Stephan Polle ist neuer Regionalleiter

Stephan Polle ist neuer Regionalleiter in der katholischen Erwachsenen- und Familienbildung für die Region Mitte, also für die Standorte Essen und Bottrop/Gladbeck
Stephan Polle ist neuer Regionalleiter in der katholischen Erwachsenen- und Familienbildung für die Region Mitte, also für die Standorte Essen und Bottrop/Gladbeck

Stefan Polle –Foto: kefb

Der 56-jährige, zweifache Familienvater stammt aus dem Erzbistum Paderborn und ist seit 30 Jahren in der Bildungsarbeit tätig. Als ausgebildeter Krankenpfleger und Diplom-Sozialpädagoge hat er seine ersten Erfahrungen Anfang der neunziger Jahre in der katholischen Jugendbildungsarbeit gesammelt. Nach Stationen in Dortmund und Werl wechselte er 1999 in die katholische Erwachsenen- und Familienbildung.

Dort leitete er zunächst die katholische Familienbildungsstätte in Gütersloh. 2006 wurde Polle Leiter der neu gegründeten katholischen Bildungsstätte für Erwachsenen- und Familienbildung in Bielefeld. Diese baute er in Ostwestfalen neu auf und aus. „Eine diakonisch und sozialraumorientierte Familienbildungsarbeit, sowie eine Unterstützung der vielfältigen pastoralen Handlungsfelder durch Bildung sind mir zwei wichtige Anliegen in der Tätigkeit“, so Stephan Polle.

„Wir müssen mit unseren vielfältigen Angeboten nah bei den Menschen sein um Lebens- und Familienperspektiven sowie (christliche) Gemeinschaften vor Ort zu unterstützen, zu stärken und auszubauen“, betont Polle. Hierbei kann Polle nach eigenen Worten auf ein erfahrenes Mitarbeiterteam aufbauen. An den Standorten in Essen und Bottrop/Gladbeck ermöglichen die langjährigen Mitarbeiter*innen schon seit Jahrzehnten ein bewährtes und fast flächendeckendes Bildungsangebot für die Menschen vor Ort.

Aktuell sind wegen Corona keine Kurse in Präsenz möglich. Dennoch finden inzwischen vielfältige Bildungsmaßnahmen auch online statt. Nähere Informationen zum Angebot der KEFB finden Interessenten auf der Internetseite www.kefb.info oder im Druckprogramm für das Kalenderjahr 2021. Es liegt in den katholischen Kirchengemeinden und in weiteren öffentlichen Einrichtungen aus.

 

Werbung