„Liebe gewinnt“: Zwei Premieren bei Segnungsfeiern für Paare

Bei der zweiten Auflage der Aktion „Liebe gewinnt“ wird mit dem Essener Weihbischof Ludger Schepers erstmals ein Bischof bei einer Segnungsfeier für queere und wiederverheiratet-geschiedene Paare zugegen sein.
Bei der zweiten Auflage der Aktion "Liebe gewinnt" wird mit dem Essener Weihbischof Ludger Schepers erstmals ein Bischof bei einer Segnungsfeier für queere und wiederverheiratet-geschiedene Paare zugegen sein.

Ludger chepers –Foto: rwm

Bei der zweiten Auflage der Aktion „Liebe gewinnt“ wird mit dem Essener Weihbischof Ludger Schepers erstmals ein Bischof bei einer Segnungsfeier für queere und wiederverheiratet-geschiedene Paare zugegen sein. Das kündigte die Organisatoren am Sonntag an. Der ökumenische #liebegewinnt-Gottesdienst findet demnach am Dienstag in der Essener Marktkirche statt.

Schepers ist Beauftragter der deutschen Bischöfe für den Kontakt zur Pastoral queerer Menschen. Das englische Wort „queer“ ist ein Sammelbegriff für sexuelle Minderheiten, unter denen Homosexuelle die größte Gruppe sind.

Ebenfalls am Dienstag ist im Rahmen von „Liebe gewinnt“ in der Magdeburger Kathedrale St. Sebastian erstmals eine solche Segensfeier in einer Bischofskirche geplant. Bislang wurden auf der Homepage der Initiative rund 80 Gottesdienste angemeldet. Einige davon haben bereits stattgefunden.

Die Aktion „Liebe gewinnt“ fand vergangenes Jahr zum ersten Mal statt. Mit 110 Gottesdiensten reagierten Seelsorgende auf ein zuvor ergangenes Nein des Vatikan zur Segnung homosexueller Paare. Die römische Glaubenskongregation hatte in einem Mitte März 2021 veröffentlichten Schreiben erklärt, die Kirche habe keine Vollmacht, gleichgeschlechtliche Beziehungen zu segnen. Denn zu diesen gehörten sexuelle Aktivitäten außerhalb der Ehe von Mann und Frau. Gott segne sündige Menschen, nicht aber die Sünde, so die vatikanische Behörde.

Kommentar hinterlassen zu "„Liebe gewinnt“: Zwei Premieren bei Segnungsfeiern für Paare"

Hinterlasse einen Kommentar