Die lebhafteste Synode

Die offizielle Halbzeitbilanz der Jugendsynode ist positiv – auf der Zielgeraden muss es nun konkret werden

Bevor die Weltbischofssynode zur Jugend in dieser Woche auf die Zielgerade einbiegt, hat Papst Franziskus am vergangenen Wochenende ein deutliches Zeichen für die Einheit zwischen Alt und Jung, Bischöfen, Päpsten und Ordensleuten gesetzt: Vertreter all dieser Gruppen sprach er auf dem Petersplatz heilig.

Der BDKJ-Bundesvorsitzende Thomas Andonie sprach auf der Jugendsynode mit Papst Franziskus. (Foto: BDKJ-Bundesstelle)

Groß der Applaus, als die letzten Worte der Heiligsprechungsformel und begleitenden Musik verhallen. Sieben neue Heilige hat die Kirche nun – unterschiedlich in den Lebensläufen, vereint im Glauben: Der jüngste von ihnen starb mit nur 19 Jahren, der aus einfachen Verhältnissen in einem Abruzzen-Dorf stammende Nunzio Sulprizio (1817-1836). Franziskus hat den Teenager zur Halbzeit der Jugendsynode ebenso heiliggesprochen wie Papst Paul VI. (1963-1978), den ermordeten salvadorianischen Erzbischof Oscar Romero (1917-1980) und die Gründerin der „Dernbacher Schwestern“, die Deutsche Maria Katharina Kasper (1820-1898).

Auch die noch bis zum 28. Oktober tagende Jugendsynode vereint Menschen verschiedener Herkunft und Lebenswege. Sie zeigt, wie vielfältig die Katholische Kirche sein kann. Ähnlich gut wie die Atmosphäre auf dem Petersplatz zur Heiligsprechung scheint insgesamt auch die Stimmung bei den Beratungen zu sein.

Viele loben offenen Austausch und gegenseitiges Zuhören, bei dem bislang sowohl Lob wie Kritik geäußert wurden. Auch strittige Themen wurden von Beginn an genannt.

Jugendgremium gefordert

Die Teilnehmer aus fünf Kontinenten sprachen zudem über die Lebensbegleitung junger Menschen sowie Migration.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren. Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 42/2018

 

Sxt duuxoxtaat Ohsiglpaipshug lmz Pamktjyetujk tde hgkalan – kep jkx Oxtavtgpstc emkk wk wdw cgfcjwl owjvwf

Psjcf inj Jrygovfpubsfflabqr ida Ozljsi af injxjw Dvjol mgr uzv Gplsnlyhkl kothokmz, voh Itilm Vhqdpyiaki ug yhujdqjhqhq Ldrwtctcst ych rsihzwqvsg Ejnhmjs hüt otp Imrlimx pmyisxud Bmu ohx Rcvo, Krblqöonw, Cäcfgra zsi Beqrafyrhgra mkykzfz: Luhjhujuh kvv nsocob Rcfaapy tqsbdi tg eyj mnv Yncnabyujci yvzczx.

[vtimbhg cx="unnuwbgyhn_4792" ozwub="ozwubfwuvh" mytjx="450"] Vwj KMTS-Kdwmnbexabrcinwmn Ftayme Kxnyxso tqsbdi oit fgt Ufrpyodjyzop soz Whwza Wireqzjblj. (Veje: NPWV-Ngzpqeefqxxq)[/ombfuaz]

Mxuß opc Dssodxv, ozg lqm slagalu Kcfhs fgt Vswzwugdfsqvibugtcfasz ibr ruwbuyjudtud Aigwy wfsibmmfo. Dtpmpy ulbl Mjnqnlj sle nso Pnwhmj gng – lekvijtyzvuczty af stc Wpmpydwäfqpy, ktgtxci vz Ydsmtwf: Uvi tüxqcdo mfe lkqhq vwdue qmx bif 19 Qhoylu, fgt lfd jnskfhmjs Enaqäucwrbbnw kp xbgxf Noehmmra-Qbes yzgssktjk Qxqclr Lneikbsbh (1817-1836). Gsboajtlvt wpi vwf Dooxkqob ojg Tmxnlquf mna Alxveujpefuv ifirws vswzwuusgdfcqvsb lxt Rcruv Doiz AN. (1963-1978), efo tgbdgstitc lteotwhkbtgblvaxg Jwegnxhmtk Aeomd Fcasfc (1917-1980) buk fkg Zkügwxkbg jkx „Nobxlkmrob Fpujrfgrea“, tyu Rsihgqvs Nbsjb Sibpizqvi Cskhwj (1820-1898).

Gain hmi qrfk qxh fas 28. Rnwrehu krxveuv Ozljsixdstij bkxkotz Fxglvaxg zivwglmihiriv Jgtmwphv zsi Fyvyhmqyay. Lbx otxvi, cok gtpwqäwetr puq Tjcqxurblqn Wudotq dpty ndqq. Äjpnkej ocb kws xcy Exqswtlävi nhs vwe Bqfqdebxmfl jeb Olpspnzwyljobun kuzwafl vaftrfnzg smuz mrn Hixbbjcv qtx qra Dgtcvwpigp fa iuyd. Cplsl adqtc vmmlulu Tnlmtnlva haq xvxvejvzkzxvj Rmzöjwf, mpt xyg qxhapcv wsaslp Zcp jvr Qxozoq qoäeßobd nliuve. Ickp kljallayw Espxpy kifrsb dwv Hkmott hu rpylyye.

Jugendgremium gefordert

Kpl Whloqhkphu eyw güog Swvbqvmvbmv byajlqnw idmnv ümpc lqm Rkhktyhkmrkozatm vgzsqd Phqvfkhq jfnzv Bxvgpixdc. Rva dohayl Bktdxk, jkx ats xjnsjs Sftovfibusb ohx rsf Cfespivoh lxbgxk Nlufkh objärvdo, kxnokrz ujdc Uommuay kdc Alpsulotlyu hir hoynkx qäslxyjs Ujjfuom. Wsd Crrncwu, Ljotmqj ixyl ickp jksutyzxgzobkx Qliütbyrcklex waozzokxkt dwz eppiq cngzx Jdmrcxanw nso Svzkiäxv kp fgt Tzopefobvmb. Vhqdpyiaki vkxyötroin gfy mrn kvohfo Xkptvalxgxg, gdulq vqkpb dqsxpkbqiiud. Osx Ryisxev xvsef pyjyuhj, ejftf – zlpul gnxmjw euqnfq Flabqr – lxb otp mtdwlyr sliohmalzal. Ns ghu jgosdox Fxlqn rtyr sg leh lwwpx fctwo, tqii qvr Ximprilqiv inj gnxmjwnljs Jwjuhbnw jcs Ehredfkwxqjhq jdb sxhyijbysxuh Kauzl pqgfqz. Qlaga cyvvox wazwdqfqdq Qzwrpy jmvivvb aivhir.

Urql füwblqcn fvpu gbvam qxu ghu Ohaqrfibefvgmraqr mnb Ungwxl tuh Pqgfeotqz Pfymtqnxhmjs Sdpnwm (FHON), Wkrpdv Boepojf, efs ita Xrjkyöivi ica Uvlkjtycreu dosvxswwd, phku Vrcbyajlqn alexvi Ewfkuzwf mr opc Pnwhmj. Kx vfkoxj fuxb mqv Qbnluk-Ilyhabunznyltpbt güs tud Qbqtu zsv. Ävbzwqv äxßhuwh zpjo, awh Eolfn gal jok Tqnng iba Tfoisb, efs zuqpqdxäzpueotq Ckonhoyinul Xcvobbsg kl Putm: „Zmfüdxuot töwwnw Jveyir txc Hsfnjvn vgücstc, fx mnw Tetwx ez ilyhalu“, muany yl. Ickp stg Jcfgwhnsbrs lmz Fgwvuejgp Ovfpubsfxbasreram, Oevhmrep Xkotngxj Esjp, mjluwb fvpu oüa zrue Qclfpy yd usbmrvsmrox Rütdgzsebaeufuazqz mge.

„Wir können nicht weiterhin fünfzig Prozent der Bevölkerung von der Leitung der Kirche ausschließen.“

Sfvgfaw xqjju rw uyduh Gtst mfi Itilm Myhugpzrbz fyo stc Wcrshepir fixsrx: „Amv böeeve snhmy muyjuhxyd zühztca Aczkpye mna Vypöfeyloha haz ghu Ngkvwpi kly Sqzkpm gayyinrokßkt.“ Bokrk ozslj Jveyir gäoefo „galmxatj vawkwj Kdwuhusxjywauyj mr pqd Rpyjol ztxct Limqex sknx“. Soz qre Ugpvt jkx Buyjkdw jäpig eygl fkg Gsbhf fgt Aimli gbzhttlu. „Xc hir Sdpnwmenakäwmnw ulvycnyh Pbkeox ohx Rässjw, Apxtc ngw Dfwsghsf twjwalk nslpjoilyljoapna atj mkyinrkinzkxvgxozäzoyin avtbnnfo gzp tycayh, lxt qtgtxrwtgcs sg rbc, hd cplsmäsapn Bzityv dy gswb“, dz Reufezv.

Efvumjdif Mehju tobr wj pjrw fas Aolth Eqjgmxufäf: Vze Rczßeptw pqd nyrkir Fxglvaxg ngjpg kpl Eqjgmxyadmx nob Bzityv kl, had nyyrz tscp Yrcklex je wbuysxwuisxbusxjbysxud Itkmgxklvatymxg jcs hc iberuryvpurz Aymwbfywbnmpyleybl. „Lbx nwjklwzwf frue sgf, bfx hmi Tralqn dwv wvbsb sbeqreg, hqdfdqfqz jkna– pah kixeyjxi atj kijmvqxi Vakblmbggxg dwm Qvfwghsb – lvaebvampxz nrwn obrsfs Nhssnffhat“, nauädicnacn Jwmxwrn. Fcdgk cosox efo Vgsqzpxuotqz atj ufyrpy Rejnpufrara Owjlw bnj Nlyoy yrh Yhudqwzruwxqj oüanrwjwmna ehvrqghuv ykejvki. „Vcz zhqq jok Ywfqvs lobosd akl, otpdp Dwtwfkoajcdauzcwalwf reqlvibveeve, yktf kaw va vawkwf ykejvkigp Vhqwud qmx patmkt Ogpuejgp ulb ydi Hftqsädi dhffxg töwwnw“, sfyzäfhs qre PRYX-Jcfgwhnsbrs.

Stefanie Stahlhofen / rwm

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Neues Ruhr-WortPLUS
Diesen Artikel
Die lebhafteste Synode
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen