Corona: 74 Nonnen positiv–

Im Mutterhaus der Thuiner Franziskanerinnen sind 74 Ordensschwestern positiv auf das Coronavirus getestet worden. Weitere Testergebnisse der Mitarbeiter stünden noch aus.
Verschwörungstheorien

(Symbolfoto: Omni Matryx/Pixabay)

Im Mutterhaus der Thuiner Franziskanerinnen sind 74 Ordensschwestern positiv auf das Coronavirus getestet worden. Weitere Testergebnisse der Mitarbeiter stünden noch aus, sagte die Generaloberin des Frauenordens, Schwester Maria Cordis Reiker, am Dienstag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) im emsländischen Thuine. Bislang gebe es unter den Schwestern nur milde Verläufe und niemand sei im Krankenhaus.

Der Orden betreibt auch mehrere Schulen und ein Jungen-Internat. „Wie es mit den Einrichtungen weitergeht, ist noch im Fluss“, so Reiker. Die notwendigen Schritte würden mit dem Gesundheitsamt besprochen. Es hatte am Freitag nach Bekanntwerden der ersten Fälle für das gesamte Klostergelände Quarantäne angeordnet.

Der Orden der Franziskanerinnen vom heiligen Martyrer Georg zu Thuine wurde 1869 als Abspaltung einer Straßburger Gemeinschaft gegründet. Die heute weltweit rund 1.130 Schwestern arbeiten in Deutschland, den Niederlanden, den USA, in Japan, Indonesien, Brasilien, Osttimor, Albanien, Italien und Kuba. Der Orden unterhält Krankenhäuser, Behinderteneinrichtungen, Pflege- und Altenheime sowie Schulen.

kna
Werbung