Polen: Bischöfe rügen Stimmungsmache gegen Deutschland

Stehen Polen heute deutsche Kriegsreparationen zu? Ja, sagen polnische Spitzenpolitiker seit Juli. Nun schreiten fünf Bischöfe energisch ein.

Kazimierz Kardinal Nycz. Foto: Ryszard Hołubowicz/CC BY-SA 3.0

Standpauke nach langem Schweigen: Mit beispielloser Klarheit hat die katholische Kirche in Polen die Stimmungsmache der nationalkonservativen Regierungspartei gegen Deutschland verurteilt. „Das Kapital der Versöhnung und der Verbindungen muss beschützt und vermehrt werden zum Vorteil unseres Landes, das eine Mission zu erfüllen hat – die Mission, gegenüber den Unversöhnten in Europa und auf der Welt das Zeugnis der Versöhnung abzulegen“, forderte am Freitag der Warschauer Kardinal Kazimierz Nycz gemeinsam mit vier weiteren katholischen Bischöfen. Ihr Appell richtet sich unmissverständlich an die nationalkonservative Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS), obgleich kein Adressat genannt wird.

Stehen Polen heute deutsche Kriegsreparationen zu? Ja, sagen polnische Spitzenpolitiker seit Juli. Nun schreiten fünf Bischöfe energisch ein.

Kazimierz Kardinal Nycz. Foto: Ryszard Hołubowicz/CC BY-SA 3.0

Standpauke nach langem Schweigen: Mit beispielloser Klarheit hat die katholische Kirche in Polen die Stimmungsmache der nationalkonservativen Regierungspartei gegen Deutschland verurteilt. „Das Kapital der Versöhnung und der Verbindungen muss beschützt und vermehrt werden zum Vorteil unseres Landes, das eine Mission zu erfüllen hat – die Mission, gegenüber den Unversöhnten in Europa und auf der Welt das Zeugnis der Versöhnung abzulegen“, forderte am Freitag der Warschauer Kardinal Kazimierz Nycz gemeinsam mit vier weiteren katholischen Bischöfen. Ihr Appell richtet sich unmissverständlich an die nationalkonservative Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS), obgleich kein Adressat genannt wird.

Der PiS-Vorsitzende Jaroslaw Kaczynski hatte bereits Anfang Juli Polens Anspruch auf deutsche Kriegsreparationen bekräftigt. „Polen hat nie auf Entschädigungen verzichtet“, sagte er auf einem Parteikonvent und eröffnete damit eine Debatte. Anfang der Woche sprachen Innenminister Mariusz Blaszczak und Außenminister Witold Waszczykowski von möglichen Forderungen in Höhe von mindestens 840 Milliarden Euro für Polens immense Verluste durch den deutschen Vernichtungskampf im Zweiten Weltkrieg. Schließlich betonte a…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Jetzt lesen, später zahlen

  • Jetzt kaufen

    Stimmen Sie einfach zu, später zu zahlen.
    Keine Vorabregistrierung. Keine Vorauszahlung.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

  • Später zahlen

    Kaufen Sie mit LaterPay, bis Sie EUR erreicht haben. Erst dann müssen Sie sich registrieren und bezahlen.

powered by

24-Stunden-Pass

24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website

Zurück

Gültigkeit 1 Tag
Zugriff auf Alle Inhalte dieser Website
Verlängert sich Keine automatische Verlängerung
Preis 1,99 EUR

24-Tage-Pass

24 Tage Zugang zu allen Inhalten dieser Website

Zurück

Gültigkeit 24 Tage
Zugriff auf Alle Inhalte dieser Website
Verlängert sich Keine automatische Verlängerung
Preis 7,99 EUR

Monatsabo

1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)

Zurück

Gültigkeit 1 Monat
Zugriff auf Alle Inhalte dieser Website
Verlängert sich Nach 1 Monat
Preis 7,60 EUR
Kündigung Jederzeit kündbar