Franziskus auf einer Baustelle der Ökumene

Zum zweiten Mal binnen vier Wochen bereist Franziskus ein orthodoxes Land. Sein Werben um Einheit trifft hier auf offenere Ohren, auch wenn die Begeisterung auf den Straßen gedämpft ist. Willkommen ist der Papst dennoch.  Angestrahlt von Scheinwerfern blendet die knapp 20 Meter hohe vergoldete Altarwand der Ikonostase mit ihren vielfarbigen Heiligen- und Apostelfiguren. Rechts und links ragen noch unverputzte Ziegelsteinmauern weit höh
Bitte registrieren Sie sich hier, um diesen Beitrag weiterlesen zu können. Falls Sie bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an. Vielen Dank!