Weiberaufstand gefordert

Beim Basistag der kfd im Bistum Essen wurde der Wunsch nach einer offiziellen Stellungnahme zur aktuellen Missbrauchsstudie laut. Rund 250 Teilnehmerinnen waren im Mariengymnasium in Werden unter dem Motto „Lass dich verzaubern“ zusammengekommen.

Gastrednerin Dr. Christiane Florin beim kfd-Basistag in Werden. Foto: kfd

Beim Basistag der kfd im Bistum Essen wurde der Wunsch nach einer offiziellen Stellungnahme zur aktuellen Missbrauchsstudie laut. Rund 250 Teilnehmerinnen waren im Mariengymnasium in Werden unter dem Motto „Lass dich verzaubern“ zusammengekommen. Nach dem Vortrag der Politikwissenschaftlerin Dr. Christiane Florin, Autorin von „Weiberaufstand – Warum Frauen in der katholischen Kirche mehr Macht brauchen“ (2017), zeigten sich die Anwesenden entschlossen, zur Bischofskonferenz in Fulda ein Zeichen zu setzen.

Beim Basistag der kfd im Bistum Essen wurde der Wunsch nach einer offiziellen Stellungnahme zur aktuellen Missbrauchsstudie laut. Rund 250 Teilnehmerinnen waren im Mariengymnasium in Werden unter dem Motto „Lass dich verzaubern“ zusammengekommen.

Gastrednerin Dr. Christiane Florin beim kfd-Basistag in Werden. Foto: kfd


Beim Basistag der kfd im Bistum Essen wurde der Wunsch nach einer offiziellen Stellungnahme zur aktuellen Missbrauchsstudie laut. Rund 250 Teilnehmerinnen waren im Mariengymnasium in Werden unter dem Motto „Lass dich verzaubern“ zusammengekommen. Nach dem Vortrag der Politikwissenschaftlerin Dr. Christiane Florin, Autorin von „Weiberaufstand – Warum Frauen in der katholischen Kirche mehr Macht brauchen“ (2017), zeigte man sich entschlossen, zur Bischofskonferenz in Fulda ein Zeichen zu setzen.
Am 6. November will der Diözesanverband in die Wolfsburg nach Mülheim fahren, wenn sich Bischof Overbeck und Generalvikar Pfeffer zum Missbrauch äußern. Dass sie der stärksten Frauengemeinschaft Deutschlands angehören, schien vielen kfd-Mitgliedern aus dem Diözesanverband beim Basistag in Essen bewusst zu sein. Nach einem geselligen Vormittag mit Wort-Gottes-Feier, kreativen Workshops und anschließendem Mittagessen zeigte sich die politische Seite des Verbandes. 500000 Frauen engagieren sich bundesweit für Rechte und Interessen der Katholikinnen – von Messdienerinnen bis zur Mütterrente, 28000 i…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Neues Ruhr-Wort Premium

Diesen Artikel
Weiberaufstand gefordert
1,69
EUR

24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen