Gemeinsame Wege von Caritas und SkF

Neuer Markenauftritt für die Caritas Sozialstationen Ruhr: Caritasverband für die Stadt Essen und SkF Essen-Mitte verantworten die Gesellschaft nun gemeinsam. Weitere Einrichtungen und Dienste sollen überführt werden.

Der Caritasverband für die Stadt Essen e.V. und der Sozialdienst katholischer Frauen Essen-Mitte e.V. (SkF) wachsen weiter zusammen – die Pflegezentren des Caritasverbandes, die bisher als Einrichtungen der Caritas Sozialstationen Ruhr gGmbH geführt wurden, laufen ab sofort unter der neuen Firmierung cse gGmbH (Caritas SkF Essen gGmbH). Das Leistungsportfolio in der Pflege bleibt an allen sechs Essener Standorten unverändert bestehen, hieß es in einer Mitteilung am Mittwoch.

(Foto: Caritas Essen)

Die Caritas Sozialstationen Ruhr gGmbH versorgt nach eigenen Angaben mit sechs Sozialstationen nahezu 1000 Kunden in gesamten Essener Stadtgebiet sowie in Hattingen. Die Umfirmierung und das dazugehörige neue Logo repräsentieren die intensive Zusammenarbeit der beiden katholischen Sozialverbände. Der SkF Essen-Mitte hat 50 Prozent der Gesellschaftsanteile der ehemaligen Caritas Sozialstationen Ruhr gGmbH übernommen und ist damit gemeinsam mit dem Caritasverband für die Stadt Essen gleichberechtigter Gesellschafter.

Die Geschäftsführung der cse hat Claudia Mandrysch übernommen. Zudem bleibt sie gemeinsam mit Caritasdirektor Dr. Björn Enno Hermans auch Geschäftsführerin des SkF Essen-Mitte. Die neue Struktur der Gesellschaft biete die Grundlage, in diesem Jahr weitere Einrichtungen und Dienste von Caritas und SkF in die Gesellschaft zu überführen. Weitere Informationen möchte die CSE im Juni bekanntgegeben.

Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen