Trauer um Günter Wolpers

Foto: Gemeinde St. Ludgerus

Trauer um Günter Wolpers. Der ehemalige Pfarrer der Gemeinde St. Ida in der Resser Mark ist bereits am vorigen Mittwoch im Alter von 83 Jahren nach längerer Krankheit verstorben. Wolpers war am 7. Januar 1978 feierlich in St. Ida eingeführt worden. Mit seinem Eintritt in den Ruhestand zum Ende des Jahres 2000 wurde die St. Ida-Gemeinde aufgelöst und Teil der St. Barbara-Gemeinde Erle, die heute wiederum Teil der Großpfarrei St. Urbanus ist. Wolpers blieb der Gemeinde als Seelsorger im besonderen Dienst zunächst erhalten und begleitete darüber hinaus auch die Gemeinde St. Ludgerus in Buer mit. „Mit Bescheidenheit und Liebenswürdigkeit hat er seine priesterlichen Aufgaben bis ganz zuletzt wahrgenommen“, würdigte ihn Propst Markus Pottbäcker in einem Nachruf.

In der St. Ludgerus-Kirche an der Horster Straße 122 wird am kommenden Mittwoch um 18 Uhr auch eine Totenvesper für ihn gebetet. Das Requiem ist dann am Donnerstag um 10 Uhr in St. Ida (Im Emscherbruch 63) in der Resser Mark. Die Beerdigung erfolgt nach der Messfeier auf dem Katholischen Friedhof in Resse.

Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen