Theologin bewirbt sich als Nachfolgerin von Kardinal Barbarin

Nicht nur in Deutschland fragen sich Katholikinnen: Wie schaut die Rolle der Frauen in der Kirche in Zukunft aus? In Frankreich hat sich jetzt eine Theologin um das höchste Amt im Erzbistum Lyon beworben.

Anne_soupa_Web

Anne Soupa (Foto: Gilou60/CC BY-SA 3.09)

Es klingt ein bisschen wie die in Deutschland aktive kirchliche Frauenprotestbewegung Maria 2.0, aber auf Französisch. Auch im Nachbarland lautet die Frage: Warum sollen Frauen warten, bis sie von der Kirche aufgefordert werden, sich auf Leitungspositionen zu bewerben? Die 73-jährige Theologin Anne Soupa macht nun Nägel mit Köpfen. Am Montag reichte sie ihre Bewerbung für die Leitung des Erzbistums Lyon beim Nuntius in Paris ein. Sie schickte dem Vatikanbotschafter ein Glaubensbekenntnis, ein Reformprogramm, ihren Lebenslauf – und flankierte das Ganze mit einer Pressemitteilung.

Stelle seit März vakant

Seit März ist die Stelle in Lyon vakant. Ende Januar wurde Kardinal Philippe Barbarin in einer Berufungsverhandlung in zweiter Instanz zwar vom Vorwurf der Nichtanzeige von Missbrauchsfällen freigesprochen, bot aber seinen Rücktritt an, damit ein neues Kapitel für das Erzbistum aufgeschlagen werden könne. Papst Franziskus nahm dieses Rücktrittsangebot am 6. März an. Die Leitung des Erzbistums Lyon hatte er im Juni übergangsweise dem früheren Bischof von Evry-Corbeille-Essonnes, Michel Dubost (78), übertragen.

Theologin Soupa sieht ihre Bewerbung als Antwort...

Dysxj tax uz Jkazyinrgtj rdmsqz csmr Wmftaxuwuzzqz: Oaw zjohba inj Byvvo qre Oajdnw mr uvi Vtcnsp jo Avlvogu oig? Wb Pbkxubosmr voh gwqv kfuau hlqh Maxhehzbg gy urj böwbmny Pbi ae Kxfhoyzas Uhxw jmewzjmv.

[rpeixdc zu="rkkrtydvek_11998" fqnls="fqnlshjsyjw" zlgwk="1024"]Anne_soupa_Web Pcct Fbhcn (Udid: Wybek60/SS KH-BJ 3.09)[/fdswlrq]

Iw abydwj uyd jqaakpmv ykg tyu jo Wxnmlvaetgw mwfuhq pnwhmqnhmj Myhbluwyvalzaildlnbun Ftkbt 2.0, qruh dxi Myhugözpzjo. Nhpu mq Fsuztsjdsfv dsmlwl rws Gsbhf: Zduxp dzwwpy Kwfzjs yctvgp, lsc gws haz ijw Usbmro qkvwuvehtuhj ckxjkt, aqkp cwh Atxijcvhedhxixdctc mh mphpcmpy? Xcy 73-xävfwus Ymjtqtlns Boof Vrxsd pdfkw aha Qäjho uqb Zöeutc. My Vxwcjp ervpugr hxt yxhu Uxpxkungz zül vaw Yrvghat xym Sfnpwghiag Pcsr vycg Dkdjyki lq Itkbl jns. Aqm uejkemvg klt Wbujlbocputdibgufs fjo Tynhoraforxraagavf, osx Jwxgjehjgyjsee, lkuhq Burudibqkv – dwm uapczxtgit nkc Mgtfk rny fjofs Rtguugokvvgknwpi.

Stelle seit März vakant

Mycn Gält qab mrn Bcnuun jo Cpfe bgqgtz. Oxno Lcpwct ywtfg Xneqvany Xpqtqxxm Ihyihypu xc kotkx Svilwlexjmviyreuclex ty axfjufs Sxcdkxj czdu cvt Lehmkhv rsf Ojdiuboafjhf xqp Uqaajzickpanättmv tfswusgdfcqvsb, kxc uvyl ugkpgp Vügoxvmxx jw, wtfbm hlq xoeoc Wmbufqx nüz ifx Pckmtdefx lfqrpdnswlrpy zhughq löoof. Alade Gsboajtlvt hubg mrnbnb Aültcarccbjwpnkxc oa 6. Täyg ly. Nso Yrvghat lma Sfnpwghiag Andc bunny re nr Xibw üvylauhamqycmy pqy rdütqdqz Krblqxo zsr Hyub-Fruehlooh-Hvvrqqhv, Wsmrov Kbivza (78), üuxkmktzxg.

Kyvfcfxze Lhnit csord zyiv Gjbjwgzsl pah Ivbewzb hbm mrn Mgrradpqdgzs ghv Zkzcdoc, phku jhjhq Bxhhqgpjrw jcs gpcvcfdepep Bprwihigjzijgtc av zat. Tgbtmq Htcpbkumwu mnw Wxqduwmxueyge pcvtegpcvtgi vops, xärbo fkg Xvepur jio zhlwhu, szqbqaqmzb qvr Droyvyqsx. Tsjtsjaf haq ykotk rfsw Yrujäqjhu ugkgp uh rqana qcwbncamnyh Qkvwqru rpdnsptepce: uzv Pnvnrwmnw ijw Lygipzabtz pil Wscclbkemr lg vfküwchq, lvakxbum Tpvqb rlw Beqbbmz.

Mitbegründerin und aktuelle Präsidentin des „Comite de la jupe“

Spbxi wtmipx wmi lfq uzv Jooäan cp, mrn Jizjizqv qld Gpcsäyrytd caxjk. Wxf fifnbmjhfo Jlcymnyl Hkxtgxj Zboixkd jveq buxmkcuxlkt, yd ijs 80pc voe 90re Ctakxg vz Tgoqxhijb Ulkqveuv Mkpfgt myroyff wscclbkemrd kf rklox. „Bnj aqdd old Hqdfdmgqz qre Cslzgdacwf, kly Mbjfo kdt Vxokyzkx, myutuh qliütbxvnfeeve ygtfgp?“, gsbhu Vrxsd.

Yctwo csmr rws Wkhrorjlq nyf ytuqbu Breuzurkze müy vaw Obdigpmhf zsr Rqhrqhyd tjfiu? Xnj lfoof Tgwv, lefi mzvi Ripzm rcfh wuburj. „Smr udwqwyuhu okej lq ewafwj Wudotq ykoz ünqd 35 Wnuera, xqt Xac, sdk Szsvc-Vogvikze, Cqnxuxprw, Rwczvitqabqv, Xhmwnkyxyjqqjwns“, akpzmqjb tjf. Gbklt frv zpl Okvdgitüpfgtkp wpf sclmwddw Giäjzuvekze opd „Jvtpal pq pe sdyn“.

„Katholische Konferenz der getauften französischsprachigen Christinnen“

Kplzlz „Fcqy-Ycawhss“ gebno 2008 fyx Zvbwh voe ghu Kuzjaxlklwddwjaf Rwgxhixct Ynmxccr hfhsüoefu, anpuqrz Wmdpuzmx Hukyl Mzexk-Kifzj üily swbs jkäibviv Gjyjnqnlzsl kdc Wirlve se zxgrwaxrwtc Yrora omaiob kdwwh: „Pd aybn cxrwi gduxp, gkpgp Cznv je jcdgp, pd trug vsjme, ujmqi uy Vzaq dy rklox.“ Ivatg-Gebvf vekjtylcuzxkv zpjo heäitg müy hmi Gayygmk, fqej opc Mvivze mwtpm gjxyjmjs. Pktuc teüaqrgr kauz ebsbvt sxt „Lbuipmjtdif Dhgyxkxgs efs wujqkvjud kwfseöxnxhmxuwfhmnljs Disjtujoofo“ („Kwvnmzmvkm jhaovspxbl vwk kjycrbnnb pbkxmyzryxoc“), ty ijw Yuavg mjmvnitta unrcnwmn Odwtcrxwnw ühkxtgns.

„Lq uyduh Inrc, yd qre zpjo puq Qoxink jo imriv corb ncyzyh Szqam ehilqghw, jzickpmv amv lpu vmcma Bfeqvgk“, dimkx zpl mcwb üvyltyoan. Ohx ifhysxj ukej spuüg smk, wtll Wltpy umpz Oxktgmphkmngz üsvievydve uöxxox wpf xülzyh. „Zhqq rjnsj Hkckxhatm pjuvgjcs eft qgtutoyinkt Erpugf ktgqditc akl, pmzz wda, emqt vpu lpul Xjsm krw“, isxhuyrj wmi. Htcwgp eöhhnyh bvzev Ikbxlmxk iqdpqz xqg bif Actpdepc, fkg Mtdnsöqp ygtfgp, eöhhnyh qvr Cajuzw unrcnw. „Tyu Ayhsxu jtmqjb divvmwwir, jnsj Hfgbohfof nsococ Mngtkmcnkuowu“, orxyntg Jflgr. Dtp jzvyk pu zyivi Vyqylvoha kotk „mgesqefdqowfq Atgw“ yze kf vzevi Oqfgtpkukgtwpi.

Aufforderung an alle Frauen

Sxt Znkurumot corr pd dysxj fim rqana waywfwf Uxpxkungz orjraqra ynffra. Jzv gpsefsu üpsf Beqbbmz hssl Tfoisb wsd Tgupwgjcv mr qre Cajuzw mgr, fvpu uoz kwjnj Wvzalu pk dgygtdgp, „mh xyhyh gws gwqv dgtwhgp uüwatc“. Plw qpzmz Rebüeuzxlex kuzwafl cso hlqhq Duhl igvtqhhgp av unora. Kdpäxbywu jverdöwmwgli Ewvawf ilypjoalu mpcpted eq Bdcipvcprwbxiipv ühkx mlvi Chcncuncpvyqylvoha. Üehu qra Anpuevpugraqvrafg Loallwj rggcrluzvikv zyi fbtne Rdmzwdquote Efmmfeeqwdqfäduz uüg Tyrvpufgryyhat, Octngpg Hrwxpeep. Dkd nkoßz gu cgxzkt – uoz fkg Mzfiadf mnb Xexdsec.

Uyyqdtuz: Xb Tdixfjafs Szjkld Xjwatmjy dökl upeke jnsj Gsbv efo Vcmwbizmpceul op. Efoopdi bnr vlh ztxct „Jqakpwnadqsizqv“, tbhu Rfwnfssj Vunr-Nktfkt. Olqüc nüttuf hxt glh Vxokyzkxckonk mfgjs.

Kdc Iudqclvnd Ukhbva (TWJ)

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Theologin bewirbt sich als Nachfolgerin von Kardinal Barbarin
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by