Ganz im Zeichen der Ökumene

Fastenpilgern

Foto: Kühn

DJK Altendorf 09 pilgert von Essen zum Altenberger Dom

Essen. Der Altenberger Dom soll es in diesem Jahr sein. Gemeint ist damit das Ziel der DJK Altendorf 09, die wie in den vergangenen zwei Jahren wieder zum Fastenpilgern einlädt. An jedem Fastensonntag wollen sich die Sportler in insgesamt sechs Etappen auf den Weg machen. Die diesjährige Route steht ganz im Zeichen der Ökumene – für den ein oder anderen vielleicht eine kleine Einstimmung auf das große Reformationsjubiläum 2017. Denn der Altenberger Dom wird von beiden christlichen Konfessionen genutzt. Nach jedem Sonntag werden die Pilger über ihre Erlebnisse im Neuen Ruhr-Wort berichten.

In den Vorjahren ging es zuerst auf dem Jakobsweg von Essen nach Aachen, bei der zweiten Tour auf den Spuren des heiligen Liudger von Essen nach Billerbeck. Mit dem Fastenpilgern wollen die DJKler „neue Wege“ gehen, durch die mit dem Pilgern verbundenen Impulse andere Erfahrungen in der Fastenzeit machen. „Fastenpilgern heißt also nicht, beim Pilgern zu fasten“, erklärt DJK-Vorsitzender Hubert Röser. Für Denkanstöße, Texte und Gottesdienstfeiern ist Pastor Gerd Belker zuständig, Geistlicher Beirat des Vereins, der mit dem Fastenpilgern ein offenes spirituelles Angebot machen möchte.

Die bisherigen Routen stießen auf großen Zuspruch und waren mit durchschnittlich 20 Kilometern pro Etappe gut zu bewältigen. Allein 2012 liefen insgesamt um die 100 Pilger mit, 13 davon an allen Sonntagen. Für die aktuelle Route wurde eine Wegstrecke festgelegt, die vom Ruhrgebiet duch das Bergische Land führt. Die jeweiligen Anfangs- und Endpunkte sind mit dem öffentlichen Nahverkehr gut zu erreichen. Die erste Etappe für Pilger aus Essen-Altendorf beginnt um 7 Uhr mit einer Statio in der Kirche
St. Clemens Maria Hofbauer (Hirtsieferstraße 13), für alle anderen um 8 Uhr mit der Messfeier in der Werdener Krypta am Grab des heiligen Liudger. Eine Teilnahmegebühr gibt es nicht, die Pilger müssen jedoch selbst für Verpflegung und Fahrtkosten aufkommen. Alle Teilnehmer erhalten einen Pilgerpass. rwm

Die Etappen im Überblick: 9. März: Essen-Werden bis Neviges; 16. März: Neviges bis Sprockhövel; 23. März: Sprockhövel bis Ennepetal; 30. März: Ennepetal bis Wuppertal/Ölde; 6. April: Wuppertal/Ölde bis Wermelskirchen; 13. April: Wermelskirchen bis Altenberg. Weiteres unter www.altendorf09.de oder unter Telefon 0157-85715800.

Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen