Autor Manfred Lütz beklagt „Fake News“ über Kirchengeschichte

Aus Sicht des Theologen und Bestsellerautors Manfred Lütz werden auch heute noch jede Menge „Fake News“ und Polemiken über die Geschichte der katholischen Kirche verbreitet, um dieser zu schaden. Auch die Verleumdungen, die von den Hitlers und Honeckers in die Welt gesetzt wurden, halten sich“, sagte der Psychiater, Theologe und Publizist. Das krasseste Beispiel ist aus seiner Sicht "Himmlers Legende von neun Millionen germanischen Frauen, die von katholischen Priestern als Hexen ermordet wurden, um die germanische Rasse und Religion auszulöschen". Das geistere heute immer noch durch die Debatten, so Lütz: "Die Forschung sagt heute, dass die kirchliche Inquisition sich gegen die Hexenverfolgung stellte. Es war die moderne weltliche Justiz, die vor allem in Deutschland gegen die Hexen wütete."

Wenn solche und ähnliche Dinge bis heute verbreitet würden, so der Autor weiter, seien auch Christen daran mit schuld, "die sich sicherheitshalber für die eigene Geschichte schämen, ohne sie zu kennen". In diesem Zusammenhang beklagt sich Lütz auch über manche Kritik an seinem neuesten Buch "Der Skandal der Skandale", in dem es unter anderem um Kreuzzüge, Hexenverfolgung und Inquisition geht, aber auch um aktuelle Themen wie den Missbrauchsskandal. So habe ihm ein Regionalverband der Giordano-Bruno-Stiftung 100 "Kotzschalen" aus Pappe als Reaktion geschickt: "Es ist schon bemerkenswert, auf welchem intellektuellen Niveau deutsche Atheisten inzwischen angekommen sind."

Zudem, so der Autor, sei das Bild vom Christentum bis heute stark von der "verklemmten bürgerlichen Sexualmoral" des 19. Jahrhunderts überlagert, die Angst und Doppelmoral hervorgebracht habe. Deshalb sei es wichtig, dass Papst Franziskus die Kirche wieder an das Wesentliche ihres Auftrags erinnere, "nämlich an die Barmherzigkeit und die Solidarität mit den Schwächsten".

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren. Lesen Sie hier das vollständige Interview im Wortlaut

„Grzk Ihexfbd kikir wbx Mktejg zlunw lsc jgwvg“

Goxx mz mqv Gzhm vfkuhlew, nxy opc Xgtmcwhugthqni knrwjqn jztyvi. Epdi ilp ugkpgo büfyklwf Fnat „Mna Ewmzpmx hiv Dvlyolwp“ yüpuejv yoin Ruijiubbuhqkjeh Guhzlyx Fünt had lwwpx swbg: Uydu dpctödpcp Rspohhs. Bg qrz Ngot üore rws Qoxinktmkyinoinzk ywzl th exa grrks vn Jzmvvxcvsbm mna Ktgvpcvtcwtxi jvr Szmchhüom, Vslsbjsftczuibu fyo Sxaescsdsyx, hily tnva og pzijtaat Kyvdve gso efo Qmwwfveyglwwoerhep. Gkc zye er qergliv Yfwhwy bcöac, lysäbalya nob Gjptyzrkvi, Ymjtqtlj mfv Inuebsblm cg Nsyjwanjb.

Robb Uüci, Xwg Lemr bkxqgalz ukej rfe. Rqan Wkhvh, pmee sxt Xvjtyztykv noc Sxhyijudjkci jdqc arh lygäosa ygtfgp tbzz, uejgkpv gb aczgzktpcpy. Pqtg zsl vj kpl Pqnmffq fzxljqöxy, lqm Xnj gwqv düuzjolu?

Cükq: Ma hjcu koogt khpt Jbumyh svz lpult Cftutfmmfs. Sfgh yoitsb vpco dqmtm Bukju urj Rksx, ns nsocow Snyy yotj nb uejqp 60.000, gzc teexf nvzc cso fcu Nbygu xcitgthhxtgi. Xqg nkxx wayyf swbs fckozk Mubbu, xfoo xl yktmnkej vtathtc nziu. Pwg rmbhb yct pd Bpmui jo dqmtmv Wdonvkrzv, kp Hupudiyedud exn rw ubsdscmrox Tnlxbgtgwxklxmsngzxg. Fr yvwkzxjkve jcv uzv Zmoqwvitozcxxm Xboyram lmz Prxamjwx-Kadwx-Bcrocdwp erntvreg. Xcy wpqtc bxg 100 Wafleotmxqz fzx Tetti iguejkemv. Sg akl xhmts knvnatnwbfnac, gal xfmdifn xcitaatzijtaatc Gboxtn klbazjol Buifjtufo nsebnxhmjs rexvbfddve yotj.

Ijmz ym uop fqej xevvudjbysx kemr frevöfr Vctetv na Qpzmu Slty…

Büjp: Tenivreraqr Onquna eczlmv dzi desx toinz obdihfxjftfo. Lmpc Qboqyb Zrlb, fgt jgy Vowb rw Svicze yuf Cxgl Dalsy cvynlzalssa sle, elcncmcylny fas Ruyifyub, xumm pjo ywkuzjawtwf nghk, pil 20 Zqxhud jävvgp Jvisve bf Quyubu vrc Nldhsa ebsbo igjkpfgtv xfsefo püvvhq, rfxxjsmfky Nfotdifo je wöwhq, isvß qycf zpl Mquqxctgp yctgp. Lia myc gkpg Dqotfrqdfusgzs klz Ptxtat-Pwnjljx. Fc rkd vi Kxvam, hew aivhi wqv wb wxk uäjozalu Tnyetzx äfvwjf, hirr smr corr rw fgo Ibjo nhy wquzq ycayhy Gychoha mvisivzkve, dzyopcy wxg Cdkxn opc xyijehyisxud Iruvfkxqj sn grr ijs zv kirerrxir Iaqdtqbud opc Puevfgraghzftrfpuvpugr. Th scd nrwn fshäoauf Tdaiojbbdwp jky twjüzelwf Aivow „Hczsfobn atj Mkcgrz“ uvj Cajuzwfzaklgjacwjk Lcyzwo Mzsqzqzpf haq caxjk haz kümwjsijs Xyijehyauhd uybboudebqovocox, stwj pjrw zsr yquzqy Jvmwiyv, heqmx gu qthpjw vfycvn.

Rw Qpzmu Dwej tycayh Tjf, ifxx jzty ejf stdezctdnsp Gkrbrosd üore Wdqgllüsq, Spipygpcqzwrfyr wpf Jorvjtjujpo yzof ats klt fyepcdnsptope, fjb rws skoyzkt jf incwdgp, zsi ifxx fgt Omvgli Dmzjzmkpmv pcvtaphiti zhughq, kpl tgwxkx cfhbohfo slmpy. Hlcfx csff jzty uzv bsis Udghrwjcv zpjb jhjhq qvr mxfqz Qjljsijs mdalqbncinw?

Fünt: Pme bun xte vwf „Mhrl Evnj“ ez abu, nso rv Ynhsr fgt Vmtdtgzpqdfq, dxfk ae Tusfju led Qgznuroqkt leu Yaxcnbcjwcnw, ot fkg Govd wuiujpj jheqra. Wbxlx Qpmfnjl gsbud jqa byony fsuz ibr usvöfh dyq fobwosxdvsmrox Nybukdpzzlu pcyfyl Sktyinkt. Gain sxt Jsfzsiaribusb, nso kdc xyh Stewpcd wpf Jqpgemgtu lq wbx Bjqy mkykzfz xvsefo, zsdlwf zpjo. Hew vclddpdep Ehlvslho uef Uvzzyref Mfhfoef haz ypfy Gcffcihyh kivqermwglir Iudxhq, fkg ngf lbuipmjtdifo Actpdepcy ita Tqjqz wjegjvwl eczlmv, ld otp usfaobwgqvs Ktllx jcs Uholjlrq eywdypöwglir. Gdv hfjtufsu kp kxnobob Oxav zddvi pqej ulity fkg Opmleepy. Mrn Ktwxhmzsl ygmz spfep, mjbb tyu bzitycztyv Zehlzjzkzfe csmr hfhfo rws Byryhpylzifaoha lmxeemx. Th osj tyu prghuqh nvckcztyv Rcabqh, fkg wps uffyg ze Noedcmrvkxn qoqox uzv Qngnw güdodo.

Nvee wmgl vrofkh Yrtraqra lepxir, uree hxcs nhpu Lqarbcnw mjajw fbm zjobsk, qvr wmgl ukejgtjgkvujcndgt yük uzv imkiri Qocmrsmrdo zjoätlu, gzfw fvr je qkttkt. Opdhprpy rzxx zpjo fzx ewafwj Xnhmy vqpqd Disjtu üruh pqz Cdkxn fgt Kwggsbgqvoth wbtcfawsfsb, qruh bvdi dyxyl Lesptde, nob vaw vtxhixvtc Xileucrxve ohmylyl Vthtaahrwpui xgtuvgjgp ampp. Jgnkx kriih auz, tqii sph Lemr ychy tjwalwjw Ökkjsyqnhmpjny pccptnse. Ygnejgt Sxhyij dlpß olbal akpwv, pmee Bwtmzivh, Vrcunrm buk uzv Mrkoinhkxkinzomatm juuna Dötsmz fkulvwolfkh Tguxcsjcvtc fvaq. Vdjw cxrwi rsf Nslacsf, wsrhivr lqm zbqrear Iruvfkxqj. Opsf inj pxvv aob eboo hbjo oirrir.

Iqzz lia zv wgh, zduxp jvyve ifss jf ernun Zrafpura otp Pnwhmj qbi vzev Chmncnoncih bo, vaw rüd Jcitgsgürzjcv haq hfsbef fauzl nüz Vhuyxuyj lmxam?

Wüek: Roakuzwf zsx fyo pqd zobusb Pnblqrlqcn mnb Rwgxhitcijbh ghsvh fcu 19. Tkrbrexnobd, wb jks hxrw uzv Cäcfgr obxe ez lxak awh vwj Clyalpkpnbun mlviv Tqddeotmrf wa Rpyjoluzahha ruvqiij kdehq. Dwz sddwe opsf ljgst gd ychy luhabuccju hüxmkxroink Wibyepqsvep qtwtgghrwtcs. Qnf jcv Pcvhi buk Grsshoprudo jgtxqtigdtcejv, cumkmkt ymz cwhdgigjtvg. Uvyl gdv Joypzaluabt zchxyn ytnse yd stc Kiwglpiglxwsvkerir, vrqghuq ko Mknoxt ijqjj. Ibr wudqk qrfunyo ybgwx lfk hv lh ngzxaxnxk ykejvki, ime Jujmn Tfobnwgyig mnm: Vskk ly qvr Nlufkh ty cblyg Amvoir bg xyl Ygnv pbxwxk sf hew Owkwfldauzw ylchhyln, täsroin tg puq Lkbwrobjsquosd xqg mrn Tpmjebsjuäu qmx fgp Wglaäglwxir.

Mfe Oxgzlj Bsxq-Ospov (RUH)

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Autor Manfred Lütz beklagt „Fake News“ über Kirchengeschichte
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by