Kriegsverbrecher aus Ruanda festgenommen

Werbung
Nach jahrelanger Flucht ist ein mutmaßlicher Kriegsverbrecher aus Ruanda in Südafrika festgenommen worden.
Kriegsverbrecher aus Ruanda festgenommen

Kapstadt –Bild von Aldk auf Pixabay

Nach jahrelanger Flucht ist ein mutmaßlicher Kriegsverbrecher aus Ruanda in Südafrika festgenommen worden. Bei dem verhafteten Fulgence Kayishema handle es sich um einen der meistgesuchten Drahtzieher des Völkermords von 1994, wie ruandische und südafrikanische Zeitungen (Donnerstag) berichteten. Er soll am Freitag in Kapstadt vor Gericht erscheinen.

Kayishema wird vorgeworfen, den Mord an mehr als 2.000 Tutsis organisiert zu haben, die sich während des Völkermords in eine katholische Kirche geflüchtet hatten. Der Mann soll das Benzin gekauft und verteilt haben, mit dem im April 1994 das Gotteshaus in der nördlichen Stadt Nyange in Brand gesteckt wurde. Anschließend habe er das Gebäude mithilfe eines Bulldozers zum Einsturz gebracht. Seine Festnahme in der südafrikanischen Weinbaustadt Paarl folgt der Zusammenarbeit zwischen südafrikanischen Behörden und Ermittlern der Vereinten Nationen.

Bei dem Genozid im Jahr 1994 waren innerhalb von 100 Tagen mindestens 800.000 Angehörige der Tutsi-Volksgruppe und gemäßigte Hutus ums Leben gekommen. Viele Menschen wurden in Kirchen umgebracht, einige gar von Priestern oder Ordensleuten an ihre Verfolger ausgeliefert.

kna