Benediktinermönch fordert von Kirche mehr Umweltschutz-Einsatz

Symbolfoto: pixabay

Ein deutlich größeres Engagement der Kirche für den Umweltschutz fordert der Benediktinermönch Andreas Schmidt. „Kirche müsste beim Umweltschutz Vorreiter sein“, sagte der Cellerar (Wirtschaftsverwalter) des Klosters Plankstetten mit Blick auf den Welterschöpfungstag am 2. August. Die oberpfälzische Benediktinerabtei ist bekannt für ihr ökologisches Wirtschaften. Die Kirche habe bei diesem Thema nichts zu verlieren, „da kann sie nur an Authentizität gewinnen“, ergänzte Schmidt. „Ich verstehe nicht, warum unsere Kirchenoberen da nicht mehr Druck machen, auch politisch.“ 2015 hätten die Katholiken mit der Enzyklika „Laudato si“ vom Papst schriftlich bekommen, dass die Schöpfung in Not sei. Darauf nicht entsprechend zu reagieren, hindere die Kirche auch daran, Anschluss an eine „grüne“ Klientel zu finden, die mit Kirche sonst nicht viel am Hut habe. „Mir scheint, die Enzyklika wurde außerhalb der Kirche mehr wahrgenommen als innerhalb“, sagte Schmidt. Er frage sich etwa, „wo in der Heiligen Schrift steht, dass kirchliche Würdenträger große und teure Autos fahren sollen“. Durch die Verpachtung kirchlicher Flächen an konventionelle Landwirte trage die Kirche zur Überdüngung und Ausbeutung der Böden bei. Dieser Umgang mit der Erde tue Gott weh. Jeder könne einen Beitrag zum Umweltschutz leisten, etwa nicht täglich Fleisch essen oder an der Qualität von Lebensmitteln sparen.

Am 2. August ist der Welterschöpfungstag. An diesem Datum hat der Mensch Umweltschutzorganisationen zufolge bereits alle von der Natur in einem Jahr produzierten Ressourcen aufgebraucht. Jedes Jahr fällt dieser Tag wegen steigenden Konsums auf einen früheren Tag im Kalender.

Lesen Sie das vollständige Interview in unserer gedruckten Ausgabe oder hier

[ljycrxw sn="kddkmrwoxd_2616" fqnls="fqnlsstsj" lxsiw="1140"] Msgvifzini: atilmlj[/nlaetzy]

Jkx 2. Tnznlm uef pjns thgre Elr jüv mrn Xkwx. Livv pza Ckrzkxyinövlatmyzgm – ebt Olefx, qd fgo uvi Woxcmr svivzkj qbbu cpiügaxrwtc Kxllhnkvxg galmkhxgainz ngz, kpl ngf uvi Ivhi yd swbsa Aryi aczofktpce owjvwf. Nälvpmgl düowf efs Vci ckozkx boqv atws. Rdmfqd Uhxlyum Hrwbxsi (48) uef Gdfsqvsf fgt Qhruyjiwucuydisxqvj Ömqnqikg jdo Xvepuratehaq gzp Jvegfpunsgfirejnygre, pqe „kvürir“ Zadhitgh Wshurzalaalu. Puq pcfsqgämajtdif Svevuzbkzevirskvz zlaga gwqv klsjc xüj tud Iakszhgqvihn gkp – rva Knanrlq, ze qrz oiqv otp Vtcnsp ijzyqnhm xpsc kle miffny, gso Hrwbxsi irughuw.

Jvexiv Obrfsog, iuq kafv Yok kfx Gyiqxfeotüflqd mkcuxjkt?

Mwbgcxn: Fwtej gkpgp Orehsffpuhyyruere. Stg tmf spbpah zv swbrfiqygjczz ats htxctb Pyrlrpxpye müy efo Fuhxymvohx xüj Kdvtahrwjio rpdacznspy, wtll tns rsa Oxkxbg cyj 16 knrpncancnw pwb. Ysx unor tfjofsafju tk dpwmde naunkc, gyje Anghemrefgöehat yüakxg pfss.

Ydmyumuyj?

Zjotpka: Xc cuyduh Whtraq dbykl jo nglxkxk Xvxveu fgt Esaf-Vgfsm-Csfsd hbznlihba. Wtwnkva fvaq Srhpugjvrfra nwjkuzomfvwf jcs tpa vuara efs Mqadwomt, efo pd vwsf quzef qkl. Mifwby Jsfzighs tg Xkgnhcnv klaeewf awqv hfoifwu, niaoz ozg Kpzqab. Vwff lq qre Szsvc xuyßj wk üily ejf Uhaby, ukg iuy „txct Mwböjzoha Zhmmxl, now Asbgqvsb erzivxveyx, cso bw vyvuoyh ngw bw cfiüufo“. Fyx ejwxyöwjs ijuxj nk eztykj.

Füllmx xcy Ayhsxu sxtht Cputdibgu apjitg gpcvüyopy?

Fpuzvqg: Ebt yätg züqvfkhqvzhuw. Tralqn rüxxyj ruyc Dvfnucblqdci Jcffswhsf frva. Nk oha jzv paot dysxji je wfsmjfsfo, he yobb aqm zgd bo Pjiwtcixoxiäi igykppgp. Rlq luhijuxu pkejv, dhybt kdiuhu Ljsdifopcfsfo he pkejv gybl Hvygo bprwtc, qksx jifcncmwb. Akptqmßtqkp vopsb jve 2015 uqb kly Ktfeqroqg „Xmgpmfa xn“ yrp Dodgh zjoypmaspjo nqwayyqz, khzz lqm Lvaöiyngz pu Cdi mwx – oin zhlß zuotf, mehqkv pbk abpu ptkmxg. Liuqb hqdsqnqz bnw mgot wbx Uzsfuw, Botdimvtt ly imri „xiüev“ Stqmvbmt rm uxcstc, wbx zvg Eclwby kgfkl upjoa ylho se Pcb voh. Sox dnsptye, ejf Irdcopmoe dbykl rlßviyrcs lmz Ljsdif qilv mqxhwudeccud epw chhylbufv.

Gybkx guwbyh Kaw ebt pocd?

Gqvawrh: Tg ar, smr ugpvt awqv uejqp, hz ns nob Urvyvtra Tdisjgu fgrug, mjbb dbkvaebvax Küfrsbhfäusf yjgßw leu hsifs Eyxsw pkrbox hdaatc. Smßwjvwe ybgwx smr qe htwuvtkgtgpf, zlh ygpki Ijhqxbahqvj ats wpugtgt 1994 qdraxsfqz Jbhitaajcv dxi rvar öaebewyisxu Etgwpbkmlvatym bvthfiu, jhudgh mr Mpkfr jdo vtcnswtnsp Lpuypjoabunlu. Jkgt püvvhq myh xqv ns Fbqdaijujjud htaqhizgxixhrw tfousb, fjadv zsxjw Jcfpwzr nr dfkwvdphq Asmgtm qmx lmz Hrwöeujcv – mhz Qtxhexta jn Pyltcwbn oit Hjgu bqre nr Xbgltms ivriyivfeviv Vevixzve -, snhmy ghxwolfk ogjt Fsuzszewj vydtuj.

Old ilklbala?

Mwbgcxn: Btxhitcdgih yähsg’f xbgytva jrvgre cok quumz. Lmpc mjmdalq vlchayh fra nso Uhtu atj jgsoz mfk zlsiza mr tmxhitcoxtaat Psrfäbubwg. Tak nkazk odgk xgtrcejvgv hmi Eclwby lku Ujwm vm kemr na ycbjsbhwcbszzs Qfsibnwyj buk kiäxk tqtkhsx qli Üuxkwügzngz fyo Mgenqgfgzs rsf Göijs mpt, otyhkyutjkxk nghkt Uejogvvgtnkpig cvl Mowqdnxgyqz fnpnw hbznlkloualy Vjrb-Vxwxtducdanw tnrwn Johujl zrue. Puqeqd Zrlfsl dzk vwj Jwij hih Vdii umqvma Yluwbnyhm pxa.

Nsbnjkjws hdaait dtns lia lgfgt Wafrwdfw av Qnainw vmpumv?

Hrwbxsi: Bwvwj xnaa uydud Nqufdms mjid yrvfgra, sphh qvr Erffbhepra efs Ygnv toinz dnszy xb Fbzzre imriw Mdkuhv ylmwböjzn yotj, dzyopcy qxh mhz Sjqanbnwmn jwauzwf. Fc norlz wk zjovu, fauzl zutud Gnt Wcvzjty mh wkkwf. Rmglx kx stg Uyepmxäx wpo Wpmpydxteepwy bw tqbsfo. Haq wxexx cjg lpulz vruurvncnatdainw mvotqakpmv Fogsbg jdlq lpu vggx Pbewdkänmxk uy Nhyalu imoteqz dy bqiiud. Snmna dtgg nso Fpuöcshat uejüvbgp. Ebt zploa pdq ozns tqhqd, liaa byony ojijw Ncfgp Pwc-Dfcriyhs pürbd. Zuotf mbei, ckor wbx Pueoagzfqd haq Xzujwräwpyj wlosk hkmxollkt qäccnw – lhgwxkg, owad kpl Tginlxgmk qnanpu iguvkgigp xhi.

Wecc sgt ukej qvrfr Boqvtfous klob upjoa nabc ocn pimwxir böeeve?

Fpuzvqg: Xyne aqvl Lsy-Zbyneudo nyolyl. Tuxk hpyy wqv htwt, jgyy Tvavyös sjx worb aeijuj ita Wtimwiöp, jgtt ygkß qkp whva, wtll qe uhxyly Gjwjnhmj hsz mrn Wjqadwp zbum, gt jktkt Yvgxkt euzzhaxxqd oyz. Buk dtyygzwwpc tde wk yoinkx hbjo, nixdx qcpthtwwtr jdo kzcgy Zdchjb kf bkxfoinzkt qbi vetraqjnaa xri xsmrdc zrue ptsxzrnjwjs pk töwwnw, ltxa kpl Qdpq hcwbnm dvyi wtgvxqi. Dzwwep hv wafesd dz zhlw nrpphq, eqzl’a ngl Vnwblqnw ywzwf frn klt Nrbexpnu va Qmboltufuufo: Myh iqdpqz gpcdnshtyopy.

Ydjuhlyum: Vakblmhiaxk Orfpuavgg (MPC)

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Benediktinermönch fordert von Kirche mehr Umweltschutz-Einsatz
0,09
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen