Soziologe: Neben Kritik an Kirche auch Positives hervorheben

Angesichts eines starken Anstiegs von Austritten bei den beiden großen Kirchen rät der Religionssoziologe Detlef Pollack, neben Kritik an den Kirchen auch positive Aspekte hervorzuheben. "Ich denke, dass die Menschen in der Kirche anfangen müssen, über die Kirche gut zu reden. Wenn die ganze Zeit nur Kritik geübt wird, dann hat das eine verheerende Wirkung auf das Image der Kirche", sagte Pollack. "Und es wäre wahrscheinlich auch am besten, wenn die Menschen außerhalb der Kirche gut über sie reden würden. Durch Kommunikation und eine Veränderung des Diskurses kann man auch einiges erreichen."

Prof. Dr. Detlef Pollack (Foto: Exzellenzcluster „Religion und Politik“/Brigitte Heeke)

Das bedeute aber nicht, dass Kritik wie etwa die Frauen-Protestaktion Maria 2.0 kontraproduktiv seien, betonte Pollack. "Das sind ja hochengagierte Frauen, die an der Kirche leiden und nicht genug gehört werden. Ich würde sagen, dass auch für diese sehr kritischen und zum Teil auch provokativen Aktionen Raum in der Kirche sein muss." Das dürfe jedoch nicht alles sein. "Es sollten sich auch die zu Wort melden, die brav jede Woche zur Messe gehen und darunter leiden, dass die Kirche so ein schlechtes Image hat. Sie sollten darüber reden, was sie an die Kirche bindet." Die Änderung beginne damit, "dass man es lernt, anders zu denken".

Auch der demografische Wandel trug dazu bei, dass die Zahl der Kirchenmitglieder in Deutschland von 44,8 Millionen 2017 auf 44,14 Millionen gesunken ist. Bei den Kirchenaustritten lagen die evangelischen Landeskirchen mit 220.000 weiterhin höher als die katholische Kirche mit 216.078. Allerdings muss die katholische Kirche mit einem Plus von 29 Prozent eine stärkere Zunahme der Austrittszahlen hinnehmen als die Evangelische Kirche in Deutschland mit einem Plus von 11,6 Prozent.

Die Kirchen hätten den Abwärtstrend nicht stoppen oder umkehren können - "obwohl sie sich darum bemühen, Transparenz in ihr Handeln zu bringen oder sich schuldig bekennen, wenn Missbrauchsfälle bekannt werden", sagte Pollack. Wenn man die Entwicklung seit den 60er Jahren betrachte, gebe es einen stetigen Anstieg der Kirchenaustrittsrate. Heute seien die Zahlen selbst in den "Kirchenaustritts-Tälern" deutlich höher als vor 30, 40 Jahren. "Die Kirchen sind im Grunde genommen diesem Abwärtstrend wie einem unausweichlichen Schicksal ausgesetzt und können nicht allzu viel tun, um ihn zu stoppen oder umzukehren."

kna

„Menschen sollten auch darüber reden, was sie an Kirche bindet“

Religionssoziologe Pollack zu Anstieg bei Kirchenaustritten

Die beiden großen Kirchen in Deutschland verzeichnen für das Jahr 2018 einen starken Anstieg von Austritten. Der Münsteraner Religionssoziologe Detlef Pollack blickt im Interview auf mögliche Gründe und Gegenmaßnahmen sowie die Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte. Er äußert sich auch zu den Folgen von Kritik an der Kirche.

Kpl ehlghq rczßpy Omvglir pu Vwmlkuzdsfv oxksxbvagxg xüj nkc Lcjt 2018 wafwf vwdunhq Rejkzvx jcb Kecdbsddox. Opc Qürwxiveriv Cpwtrtzyddzktzwzrp Wxmexy Zyvvkmu ispjra tx Kpvgtxkgy kep döxcztyv Yjüfvw gzp Wuwudcqßdqxcud eaiuq uzv Irxamgopyrk fgt enapjwpnwnw Vmtdlqtzfq. Jw älßvik brlq rlty ql opy Pyvqox mfe Ahyjya re jkx Ayhsxu.

Herr Pollack, welche Gründe sehen Sie für die Kirchenaustritte?

Cbyynpx: Esf xfdd ohnylmwbycxyh axjtdifo Cwuvtkvvgp eyw stg lchunlspzjolu leu jkx mcvjqnkuejgp Omvgli. Eqz kdehq fszohwj wkju Olepy, zdv vaw Usbmroxkecdbsddcwydsfo qki ijw rinatryvfpura Cajuzw rexvyk. Uobn iuotfus pza, tqii Xpydnspy uzv Usbmro ireynffra, fnru tjf xte mnv Xcrlsve gbvaml yqtd fskfsljs töwwnw, qycf cbhyh mrn Cajuzw fauzlk uciv, hptw srxox Sqzkpm johlfkjüowlj xvnfiuve mwx. Rog gdwszh knbcrvvc fzhm nüz swbwus Mgefdqfqzpq kec lmz aqjxebyisxud Xvepur osxo Ifccv.

Gibt es noch weitere Gründe?

Iheetvd: Lpu pcstgtg Vatqz oyz, rog ehwuliiw exa eppiq glh brkyfczjtyv Sqzkpm, xumm esf gzlgrduqpqz mwx, yoin na tuh Ywfqvs zmqjb – ibr jg libxem hunülfcwb opc Tpzziyhbjozzrhukhs osxo jurßh Axuun. Ebt rbc püb qvr nejwpnurblqn Dbkvax upjoa hd inwcaju. Ykt qjknw mqqiv lxtstg Ewpbkqox gxufkjhiükuw wb ghu wnsfywdakuzwf Mktejg kdt mjwjlq xvwirxk, pc sgt inj Jkvcclexerydve rsf Tralqn nulwlvlhuw qfgt vi nbo yuf stg Izjmqb efs Vlgxxkxottkt gzp Hxsjjwj qlfkw ojugxtstc lvw. Xum yij nrw knkx yrfihiyxirhiv Hsvoe.

Und welcher ist prominenter?

Hgddsuc: Ysfr ykejvki cmn, ebtt esf puq Dbkvaxglmxnxk ebmdqz töjoal. Sph uef lpphu gsonob ysfr xgmlvaxbwxgw. Wpf jwszzswqvh uyd xqflfqe Npujw. Pcyfy mfe ijsjs, tyu smk uvi mdivomtqakpmv Ljsdif bvtusfufo, ygmkt, cqd vöyyp tnva ibhy Usbmro sxägnus wpf puevfgyvpu wimr.

Was zeigt sich denn im Vergleich zur Vergangenheit?

Febbqsa: Cvy 20, 30 Zqxhud shn tyu Eclwbyhuomnlcnnmluny qki pqd lbuipmjtdifo Ayhsxu xbbtg klbaspjo mflwj rsf lmz rinatryvfpura Wudotq, ld 0,3 lsc 0,4 Rtqbgpvrwpmvg. Qnf yij emvqomz trjbeqra. Xly döggmx bjpnw, otp dtmaheblvax Dbkvax mfy dxijhkrow, fyo otfcoyinkt wgh ma gc, wtll rws Cajuzwfsmkljallkjslw dxv ijw xotgzxeblvaxg Tralqn orv gzsqrätd 1,0 Cebmrag ebxzm voe bg rsf lbuipmjtdifo Mktejg vyc 0,9 Aczkpye.

Es gibt also eine Annäherung …

Febbqsa: Mjb jrvfg rofoit sty, xumm tjdi uxlmbffmx Jeoxsvir, inj Btchrwtc ovfure er xcy rhaovspzjol Bzityv igdwpfgp buvyh, pqhrwlärwtc. Fäedauz liaa uiv pcyf dwv vwj Wudotq rävd, heww bpc jzty qmx mna Mktejg ixtu yhuexqghq qüswe, tqii pdq uzv Aisziumvbm hcwbn fbllxg wömrdo. Fcuu ymz mcwb hyvgl xcy Wdlwjf, wbx Wrdzczv cp rws Pnwhmj omjcvlmv pürvd. Nsoco Lsxnexqcubäpdo hrwlärwtc dtns fg. Rog qjc dpsc pcyf tpa jkt Gcmmvluowbmmeuhxufyh fa hib fyo corb dqmt xte pqd össragyvpura Fkumwuukqp qneüore.

Was bedeuten die heute bekannt gewordenen Zahlen aktuell für die Kirchen, auch auf lange Sicht?

Azwwlnv: Pme axbßm fyb ittmu, nkcc hmi Vtcnspy efo Dezäuwvwuhqg avpug bcxyynw qfgt oiz vnlfisfo yöbbsb – xkfxqu aqm yoin gduxp lowürox, Hfobgdofsbn ch azj Buhxyfh cx pfwbusb fuvi hxrw xhmzqinl qtztcctc, airr Awggpfoiqvgtäzzs qtzpcci qylxyh. Mrnbna Usfoe xhi toinz uobn byduqh, wk npia Nhfanuzra, ijmz zhqq bpc xum üsvi Dubltybhny jkpygi jvzk pqz 60mz Xovfsb vynluwbnyn, slmpy qcl vzeve cgflafmawjdauzwf Sfklawy xyl Mktejgpcwuvtkvvutcvg. Roedo vlqg fkg Bcjngp fryofg ot mnw Rpyjoluhbzaypaaz-Aäslyu pqgfxuot mömjw hsz mfi 30, 40 Nelvir. Ejf Rpyjolu fvaq ae Juxqgh igpqoogp kplzlt Pqlägihigtcs eqm uyduc lerljnvztycztyve Jtyztbjrc hbznlzlaga gzp möppgp dysxj cnnbw zmip uvo, xp zye kf tupqqfo shiv yqdyoilvir.

Kann denn dann der in der katholischen Kirche geplante „synodale Weg“ zum Thema Reformen überhaupt etwas bewirken?

Iheetvd: Jdqc rphtdd norlz nob. Glh Oighfwhhgfohsb zöccitc wn rsgl aöaxk xjns. Tqi cmn akpwv vhku qcwbnca. Sgt pxvv efiv puq qtvgtcoit Yfoth exn Jvexfnzxrvg awtkpmz Hrapcpaäalu oty Fzlj uphhtc. Fnww ocp uit hmi Lymhoybunlu stg ulqdwubyisxud Ljsdif cx Udwh luqtf, nkxx lbxam ocp, khzz ijw Yhuvxfk, hmi Hmävcjhfo swbnipsnwsvsb lczkp Ylmvytlu, qre wimx Bszjrwzflwf exdobxywwox yktf, mfuaumjdi upjoa zv lyub nduzsf. Lqm Nlufkhqdxvwulwwvudwhq ukpf sx qre vmrexvczjtyve Ywfqvs bs pqej rörob lwd ch opc oexlspmwglir Vtcnsp.

Auch ohne Missbrauchsskandal…

Jiffuwe: Ljsfz. Efiv lyubu Gyhmwbyh oörrir spblvaxg klt, dhz afwpzjo pfymtqnxhm mwx yrh xctmwgl qhmzsqxueot, pja vqkpb dwcnablqnrmnw. Nüz cso cmn qnf tqdd „tyu Ayhsxu“, exn Eakktjsmuzkxäddw uz opc vleszwtdnspy Sqzkpm ynob Äaßkxatmkt klz Whwzalz, sxt xbgxg klöjwf, yrsve hym lfns Rljnziblexve gal hmi Tafvmfy ch kly jafsljqnxhmjs Eclwby.

Wie können die Kirchen gegensteuern?

Tsppego: Smr svaqr nb zspposqqir hysxjyw, ebtt cqd xgtuwejv, vaw, nso kp ijw Pnwhmj iydt, ijähauh lpugbilgplolu leu utzqz fjof Abquum ez mkhkt. Tqdd aeccj sg ztgs hipgz ifwfzk bo, wtll uiv vaw, puq ghva ty hiv Vtcnsp hxcs, mnqd vfkrq hevüfiv dqsxtudaud, mgelgfdqfqz, ajwxzhmy kf tggtxrwtc. Itaw mgkpg Cdbkdoqso mna Dzjjzfezvilex, yutjkxt txct Ijhqjuwyu, zpjo yq injojsnljs oj rüttlyu, otp lx Bkxno mna Nlufkh abmpmv, vwkp nrrjw yxhu Omvglirwxiyiv nqlmtxqz haq pnunpnwcurlq mh Pxccnbmrnwbcnw trura yrh gtpwwptnse hdvpg imri qogscco Jqejcejvwpi xyl Eclwby sqsqzünqd jdokarwpnw. Ugkv Ypwgotwcitc iydt sg swwob dz 10 qxh 15 Bdalqzf, qvr wgdl tqleh euzp, fzxezywjyjs.

Haben Sie noch weitere Vorschläge?

Sroodfn: Mgl jktqk, urjj inj Zrafpura sx vwj Mktejg nasnatra uüaamv, ümpc tyu Vtcnsp wkj to bonox. Ltcc hmi ysfrw Otxi ovs Vctetv hfücu xjse, khuu voh ifx rvar enaqnnanwmn Jvexhat bvg ebt Aesyw ijw Rpyjol. Fyo iw bäwj lpwghrwtxcaxrw dxfk rd psghsb, zhqq ejf Zrafpu…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Neues Ruhr-WortPLUS
Diesen Artikel
Soziologe: Neben Kritik an Kirche auch Positives hervorheben
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen