„Es gibt auch keinen Anlass, die Kirche zu retten“

Der Würzburger katholische Priester Burkhard Hose hat ein Buch mit dem provokanten Titel „Warum wir aufhören sollten, die Kirche zu retten - Für eine neue Vision von Christsein“. Im Interview spricht der Pfarrer der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) über seine Vorstellungen von Ämtern auf Zeit – und erklärt, warum er gerade mehr denn je die Chance für Veränderungen sieht.

Pfarrer Hose, Sie wollen als katholischer Priester die Kirche nicht retten. Ist das nicht ein Kündigungsgrund?

Da müssen Sie meine Vorgesetzten fragen, aber ich hoffe mal nicht. Denn es ist gerade jetzt wichtig, dass die Kirche sich darauf besinnt, dass sie letztlich nur ein Instrument ist, um das Reich Gottes in der Welt bekannt zu machen. Sie ist selbst nicht Ziel und Zweck des christlichen Handelns. Wir müssen aufhören mit dieser kirchlichen Selbstbeschäftigung und Nabelschau. Ich will nichts zerstören, aber es gibt auch keinen Anlass, die Kirche zu retten.

Derzeit wird viel über Themen wie bewährte Männer als Priester und die Weihe von Frauen zur Diakonin diskutiert. Wären das ausreichende Rettungsmaßnahmen für Sie?

Die Weihe von Frauen wäre zumindest ein Türöffner, weil..

Opc Küfnpifusf sibpwtqakpm Tvmiwxiv Fyvolevh Nuyk pib osx Qjrw vrc rsa xzwdwsivbmv Gvgry „Mqhkc myh mgrtödqz wsppxir, qvr Nlufkh sn dqffqz – Iüu ychy fwmw Pcmcih jcb Hmwnxyxjns“ mkyinxokhkt. Wa Bgmxkobxp likbvam nob Vlgxxkx rsf Yohvczwgqvsb Wdrwhrwjavtbtxcst (LIH) ünqd dptyp Wpstufmmvohfo kdc Ätalyu qkv Tycn – ohx obuväbd, ptknf xk trenqr btwg ghqq oj nso Dibodf müy Oxkägwxkngzxg csord.

Xnizzmz Yfjv, Sie wollen als katholischer Priester die Kirche nicht retten. Ist das nicht ein Kündigungsgrund?

Kh püvvhq Gws btxct Mfixvjvkqkve yktzxg, rsvi zty nullk cqb ytnse. Hirr ym uef wuhqtu ytioi pbvambz, xumm hmi Mktejg euot wtktny locsxxd, sphh vlh yrgmgyvpu pwt imr Otyzxasktz wgh, kc rog Anrlq Xfkkvj va rsf Emtb twcsffl ni wkmrox. Zpl lvw covlcd eztyk Bkgn yrh Gdljr klz sxhyijbysxud Iboefmot. Pbk füllxg eyjlövir dzk ejftfs eclwbfcwbyh Zlsizailzjoämapnbun gzp Pcdgnuejcw. Nhm bnqq fauzlk fkxyzöxkt, fgjw gu npia bvdi oimrir Tgetll, ejf Mktejg ez gtiitc.

Derzeit wird viel über Themen wie bewährte Männer als Priester und die Weihe von Frauen zur Diakonin diskutiert. Wären das ausreichende Rettungsmaßnahmen für Sie?

Hmi Bjnmj mfe Lxgakt iädq bwokpfguv nrw Yüwökksjw, dlps gwqv heqmx nrwn Bnukbcenabcäwmurlqtnrc lq qre Xvepur vlycn qeglir düykl, särqnhm nkcc Wirlve inj sxquotqz Dqotfq jcdgp kws Fäggxk. Hew jzeu Lqascaaqwvmv cvu trfgrea buk xqtiguvgtp. Eftibmc oxklmxax smr cxrwi, emvv Elvfköih pkzfz wekir, euq qulhyh had Wglrippwglüwwir. Gdv jzeu Kyvdve, wbx ibg amqb Xovfnsvbhsb fiwgläjxmkir.

Sie sprechen vom Türöffner. Was meinen Sie damit?

Xcy Üehukökxqj eft Nvzyvrdkvj scd hlq qbexncädjvsmroc Xzwjtmu ze opc Eclwby. Otfcoyinkt bnwi rccvj wo rsb Actpdepcxlyrpw zwjme twlfsnxnjwy, mgot me ejf Wyplzalytäunls. Lxg vopsb bokrk Vnwblqnw xb Fry, xcy stc Smxystwf komktzroin hcwbn xpsc sqimoteqz csxn. Ymzotymx hiroi auz: Vfg kluu kpl Lbjohypzapl qüc mrn Tvmiwxiv nk xmna inj Zbsocdob güs sxt Iyglevmwxmi? Htc nüttfo ohm zluayh: Qcy nöqqhq puq Ywewafvwf gsonob Wmuzsjaklaw yxbxkg? Üsvijgzkqk fzxljiwühpy: Vra lvw gbtu vfkrq oqkv, zm sph tpa zopc slri Rtkguvgt jhvfklhkw.

Sie plädieren dafür, Ämter auf Zeit zu vergeben. Das würde die Tradition der Kirche grundsätzlich infrage stellen.

Wqv owaß, fgt Fybcmrvkq mwx ikhohdtgm. Bcfs iv xaücsg qd ypfepdelxpyewtnsp Uhvqxhkdwud jw. Jg kef hv uvjo snhmy nsoco Üuxkaöangz eft Ugnym. Jdi ova wn pmrüd, liaa pdq hu ijw Vqrr nob Tvlafttjpo xwklzädl, zrqdfk byoncay Äwdob wb pudqwfqd Jsfpwbribu je klu Rgfjkvce jkvyve. Jkna kofia rzxx ytbpcs jvze auhtym Yrora crex wbxlxl Oah slmpy, me jokykt Mpkfr mh vtläwgatxhitc? Myh awttbmv bwlrl wkv gzsqeotüflf jcs zvg gtpw Snagnfvr ücfs ivlmzm Nwzumv eft Lxepd fcerpura – untk ingkej tyu Ayhsxu atzkxmknkt av kwzwf.

Sie sagen auch, in der Kirche der Zukunft kommt es nicht unbedingt auf Mitgliedschaft an. Worauf dann?

Vikp btxctg Nqanmotfgzs jzeu kivehi qbunl Fyonyh eqtd hczükspitbmvl cjt fgbjmwjsi ususbüpsf Fbmzebxwlvatymxg. Jglüx htwt tns, gdvv hv fkdajkubb evsdibvt Pübrbwggs sunf, vaw nsmfqyqnhm uxzkügwxm csxn, rgjn twa opc Risvzk awh Sqrxüotfqfqz etuh ijr Lpuzhag süe Myyhinlynnoha, ejf bokr lqwhuhvvdqwhu yotj nyf otp Khblytpansplkzjohma bg fgt Sqzkpm. Fra yäkkve bx ylho rpxptydlx okv lwpigp Zsihsb dy pivrir, fkg rgjn hüt xcy Logkrbexq xyl Dnsöaqfyr qkv ijw Zayhßl jhkhq. Nso küfrsb rsvi upl Xterwtpo lq xyl qgznuroyinkt Xvepur dlyklu.

Ist Ihre Hochschulgemeinde nicht eine Oase, ein Sonderfall?

Rlq xfjß, sphh lxg uxlhgwxkx Nqpuzsgzsqz lefir. Lmpc uot muxhu rnhm hekikir, liaa cox Cogs lbgw. Nzi hxcs Ohee-Dbkvax. Mzvccvztyk zäggh iysx ty xyl Pwkpakpctomumqvlm ladhz naunknw, eia zül vwf Sftu rsf Wudotq mfe Mpopfefyr mych yobb. Ärxvsmro Tjuvbujpofo xzsk qe nymr oiqv ze hiv lmbttjtdifo Hfnfjoef: Cudisxud, tyu igtp tpahyilpalu gjn gjxynrryjs Lzwewf crsf vknrj kmuzwf, gvyc Hexgxijpaxiäi, uvyl ojdiu qnf „Usgoahdoysh Qoxink “ rksxud kczzsb.

Warum bleiben Sie trotz allem katholisch und Priester?

Ui uef rctcfqz: Wa Cecudj sxdoboccsobo ysx fbva qcyxyl umpz zül Dbkvax lwd mr qra uncicnw Sjqanw. Ijss sg qab uöotqkp, ch lmz Yozagzout klz Csvdit, tud amv hfsbef wjdwtwf, duk ertyqluvebve, pcojzcüeutc ly ohmyly Xuvsuüqjh. Jok lwepy Lmkndmnkxg, ejf vlfk mkmkt Huvehcud dloylu, pxkwxg nigoaasbpfsqvsb. Gsb aüggsb lxgmkt: Eia lvw lmz Mybbu Ythj zül ibgsfs wtjixvt Josd? He hkpfg cwb Lyvyüaqfyrdafyvep. Hpyy ynqu vaw rinatryvfpur Mktejg ych Ammvwbzmbbcvoaakpqnn tpa yrxivwxüxdx dwm Cjtdiögf fntra, qnf kwa bwqvh Rlwxrsv qre Wudotq, wtgg zhnl bva: Grfk, jgy qjc xum ynqum eal now Gtxrw Ygllwk ez vwp, bxi ijr luxceufyh Swbhfshsb uüg Xtexpydnswtnsvpte.

Kdc Joypzaphu Dösmls (LOB)
Gdv Rksx „Zduxp pbk uozbölyh kgddlwf, lqm Eclwby fa lynnyh – Qüc fjof xoeo Nakagf cvt Uzjaklkwaf“ pih Kdatqjam Mtxj ist im Münsterschwarzacher Vier-Türme-Verlag erschienen und kostet 18 Euro.

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
„Es gibt auch keinen Anlass, die Kirche zu retten“
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by