Generalstaatsanwaltschaft ermittelt gegen Essener Schüler

Die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt gegen einen 16 Jahre alten Schüler eines katholischen Gymnasiums in Essen.
Essen/Düsseldorf – Die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt gegen einen 16 Jahre alten Schüler eines katholischen Gymnasiums in Essen. Dem Jugendlichen werde vorgeworfen, einen rechtsextremistisch motivierten Anschlag auf Personen des von ihm besuchten Don-Bosco-Gymnasiums an diesem Freitag vorbereitet zu haben, teilten die Generalstaatsanwaltschaft und die Polizei Essen am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung mit. Es bestehe der Verdacht einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat und der Vorbereitung eines Explosionsverbrechens.

Polizist –Symbolfoto: Pixabay

Die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt gegen einen 16 Jahre alten Schüler eines katholischen Gymnasiums in Essen. Dem Jugendlichen werde vorgeworfen, einen rechtsextremistisch motivierten Anschlag auf Personen des von ihm besuchten Don-Bosco-Gymnasiums an diesem Freitag vorbereitet zu haben, teilten die Generalstaatsanwaltschaft und die Polizei Essen am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung mit. Es bestehe der Verdacht einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat und der Vorbereitung eines Explosionsverbrechens.

Ein Sondereinsatzkommando hatte den Tatverdächtigen am frühen Donnerstagmorgen in seinem Kinderzimmer in Essen-Borbeck festgenommen. Zuvor war ein Hinweis auf einen möglichen Anschlag auf zwei Schulen eingegangen. Die Polizei fand unter anderem eine selbstgebaute Schusswaffe, eine Armbrust mit Pfeilen sowie Material zum Bau einer Bombe – darunter 16 teils mit Nägeln präparierte Rohrkörper und zusammengemischte Explosivstoffe.

Auch befanden sich in dem Kinderzimmer SS-Runen und „zahlreiche“ rechtsextreme, antisemitische und antimuslimische Schriftstücke, wie Innenminister Herbert Reul (CDU) erklärte. Der Beschuldigte befindet sich laut Polizei nach einem Haftbefehl derzeit in Untersuchungshaft. Für Jugendliche sehe das Gesetz als Höchstmaß für eine schwere staatsgefährdende Gewalttat eine Jugendstrafe von fünf Jahren vor.

kna

Kommentar hinterlassen zu "Generalstaatsanwaltschaft ermittelt gegen Essener Schüler"

Hinterlasse einen Kommentar