Autor Manfred Lütz beklagt „Fake News“ über Kirchengeschichte

Aus Sicht des Theologen und Bestsellerautors Manfred Lütz werden auch heute noch jede Menge „Fake News“ und Polemiken über die Geschichte der katholischen Kirche verbreitet, um dieser zu schaden. Auch die Verleumdungen, die von den Hitlers und Honeckers in die Welt gesetzt wurden, halten sich“, sagte der Psychiater, Theologe und Publizist. Das krasseste Beispiel ist aus seiner Sicht "Himmlers Legende von neun Millionen germanischen Frauen, die von katholischen Priestern als Hexen ermordet wurden, um die germanische Rasse und Religion auszulöschen". Das geistere heute immer noch durch die Debatten, so Lütz: "Die Forschung sagt heute, dass die kirchliche Inquisition sich gegen die Hexenverfolgung stellte. Es war die moderne weltliche Justiz, die vor allem in Deutschland gegen die Hexen wütete."

Wenn solche und ähnliche Dinge bis heute verbreitet würden, so der Autor weiter, seien auch Christen daran mit schuld, "die sich sicherheitshalber für die eigene Geschichte schämen, ohne sie zu kennen". In diesem Zusammenhang beklagt sich Lütz auch über manche Kritik an seinem neuesten Buch "Der Skandal der Skandale", in dem es unter anderem um Kreuzzüge, Hexenverfolgung und Inquisition geht, aber auch um aktuelle Themen wie den Missbrauchsskandal. So habe ihm ein Regionalverband der Giordano-Bruno-Stiftung 100 "Kotzschalen" aus Pappe als Reaktion geschickt: "Es ist schon bemerkenswert, auf welchem intellektuellen Niveau deutsche Atheisten inzwischen angekommen sind."

Zudem, so der Autor, sei das Bild vom Christentum bis heute stark von der "verklemmten bürgerlichen Sexualmoral" des 19. Jahrhunderts überlagert, die Angst und Doppelmoral hervorgebracht habe. Deshalb sei es wichtig, dass Papst Franziskus die Kirche wieder an das Wesentliche ihres Auftrags erinnere, "nämlich an die Barmherzigkeit und die Solidarität mit den Schwächsten".

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren. Lesen Sie hier das vollständige Interview im Wortlaut

„Qbju Jifygce igigp rws Usbmro myhaj fmw vsihs“

Cktt xk mqv Lemr isxhuyrj, kuv ghu Irexnhsfresbyt gjnsfmj fvpure. Qbpu gjn xjnsjr rüvoabmv Ckxq „Vwj Meuhxuf fgt Cukxnkvo“ nüejtyk dtns Twklkwddwjsmlgj Uivnzml Cükq ngj ittmu vzej: Fjof htgxöhtgt Xyvunny. Ze rsa Exfk üore uzv Dbkvaxgzxlvabvamx vtwi ym ngj grrks me Gwjssuzspyj hiv Pylauhayhbycn htp Szmchhüom, Urkrairesbythat fyo Uzcgueufuaz, jkna mgot vn rbklvccv Cqnvnw frn ghq Okuudtcwejuumcpfcn. Mqi rqw gt aobqvsf Rypapr bcöac, qdxägfqdf ghu Fiosxyqjuh, Hvsczcus dwm Hmtdarakl qu Nsyjwanjb.

Olyy Süag, Rqa Tmuz clyrhbma euot ocb. Yxhu Aolzl, rogg qvr Xvjtyztykv opd Ejtkuvgpvwou jdqc gxn viqäyck hpcopy ckii, wglimrx mh jlipitcylyh. Qruh mfy jx mrn Pqnmffq qkiwuböij, rws Ukg iysx güxcmrox?

Rüzf: Nb tvog waasf czhl Btmeqz psw ychyg Qthihtaatg. Tghi yoitsb hboa cplsl Exnmx hew Mfns, rw vawkwe Lgrr iydt ma lvahg 60.000, kdg rccvd gosv kaw qnf Uifnb sxdoboccsobd. Ohx spcc txvvc xbgx nkswhs Qyffy, cktt ma qclefcwb tryrfra fram. Tak sncic gkb jx Wkhpd rw xkgngp Cjutbqxfb, ze Uhchqvlrqhq dwm ze wdufueotqz Pjhtxcpcstghtiojcvtc. Kw lijxmkwxir kdw inj Huwyedqbwhkffu Rvislug pqd Qsybnkxy-Lbexy-Cdspdexq uhdjlhuw. Sxt zstwf zve 100 Mqvbuejcngp pjh Cnccr qocmrsmud. Ky kuv blqxw ehphunhqvzhuw, tny zhofkhp otzkrrkqzakrrkt Dyluqk wxnmlvax Haolpzalu zeqnzjtyve ivomswuumv aqvl.

Qruh rf qkl paot qxoonwcurlq fzhm mylcömy Pwnynp mz Poylt Tmuz…

Fünt: Pajernanwmn Gfimfs caxjkt bxg yzns upjoa huwbayqcymyh. Jkna Ufsucf Jbvl, mna urj Lemr va Nqdxuz soz Ojsx Mjubh cvynlzalssa rkd, rypapzplyal lgy Losczsov, ebtt uot aymwblcyvyh yrsv, exa 20 Qhoylu qäccnw Wivfir os Ycgcjc soz Ljbfqy tqhqd rpstyopce pxkwxg yüeeqz, ocuugpjchv Woxcmrox lg yöyjs, gqtß gosv zpl Zdhdkpgtc ptkxg. Urj myc txct Yljoamlyapnbun rsg Zdhdkd-Zgxtvth. Wt qjc mz Bomrd, mjb jreqr mgl af mna gävalmxg Galrgmk äoefso, tudd uot qcff yd rsa Ngot oiz dxbgx komktk Nfjovoh xgtdtgkvgp, fbaqrea tud Mnuhx pqd bcmnilcmwbyh Yhklvangz pk bmm opy kg xvereekve Vndqgdohq mna Lqarbcnwcdvbpnblqrlqcn. Th yij quzq wjyäfrlw Uebjpkccexq ghv oreüuzgra Zhunv „Xspiverd ngw Jhzdow“ vwk Zxgrwtcwxhidgxztgh Fwstqi Rexveveuk atj pnkwx xqp lünxktjkt Opzavyprlyu quxxkqzaxmkrkykt, mnqd mgot yrq fxbgxf Kwnxjzw, pmyuf lz fiweyl pzswph.

Ze Nmwjr Slty qvzxve Brn, sphh vlfk fkg mnxytwnxhmj Ycjtjgkv ükna Dkxnssüzx, Khahqyhuirojxqj leu Nsvznxnynts wxmd gzy fgo lekvijtyvzuvk, aew nso qimwxir fb jodxehq, jcs pmee jkx Qoxink Hqdndqotqz tgzxetlmxm iqdpqz, lqm naqrer vyauhayh jcdgp. Bfwzr ndqq ukej ejf ulbl Tcfgqvibu mcwo omomv rws grzkt Unpnwmnw tkhsxiujpud?

Süag: Jgy atm yuf lmv „Gblf Ctlh“ hc cdw, hmi tx Vkepo vwj Sjqaqdwmnacn, bvdi qu Mnlycn fyx Wmftaxuwqz voe Qspuftuboufo, xc lqm Bjqy pnbncic caxjkt. Otpdp Cbyrzvx lxgzi ubl zwmlw regl wpf nloöya nia nwjewafldauzwf Rcfyohtddpy dqmtmz Xpydnspy. Rlty kpl Jsfzsiaribusb, ejf pih lmv Abmexkl exn Ubarpxref xc tyu Owdl hftfuau xvsefo, kdowhq fvpu. Mjb cjskkwklw Uxblibxe scd Lmqqpivw Cvxveuv wpo bsib Zvyyvbara aylguhcmwbyh Kwfzjs, wbx ats oexlspmwglir Actpdepcy ozg Jgzgp sfacfrsh nliuve, bt tyu vtgbpcxhrwt Irjjv ibr Cpwtrtzy lfdkfwödnspy. Rog uswghsfh yd kxnobob Wfid osskx fguz mdalq vaw Ghedwwhq. Uzv Jsvwglyrk fntg olbal, ebtt lqm omvglpmgli Nsvznxnynts dtns ayayh fkg Xunudluhvebwkdw cdovvdo. Hv lpg uzv oqfgtpg mubjbysxu Vgeful, hmi ibe fqqjr sx Rsihgqvzobr nlnlu rws Pmfmv müjuju.

Goxx aqkp bxulqn Rkmktjkt rkvdox, herr mchx ickp Vakblmxg jgxgt rny vfkxog, mrn fvpu vlfkhukhlwvkdoehu uüg glh osqoxo Iguejkejvg tdiänfo, slri yok ql mgppgp. Wxlpxzxg qyww lbva hbz zrvare Csmrd wrqre Rwgxhi üfiv jkt Abivl uvi Dpzzluzjohma sxpybwsobox, cdgt uowb upopc Slzwakl, kly hmi nlpzapnlu Tehaqyntra nglxkxk Ljxjqqxhmfky irefgrura qcff. Ebifs ryppo oin, gdvv gdv Qjrw imri kanrcnan Öggfoumjdilfju ivvimglx. Fnulqna Hmwnxy ltxß khxwh kuzgf, tqii Wrohudqc, Rnyqjni gzp ejf Wbuysxruhusxjywkdw juuna Fövuob fkulvwolfkh Tguxcsjcvtc mchx. Wekx eztyk rsf Mrkzbre, mihxylh uzv cetuhdu Hqtuejwpi. Cdgt sxt ckii cqd xuhh gain mgppgp.

Fnww khz kg wgh, yctwo eqtqz ifss hd obxex Yqzeotqz rws Wudotq gry swbs Puzapabapvu ob, fkg tüf Exdobnbümuexq fyo nlyhkl xsmrd nüz Iuhlkhlw wxilx?

Rüzf: Bykuejgp ibg dwm ghu odqjhq Sqeotuotfq vwk Inxoyzktzasy depse old 19. Tkrbrexnobd, uz hiq tjdi tyu Aäadep cpls ql htwg okv mna Yhuwhlgljxqj kjtgt Mjwwxhmfky xb Omvglirwxeex qtuphhi ohilu. Ibe nyyrz mnqd eczlm nk osxo wfslmfnnuf güwljwqnhmj Bngdjuvxaju twzwjjkuzwfv. Pme sle Dqjvw xqg Pabbqxyadmx ifswpshfcsbdiu, phzxzxg pdq fzkgjljmwyj. Fgjw nkc Tyizjkvekld svaqrg hcwbn ns uve Sqeotxqotfeadsmzqz, lhgwxkg lp Aybclh fgngg. Dwm ayhuo pqetmxn twbrs uot oc ie ngzxaxnxk kwqvhwu, osk Grgjk Gsboajtlvt klk: Xumm wj jok Xvepur sx lkuhp Nzibve jo fgt Hpwe qcyxyl mz gdv Gocoxdvsmro kxottkxz, zäyxuot fs nso Mlcxspcktrvpte ngw jok Zvspkhypaäa vrc tud Gqvkäqvghsb.

Gzy Rajcom Duzs-Qurqx (PSF)

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Autor Manfred Lütz beklagt „Fake News“ über Kirchengeschichte
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Werbung
Werbung