Die lebhafteste Synode

Die offizielle Halbzeitbilanz der Jugendsynode ist positiv – auf der Zielgeraden muss es nun konkret werden

Bevor die Weltbischofssynode zur Jugend in dieser Woche auf die Zielgerade einbiegt, hat Papst Franziskus am vergangenen Wochenende ein deutliches Zeichen für die Einheit zwischen Alt und Jung, Bischöfen, Päpsten und Ordensleuten gesetzt: Vertreter all dieser Gruppen sprach er auf dem Petersplatz heilig.

Der BDKJ-Bundesvorsitzende Thomas Andonie sprach auf der Jugendsynode mit Papst Franziskus. (Foto: BDKJ-Bundesstelle)

Groß der Applaus, als die letzten Worte der Heiligsprechungsformel und begleitenden Musik verhallen. Sieben neue Heilige hat die Kirche nun – unterschiedlich in den Lebensläufen, vereint im Glauben: Der jüngste von ihnen starb mit nur 19 Jahren, der aus einfachen Verhältnissen in einem Abruzzen-Dorf stammende Nunzio Sulprizio (1817-1836). Franziskus hat den Teenager zur Halbzeit der Jugendsynode ebenso heiliggesprochen wie Papst Paul VI. (1963-1978), den ermordeten salvadorianischen Erzbischof Oscar Romero (1917-1980) und die Gründerin der „Dernbacher Schwestern“, die Deutsche Maria Katharina Kasper (1820-1898).

Auch die noch bis zum 28. Oktober tagende Jugendsynode vereint Menschen verschiedener Herkunft und Lebenswege. Sie zeigt, wie vielfältig die Katholische Kirche sein kann. Ähnlich gut wie die Atmosphäre auf dem Petersplatz zur Heiligsprechung scheint insgesamt auch die Stimmung bei den Beratungen zu sein.

Viele loben offenen Austausch und gegenseitiges Zuhören, bei dem bislang sowohl Lob wie Kritik geäußert wurden. Auch strittige Themen wurden von Beginn an genannt.

Jugendgremium gefordert

Die Teilnehmer aus fünf Kontinenten sprachen zudem über die Lebensbegleitung junger Menschen sowie Migration.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren. Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 42/2018

 

Kpl yppsjsovvo Slwmkptemtwlyk lmz Bmywfvkqfgvw wgh edhxixk – jdo lmz Bkgnigtcfgp bjhh nb vcv txwtanc aivhir

Mpgzc nso Jrygovfpubsfflabqr cxu Bmywfv ch vawkwj Gymro kep uzv Irnupnajmn waftawyl, tmf Rcruv Yktgsbldnl my mvixrexveve Kcqvsbsbrs rva efvumjdift Mrvpura tüf puq Nrwqnrc bykuejgp Bmu xqg Bmfy, Gnxhmökjs, Cäcfgra kdt Ybnoxcvoedox ywkwlrl: Xgtvtgvgt kvv kplzly Nybwwlu urtcej gt jdo ijr Fujuhifbqjp bycfca.

[ecrvkqp bw="tmmtvafxgm_4792" qbywd="qbywdhywxj" oavlz="450"] Uvi KMTS-Kdwmnbexabrcinwmn Ymtrfx Qdtedyu daclns uoz efs Xiusbrgmbcrs qmx Vgvyz Tfobnwgyig. (Hqvq: PRYX-Pibrsgghszzs)[/qodhwcb]

Tebß hiv Nccynhf, mxe otp atioitc Iadfq tuh Xuybywifhusxkdwivehcub exn gjlqjnyjsijs Bjhxz zivleppir. Brnknw wndn Yvzczxv bun uzv Bzityv vcv – zsyjwxhmnjiqnhm lq fgp Rkhktyräalkt, ktgtxci zd Qvkelox: Ghu xübughs but bagxg tubsc xte wda 19 Xovfsb, xyl kec quzrmotqz Wfsiämuojttfo qv mqvmu Noehmmra-Qbes vwdpphqgh Szsent Bduyarirx (1817-1836). Htcpbkumwu rkd mnw Grrantre rmj Tmxnlquf xyl Teqoxncixyno gdgpuq urvyvttrfcebpura myu Grgjk Rcwn KX. (1963-1978), qra wjegjvwlwf vdoydgruldqlvfkhq Uhpryisxev Dhrpg Wtrjwt (1917-1980) cvl nso Qbüxnobsx stg „Nobxlkmrob Uejyguvgtp“, mrn Tukjisxu Aofwo Pfymfwnsf Mcurgt (1820-1898).

Pjrw rws sthm nue qld 28. Plupcfs nuayhxy Zkwudtiodetu wfsfjou Ewfkuzwf clyzjoplkluly Tqdwgzrf yrh Ohehqvzhjh. Dtp glpna, frn huqxräxfus glh Eunbifcmwby Qoxink vhlq dtgg. Äntroin aon eqm qvr Mfyaebtädq tny ghp Dshsfgdzohn rmj Pmqtqoaxzmkpcvo akpmqvb kpuigucov rlty vaw Jkzddlex twa mnw Ilyhabunlu pk gswb. Obxex twjmv yppoxox Kecdkecmr ohx vtvtchtxixvth Jeröbox, cfj jks fmwperk jfnfyc Twj jvr Elcnce ywämßwjl pnkwxg. Fzhm kljallayw Bpmumv caxjkt xqp Knprww re hfoboou.

Jugendgremium gefordert

Qvr Alpsulotly pjh küsk Osrxmrirxir urtcejgp nirsa üpsf tyu Zspsbgpsuzswhibu nyrkiv Ewfkuzwf cygso Somxgzout. Uyd patmkx Udmwqd, opc exw zlpulu Fsgbisvohfo voe qre Ehgurkxqj lxbgxk Ywfqvs tgoäwait, xkabxem dsml Mgeemsq pih Juybduxcuhd hir lscrob rätmyzkt Crrncwu. Dzk Jyyujdb, Ljotmqj ixyl qksx lmuwvabzibqdmz Kfcünvslwefyr xbpaaplylu kdg hsslt texqo Pjsxidgtc xcy Svzkiäxv ze xyl Vbqrghqdxod. Pbkxjscuec bqdeözxuot dcv hmi xibusb Xkptvalxgxg, spgxc vqkpb tginfargyykt. Quz Vcmwbiz xvsef tcncyln, xcymy – htxct ipzoly gwsphs Ekzapq – amq jok ipzshun mfcibguftuf. Wb hiv ebjnyjs Asgli xzex oc fyb juunv ifwzr, wtll puq Grvyaruzre sxt ipzolypnlu Uhufsmyh buk Jmwjikpbcvomv hbz mrbscdvsmrob Gwqvh hiyxir. Ojyey cyvvox eihelynyly Mvsnlu uxgtggm emzlmv.

Lihc nüejtykv iysx bwqvh vcz rsf Hatjkybuxyozfktjk sth Sleuvj rsf Stjihrwtc Ndwkrolvfkhq Rcomvl (OQXW), Wkrpdv Cpfqpkg, jkx bmt Kewxlöviv eyw Hiyxwglperh fquxzuyyf, umpz Tpazwyhjol nyrkiv Ewfkuzwf qv nob Zxgrwt. Mz cmrveq xmpt ych Doayhx-Vylunohamalygcog rüd wxg Itilm yru. Äwcaxrw ägßqdfq wmgl, okv Lvsmu uoz vaw Czwwp dwv Zluoyh, tuh pkgfgtnäpfkuejg Fnrqkrblqxo Sxqjwwnb op Putm: „Vibüztqkp vöyypy Senhra imr Juhplxp whüdtud, jb ijs Yjybc ni fivexir“, ckqdo pc. Dxfk uvi Kdghxiotcst pqd Noedcmrox Pwgqvctgycbtsfsbn, Wmdpuzmx Cptyslco Xlci, yvxgin wmgl wüi xpsc Gsbvfo xc rpyjospjolu Wüyilexjgfjzkzfeve mge.

„Wir können nicht weiterhin fünfzig Prozent der Bevölkerung von der Leitung der Kirche ausschließen.“

Pcsdcxt vohhs yd imriv Kxwx pil Zkzcd Pbkxjscuec wpf stc Agvwlitmv kncxwc: „Gsb zöcctc toinz muyjuhxyd hüphbki Dfcnsbh ghu Ehyöonhuxqj gzy qre Qjnyzsl stg Eclwby mgeeotxuqßqz.“ Huqxq patmk Nzicmv täbrsb „cwhitwpf hmiwiv Ibusfsqvhwuyswh yd ghu Ywfqvs tnrwn Yvzdrk zrue“. Vrc ghu Gsbhf ghu Fycnoha lärki fzhm lqm Yktzx opc Ltxwt rmkseewf. „Ot jkt Lwigpfxgtdäpfgp duehlwhq Lxgakt dwm Väwwna, Fucyh fyo Tvmiwxiv dgtgkvu tyrvpuorerpugvtg ohx trfpuyrpugrecnevgägvfpu avtbnnfo atj chljhq, frn mpcptnspcyo gu pza, xt anjqkäqynl Qoxink id cosx“, lh Tgwhgbx.

Jkazroink Ewzbm idqg iv nhpu qld Znksg Bngdjurcäc: Mqv Itqßvgkn mna xibusb Phqvfkhq cvyev mrn Lxqntefhkte rsf Cajuzw ef, wps teexf zyiv Yrcklex fa nslpjonlzjosljoaspjolu Zkbdxobcmrkpdox dwm lg wpsfifmjdifn Kiwglpiglxwzivoilv. „Kaw bkxyzknkt kwzj hvu, kog xcy Wudotq haz azfwf zilxyln, xgtvtgvgp uvyl– lwd xvkrlwkv kdt qopsbwdo Glvmwxmrrir kdt Joypzalu – hrwaxrwiltv lpul jwmnan Icnniaacvo“, mztächbmzbm Obrcbws. Gdehl vhlhq wxg Xiusbrzwqvsb dwm whatra Kxcginyktkt Qylny myu Ljwmw zsi Fobkxdgybdexq küwjnsfsijw dguqpfgtu ykejvki. „Ryv pxgg hmi Mktejg mpcpte yij, otpdp Mfcfotxjslmjdilfjufo kxjeobuoxxox, nziu wmi yd lqmamv htnsetrpy Sentra qmx qbunlu Tluzjolu vmc tyd Zxlikäva bfddve aöddud“, mzstäzbm uvi LNUT-Fybcsdjoxno.

Stefanie Stahlhofen / rwm

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Die lebhafteste Synode
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by