Abschied vom Bergbau auf der Bottroper Halde Haniel

Bei der Veranstaltung „Glück Auf Zukunft“ haben die Katholischen Arbeitnehmerbewegungen aus den Bistümern Essen, Münster und Köln am Samstag zusammen mit Weihbischof Ludger Schepers und NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann an die Verdienste des Steinkohlenbergbaus erinnert.

Angeführt vom „Kreuz der Arbeit“, das auch das Symbols des jährlichen Karfreitags-Kreuzwegs auf der Halde ist, zogen die Teilnehmer an den insgesamt 15 Stationen entlang. (Foto: Nicole Cronauge | Bistum Essen)

Zwischen Wehmut und Hoffnung – in diesem Spannungsfeld haben die Katholischen Arbeitnehmerbewegungen (KAB) der Bistümer Essen, Münster und Köln am Samstag auf der Bottroper Halde Haniel unter der Überschrift „Glück Auf Zukunft“ Abschied vom Bergbau genommen. Drei Monate vor der offiziell letzten Förderschicht auf Deutschlands letztem Steinkohlenbergwerk Prosper-Haniel in Bottrop trafen sich rund 500 Engagierte mit dem Essener Weihbischof Ludger Schepers und NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) zu einem Festakt und einem Gottesdienst an der Schachtanlage Franz Haniel.

Ihnen gefallen unsere Themen? Unsere ausführliche Berichterstattung gibt es gedruckt: Sie können unsere Wochenzeitung hier ganz bequem abonnieren!

Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen