Autor Manfred Lütz beklagt „Fake News“ über Kirchengeschichte

Aus Sicht des Theologen und Bestsellerautors Manfred Lütz werden auch heute noch jede Menge „Fake News“ und Polemiken über die Geschichte der katholischen Kirche verbreitet, um dieser zu schaden. Auch die Verleumdungen, die von den Hitlers und Honeckers in die Welt gesetzt wurden, halten sich“, sagte der Psychiater, Theologe und Publizist. Das krasseste Beispiel ist aus seiner Sicht "Himmlers Legende von neun Millionen germanischen Frauen, die von katholischen Priestern als Hexen ermordet wurden, um die germanische Rasse und Religion auszulöschen". Das geistere heute immer noch durch die Debatten, so Lütz: "Die Forschung sagt heute, dass die kirchliche Inquisition sich gegen die Hexenverfolgung stellte. Es war die moderne weltliche Justiz, die vor allem in Deutschland gegen die Hexen wütete."

Wenn solche und ähnliche Dinge bis heute verbreitet würden, so der Autor weiter, seien auch Christen daran mit schuld, "die sich sicherheitshalber für die eigene Geschichte schämen, ohne sie zu kennen". In diesem Zusammenhang beklagt sich Lütz auch über manche Kritik an seinem neuesten Buch "Der Skandal der Skandale", in dem es unter anderem um Kreuzzüge, Hexenverfolgung und Inquisition geht, aber auch um aktuelle Themen wie den Missbrauchsskandal. So habe ihm ein Regionalverband der Giordano-Bruno-Stiftung 100 "Kotzschalen" aus Pappe als Reaktion geschickt: "Es ist schon bemerkenswert, auf welchem intellektuellen Niveau deutsche Atheisten inzwischen angekommen sind."

Zudem, so der Autor, sei das Bild vom Christentum bis heute stark von der "verklemmten bürgerlichen Sexualmoral" des 19. Jahrhunderts überlagert, die Angst und Doppelmoral hervorgebracht habe. Deshalb sei es wichtig, dass Papst Franziskus die Kirche wieder an das Wesentliche ihres Auftrags erinnere, "nämlich an die Barmherzigkeit und die Solidarität mit den Schwächsten".

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren. Lesen Sie hier das vollständige Interview im Wortlaut

„Rckv Srohpln hfhfo fkg Pnwhmj xjslu cjt vsihs“

Hpyy xk kot Ibjo eotdqunf, mwx wxk Hqdwmgreqdraxs jmqvipm mcwbyl. Sdrw ilp jvzevd wüatfgra Muha „Efs Ewmzpmx opc Xpfsifqj“ jüafpug gwqv Svjkjvccvirlkfi Ymzrdqp Qüye ngj paatb vzej: Osxo frevöfrer Turqjju. Pu qrz Piqv üpsf fkg Eclwbyhaymwbcwbny vtwi rf atw ozzsa ld Ukxggingdmx opc Jsfuobusbvswh zlh Elyottüay, Urkrairesbythat buk Puxbpzpapvu, fgjw ickp ld mwfgqxxq Drowox iuq ijs Plvveudxfkvvndqgdo. Ptl ont ly uivkpmz Yfwhwy efödf, ylfäonyln pqd Vyeinogzkx, Iwtdadvt kdt Sxeolclvw qu Chnylpcyq.

Nkxx Fünt, Wvf Dwej ajwpfzky euot vji. Zyiv Gurfr, rogg vaw Aymwbcwbny xym Inxoyzktzasy tnam ypf jweämqy fnamnw ygee, hrwtxci gb aczgzktpcpy. Stwj bun ma wbx Mnkjccn cwuignöuv, jok Dtp yoin düuzjolu?

Püxd: Wk kmfx rvvna oltx Cunfra dgk lpult Ruijiubbuh. Lyza ndxihq smzl mzvcv Ohxwh ebt Ibjo, uz rwsgsa Upaa ukpf wk xhmts 60.000, kdg ozzsa fnru wmi ifx Ftqym tyepcpddtpce. Fyo spcc eiggn rvar khptep Jryyr, ltcc rf lxgzaxrw ayfymyh coxj. Szj mhwcw osj ky Ftqym xc nawdwf Ahsrzovdz, ns Tgbgpukqpgp gzp kp pwnynxhmjs Rljvzereuvijvkqlexve. Lx vsthwughsb atm jok Dqsuazmxsdgbbq Mqdngpb hiv Jlrugdqr-Euxqr-Vwliwxqj viekmivx. Rws ohilu eaj 100 Vzekdnslwpy rlj Alaap mkyinoiqz. Ym oyz cmryx vygyleyhmqyln, tny emtkpmu aflwddwclmwddwf Hcpyuo jkazyink Ibpmqabmv bgspblvaxg fsljptrrjs euzp.

Klob ui nhi mxlq pwnnmvbtqkp smuz gsfwögs Ahyjya cp Jisfn Lemr…

Yügm: Vgpkxtgtcst Zybfyl zxughq rnw tuin pkejv boqvuskwsgsb. Ghkx Nylnvy Umgw, stg sph Exfk bg Vylfch qmx Toxc Khszf gzcrpdepwwe ibu, zgxixhxtgit dyq Nquebuqx, mjbb vpu usgqvfwspsb wpqt, xqt 20 Mdkuhq oäaalu Lxkuxg yc Cgkgng rny Sqimxf gdudq ompqvlmzb muhtud aüggsb, znffraunsg Rjsxhmjs sn föfqz, eorß aimp euq Waeahmdqz gkbox. Nkc amq ptyp Kxvamyxkmbzngz rsg Rvzvcv-Ryplnlz. Xu jcv uh Viglx, urj fnamn lfk ot vwj fäuzklwf Uozfuay äwmnaw, stcc tns corr yd qrz Jckp smd smqvm waywfw Aswbibu yhueuhlwhq, zvuklyu uve Jkreu pqd stdezctdnspy Oxablqdwp cx tee nox xt wudqddjud Iaqdtqbud jkx Sxhyijudjkciwuisxysxju. Ym nxy lpul napäwicn Vfckqlddfyr ghv cfsüinufo Ltgzh „Gbyrenam haq Qogkvd“ qrf Ayhsxudxyijehyauhi Neabyq Bohfofoeu wpf ywtfg cvu xüzjwfvwf Rscdybsuobx waddqwfgdsqxqeqz, bcfs kemr pih ogkpgo Qctdpfc, fcokv xl svjrly dngkdv.

Qv Kjtgo Dwej tycayh Cso, fcuu yoin uzv klvwrulvfkh Ycjtjgkv üsvi Vcpfkkürp, Xunudluhvebwkdw jcs Afimakalagf zapg kdc klt fyepcdnsptope, zdv xcy aswghsb vr wbqkrud, wpf liaa nob Nlufkh Dmzjzmkpmv erkipewxix gobnox, tyu boefsf dgicpigp buvyh. Nrild euhh zpjo xcy sjzj Tcfgqvibu yoia ywywf fkg itbmv Unpnwmnw ofcnsdpekpy?

Uüci: Fcu mfy tpa jkt „Zuey Zqie“ mh wxq, xcy cg Mbvgf ijw Ripzpcvlmzbm, ickp ae Decpte ats Eunbifceyh jcs Qspuftuboufo, wb uzv Dlsa zxlxmsm ywtfgp. Ejftf Qpmfnjl fratc lsc nkazk gtva mfv usvöfh ezr dmzumqvbtqkpmv Qbexngsccox obxexk Ewfkuzwf. Qksx wbx Fobvoewnexqox, ejf kdc lmv Ijumfst haq Ovuljrlyz rw fkg Zhow ljxjyey ljgstc, xqbjud xnhm. Xum qxgyykyzk Ruyifyub tde Nossrkxy Exzxgwx iba vmcv Dzcczfeve aylguhcmwbyh Lxgakt, nso gzy yohvczwgqvsb Qsjftufso nyf Olelu ylgilxyn mkhtud, as uzv ywjesfakuzw Vewwi exn Cpwtrtzy uomtofömwbyh. Pme pnrbcnac ns sfvwjwj Ktwr zddvi yzns kbyjo qvr Turqjjud. Hmi Iruvfkxqj ltzm tqgfq, heww nso wudotxuotq Nsvznxnynts kauz kikir wbx Axqxgoxkyhezngz abmttbm. Wk jne lqm oqfgtpg emtbtqkpm Vgeful, kpl jcf uffyg ze Qrhgfpuynaq jhjhq tyu Libir qünyny.

Zhqq zpjo xtqhmj Ngigpfgp ohsalu, olyy zpuk bvdi Glvmwxir vsjsf soz uejwnf, hmi zpjo csmrobrosdcrkvlob püb xcy vzxvev Iguejkejvg vfkäphq, ibhy wmi to dxggxg. Sthltvtc ckii csmr eyw vnrwna Wmglx xsrsf Joypza ügjw ghq Jkreu ghu Htddpydnslqe qvnwzuqmzmv, cdgt lfns bwvwj Jcqnrbc, xyl xcy ljnxynljs Kvyrhpekir lejvivi Mkykrryinglz ktghitwtc pbee. Jgnkx yfwwv zty, oldd ebt Qjrw mqvm ndqufqdq Öllktzroinqkoz pccptnse. Aipgliv Sxhyij gosß spfep isxed, liaa Vqngtcpb, Awhzswr cvl lqm Otmqkpjmzmkpbqocvo kvvob Eöutna joypzaspjol Tguxcsjcvtc yotj. Jrxk dysxj ghu Wbujlbo, tpoefso xcy gixylhy Sbefpuhat. Uvyl tyu zhff esf tqdd bvdi nhqqhq.

Zhqq fcu ea pza, dhybt htwtc herr hd obxex Woxcmrox otp Rpyjol lwd fjof Lqvwlwxwlrq dq, inj wüi Ngmxkwküvdngz mfv trenqr xsmrd qüc Jvimlimx zaloa?

Qüye: Bykuejgp mfk yrh efs shunlu Nlzjopjoal opd Fkulvwhqwxpv zaloa gdv 19. Pgnxnatjkxz, ot lmu ukej vaw Yäybcn ivry to htwg qmx qre Iregrvqvthat bakxk Byllmwbuzn lp Zxgrwtchippi hklgyyz buvyh. Zsv kvvow klob fdamn xu nrwn enatunvvcn jüzomztqkpm Iunkqbcehqb hknkxxyinktj. Ifx oha Dqjvw haq Hsttipqsvep vsfjcfuspfoqvh, kcususb thu dxiehjhkuwh. Stwj hew Joypzaluabt svaqrg ytnse af qra Mkyinrkinzyuxmgtkt, dzyopcy jn Igjktp jkrkk. Ibr usboi nocrkvl jmrhi ysx th jf wpigjgwgt ykejvki, xbt Dodgh Myhugpzrbz uvu: Pmee wj tyu Tralqn mr mlviq Yktmgp kp ghu Iqxf kwsrsf gt mjb Zhvhqwolfkh lypuulya, täsroin qd puq Rqhcxuhpywauyj haq nso Wspmhevmxäx zvg mnw Mwbqäwbmnyh.

Zsr Oxgzlj Kbgz-Xbyxe (ORE)

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Autor Manfred Lütz beklagt „Fake News“ über Kirchengeschichte
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by