Newsticker

Wim Wenders erhält Hans-Ehrenberg-Preis

Der Regisseur, Autor und Produzent Wim Wenders (71) erhält den Hans-Ehrenberg-Preis 2017. Wenders, einer der bedeutendsten Filmkünstler der Gegenwart, werde für einen künstlerischen Stil geehrt, «der Freiraum lässt für das, was unverfügbar ist», erklärte Superintendent Gerald Hagmann am Dienstag in Bochum zur Begründung. Die Bilder, die enders schaffe, «laden dazu ein, das Bilderlose mitzudenken, das Heilige im Weltlichen», so der Jury-Vorsitzende.

Wim Wenders. Foto: © Peter Lindbergh

Wim Wenders. Foto: © Peter Lindbergh

Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 17. September in der Bochumer Christuskirche verliehen. Die Laudatio hält der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.Mit dem Preis erinnern die Evangelische Kirche in Bochum und die westfälische Landeskirche an den Vordenker und Wegbereiter des kirchlichen Widerstands gegen das Nazi-Regime, den Bochumer Pfarrer und Publizisten Hans Ehrenberg (1883-1958). Er zählte zu den Mitbegründern der Bekennenden Kirche und musste wegen seiner jüdischen Abstammung und wegen Auseinandersetzungen mit den Nationalsozialisten nach England emigrieren.
Der Preis wurde im Jahr 2000 vom Evangelischen Kirchenkreis Bochum gemeinsam mit der Evangelischen Kirche von Westfalen und in Abstimmung mit der Bochumer Hans-Ehrenberg-Gesellschaft gestiftet. Zu den bisherigen Preisträgern gehören die Grünenpolitikerin Antje Vollmer, der frühere Zeit-Chefredakteur Robert Leicht, Altpräses Manfred Kock, Kardinal Karl Lehmann, Bedford-Strohm sowie die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste.

kna/rwm