Newsticker

Depew wird erste Vorstandsvorsitzende der Caritas im Ruhrbistum

Sabine Depew (52), Bereichsleiterin bei der Kölner Diözesancaritas, wechselt zum 1. Juli an die Spitze des Caritasverbandes für das Bistum Essen. Die Bonner Erziehungswissenschaftlerin wird die neu geschaffene Position der Vorstandsvorsitzenden übernehmen, wie das Ruhrbistum mitteilte. Die Caritas für das Ruhrbistum hatte im August 2016 ein neues Gremienmodell mit einem hauptamtlichen geschäftsführenden Vorstand an der Verbandsspitze beschlossen. Zuvor hatten drei Ehrenamtliche, ein Priester als Vorsitzender sowie der Diözesan-Caritasdirektor den Vorstand gebildet.

Sabine Depew.
Foto: Caritas/Friederike Lepper

Generalvikar Klaus Pfeffer, der den Vorstandsvorsitz kommissarisch übernommen hatte, begrüßte Depews Wechsel nach Essen. Der Caritasrat habe sich einstimmig für die Expertin entschieden. In den 750 sozialen Einrichtungen und Diensten der Caritas im Ruhrbistum sind den Angaben zufolge mehr als 35.000 Menschen hauptamtlich sowie rund 5.000 Ehrenamtliche tätig.

Depew studierte in Bonn Diplom-Erziehungswissenschaften, Soziologie und Medienpädagogik. Ab 1993 übernahm sie bei der Caritas für das Erzbistum Köln verschiedene Führungspositionen mit den Schwerpunkten Europa, Förderpolitik und Arbeitsmarktfragen in Nordrhein-Westfalen und Brüssel. Auf Bundesebene war sie Gründungsmitglied und Vorsitzende der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft «Integration durch Arbeit» im Deutschen Caritasverband. 2013 wurde die Bildungsexpertin Bereichsleiterin in der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Fort- und Weiterbildung.

kna