Trauer um Reinhard Schaffrick

Reinhard Schaffrick Foto: Spernol

Der Diözesanvorsitzende des Verbandes der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV) im Bistum Essen, Reinhard Schaffrick, ist am 27. April im Alter von 69 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben.

Der geborene Magdeburger war seit 1976 ist Schaffrick KKV-Mitglied. In der Ortsgemeinschaft Buronia in Gelsenkirchen-Buer führte er seit 1999 den Vorsitz. Seit August 2008 war er auch Vorsitzender des KKV-Diözesanverbandes Essen. Erst im Februar  dieses Jahres hatte Schaffrick die Dr.-Friedrich-Elz-Plakette des KKV in Silber verliehen bekommen. Der Bundesverband würdigte mit dieser Auszeichnung das herausragende Engagement in verschiedenen Ausschüssen und Gremien des Verbandes auf Orts-, Diözesan- und Bundesebene. Schaffrick habe wesentliche Impulse für den Verband setzen können, hieß es in der Begründung.

Bereits im April 2014 hatte Schaffrick, der auch Vorstandsmitglied der St.-Marienhaus-Buer-GmbH-Stiftung  und, bis zu seinem Ausscheiden im Herbst 2013, 24 Jahre lang Vorsitzender des Pfarrgemeindesrates der Propsteipfarrei St. Urbanus war,  das Päpstliche Ehrenkreuz „Pro Ecclesia et Pontifice“ erhalten. Außerdem war Schaffrick viele Jahre Vorsitzender Stadtkatholikenausschusses in Gelsenkirchen.

Das Auferstehungsamt ist am Freitag, 5. Mai, um 9 Uhr in der Propsteikirche St. Urbanus.

spe
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen