Deutsche Bischöfe erhalten komplette Missbrauchsstudie vorab

Die katholischen Bischöfe in Deutschland erhalten die komplette Missbrauchsstudie vor der offiziellen Vorstellung per Post. Ein Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz bestätigte der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Montagabend einen entsprechenden Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Dienstag).

(Foto: © Yupa Watchanakit | Dreamstime.com)

Vorgestellt wird die „Studie über sexuellen Missbrauch an Minderjährigen durch Geistliche“ am 25. September bei der Herbstvollversammlung der Bischöfe in Fulda. Einige der Ergebnisse waren vorab durch Medienberichte bekanntgeworden. Daraufhin hatten einige Bischöfe kritisiert, dass sie als Auftraggeber der Studie diese noch nicht erhalten hätten.

Am Montag hatten die Bistümer Osnabrück und Rottenburg-Stuttgart erste Zahlen vorgelegt. Demnach fanden sich in den Osnabrücker Akten aus den Jahren 1946 bis 2015 Hinweise auf 68 Betroffene und 35 Beschuldigte. In Rottenburg-Stuttgart wurden in einem anderen Verfahren seit 2002 Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs gegen 146 Geistliche, Ordensleute und weitere Kirchenmitarbeiter untersucht. Das schwäbische Bistum hat etwa dreimal so viele Priester wie Osnabrück.

kna
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen