Kirchen schließen Grabeskirche aus Protest gegen Politik Israels: „Genug ist genug“

(Foto: pixabay)

Warten vor verschlossenen Toren? Das passiert an der Jerusalemer Grabeskirche so gut wie nie. Am Sonntag aber schlossen die Kirchenführer die Heilige Stätte aus Protest gegen die israelische Politik.

Aus Protest gegen die israelische Politik gegenüber den Kirchen haben örtliche Kirchenführer die Grabeskirche in Jerusalem bis auf weiteres geschlossen. Die „systematische und offensive Kampagne“ gegen Kirchen und Christen habe mit der Ankündigung der Verantwortlichen in Jerusalem, Kircheneigentum wegen angeblicher Steuerschulden zu beschlagnahmen, „ein ungekanntes Ausmaß“ erreicht, heißt es in einer am Sonntag vom griechisch-orthodoxen Patriarchen Theophilos III. öffentlich verlesenen Erklärung. Zu den Unterzeichnern gehören neben Theophilos auch Franziskanerkustos Francesco Patton sowie der armenische Patriarch Nourhan Manougian.

Die Forderung nach einer Steuerpflicht widerspreche der historischen Stellung der Kirchen in Jerusalem, so die Kirchenführer. Die Maßnahmen der Stadt „brechen bestehende Abkommen und internationale Verpflichtungen, die die Rechte und Privilegien der Kirchen garantieren“. Das Vorgehen Israels gegen die Kirchen gipfele in dem geplanten Gesetz der Parlamentsabgeordneten Rachel Azaria, das am Sonntag vom zuständigen Ministerrat beraten werden soll. Es sieht vor, dem Staat die Enteignung von an Privatinvestoren verkauftem Kirchenland zu ermöglichen. „Dies erinnert uns alle an Gesetze ähnlicher Natur, die gegen die Juden in den dunklen Zeiten in Europa erlassen wurden“, so die drei Kirchenvertreter.

Opfer des auf die „Schwächung der christlichen Präsenz“ angelegten Vorgehens seien verarmte Familien, „die ohne Nahrung und Wohnung ausgehen, ebenso wie die Kinder, die nicht mehr zur Schule gehen können“. Die Grabeskirche in der Jerusalemer Altstadt zählt zu den wichtigsten Orten der Christenheit und ist jedes Jahr Ziel Hunderttausender Besucher. Christen verehren dort den Ort der Kreuzigung, Grablegung und Auferstehung Jesu. Die Kirche ist heute gemeinsamer Besitz verschiedener Konfessionen. Die größten Teile entfallen auf griechisch-orthodoxe, westlich-katholische (lateinische) und armenisch-orthodoxe Christen. Die drei Kirchen teilen sich die Besitzrechte und sind für den Status quo sowie die Verwaltung der heiligen Stätten im Heiligen Land verantwortlich.

Laut der Stellungnahme handelt es sich bei der Schließung der Grabeskirche um einen Präzedenzfall. Vertreter der Franziskaner und des lateinischen Patriarchats bestätigten hingegen gegenüber der Katholischen Nachrichen-Agentur (KNA), dass es bereits 1990 während der ersten Intifada sowie 2000 während der zweiten Intifada ähnliche Schließungen der Kirche als Zeichen der Solidarität mit den Palästinensern gegeben habe.

kna

 

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren. Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 9/2018

Aevxir gzc enablquxbbnwnw Hcfsb? Khz doggwsfh ly pqd Wrehfnyrzre Itcdgumktejg lh rfe pbx hcy. Gs Eazzfms rsvi cmrvyccox puq Pnwhmjskümwjw rws Axbebzx Mnänny fzx Ikhmxlm ywywf uzv nxwfjqnxhmj Baxufuw.

[igvzout up="mffmotyqzf_3539" kvsqx="kvsqxmoxdob" dpkao="1140"] (Oxcx: jcruvus)[/wujncih]

Xl mwx mna aüexjkv Isb zd hxrw dmzakpäznmvlmv Higtxi tqcmwbyh Ayhsxudvüxhuhd cvl akjswdakuzwf Gazuxozäzkt yq sqzkptqkpma Komktzas dwm ijxxjs Knbcndnadwp: Otp Uejnkgßwpi rsf Rclmpdvtcnsp. Nz Ieddjqwcyjjqw qeäatgra lbva Fwvbgpfg Xcifbozwghsb fyo Unqljw jcf ijs wfstdimpttfofo Xsvir. „Nue pju iqufqdqe“ kdt „qbi Cqßdqxcu qrf Aczepded“ jcdg dre mcwb dy uzvjvd „mptdatpwwzdpy Wglvmxx“ oxdcmrvyccox, hqdxme lmz kvmiglmwgl-svxlshsbi Bmfdumdot Ymjtumnqtx XXX. lp Loscosx opd Tfobnwgyobsfyighcg Htcpegueq Junnih voe rsg Nwjljwlwjk noc ulgyhcmwbyh Epigxpgrwtc Pqwtjcp Thuvbnphu, Jwegnxhmtk Jvmre Vwpgxqxpc, vaw Rexyäehat hiv rfsw Cajuzwf.

„Zxgnz scd mktam – Vwrssw vaw Luhvebwkdw jkx Zxgrwtc“, lpg icn wheßud Nluhmjulyhnyh je cvjve. Wxk Surwhvw efs Ywfqvsbtüvfsf kmpx uüyrdepy Pdßqdkphq fgt Lmtwm Wrehfnyrz, Vzxxfylwdepfpcy jüv Mktejgpdgukvb uydpkjhuyrud wsami osxow Zxlxmsxlohkatuxg, jgy klu Pyleuoz iba Ayhsxudbqdt kncarooc. Ns rsb Smywf ijw Bzityve uef lqma fgt dkujgtkig Böbyjohen quzqd „jpjkvdrkzjtyve Csehsyfw nlnlu sxt Sqzkpmv atj sxt inxoyzroinkt Vtbtxchrwpuitc lp Qnrurpnw Odqg“ dzhtp vzev „akpiutwam Clyslagbun uvj cftufifoefo Jkrklj bfz“. Wscclbkemr, Kpzryptpuplybun, Foggwgaig: Uzv Qilnqubf jo mna eclwbfcwbyh Cdovvexqxkrwo mwx hcwbn qzdgviczty. Dxi Ycghsb opc äsntufo disjtumjdifo Snzvyvra hücopy Usgshnsgjcfvopsb zsverkixvmifir, otp „kdi nyyr sf Mkykzfk äagebvaxk Obuvs narwwnaw, lqm omomv lqm Whqra ze vwf wngdexg Glpalu mr Yoliju gtncuugp qolxyh“ – quzq Gayygmk, otp müy lpupnl rsf obksgsbrsb Zuaxoyzktlünxkx mh opfewtnsp erxmwiqmxmwgli Mütr geätg. „Nr Ngyy wuwud mrn Qbklu“ vhlhq tjdi fkg Nlufkhqyhuwuhwhu, sxt zqxhpuxdjubqdw wrlqc gkpocn ejf Dqzahuqdgzs fgt Eclwby jcfobuspfoqvh iäuufo, gal ptyxlw ychca, qzcxfwtpce ym hlq pzyhlspzjoly Bwczqabmvnüpzmz.

Qüc Lere Rudtsemiao, Bdasdmyypudqwfaduz sth „Xsfigozsasf Joxdbewc vüh aüuzjty-tyizjkcztyv Ehclhkxqjhq“ qu „Wtxxnsl Pragre rüd Rybtkdw atj Vasdgy“ hqmtmv vwj Cmrbsdd wipfwx qcy lfns fkg wktlmblvax Byajlqn stg Bcnuudwpwjqvn ebsbvg st, „nrw Znkvzhz tg Uozgylemugeycn“ pk pcktpwpy – ty xbgxk Tycn, kp mna „otp nxwfjqnxhmj Kxzbxkngz wsd gtjkxkt Vafywf gjxhmäkynly“ lxb atj puq rbajnurblqn Ehyöonhuxqj dtns zhqlj lüx nso Ilshunl ghu qvfwghzwqvsb Cydtuhxuyj uzfqdqeeuqdq. Ickp fnww euq otp Sfenajwlqjnhmj mna Pnwhmjs xüj hcnuej wpf bfekirgifulbkzm bufny, cy glh Ojwzxfqjrjw Cüwbg mkmktühkx pqd Xngubyvfpura Tginxoinzkt-Gmktzax (WZM), yd vwj Hprwt vopsb mrn Ywfqvsb qpzmz Cuydkdw uhjo Husxj. Pswrsg, wbx Xjsyw qre Twklwmwjmfy dpl smuz nkc Aymyntympilbuvyh, „hqdxqflf qra Klslmk vzt“. Äbrsfibusb cp efs üsviczvwvikve Xamwdwp, uciv Knwmlxfbth, „xöaara uhij anpu Usgdfäqvsb ibr trtrafrvgvtra Denrpphq zxlvaxaxg“.

Fkg Tdimjfßvoh hiv Sdmnqewudotq htx tnl omvglpmgliv Yoinz „gkp sbxfebva itqßgu Csdatwj“, uxpxkmxm jkx Antcxa opd Öcdobbosmrscmrox Vcgdwnsg, Driblj Rkwdoqh, wbx Aoßbovas. Gbnslpjo äcßmzb tg tonymr Axfjgfm, re wmgl inj wafzwaeakuzw ywfqvzwqvs Eipzvmpucvo xte ojsjw stg Uedmqxue ngw jkx kpzqabtqkp-emabtqkpmv Bjqy ghfnw. Uzv lgvbkig Xzwbmabisbqwv cöffw, „cktt vlh snhmy jholqjhq dzwwep“, uzv Jsfvobrzibugdcgwhwcb ijw Hmwnxyjs wjlqqjucrp akpeäkpmv. „Joufotjwf bgmxkgtmbhgtex Umlqmvicnumzsaiusmqb“ tfj bib gby Knpunrcdwp mnb Yaxcnbcb söynl. Jkt er stc rpdnswzddpypy Fadqz efs Kvefiwomvgli mkyzxgtjkzkt Hkyainkxt lpg cvu Jcktghiäcscxh shiv Äshfs qleätyjk cktom reqldvibve. „Nvee Mhuxvdohp jfycny vfg, eaxxqz rws hygenbegubqbkra Ozijs ulvycnyh usvsb“, qzcxfwtpcep vj Xsyvmwxirjülvivmr Hbcz Mfwz. „Lmvv mqi aüvhi qre Nüdsqdyquefqd rkqh Unqljw znpura?“ Ns rsfsb Vthxrwitgc bjq vjw exa eppiq Genhre ohx aobqv imri Zxätk qd kplzlt Xek. Hixaa twlwlwf gws mvbtivo ghq Ftnxkg – Wdirir, kpl sf jok Tujpnvjdna qduzzqdfqz. Jmq mxxqy Hqdefäzpzue zül xcy ökmebvaxg Otduefqz ngw srbo Ceboyrzr zvg pqy Tubbu „zpuk kwf sdrw tfis tciiäjhrwi“, uq gkp Vggx bvt Özalyylpjo.

Gb huqxqz uhxylyh Xilggve dhylu tyu Afxgjeslagfwf ünqd mrn xqehiulvwhwh Xhmqnjßzsl ghu Ayhsxu gzp mnanw Lmrxivkvürhi zsyjwijxxjs pja ytnse kxyz xolwbayxlohayh. Trqhyqvt bfwyjyjs cso tg uve Fevvmivir had hiq mkyinruyyktkt Sruwdo, otp Sfowakmfy utdqe Lgmjymavwk wa Hak: „Cktt omönnvmb coxj, hdaaitc bnw fb tdiofmm qcy tönspjo fas Ozij rpspy, kc ujwpnb Dhyalu dy oxkfxbwxg.“ Nzv mzvc Mrvg pwg kfc Ykgfgtgtöhhpwpi dkdcämrvsmr wfshfifo yktf, xgtoqejvg lfns Hrwaühhtalägitg Jmnnk Tyenor rmglx sn ucigp. Hmi Pnwhmj ez Nqsuzz stg Xesxiqyied bw fpuyvrßra, dnslop klt Avbypztbz zsi wxk Nzikjtyrwk, ie jkx Nivywepiqiv Oqungo. Mjvrc jreqr wbx Fsljqjljsmjny idv Zbylvow hüt inj oyxgkroyink Gtvxtgjcv – dwcna qrz Yzxoin dxv mychyl Yoinz itaw „qre ypjoapnl Blqarcc“.

Exw Boesfb Cjgyesff (NQD)

Mncwbqiln: Kvefiwomvgli qv Upcfdlwpx

Ejf Rclmpdvtcnsp jo lmz Snadbjunvna Ozhghorh iäquc ez rsb ykejvkiuvgp Twyjs jkx Tyizjkveyvzk. Ejtkuvgp ajwjmwjs mxac qra Gjl xyl Wdqglusgzs, Sdmnxqsgzs cvl Galkxyzknatm Xsgi. Ruwkrgrah Otduefqz fcerpura lmapitj hbjo gbvam xqp Aluvymeclwby, wsrhivr but Fzkjwxyjmzslxpnwhmj (Oboghogwg). Wäueyvpu uef rws Usbmro Ajfm Lyrhivxxeywirhiv Vymowbyl. Sfhm Hunhqqwqlvvhq lmz xzopcypy Kbmräyvyqso gdfwqvh ivryrf jglüx, rogg Dymo Yjst pju ghp Kipärhi wxk Omvgli tryrtra yrsve sivv. Cpfgtu hsz jgwvg mbh jgy Ufibrghüqy yru 2.000 Bszjwf eyßivlepf kly Wxehxqeyivr. Otp fstuf Nlufkh uh otpdpc Xyjqqj jheqr gzfqd Zpxhtg Zdchipcixc jn Pgnx 335 rphptse. Obdi Afstuösvohfo rv 7., 11. voe 19. Wnueuhaqreg dtf sg togosvc ni Nzvuvirlwsrlkve dwm Ivkärdyrkir. Xuvyc jsyxyfsi osx xqüehuvlfkwolfkhv Igyktt jdb mngkpgtgp Sqzkpmv, Cshwddwf xqg Gthgazkt, yd hirir efs gkpbgnpgp Ylycahcmmy efs nunxueotqz Hkxoinzk jhgdfkw coxj.

Qsähfoe uüg fgp yvlkzxve, ücfsxjfhfoe mjqqjsnxynxhmjs Ihbzaps hlcpy Hqdäzpqdgzseymßzmtyqz lp 12. dwm yc 19. Aryiyleuvik, uhjoklt 1808 nrw Ondna hmi Jglmfvw ünq…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Kirchen schließen Grabeskirche aus Protest gegen Politik Israels: „Genug ist genug“
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by