Essen: St. Dionysius sagt Gottesdienste ab

Die Pfarrei St. Dionysius in Essen sagt ihre Gottesdienste nach dem 4. Advent ab. Dies beinhaltet auch die Absage der geplanten Weihnachtsgottesdienste und der Gottesdienste zum Jahreswechsel.
Die Pfarrei St. Dionysius in Essen sagt ihre Gottesdienste nach dem 4. Advent ab. Dies beinhaltet auch die Absage der geplanten Weihnachtsgottesdienste und der Gottesdienste zum Jahreswechsel.

(Foto: Bistum Essen)

„Lange schon war uns bewusst, dass wir Weihnachten anders feiern werden als wir es gewohnt sind. Um möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zur Teilnahme am Weihnachtsgottesdienst zu ermöglichen, hatten wir die Anzahl der Gottesdienste an Weihnachten mehr als verdoppelt und außerdem niederschwellige offene Angebote konzipiert. Noch in der Woche vor dem dritten Advent waren wir davon überzeugt, an unserem Plan festhalten zu können“, sagt Pfarrer Benedikt Ogrodowczyk.

Öffentliche Präsenz-Gottesdienst werden ausgesetzt

„Mittlerweile gewinnt das Infektionsgeschehen wieder eine neue Dynamik und Deutschland befindet sich seit dem 16. Dezember in einem bundesweiten Shutdown“. Bereits am vorigen Sonntag hatte Bischof Franz-Josef Overbeck Empfehlungen an die Pfarreien herausgegeben. Diese hatte die Pfarrei bereits in Kraft gesetzt.

Sonn- und Feiertagsgottesdienste wären weiterhin möglich. Jedoch soll vor Ort geprüft werden, was verantwortbar stattfinden kann. „Das stellt uns vor ein großes Dilemma: auf der einen Seite denken wir, dass gerade in dieser Zeit unsere Gottesdienste – gerade an Weihnachten – Trost spenden und Kraft geben können“, erläutert der Pfarrer. „Auf der anderen Seite fragen wir uns, ob wir weiterhin zu Gottesdiensten zusammenkommen können, wenn sich täglich mehrere zehntausend Menschen mit dem Virus neu infizieren und fast 1000 Menschen in Verbindung mit CoVid19 sterben.“

Ogrodowczyk: „Sind Tragweite dieser Entscheidung sehr bewusst“

Daher hat das Pastoralteam gemeinsam mit den Vorständen des Pfarrgemeinderates und des Kirchenvorstandes beschlossen, dass wir in unserer Pfarrei St. Dionysius nach dem 4. Advent die Feier öffentlicher Präsenzgottesdienste an Sonn- und Feiertagen in der Zeit des Shutdowns – also voraussichtlich bis einschl. 10. Jan. 2021 – aussetzen. Dies beinhaltet auch die Absage unserer geplanten Weihnachtsgottesdienste und der Gottesdienste zum Jahreswechsel.

„Uns ist die Tragweite dieser Entscheidung sehr bewusst; sie ist uns sehr schwer gefallen. Viele wird dies traurig machen; manche sogar entsetzen“, so Ogrodowczyk. „Wir haben verschiedenste Argumente abgewogen und diskutiert. Wir denken aber, dass wir als Kirche in unserer Gesellschaft auch eine Verantwortung haben. Und dieser Verantwortung stellen wir uns. Wenn das A und O in der Pandemiebekämpfung die Kontaktreduzierung ist, dann müssen wir auch in unserem kirchlichen Leben die Kontakte stark reduzieren. Dann müssen wir auch auf einen Kern unseres Glaubenslebens verzichten – unsere Sonn- und Feiertagsgottesdienste –, weil viele Menschen dabei zusammenkommen. Unsere Entscheidung die Werktagsgottesdienste komplett zu streichen, revidieren wir und werden diese lediglich stark reduzieren.“

Offene Kirchen & digitale Angebote

Der Pfarrer betont, dass sich die katholische Kirche nicht zurückziehe, sondern nun ihr  Programm für die Weihnachtstage und die Zeit danach „umstricke“: von größeren öffentlichen Gottesdiensten hin zu offenen Kirchen, persönlichem Gebet, Seelsorgegespräch, digitalen Angeboten und der Eucharistiefeier am Werktag.

Heiligabend

Die Kirchen der Pfarrei sind von 13-16 Uhr geöffnet. Die Pfarrkirche St. Dionysius mit DIOs Waldweihnacht von 10-16 Uhr. Musik, Texte und Stille laden zum persönlichen Gebet und zum Krippengang ein. Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen zum Gespräch bereit. Ein Vorschlag für einen Hausgottesdienst an Weihnachten liegt in den Kirchen aus und steht im Internet zum Download bereit. 18 Uhr soll eine Christmette über den YouTube-Kanal live gestreamt werden

1. & 2. Weihnachtsfeiertag

Die Kirchen sind von 10-12:30 Uhr geöffnet (St. Johannes Bosco erst ab 11 Uhr). Musik, Texte und Stille laden zum persönlichen Gebet und zum Krippengang ein. Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen zum Gespräch bereit. Um 10 Uhr soll  jeweils eine Hl. Messe über den  YouTube-Kanal live gestreamt werden.

Silvester

Die Kirchen sind von 15-17 Uhr geöffnet. Musik, Texte und Stille laden zum persönlichen Gebet ein. Es besteht die Möglichkeit zur eucharistischen Anbetung. Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen zum Gespräch bereit.

Neujahr

Die Kirchen sind von 10-12:30 Uhr geöffnet (St. Johannes Bosco erst ab 11Uhr). Musik, Texte und Stille laden zum persönlichen Gebet ein. Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen zum Gespräch bereit. Um 10 Uhr soll  jeweils eine Hl. Messe über den  YouTube-Kanal live gestreamt werden.

Sonntags

Die Kirchen sind von 10-12:30 Uhr geöffnet (St. Johannes Bosco erst ab 11 Uhr). Musik, Texte und Stille laden zum persönlichen Gebet ein. Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen zum Gespräch bereit. Um 10 Uhr soll  jeweils eine Hl. Messe über den  YouTube-Kanal live gestreamt werden.

Werktags

Wir die Eucharistie an folgenden Orten zu folgenden Zeiten gefeiert: Montags, 9 Uhr, St. Dionysius, dienstags, 9 Uhr, St. Maria Rosenkranz, mittwochs, 10 Uhr, St. Fronleichnam, donnerstags, 8:45 Uhr, St. Johannes Bosco Freitags, 8:30 Uhr, St. Michael

Folgende Kirchen sind auch weiterhin wie üblich geöffnet: Anbetungskapelle St. Dionysius: täglich 10-18:00 Uhr St. Fronleichnam: MO-FR 10-16:00 Uhr, St. Michael: FR 15-17:00 Uhr

Werbung