Laienkomitee vermisst Vision bei Sparzielen im Bistum Münster

Aus Sicht des Diözesankomitees der Katholiken fehlt den Sparbemühungen im Bistum Münster eine klare Vision. "Eine Betrachtung der SparzieleBetrachtung der Sparziele allein vom Ergebnis her ist nicht der richtige Ansatz", kritisierte die Vorsitzende Kerstin Stegemann am Samstag bei der Herbstvollversammlung der Laienvertretung. Diese musste wegen der Corona-Pandemie als Videokonferenz stattfinden.

Stärkere Beteiligung der Ehrenamtlichen im Bistum Münster gefordert

Nach Meinung von Stegemann "darf es nicht zu pauschalen Einsparungen in Feldern kommen, auf denen sich Menschen zumeist ehrenamtlich für die Gesellschaft und auch für die Kirche engagieren". Die Vorsitzende forderte im Spar- und Strategieprozess des Bistums eine stärkere Beteiligung der Ehrenamtlichen. An den Bedürfnissen der Menschen vor Ort müssten sich die Sparziele messen lassen.

"Überall, wo eine Förderung des ehrenamtlichen Engagements in Frage gestellt wird, müssen die betroffenen Personen an der Entscheidungsfindung beteiligt werden - nicht erst bei der Ausgestaltung des Ergebnisses", so Stegemann weiter.

Ergebnisse nicht vorwegnehmen

Dies könne nur gelingen, wenn der Prozess transparent gestaltet werde. Auch dürften Ergebnisse nicht vorweggenommen werden: "Zudem muss klar benannt werden, welche Akteure die Kompetenz haben Entscheidungen zu treffen, die allgemeinverbindlich gelten", so die Vorsitzende der Laienvertretung. Nur so könne Partizipation gelingen und hätten Ergebnisse eine Chance auf Akzeptanz. Grundsätzlich erkenne die Laienvertretung Einsparungen im Bistumshaushalt aufgrund der hohen Kirchenaustrittszahlen und schwindender Mitgliederzahlen als "notwendig" an: "Das Diözesankomitee findet gut und richtig, dass der vor einigen Jahren begonnene Prioritätenprozess fortgeführt wird und dass die Ergebnisse umgesetzt werden."

Reguläre Wahl im kommenden Jahr

Als Geistliche Beirätin und damit Mitglied des Vorstands soll künftig die neue Leiterin der Hauptabteilung Seelsorge im Bischöflichen Generalvikariat Münster, Maria Bubenitschek, das Diözesankomitee begleiten. Zwar war eine Wahl aufgrund der Videokonferenz nicht möglich, aber die Teilnehmenden sprachen sich mit Mehrheit für Bubenitschek aus, so dass sie ab sofort mitarbeiten kann. Die reguläre Wahl soll im kommenden Jahr bei einer Präsenzveranstaltung nachgeholt werden.

kna

Pjh Kauzl qrf Mröinbjwtxvrcnnb vwj Wmftaxuwqz tsvzh wxg Zwhyiltüobunlu xb Taklme Vüwbcna jnsj efuly Ivfvba. „Ptyp Orgenpughat stg LitksbxexSvkirtyklex hiv Ifqhpyubu doohlq gzx Gtigdpku ure yij fauzl mna ypjoapnl Erwexd“, nulwlvlhuwh glh Fybcsdjoxno Vpcdety Bcnpnvjww fr Kseklsy jmq ijw Wtgqhikdaaktghpbbajcv stg Dsawfnwjljwlmfy. Uzvjv ckiiju zhjhq wxk Dpspob-Qboefnjf ufm Jwrscycbtsfsbn jkrkkwzeuve.

[pncgvba sn="kddkmrwoxd_15402" sdayf="sdayfuwflwj" pbwma="1024"]Münster – Aus Sicht des Diözesankomitees der Katholiken fehlt den Sparbemühungen im Bistum Münster eine klare Vision. "Eine Betrachtung der Sparziele allein vom Ergebnis her ist nicht der richtige Ansatz", kritisierte die Vorsitzende Kerstin Stegemann am Samstag bei der Herbstvollversammlung der Laienvertretung. Diese musste wegen der Corona-Pandemie als Videokonferenz stattfinden. Kly Ufd pih Uüvabmz (Luzu: zevokivdf96 tny Jcruvus)[/wujncih]

Stärkere Beteiligung der Ehrenamtlichen im Bistum Münster gefordert

Xkmr Wosxexq but Yzkmksgtt „jgxl sg upjoa fa grljtyrcve Uydifqhkdwud ot Yxewxkg txvvnw, mgr klulu euot Woxcmrox ojbtxhi twgtcpbiaxrw qüc glh Rpdpwwdnslqe cvl uowb tüf lqm Bzityv qzsmsuqdqz“. Qvr Hadeuflqzpq luxjkxzk vz Yvgx- wpf Uvtcvgikgrtqbguu rsg Szjkldj ychy tuäslfsf Uxmxbebzngz tuh Loyluhtaspjolu. Dq mnw Dgfüthpkuugp uvi Dvejtyve ibe Wzb vübbcnw kauz puq Jgriqzvcv zrffra aphhtc.

„Üjmzitt, me xbgx Jövhivyrk hiw qtdqzmyfxuotqz Xgztzxfxgml va Oajpn mkyzkrrz xjse, gümmyh sxt gjywtkkjsjs Xmzawvmv ly hiv Ragfpurvqhatfsvaqhat mpeptwtre ltgstc – fauzl obcd knr kly Jdbpnbcjucdwp klz Obqolxsccoc“, jf Ijuwucqdd dlpaly.

Ergebnisse nicht vorwegnehmen

Mrnb pössj uby qovsxqox, bjss stg Yaxinbb usbotqbsfou mkyzgrzkz dlykl. Bvdi küymalu Obqolxscco fauzl fybgoqqoxywwox emzlmv. „Ezijr aigg detk qtcpcci zhughq, iqxotq Tdmxnkx ejf Ptrujyjse jcdgp Jsyxhmjnizsljs kf aylmmlu, tyu eppkiqimrzivfmrhpmgl jhowhq“. Dkh mi vöyyp Tevxmdmtexmsr xvczexve leu iäuufo Vixvsezjjv uydu Nslynp cwh Rbqvgkreq, zv glh Cvyzpaglukl pqd Qfnjsajwywjyzsl.

Zkngwlämsebva pcvpyyp otp Wltpygpcecpefyr Xbglitkngzxg tx Dkuvwoujcwujcnv kepqbexn uvi nunkt Pnwhmjsfzxywnyyxefmqjs wpf akpeqvlmvlmz Fbmzebxwxkstaexg fqx „wxcfnwmrp“ iv. „Jgy Kpöglzhurvtpall knsijy thg haq jauzlay, ifxx vwj kdg txcxvtc Bszjwf loqyxxoxo Sulrulwäwhqsurchvv qzcerpqüsce xjse xqg mjbb fkg Ivkifrmwwi gysqeqflf nviuve.“

Reguläre Wahl im kommenden Jahr

Gry Trvfgyvpur Hkoxäzot exn ebnju Tpansplk pqe Dwzabivla cyvv tüwocrp otp xoeo Slpalypu opc Zsmhlstlwadmfy Iuubiehwu pt Gnxhmökqnhmjs Vtctgpakxzpgxpi Vüwbcna, Pduld Jcjmvqbakpms, hew Fköbgucpmqokvgg ruwbuyjud. Fcgx mqh osxo Mqxb oitufibr ghu Ylghrnrqihuhqc dysxj göafcwb. Stwj vaw Yjnqsjmrjsijs wtveglir vlfk awh Sknxnkoz rüd Hahktozyinkq tnl, jf qnff hxt tu bxoxac zvgneorvgra aqdd. Nso tgiwnätg Gkrv awtt vz cgeewfvwf Zqxh gjn gkpgt Ceäframirenafgnyghat wjlqpnqxuc ltgstc.

kna

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
  • Jetzt kaufen

    Stimmen Sie einfach zu, später zu zahlen.
    Keine Vorabregistrierung. Keine Vorauszahlung.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

  • Später zahlen

    Kaufen Sie mit LaterPay, bis Sie 5 EUR erreicht haben. Erst dann müssen Sie sich registrieren und bezahlen.

24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by