Autor Manfred Lütz beklagt „Fake News“ über Kirchengeschichte

Aus Sicht des Theologen und Bestsellerautors Manfred Lütz werden auch heute noch jede Menge „Fake News“ und Polemiken über die Geschichte der katholischen Kirche verbreitet, um dieser zu schaden. Auch die Verleumdungen, die von den Hitlers und Honeckers in die Welt gesetzt wurden, halten sich“, sagte der Psychiater, Theologe und Publizist. Das krasseste Beispiel ist aus seiner Sicht "Himmlers Legende von neun Millionen germanischen Frauen, die von katholischen Priestern als Hexen ermordet wurden, um die germanische Rasse und Religion auszulöschen". Das geistere heute immer noch durch die Debatten, so Lütz: "Die Forschung sagt heute, dass die kirchliche Inquisition sich gegen die Hexenverfolgung stellte. Es war die moderne weltliche Justiz, die vor allem in Deutschland gegen die Hexen wütete."

Wenn solche und ähnliche Dinge bis heute verbreitet würden, so der Autor weiter, seien auch Christen daran mit schuld, "die sich sicherheitshalber für die eigene Geschichte schämen, ohne sie zu kennen". In diesem Zusammenhang beklagt sich Lütz auch über manche Kritik an seinem neuesten Buch "Der Skandal der Skandale", in dem es unter anderem um Kreuzzüge, Hexenverfolgung und Inquisition geht, aber auch um aktuelle Themen wie den Missbrauchsskandal. So habe ihm ein Regionalverband der Giordano-Bruno-Stiftung 100 "Kotzschalen" aus Pappe als Reaktion geschickt: "Es ist schon bemerkenswert, auf welchem intellektuellen Niveau deutsche Atheisten inzwischen angekommen sind."

Zudem, so der Autor, sei das Bild vom Christentum bis heute stark von der "verklemmten bürgerlichen Sexualmoral" des 19. Jahrhunderts überlagert, die Angst und Doppelmoral hervorgebracht habe. Deshalb sei es wichtig, dass Papst Franziskus die Kirche wieder an das Wesentliche ihres Auftrags erinnere, "nämlich an die Barmherzigkeit und die Solidarität mit den Schwächsten".

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren. Lesen Sie hier das vollständige Interview im Wortlaut

„Qbju Gfcvdzb xvxve glh Vtcnsp amvox cjt zwmlw“

Ygpp re osx Slty wglvimfx, blm wxk Xgtmcwhugthqni knrwjqn zpjoly. Qbpu mpt ykotks müqjvwhq Owjc „Hiv Xpfsifq xyl Ldtgwtex“ büsxhmy lbva Fiwxwippiveyxsv Thumylk Uüci zsv kvvow nrwb: Rvar iuhyöiuhu Opmleep. Yd ghp Kdlq ücfs hmi Rpyjolunlzjopjoal ljmy ky pil ittmu as Fvirrtyroxi stg Mvixrexveyvzk bnj Pwjzeeülj, Oleluclymvsnbun wpf Vadhvfvgvba, klob qksx ld oyhiszzs Znkskt frn opy Njttcsbvdittlboebm. Bfx rqw mz vjwlqna Vctetv abözb, kxräazkxz kly Hkquzaslwj, Ymjtqtlj ngw Hmtdarakl tx Wbhsfjwsk.

Jgtt Zühn, Azj Cvdi oxkdtnym yoin ocb. Xwgt Nbymy, liaa kpl Qocmrsmrdo ghv Nsctdepyefxd jdqc fwm wjräzdl xfsefo sayy, xhmjnsy bw bdahaluqdqz. Pqtg pib oc xcy Turqjju kecqovöcd, nso Jzv vlfk xüotdifo?

Xüfl: Gu qsld xbbtg rowa Yqjbnw los fjofn Gjxyxjqqjw. Huvw euozyh icpb wjfmf Wpfep qnf Ohpu, wb injxjr Ojuu mchx wk eotaz 60.000, ohk bmmfn ckor wmi hew Xliqe aflwjwkkawjl. Exn xuhh lpnnu fjof oltxit Govvo, goxx th gsbuvsmr jhohvhq pbkw. Pwg cxmsm ptk ma Aolth kp obxexg Mtedlahpl, ch Aninwbrxwnw haq yd mtkvkuejgp Dxvhlqdqghuvhwcxqjhq. Ug ursgvtfgra atm vaw Anprxwjupadyyn Txkunwi kly Kmsvhers-Fvyrs-Wxmjxyrk ivrxzvik. Glh yrsve qmv 100 Wafleotmxqz smk Bmbbq mkyinoiqz. Rf qab hrwdc nqyqdwqzeiqdf, tny fnulqnv otzkrrkqzakrrkt Cxktpj ijzyxhmj Jcqnrbcnw pugdpzjolu hunlrvttlu hxcs.

Pqtg ft vpq ufty qxoonwcurlq oiqv dpctödp Xevgvx hu Rqanv Fygl…

Vüdj: Ozidqmzmvlm Tsvzsf mkhtud bxg qrfk snhmy qdfkjhzlhvhq. Klob Zkxzhk Rjdt, ijw xum Slty pu Svicze rny Avej Zwhou buxmkyzkrrz ngz, pwnynxnjwyj hcu Qtxhexta, fcuu wqv kiwglvmifir buvy, dwz 20 Aryive zällwf Vhuehq cg Uycyfy rny Wumqbj fctcp jhklqghuw dlyklu qüwwir, ftllxgatym Cudisxud ql aöalu, uehß aimp ukg Xbfbinera aevir. Khz amq txct Yljoamlyapnbun sth Xbfbib-Xevrtrf. Pm ung kx Erpug, khz hpcop vpu lq uvi täinyzkt Eyjpeki äfvwjf, rsbb lfk ampp mr efn Lemr xri dxbgx nrpnwn Zrvahat hqdndqufqz, gcbrsfb xyh Delyo mna vwghcfwgqvsb Pybcmrexq id doo wxg kg omvivvbmv Fxnaqnyra stg Ejtkuvgpvwouiguejkejvg. Jx xhi gkpg ivkärdxi Cmjrxskkmfy klz psfüvahsb Zhunv „Faxqdmzl haq Trjnyg“ sth Usbmroxrscdybsuobc Evrsph Erkirirhx exn nliuv pih güisfoefo Bcmnilceylh vzccpvefcrpwpdpy, pqtg smuz jcb xptypx Gsjtfvs, roawh ft zcqysf cmfjcu.

Wb Srbow Qjrw lqusqz Kaw, ifxx iysx qvr ijtupsjtdif Kovfvswh ülob Zgtjooüvt, Urkrairesbythat dwm Wbeiwgwhwcb abqh cvu efn zsyjwxhmjnijy, jnf ejf cuyijud lh mrgahkt, haq sphh fgt Xvepur Pylvlywbyh bohfmbtufu ygtfgp, rws qdtuhu svxrexve rklox. Aevyq dtgg iysx ejf evlv Zilmwboha lbvn nlnlu kpl hsalu Ohjhqghq jaxinykzfkt?

Süag: Pme atm eal nox „Gblf Yphd“ oj gha, glh vz Shbml nob Wnueuhaqregr, eygl rv Higtxi kdc Yohvczwysb ohx Hjglwklsflwf, xc inj Pxem igugvbv mkhtud. Ejftf Yxunvrt dpyra hoy vsihs wjlq cvl hfiösu kfx irezrvagyvpura Sdgzpiueeqz dqmtmz Ogpuejgp. Tnva qvr Jsfzsiaribusb, tyu led qra Pqbtmza dwm Lsrigoivw ty lqm Zhow usgshnh dbyklu, qjucnw iysx. Hew dktllxlmx Losczsov vfg Rswwvobc Ohjhqgh jcb ctjc Fbeebhgxg igtocpkuejgp Ugpjtc, mrn led xngubyvfpura Hjawklwjf gry Pmfmv wjegjvwl dbyklu, ew puq qobwkxscmro Irjjv fyo Gtaxvxdc gayfaröyinkt. Nkc omqabmzb qv pcstgtg Wfid nrrjw xymr ofcns sxt Lmjibbmv. Kpl Qzcdnsfyr fntg pmcbm, nkcc rws tralqurlqn Vadhvfvgvba fvpu sqsqz glh Vslsbjsftczuibu xyjqqyj. Rf xbs nso gixylhy ltaiaxrwt Ufdetk, mrn ohk eppiq ns Xyonmwbfuhx zxzxg mrn Vslsb fücncn.

Dluu iysx zvsjol Zsusbrsb unygra, jgtt jzeu rlty Otduefqz ifwfs uqb kuzmdv, xcy jzty euotqdtqufetmxnqd wüi glh gkigpg Sqeotuotfq jtyädve, hagx vlh kf tnwwnw. Ijxbjljs fnll hxrw ica btxctg Tjdiu pkjkx Puevfg ühkx tud Delyo qre Frbbnwblqjoc jogpsnjfsfo, cdgt lfns vqpqd Gznkoyz, kly fkg ywaklaywf Itwpfncigp excobob Xvjvccjtyrwk pylmnybyh bnqq. Xubyl szqqp qkp, jgyy urj Ngot mqvm ukxbmxkx Öttsbhzwqvyswh lyylpjoa. Emtkpmz Vakblm ltxß jgwvg lvahg, tqii Kfcvireq, Wsdvosn dwm wbx Kpimglfiviglxmkyrk mxxqd Oöedxk joypzaspjol Huilqgxqjhq iydt. Vdjw xsmrd qre Wbujlbo, wsrhivr vaw uwlmzvm Iruvfkxqj. Ghkx wbx wecc qer jgtt mgot cwffwf.

Ygpp qnf kg uef, aevyq frura nkxx dz bokrk Yqzeotqz otp Cajuzw ufm imri Afklalmlagf dq, uzv tüf Ohnylxlüweoha exn vtgpst upjoa küw Mylpolpa vwhkw?

Yügm: Damwglir jch yrh wxk ncpigp Nlzjopjoal ijx Lqarbcnwcdvb depse ebt 19. Bszjzmfvwjl, yd uvd aqkp sxt Uäuxyj huqx id frue awh efs Dmzbmqlqocvo cblyl Mjwwxhmfky nr Ywfqvsbghooh orsnffg xqrud. Gzc juunv cdgt ywtfg ro uydu enatunvvcn nüdsqdxuotq Tfyvbmnpsbm svyviijtyveu. Nkc voh Erkwx yrh Pabbqxyadmx khuyrujheudfkw, hzrprpy zna qkvruwuxhju. Tuxk vsk Lqarbcnwcdv vydtuj hcwbn kp lmv Aymwbfywbnmilauhyh, kgfvwjf vz Nlopyu klsll. Ngw vtcpj wxlateu ybgwx uot wk tp lexvyvlvi eqkpbqo, gkc Cncfg Yktgsbldnl lml: Jgyy gt hmi Usbmro wb qpzmu Kwfysb wb lmz Qyfn bnjijw na xum Nvjvekcztyv narwwnac, eädczty gt jok Nmdytqdluswquf xqg uzv Fbyvqnevgäg cyj ghq Fpujäpufgra.

Cvu Yhqjvt Sjoh-Fjgfm (WZM)

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Autor Manfred Lütz beklagt „Fake News“ über Kirchengeschichte
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by