Newsticker

Starke Stimme für Ghana

Kofi Akoto und seine Kollegen wollen alleinerziehenden Frauen helfen.
m Kreise der Kollegen: Kofi Akoto setzte sich gemeinsam mit ihnen mit einem Verein für Ghana ein.Foto: Emons

m Kreise der Kollegen: Kofi Akoto setzte sich gemeinsam mit ihnen mit einem Verein für Ghana ein. Foto: Emons

Mülheim. Kofi Akoto hat eine starke Stimme. Wenn er Gospels singt, bleibt kein Zuhörer unberührt. Der 35-Jährige, der als Schüler über den Gospel-Gesang zum christlichen Glauben fand, könnte als Sänger Karriere machen. Aber er arbeitet, und das gerne, seit sechs Jahren als Altenpfleger im Altenheim Haus Ruhrgarten.

Dennoch will der Mann mit der starken Stimme seine Kunst in den Dienst einer guten Sache stellen. Zusammen mit Kollegen aus dem Ruhrgarten hat er jetzt den Verein „Ein Lächeln für Ghana“ ins Leben gerufen. Am vergangenen Samstag gab er dafür zusammen mit den Ablaze Gospel Singers und den Markus Gospel Singers ein Benefizkonzert. Der Erlös soll in die Finanzierung eines Hilfstransportes einfließen. Per Schiffscontainer will Akoto Hilfsgüter, wie zum Beispiel Kleidung. Schulmaterial, haltbare Lebensmittel oder auch Spielsachen, in seinen Heimatort Kumasi bringen. Der liegt im Wes­ten Ghanas.

„Dort gibt es sehr viele alleinerziehende Mütter, die trotz Arbeit kaum in der Lage sind, das Schulgeld und andere Dinge des täglichen Bedarfs zu bezahlen. Und hier in Deutschland wird Vieles achtlos weggeworfen, was in Ghana noch gut zu gebrauchen wäre“, berichtet Akoto.

Den gesamten Bericht gibt es in der Ausgabe 44/15 des Neuen Ruhr-Worts. Hier gelangen Sie ganz bequem zum Abo.