Essen: Flohmarkt, Kultur und Gottesdienst beim Sommerfest am Dom

Werbung
Fröhlicher Flohmarkt-Trubel, Kultur und Gottesdienst  – bei bestem Sommerwetter schauten zahlreiche Menschen in der Essener Innenstadt beim beim Sommerfest am Dom vorbei.
Fröhlicher Flohmarkt-Trubel, Kultur und Gottesdienst  – bei bestem Sommerwetter schauten zahlreiche Menschen in der Essener Innenstadt beim beim Sommerfest am Dom vorbei.

Sommerfest und Flohmarkt am Samstag, den 2. September 2023 –Foto Alexandra Roth | Bistum Essen

Ob die Vinyl-Platte mit „32 Super-Hits in Super-Rhythm von Hugo Strasser und Paul Kuhn“ heute noch ein neues Zuhause findet? Sie gehört zum bunten Inventar, das das Team der Katholischen Öffentlichen Bücherei Heilig Kreuz auf einer Tapeziertisch-Reihe auf der Kettwiger Straße ausgebreitet hat. Eine Auslage, die längst nicht nur antiquarische Bücherei-Medien umfasst: Kleidung, Geschirr, Puzzles, Technik … „Wenn man alles gut mischt, wirkt das interessanter, dann kaufen die Leute mehr“, verrät eine der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen ihre Verkaufs-Strategie.

Beim 26. Flohmarkt am Dom haben sich wieder zahlreiche Kirchen-Gruppen einen Platz gesichert, um Liebenswertes und gut Erhaltenes anzubieten und mit dem Erlös zum einen die Arbeit in den Pfarreien, Vereinen oder Büchereien vor Ort zu unterstützen – und zum anderen drei Projekte der beteiligten Organisationen: Eine Initiative der katholischen Jugendsozialarbeit „Die Boje“ in Essen, ein Weiterbildungsprogramm für Mädchen und junge Frauen in Pakistan von Missio und ein Angebot für Geflüchtete an der Grenze zwischen Mexiko und den USA von Adveniat. „Genial sozial“ ist angesichts dieses Engagements die gemeinsame Überschrift von Flohmarkt und Sommerfest am Dom.

Dom-Führung mit dem Dombaumeister

Nebenan im Dom ist es ein wenig ruhiger als auf der Fußgängerzone – und doch herrscht reger Betrieb: Eine große Gruppe folgt Dombaumeister Ralf Meyers, der auf architektonische Besonderheiten im historischen Herz der Stadt Essen aufmerksam macht. Eine weitere Gruppe erkundet mit Domschatz-Leiterin Andrea Wegener die Kapelle der Goldenen Madonna. Auffällig viele Familien schauen sich heute den Dom an – und verbinden einen Besuch in der Kathedrale mit einer Visite im Domschatz, die an diesem Samstag erstmals ihre neue Ausstellung „Tierisch gut!“ zeigt.

„Fly me to the Moon“, spielt die „Laufband“ des Bistums Essen – heute ziemlich stationär – auf ihrem Platz neben der Anbetungskirche. Viel Spaß an der Musik haben nicht nur die Menschen, die bei Kaffee, Kuchen und Waffeln auf den Bänken am Glaspavillon der Cityseelsorge sitzen, sondern auch viele Passantinnen und Passanten, die auf dem Einkaufsbummel in der Essener City eine kleine musikalische Pause einlegen. Und selbst wenn gerade einmal niemand stehen bleibt, hört ein ausgesprochen prominenter Gast geduldig weiter zu: Die Hilfsorganisation Missio hat direkt gegenüber der Band ein lebensgroßes Bild von Papst Franziskus aufgestellt, neben dem man für ein Selfie-Foto Platz nehmen kann.

Freiluft-Gottesdienst und -Konzert auf dem Domhof

Ein paar Flohmarktstände weiter jubelt Schwester Judith von den Franziskusschwestern: „Wir verkaufen heute richtig gut!“ Nur das blaue Glasgeschirr wollte noch niemand haben – bis jetzt: Ein Mann und eine Frau mit blauen (!) T-Shirts haben ein Auge auf das Ensemble geworfen, besprechen sich kurz und schlagen dann zu. „Wir hatten diesen Sommer ja nicht so viel blauen Himmel, da setzen wir im Garten nun auf blaue Teller“, schmunzelt der Mann, während die Franziskusschwestern nach Packpapier suchen.

Am späten Nachmittag räumen die Flohmarkt-Teams langsam zusammen und das Sommerfest verlagert sich auf den Domhof. Am Abend feiert Cityseelorger Bernd Wolharn dort auf einer Bühne mit den Gläubigen einen stimmungsvollen Freiluftgottesdienst, bevor danach die Band Nero’s Friends mit einem Konzert übernimmt – an einem Sommerabend mit tatsächlich blauem Himmel

kna