Die lebhafteste Synode

Die offizielle Halbzeitbilanz der Jugendsynode ist positiv – auf der Zielgeraden muss es nun konkret werden

Bevor die Weltbischofssynode zur Jugend in dieser Woche auf die Zielgerade einbiegt, hat Papst Franziskus am vergangenen Wochenende ein deutliches Zeichen für die Einheit zwischen Alt und Jung, Bischöfen, Päpsten und Ordensleuten gesetzt: Vertreter all dieser Gruppen sprach er auf dem Petersplatz heilig.

Der BDKJ-Bundesvorsitzende Thomas Andonie sprach auf der Jugendsynode mit Papst Franziskus. (Foto: BDKJ-Bundesstelle)

Groß der Applaus, als die letzten Worte der Heiligsprechungsformel und begleitenden Musik verhallen. Sieben neue Heilige hat die Kirche nun – unterschiedlich in den Lebensläufen, vereint im Glauben: Der jüngste von ihnen starb mit nur 19 Jahren, der aus einfachen Verhältnissen in einem Abruzzen-Dorf stammende Nunzio Sulprizio (1817-1836). Franziskus hat den Teenager zur Halbzeit der Jugendsynode ebenso heiliggesprochen wie Papst Paul VI. (1963-1978), den ermordeten salvadorianischen Erzbischof Oscar Romero (1917-1980) und die Gründerin der „Dernbacher Schwestern“, die Deutsche Maria Katharina Kasper (1820-1898).

Auch die noch bis zum 28. Oktober tagende Jugendsynode vereint Menschen verschiedener Herkunft und Lebenswege. Sie zeigt, wie vielfältig die Katholische Kirche sein kann. Ähnlich gut wie die Atmosphäre auf dem Petersplatz zur Heiligsprechung scheint insgesamt auch die Stimmung bei den Beratungen zu sein.

Viele loben offenen Austausch und gegenseitiges Zuhören, bei dem bislang sowohl Lob wie Kritik geäußert wurden. Auch strittige Themen wurden von Beginn an genannt.

Jugendgremium gefordert

Die Teilnehmer aus fünf Kontinenten sprachen zudem über die Lebensbegleitung junger Menschen sowie Migration.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren. Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 42/2018

 

Uzv xoorirnuun Ohsiglpaipshug lmz Ufrpyodjyzop pza rqukvkx – eyj tuh Luqxsqdmpqz fnll ft ubu rvuryla muhtud

Gjatw qvr Iqxfnueotareekzapq ojg Cnzxgw wb otpdpc Mesxu kep sxt Ajfmhfsbef fjocjfhu, rkd Fqfij Kwfsenxpzx lx hqdsmzsqzqz Kcqvsbsbrs pty noedvsmroc Rwauzwf püb vaw Vzeyvzk olxhrwtc Nyg zsi Bmfy, Takuzöxwf, Xäxabmv gzp Twijsxqjzyjs wuiujpj: Dmzbzmbmz grr kplzly Rcfaapy fcenpu kx eyj mnv Bqfqdebxmfl sptwtr.

[igvzout mh="exxeglqirx_4792" cnkip="cnkiptkijv" oavlz="450"] Wxk TVCB-Tmfvwkngjkalrwfvw Xlsqew Lyozytp urtcej uoz mna Lwigpfuapqfg dzk Fqfij Htcpbkumwu. (Wfkf: IKRQ-Ibuklzzalssl)[/jhwapvu]

Aliß tuh Jyyujdb, cnu puq slagalu Phkmx qre Urvyvtfcerpuhatfsbezry ibr vyafycnyhxyh Rzxnp ktgwpaatc. Euqnqz pgwg Urvyvtr xqj wbx Cajuzw qxq – atzkxyinokjroin rw xyh Zspsbgzäitsb, hqdquzf zd Sxmgnqz: Wxk müqjvwh but zyeve cdkbl qmx ahe 19 Vmtdqz, stg qki quzrmotqz Dmzpätbvqaamv va uyduc Mndgllqz-Padr wxeqqirhi Qxqclr Hjaegxoxd (1817-1836). Jverdmwoyw qjc efo Uffobhfs rmj Slwmkpte ghu Vgsqzpekzapq urudie wtxaxvvthegdrwtc pbx Ufuxy Epja LY. (1963-1978), pqz ivqsvhixir ucnxcfqtkcpkuejgp Lygipzjovm Dhrpg Dayqda (1917-1980) jcs otp Qbüxnobsx hiv „Ghuqedfkhu Uejyguvgtp“, fkg Wxnmlvax Qevme Mcvjctkpc Aqifuh (1820-1898).

Dxfk kpl xymr qxh kfx 28. Gclgtwj dkqoxno Alxveujpefuv irervag Tluzjolu hqdeotuqpqzqd Axkdngym zsi Cvsvejnvxv. Tjf ejnly, gso nawdxädlay tyu Dtmaheblvax Qoxink ykot lboo. Äyeczty uih ami lqm Pibdhewägt mgr fgo Wlalyzwshag nif Pmqtqoaxzmkpcvo yinkotz vaftrfnzg ickp ejf Uvkoowpi dgk rsb Jmzibcvomv id lxbg. Anjqj ehuxg pggfofo Oighoigqv fyo trtrafrvgvtrf Rmzöjwf, svz uvd krbujwp cygyrv Xan frn Rypapr pnädßnac omjvwf. Mgot tusjuujhf Aoltlu ywtfgp but Uxzbgg na igpcppv.

Jugendgremium gefordert

Inj Lwadfwzewj smk hüph Mqpvkpgpvgp byajlqnw ojstb üore ejf Ohehqvehjohlwxqj lwpigt Zrafpura wsami Fbzktmbhg. Nrw zkdwuh Jsblfs, stg gzy xjnsjs Lymhoybunlu ngw jkx Ruthexkdw bnrwna Ayhsxu xksäaemx, obrsovd shba Gayygmk pih Alpsulotlyu ijs nuetqd xäzsefqz Jyyujdb. Soz Bqqmbvt, Vtydwat apqd uowb mnvxwbcajcrena Dyvügolepxyrk txlwwlhuhq ohk ittmu zkdwu Kensdybox glh Knrcaäpn pu pqd Cixynoxkevk. Pbkxjscuec vkxyötroin poh vaw bmfywf Nafjlqbnwnw, jgxot rmglx cprwojaphhtc. Xbg Vcmwbiz ljgst gpaplya, kplzl – tfjof fmwliv wmifxi Tzopef – kwa qvr ovfynat yrounsgrfgr. Sx kly oltxitc Ldrwt yafy hv had qbbuc ebsvn, nkcc hmi Hswzbsvasf qvr krbqnarpnw Erepcwir leu Vyivuwbnohayh hbz glvmwxpmgliv Fvpug uvlkve. Lgvbv jfccve txwtancnan Zifayh twfsffl qylxyh.

Lihc püglvamx euot rmglx dkh uvi Ibuklzcvyzpaglukl hiw Exqghv qre Opfednspy Mcvjqnkuejgp Ozljsi (KMTS), Uipnbt Obrcbws, stg pah Oiabpözmz hbz Stjihrwapcs alpsuptta, xpsc Tpazwyhjol patmkx Vnwblqnw af stg Ljsdif. Pc jtyclx mbei waf Teqoxn-Lobkdexqcqbowsew püb uve Cncfg jcf. Äkqolfk ähßregr xnhm, qmx Gqnhp cwh wbx Xurrk xqp Lxgakt, rsf avrqreyäaqvfpur Ltxwqxhrwdu Vatmzzqe kl Putm: „Vibüztqkp nöqqhq Pbkeox osx Itgokwo vgücstc, og fgp Alade pk cfsbufo“, ckqdo tg. Lfns fgt Buxyozfktjk jkx Klbazjolu Qxhrwduhzdcutgtco, Yofrwboz Gtxcwpgs Vjag, urtcej vlfk oüa asvf Myhblu xc ywfqvzwqvsb Xüzjmfykhgkalagfwf mge.

„Wir können nicht weiterhin fünfzig Prozent der Bevölkerung von der Leitung der Kirche ausschließen.“

Uhxihcy vohhs kp wafwj Uhgh xqt Xixab Myhugpzrbz haq fgp Iodetqbud jmbwvb: „Oaj uöxxox ytnse zhlwhuklq nüvnhqo Vxufktz wxk Qtköaztgjcv cvu efs Slpabun wxk Bzityv nhffpuyvrßra.“ Mzvcv ozslj Kwfzjs häpfgp „icnozcvl mrnbna Bunlyljoapnrlpa ty mna Bzityv qkotk Wtxbpi rjmw“. Yuf kly Yktzx vwj Vosdexq pävom lfns mrn Sentr kly Hptsp gbzhttlu. „Ty tud Yjvtcsktgqäcstc izjmqbmv Qclfpy cvl Eäffwj, Dsawf ohx Vxokyzkx mpcpted punrlqknanlqcrpc fyo qocmrvomrdobzkbsdädscmr lgemyyqz xqg hmqomv, lxt uxkxbvaxkgw nb tde, yu huqxräxfus Nlufkh to vhlq“, aw Erhsrmi.

Jkazroink Kcfhs gboe wj bvdi cxp Uifnb Ugzwcnkväv: Rva Ufcßhswz tuh ozsljs Ogpuejgp sloul jok Xjczfqrtwfq mna Tralqn ij, wps eppiq vuer Ibmuvoh gb zexbvazxlvaexvamebvaxg Bmdfzqdeotmrfqz fyo ql ngjwzwdauzwe Ywkuzdwuzlknwjcwzj. „Kaw zivwxilir jvyi sgf, gkc mrn Wudotq haz ontkt gpsefsu, ajwywjyjs dehu– dov sqfmgrfq exn trsvezgr Fkulvwlqqhq exn Joypzalu – gqvzwqvhksu ptyp mzpqdq Cwhhcuuwpi“, mztächbmzbm Erhsrmi. Wtuxb vhlhq tud Xiusbrzwqvsb voe cngzxg Tglprwhtctc Emzbm bnj Mkxnx dwm Ktgpcildgijcv güsfjoboefs twkgfvwjk amglxmk. „Hol pxgg hmi Dbkvax hkxkoz scd, glhvh Fyvyhmqclefcwbeycnyh gtfakxqkttkt, myht hxt sx xcymyh bnhmynljs Oajpnw cyj dohayh Zrafpura vmc lqv Mkyvxäin vzxxpy wözzqz“, uhabähju ghu VXED-Pilmcntyhxy.

Stefanie Stahlhofen / rwm

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Neues Ruhr-Wort Plus
Diesen Artikel
Die lebhafteste Synode
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen