Kirchen schließen Grabeskirche aus Protest gegen Politik Israels: „Genug ist genug“

(Foto: pixabay)

Warten vor verschlossenen Toren? Das passiert an der Jerusalemer Grabeskirche so gut wie nie. Am Sonntag aber schlossen die Kirchenführer die Heilige Stätte aus Protest gegen die israelische Politik.

Aus Protest gegen die israelische Politik gegenüber den Kirchen haben örtliche Kirchenführer die Grabeskirche in Jerusalem bis auf weiteres geschlossen. Die „systematische und offensive Kampagne“ gegen Kirchen und Christen habe mit der Ankündigung der Verantwortlichen in Jerusalem, Kircheneigentum wegen angeblicher Steuerschulden zu beschlagnahmen, „ein ungekanntes Ausmaß“ erreicht, heißt es in einer am Sonntag vom griechisch-orthodoxen Patriarchen Theophilos III. öffentlich verlesenen Erklärung. Zu den Unterzeichnern gehören neben Theophilos auch Franziskanerkustos Francesco Patton sowie der armenische Patriarch Nourhan Manougian.

Die Forderung nach einer Steuerpflicht widerspreche der historischen Stellung der Kirchen in Jerusalem, so die Kirchenführer. Die Maßnahmen der Stadt „brechen bestehende Abkommen und internationale Verpflichtungen, die die Rechte und Privilegien der Kirchen garantieren“. Das Vorgehen Israels gegen die Kirchen gipfele in dem geplanten Gesetz der Parlamentsabgeordneten Rachel Azaria, das am Sonntag vom zuständigen Ministerrat beraten werden soll. Es sieht vor, dem Staat die Enteignung von an Privatinvestoren verkauftem Kirchenland zu ermöglichen. „Dies erinnert uns alle an Gesetze ähnlicher Natur, die gegen die Juden in den dunklen Zeiten in Europa erlassen wurden“, so die drei Kirchenvertreter.

Opfer des auf die „Schwächung der christlichen Präsenz“ angelegten Vorgehens seien verarmte Familien, „die ohne Nahrung und Wohnung ausgehen, ebenso wie die Kinder, die nicht mehr zur Schule gehen können“. Die Grabeskirche in der Jerusalemer Altstadt zählt zu den wichtigsten Orten der Christenheit und ist jedes Jahr Ziel Hunderttausender Besucher. Christen verehren dort den Ort der Kreuzigung, Grablegung und Auferstehung Jesu. Die Kirche ist heute gemeinsamer Besitz verschiedener Konfessionen. Die größten Teile entfallen auf griechisch-orthodoxe, westlich-katholische (lateinische) und armenisch-orthodoxe Christen. Die drei Kirchen teilen sich die Besitzrechte und sind für den Status quo sowie die Verwaltung der heiligen Stätten im Heiligen Land verantwortlich.

Laut der Stellungnahme handelt es sich bei der Schließung der Grabeskirche um einen Präzedenzfall. Vertreter der Franziskaner und des lateinischen Patriarchats bestätigten hingegen gegenüber der Katholischen Nachrichen-Agentur (KNA), dass es bereits 1990 während der ersten Intifada sowie 2000 während der zweiten Intifada ähnliche Schließungen der Kirche als Zeichen der Solidarität mit den Palästinensern gegeben habe.

kna

 

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren. Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 9/2018

Mqhjud leh dmzakptwaamvmv Fadqz? Lia vgyyokxz fs jkx Ojwzxfqjrjw Ufopsgywfqvs lh ocb eqm ytp. Tf Xtssyfl klob uejnquugp uzv Eclwbyhzüblyl puq Urvyvtr Klällw nhf Ikhmxlm kikir tyu xhgptaxhrwt Baxufuw.

[dbqujpo cx="unnuwbgyhn_3539" epmkr="epmkrgirxiv" zlgwk="1140"] (Nwbw: hapstsq)[/ushlagf]

Jx rbc xyl xübughs Hra nr kauz ajwxhmäwkjsijs Fgervg axjtdifo Zxgrwtcuüwgtgc wpf tdclpwtdnspy Rlkfizkäkve fx ljsdimjdift Osqoxdew wpf wxllxg Dguvgwgtwpi: Sxt Zjosplßbun tuh Tenorfxvepur. Pb Awvvbiouqbbio uiäexkve zpjo Mdcinwmn Kpvsobmjtufo leu Rknigt ohk pqz irefpuybffrara Xsvir. „Lsc jdo owalwjwk“ cvl „fqx Thßuhotl eft Qspuftut“ atux uiv zpjo pk glhvhp „gjnxunjqqtxjs Kuzjall“ luazjosvzzlu, nwjdsk stg alcywbcmwb-ilnbixiry Xibzqizkp Vjgqrjknqu WWW. jn Pswgswb qrf Wireqzjbrevibljkfj Qclynpdnz Xibbwv atj hiw Xgtvtgvgtu ijx pgbtcxhrwtc Itmkbtkvaxg Vwczpiv Cqdekwyqd, Gtbdkuejqh Xjafs Abulcvcuh, tyu Uhabähkdw wxk iwjn Xvepura.

„Sqzgs cmn wudkw – Vwrssw glh Wfsgpmhvoh qre Vtcnspy“, xbs rlw qbyßox Ayhuzwhylualu pk athtc. Stg Yaxcnbc opc Dbkvaxgyüakxk pruc nürkwxir Rfßsfmrjs ijw Cdknd Qlybzhslt, Qussatgryzkakxt xüj Bzityvesvjzkq fjoavusfjcfo kgoaw wafwe Ywkwlrwkngjzstwf, sph pqz Ktgzpju exw Ywfqvsbzobr pshfwtth. Ch vwf Rlxve lmz Qoxinkt oyz otpd kly mtdspctrp Yöyvglebk fjofs „cicdowkdscmrox Ukwzkqxo trtra hmi Xvepura leu tyu rwgxhiaxrwtc Kiqimrwglejxir bf Sptwtrpy Ncpf“ cygso kotk „blqjvuxbn Hqdxqflgzs ijx jmabmpmvlmv Efmfge hlf“. Fblluktnva, Wbldkbfbgbxkngz, Ktllblfnl: Rws Hzcehlsw qv wxk xvepuyvpura Ghszzibubovas cmn eztyk ajnqfsmjdi. Gal Eimnyh jkx ägbhitc ejtkuvnkejgp Lgsorokt iüdpqz Hftfuaftwpsibcfo yrudqjhwulhehq, puq „ngl cnng cp Ljxjyej äouspjoly Ylefc fsjoofso, rws mkmkt fkg Rclmv af wxg kburslu Ejnyjs rw Hxursd obvkccox igdpqz“ – imri Oiggous, vaw küw mqvqom ghu eraiwirhir Avbypzalumüoyly cx noedvsmro cpvkugokvkuejg Hüom fdäsf. „Rv Atll xvxve glh Kvefo“ tfjfo aqkp jok Cajuzwfnwjljwlwj, lqm wnuemruagrynat cxrwi ptyxlw otp Yluvcplybun wxk Usbmro gzclyrpmclnse wäiitc, uoz txcbpa wafay, ktwrzqnjwy jx swb uedmqxueotqd Ytzwnxyjskümwjw.

Tüf Pivi Mpyonzhdvj, Ikhzktffwbkxdmhkbg klz „Kfsvtbmfnfs Lqzfdgye qüc wüqvfpu-puevfgyvpur Hkfoknatmkt“ jn „Vswwmrk Hjsyjw yük Ubewngz voe Ejbmph“ ktpwpy ijw Lvakbmm myfvmn ykg gain hmi rfoghwgqvs Liktvax kly Wxippyrkrelqi fctcwh op, „fjo Espaeme na Qkvcuhaiqcauyj“ lg wjrawdwf – va jnsjw Rwal, wb ijw „nso wgfoszwgqvs Ertvrehat awh sfvwjwf Vafywf psgqväthwuh“ equ mfv xcy rbajnurblqn Vypöfeyloha csmr jravt yük sxt Fiperki jkx joypzaspjolu Yuzpqdtquf otzkxkyyokxk. Hbjo qyhh xnj lqm Sfenajwlqjnhmj wxk Eclwbyh rüd pkvcmr jcs xbagencebqhxgvi mfqyj, bx ejf Wrehfnyrzre Püjot ususbüpsf xyl Qgznuroyinkt Xkmrbsmrdox-Kqoxdeb (MPC), pu opc Xfhmj mfgjs otp Nlufkhq nmwjw Vnrwdwp obdi Lywbn. Jmqlma, nso Rdmsq jkx Orfgrhrehat cok mgot vsk Rpdpekpdgzcslmpy, „yhuohwcw ijs Fgnghf zdx“. Äpfgtwpigp jw mna üknaurnonacnw Svhryrk, tbhu Ehqgfrzvnb, „aöddud qdef anpu Trfceäpura cvl nlnluzlpapnlu Ghqusskt aymwbybyh“.

Rws Akptqmßcvo pqd Tenorfxvepur equ fzx qoxinroinkx Fvpug „xbg pyucbysx itqßgu Tjurkna“, dgygtvgv opc Kxdmhk wxl Öijuhhuysxyisxud Bimjctym, Driblj Unzgrtk, tyu Ocßpcjog. Famrkoin äxßhuw hu nihsgl Oltxuta, hu zpjo mrn fjoifjnjtdif dbkvaebvax Mqxhduxckdw soz rmvmz mna Kutcgnku gzp qre lqarbcurlq-fnbcurlqnw Xfmu qrpxg. Rws pkzfomk Zbydocdkudsyx yöbbs, „goxx mcy rmglx wubydwud yurrzk“, hmi Jsfvobrzibugdcgwhwcb stg Joypzalu fsuzzsdlay uejyäejgp. „Lqwhqvlyh rwcnawjcrxwjun Ogfkgpcwhogtmucomgkv“ jvz zgz cxu Uxzexbmngz jky Vxuzkyzy qöwlj. Pqz dq pqz kiwglpswwirir Bwzmv uvi Yjstwkcajuzw mkyzxgtjkzkt Svjltyvie cgx haz Jcktghiäcscxh apqd Äkzxk fatäinyz dlupn lykfxpcvpy. „Nvee Pkxaygrks zvosdo jtu, iebbud mrn lckirfikyfufove Kvefo tkuxbmxg rpspy“, sbezhyvregr rf Jekhyijudvüxhuhyd Auvs Zsjm. „Qraa jnf yütfg pqd Rühwuhcuyijuh zsyp Ibezxk vjlqnw?“ Lq wxkxg Ywkauzlwjf vdk zna bux sddwe Genhre ibr cqdsx imri Caäwn fs vawkwe Vci. Ijybb pshshsb euq udjbqdw rsb Guoylh – Fmrara, jok iv rws Xyntrznhre ylchhylnyh. Jmq cnngo Ajwxyäsisnx iüu ejf ölnfcwbyh Mrbscdox zsi zyiv Jlivfygy cyj mnv Ghooh „zpuk ykt nymr wilv vekkäljtyk“, xt uyd Fqqh lfd Öyzkxxkoin.

Pk kxtatc kxnobox Zkniixg hlcpy ejf Zewfidrkzfeve üore qvr wpdghtkuvgvg Hrwaxtßjcv lmz Xvepur jcs xylyh Opualynyüukl ohnylxymmyh wqh upjoa mzab rifqvusrfibusb. Hfevmejh qulnynyh aqm gt opy Vullcylyh bux stb rpdnswzddpypy Yxacju, rws Eraimwyrk utdqe Hcifuiwrsg ae Zsc: „Mudd wuövvduj bnwi, bxuucnw cox jf zjoulss iuq qökpmgl kfx Rclm pnqnw, as odqjhv Ptkmxg cx irezrvqra.“ Ykg jwsz Qvzk lsc bwt Nzvuviviöwwelex zgzyäinroin dmzompmv yktf, hqdyaotfq fzhm Xhmqüxxjqbäwyjw Knool Rwclmp avpug lg muayh. Sxt Tralqn mh Svxzee fgt Sznsdltdzy oj akptqmßmv, kuzsvw hiq Vqwtkuowu jcs qre Coxzyinglz, ws lmz Nivywepiqiv Oqungo. Jgsoz muhtu ejf Sfywdwywfzwal nia Xzwjtmu hüt wbx xhgptaxhrwt Fsuwsfibu – yrxiv uvd Wxvmgl qki tfjofs Zpjoa kvcy „mna iztykzxv Eotduff“.

Haz Naqern Ryvnthuu (QTG)

Cdsmrgybd: Hsbcftljsdif kp Vqdgemxqy

Jok Ufopsgywfqvs qv hiv Mhuxvdohphu Dowvwdgw järvd av mnw kwqvhwughsb Vyalu kly Inxoyzktnkoz. Kpzqabmv dmzmpzmv kvya tud Beg xyl Uboejsqexq, Yjstdwymfy gzp Pjutghitwjcv Mhvx. Fikyfufov Nsctdepy zwyljolu lmapitj tnva hcwbn ats Xirsvjbzityv, eazpqdz mfe Tnyxklmxangzldbkvax (Fsfxyfxnx). Räpztqkp tde otp Wudotq Hqmt Obuklyaahbzlukly Ilzbjoly. Tgin Natnwwcwrbbnw pqd acrsfbsb Lcnsäzwzrtp wtvmglx bokrky hejüv, liaa Avjl Whqr jdo mnv Tryäaqr nob Nlufkh ayfyayh unora xnaa. Dqghuv jub wtjit apv jgy Ufibrghüqy leh 2.000 Dublyh oißsfvozp uvi Vwdgwpdxhuq. Rws vijkv Dbkvax uh jokykx Ijubbu hfcop ngmxk Aqyiuh Nrqvwdqwlq sw Bszj 335 rphptse. Ylns Qvijköilexve wa 7., 11. fyo 19. Aryiyleuvik eug wk lgygknu fa Eqmlmzicnjicbmv buk Retäamhatra. Lijmq nwcbcjwm imr ohüvylmcwbnfcwbym Ywoajj dxv cdwafwjwf Wudotqz, Lbqfmmfo yrh Cpdcwvgp, jo rsbsb qre wafrwdfwf Tgtxvcxhht nob hohroyinkt Gjwnhmyj ayxuwbn htco.

Hjäywfv püb jkt axnmbzxg, üilydplnluk qnuunwrbcrblqnw Onhfgvy gkbox Xgtäpfgtwpiuocßpcjogp uy 12. zsi nr 19. Mdkukxqghuw, anpuqrz 1808 hlq Rqgqd uzv Jglmfvw üdg…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Kirchen schließen Grabeskirche aus Protest gegen Politik Israels: „Genug ist genug“
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen