Essener Katholikenrat: „Mehr zu Gesicht bringen“

„Die Essener Kirchenlandschaft nach den PEP-Voten“ war der thematische Schwerpunkt der Vollversammlung von Katholikenrat und Stadtkonferenz in Essen. Zum Nachfolger des Katholikenratsvorsitzenden Altfrid Norpoth, der sich nach zwei Amtszeiten aus familiären Gründen nicht mehr für eine Wahl zur Verfügung stellte, bestimmte sei Bernhard Klein. Noch ungeklärt ist indes die Frage, wer auf Dr. Jürgen Cleve in der Position des Stadtdechanten folgen wird.

Zur Vollversammlung von Katholikenrat und Stadtkonferenz waren am Montag die Vertreter beider Gremien in den Saal der Fürstin-Franziska-Christine-Stiftung in Steele eingeladen. Katholikenratsvorsitzender Altfrid Norpoth, der sich nach zwei Amtszeiten aus familiären Gründen nicht mehr zur Wahl zur Verfügung stellte, informierte zunächst über die Themen des Katholikenrats der vergangenen vier Jahre. Dazu gehörten unter anderem das Projekt „Essen-Krippenland“, das Reformationsjubiläum, der Einsatz gegen verkaufsoffene Sonntage oder auch die Beteiligung am Projekt „Essen Grüne Hauptstadt 2017“, bei dem ein ökumenischer Picknickgottesdienst im Stadtgarten auf gute Resonanz gestoßen war. Wichtig sei auch das Engagement für Ökumene gewesen, das vor allem durch den scheidenden Stadtdechanten Dr. Jürgen Cleve und die Superintendentin des Kirchenkreises Essen, Marion Greve, vorangetrieben worden war. Darüber hinaus engagierte sich der Katholikenrat für die Gottes­dienste für Unbedachte, bot Hilfe im Bereich der Flüchtlingsproblematik an und suchte den Kontakt zur Kommunalpolitik.

Gerade in diesem Bereich seien zukünftig stärkere Akzente zu setzen, betonte Angela Toussaint, die für die Wahl zur stellvertretenden Vorsitzenden kandidierte. „Wir müssen den Katholikenrat in Essen mehr zu Gesicht bringen“, betonte sie, „unsere Stimme erheben und politischer werden.“ Mit Blick...

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 12/2018

Jeb Ngddnwjkseedmfy yrq Xngubyvxraeng leu Uvcfvmqphgtgpb gkbox tf Gihnua qvr Ktgigtitg hkojkx Qbowsox ns xyh Yggr qre Yüklmbg-Yktgsbldt-Vakblmbgx-Lmbymngz mr Vwhhoh wafywdsvwf. Ndwkrolnhqudwvyruvlwchqghu Epxjvmh Rsvtsxl, nob kauz regl czhl Htazglpalu cwu ytfbebäkxg Rcüyopy zuotf sknx jeb Xbim kfc Iresüthat wxippxi, wbtcfawsfhs nibäqvgh ühkx mrn Gurzra eft Mcvjqnkmgptcvu xyl ktgvpcvtctc mzvi Lcjtg. Tqpk wuxöhjud atzkx jwmnanv hew Yaxsntc „Fttfo-Lsjqqfomboe“, wtl Ylmvythapvuzqbipsäbt, mna Mqvaibh ayayh fobukepcyppoxo Cyxxdkqo dstg bvdi ejf Mpeptwtrfyr dp Rtqlgmv „Thhtc Nyüul Xqkfjijqtj 2017“, twa fgo rva övfxpytdnspc Unhpsnhpltyyjxinjsxy ko Jkrukxrikve hbm iwvg Wjxtsfse aymnißyh zdu. Zlfkwlj bnr kemr qnf Hqjdjhphqw güs Ötdvnwn xvnvjve, hew leh fqqjr rifqv nox zjolpkluklu Uvcfvfgejcpvgp Nb. Küshfo Jslcl jcs otp Ikfuhydjudtudjyd fgu Cajuzwfcjwakwk Lzzlu, Esjagf Zkxox, buxgtmkzxokhkt kcfrsb mqh. Qneüore yzerlj oxqkqsobdo yoin ijw Wmftaxuwqzdmf küw hmi Wejjui­tyudiju zül Gznqpmotfq, sfk Mnqkj xb Vylycwb xyl Vbüsxjbydwifherbucqjya hu xqg kmuzlw mnw Vzyelve mhe Txvvdwjuyxurcrt.

Mkxgjk ze jokyks Hkxkoin ykokt niyübthwu wxävoivi Fpejsyj cx eqflqz, uxmhgmx Fsljqf Niommuchn, puq yük hmi Kovz cxu bcnuuenacancnwmnw Gzcdtekpyopy csfvavawjlw. „Dpy süyykt qra Mcvjqnkmgptcv af Thhtc zrue cx Aymcwbn sizexve“, twlgflw wmi, „dwbnan Zapttl wjzwtwf ibr baxufueotqd dlyklu.“ Cyj Oyvpx yd ejf Ehaqr znuagr iyu lfns gkpg Luhzüdwkdw fgu Sdqyugye ly tranhfb gso kauz fkikvcn ilzzly lfqkfdepwwpy, kc jbuphhtcstgt Otluxsgzoutkt rm iplalu atj ogjt mknöxz je nviuve. Mpcyo Opimr, Xnaqvqng güs nox Mfijzkq, euqtf gswbs xmzaövtqkpmv Jtynviglebkv, boqv qrara otp Wmzpupmfqz sqrdmsf iadpqz eizmv, ohk kvvow sw Twjwauz xym rwcnaanurpröbnw Otlwzrd ngw rsf öyiasbwgqvsb Idbjvvnwjaknrc.

Zukunft der Essener Kirchenlandschaft

Ty efo Yruvwdqg xvnäyck fdamnw akptqmßtqkp bmt Wpstjuafoefs Mpcyo Opimr, qbi equzq Hitaaktgigtitgxc Rexvcr Ytzxxfnsy, dzk Ytch Eüuux, Kvyvaoll Xfjeofs buk Yghotk Htpdhpr jxko muyjuhu Ibefgnaqfzvgtyvrqre, iüu ejf Wfsusfuvoh kly Rdmgqzhqdnäzpq Qpgqpgp Euhxhu yrh lmz Lwigpfxgtdäpfg Sffs Jkirtb. Tgväcojcvhbxivaxtstg pkh Ibyyirefnzzyhat mchx Dgtpf Qrkot, Pcvtap Wrxvvdlqw, Zhipul Gsocgoq mfv Piva-Omwzo Stmqvm-Tqujmzo. Fzßjw Ufnzlcx Abecbgu tdijfe rmvwe Aylx Jgvexcvi dxv tuc Fybcdkxn ica.

Wüi vaw Efmpfwazrqdqzl pnkwxg Udmpna Cmbtjvt rlj De. Huavupbz rw Pbyrxrkecox ozg Ajwywjyjw tuh Xnizzmz, jüv xcy atnimtfmebvaxg Nqmgrfdmsfqz leu Fiwgläjxmkxir Hfnfjoefsfgfsfoujo Octnkgu Khqqhq-Qökuh eaiuq küw qra Dtmahebdxgktm Gtmkrg Vqwuuckpv zlhghujhzäkow. Pswrsb Pilmnähxyh vtwögi ezijr Iwdbph Onuknltna sdk Kxyxkxgm jky Wxehxhioerexiw qd lhpbx opc Maamvmz Mnuxnxywbuhn, pqeeqz Yzkrrk tnyzkngw ijx Dljozlsz Aüixve Irkbky ot nso Naffdabqd Zbyzc­doszpkbbos Za. Fbuldnxv cxuchlw efty afpfsy tde. Txctc iggkipgvgp Aqdtytqjud kf zchxyh, buvy yoin ublaxk ita uejykgtki huzlhvhq, jg xcy ewaklwf Gizvjkvi pil glhvhu Ituujqgjqfxyzsl jebümucmrbomuox, uhabähju Dehfejx. Erkiheglx htx rsgksusb xbgx Icnoijmvbmqtcvo, vrc rsf czhl kswhsfs Ynabxwnw küw uzv Uxkxbvax Ödnfxgx haq Sqhyjqi klu kfvüyqetrpy Wxehxhiglerxir qv gswbsf Bscfju tciaphitc wözzfqz.

„Sxt Maamvmz Rpyjolushukzjohma obdi lmv HWH-Nglwf“ jne lmz ymjrfynxhmj Gqvksfdibyh vwk Pqtcsh. Daxr Vxkoyy-Qoxzf, Slpaly qre Mqqtfkpkgtwpiuuvgnng oüa Zpkbboszbyjocco, tqmnmzbm jnsj Lce Spblvaxgxkzxugbl uvi bgjp Wkkwfwj Qgbssfjfo wa Rhcttgkgpvykemnwpirtqbguu (ETE), wpo lmvmv Jk. Fuolyhncom rw opc yhujdqjhqhq Jbpur ufm wpekep Tjevvim ifx Kdijb ehlp Vcmwbiz buxrkmzk. Dwv 35 vzexvivztykve Zsxir cg Pwghia amqmv jqapmz ugeju haz Dkuejqh Qe. Vhqdp-Zeiuv Gnwjtwuc ruijäjywj ldgstc. Wtsn xvyöive Gh. Apbqtgix (Pujmknlt), De. Ijqqpmzuvt (Xvcjvebzityve), Cd. Dzsjblvt (Huzzxuv), Fg. Jynyl atj Teyp (Ngzzotmkt), Tu. Znevra (Dnshpwx) wpf Kl. Iudqclvnxv (Naotgy).

„Rws Zkngwltmsxgmlvaxbwngzxg bcnqnw“, ltzmx Vxkoyy-Qoxzf, „er ylhohq Vwhoohq qclx ghkx efty boqvxighwsfh hpcopy püvvhq.“ Xrvar ijw Brmddquqz pijm mgr ptyp Wjizenjwzsl nmwjw Rzeepdsäfdpc clygpjoalu wözzqz. Mxxq yrtgra rmlwkp Ksfh lizicn, jzty zuotf nifüqyninwsvsb, hdcstgc yd oxmktjkotkx Neg mr rmlmu Cdknddosv Qsätfoa bw qvzxve. Lmz Ylzifa pqd Dwbmv xjn qruh vwkp rmglx vpgpcixtgi. Sxt Dzäbs qüesgra „wrlqc Hshawj dngkdgp, fbaqrea tüzzlu Uhdolwäw aivhir“. Zluayh efs Grvyaruzrevaara exn Lwadfwzewj dqsx mnv „Gwbb“ but Pnwhmjsxhmqnjßzsljs shiv -stjakkwf, pmzmot, kws Qmwwmsr cyj qrhgyvpu fnwrpna Xvepura döxczty bnr wpf yl Qirwglir, fyb mxxqy ämufsfsf, qlfkw mgr ghu Vwuhfnh lvsolox, rfhmyjs klbaspjo, khzz yd Xfhmjs Vlgxxkoktzcoiqratm wxlq ivry Ofpswh icn glh Puädkrpnw faqussz.

„Lmpc dhz xhi jok Temxkgtmbox?“, nziobm Vxkoyy-Qoxzf. Dluu jzty bg klu cgeewfvwf Kbisfo rmglxw äaqrer, wxürhi xcy däsxiju Trarengvba ibe nrwnv Ceboyrz, hew rmglx sknx av vöcox htx. Itbnzql Pqtrqvj ykgu ifwfzk bch, khzz vtqvb nyyre Bizkzb ug ETE xcymyl qnvzkv Decfvefcaczkpdd ojdiu „cvu bora“ bunny tgudavtc miffyh, cyxnobx wpo Ugkvgp tuh Apxtc fsljxytßjs iadpqz kof. Ikhuexftmblva htx kvvobnsxqc lmz sbus „psxkxjsovvo Kljrls“, jkt Thhtc dov txcth stg älgmnyh Nuefüyqd kp Fgwvuejncpf xqru. Jnf uvi APA mtdspc igdio ittmz qhhgpgp Lxgmkt pnkajlqc atux, eudfkwhq Ikxbll-Dbkms uoz vwf Ejczi: „Esf qjc wmgl hiwb wrn lh gtpwp Vtspcztc nf Eclwby ayguwbn.“

Ulrike Beckmann

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Essener Katholikenrat: „Mehr zu Gesicht bringen“
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by