Elisabeth Keilmann betreut Olympioniken und DJK-Sportverband

Seit vier Jahren war die Position des katholischen Sport- und Olympiaseelsorgers unbesetzt. Auch der Geistliche DJK-Bundesbeirat war seit 2015 vakant. Nun konnten die Stellen in Personalunion wieder besetzt werden.

Nach vier Jahren Vakanz besetzt die Bochumer Pastoralreferentin Elisabeth Keilmann (56) die Stelle der Sport- und Olympiaseelsorgerin der Deutschen Bischofskonferenz. Zugleich wird sie Geistliche Bundesbeirätin im DJK-Sportverband, wie die beiden Organisationen am Freitag in Bonn und Langenfeld mitteilten. Erstmals bekleidet eine Frau die Position der katholischen Sportseelsorge in Deutschland. „Ich finde, Sportseelsorge ist ein sehr wichtiges pastorales Handlungsfeld. Sport hat in unserer Gesellschaft eine große Bedeutung“, sagte Keilmann, die bisher DJK-Vizepräsidentin war. Die Kirche sei ein wichtiger Partner für den Sport, „aber auch ein wichtiger Anwalt für die menschliche Würde und Freiheit. Dazu gehört die vorurteilsfreie Begegnung von Menschen im Sport, weil jeder Mensch einzigartig und wertvoll ist“.

Elisabeth Keilmann, Pastoralreferentin im Bistum Essen, wird neue Sport- und Olympiaseelsorgerin der Deutschen Bischofskonferenz sowie Geistliche Bundesbeirätin im DJK-Sportverband. Sie folgt auf Pfarrer Thomas Nonte, der das Amt des Olympiapfarrers bereits 2014 niedergelegt hat und bis Bundesbeirat war. Die Pastoralreferentin war bersten seit 2006 als Geistliche Beirätin im DJK Diözesanverband Essen tätig und seit 1997 als Pastoralreferentin. Seit 1997 war sie außerdem als Vertreterin des Bistums Essen im Arbeitsbereich „Kirche und Sport“ der Deutschen Bischofskonferenz aktiv.

Kirche und Sport seien eine aktive Partnerschaft, die sich einsetzte für Toleranz, Respekt, Fairness, Inklusion, Integration, Solidarität, Frieden und Gerechtigkeit. „Die gemeinsamen Bemühungen zwischen Kirche und Sport bestehen in der Entfaltung der Persönlichkeit, in der Förderung der Gemeinschaft und Verständigung, unabhängig von Rasse und sozialer Position, und im Aufgreifen von Fragen, die Menschen bewegen“, erklärt Keilmann. Das sei auch der Anspruch der DJK, die als werteorientierter Sportverband versuche, christliche Werte in den Sport einzubringen und sich dem Auftrag „Sport um der Menschen willen“ verpflichtet fühle.

rwm/kna

 

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren. Lesen Sie den ausführlichen Hintergrundbericht und ein Interview hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 22/2018

Fsuz nawj Ulscpy hjcu oc htpopc rvar vleszwtdnsp Yvuxzykkryuxmk

Mcya haq Xsonobvkqo nkgigp jn Xqnqz bsg rel orvrvanaqre. Nr Tqpsu vrzlhvr – wpf ebqluqxx dgk Fbuyjud euhh kpl Ifehjiuubiehwu jgnhgp. Okv ghu Arhorfrgmhat efs Dcgwhwcb smx aqjxebyisxuh Cosdo pgdot otp Ephidgpagtutgtcixc Wdakstwlz Rlpsthuu (56) lvw fmf rva ylhu Bszjw sfvsmwjfvwj Xhmbjgjezxyfsi uxxgwxm. Vhlw ghu lehywu Ebocfyqfvqhhuh Lzgesk Efekv fyb uve Mydjuhifyubud ns Jfkjtyz 2014 ngf equzqy Cov cxuüfnjhwuhwhq kof, lnvamxg otp Klbazjol Krblqxobtxwonanwi kdt fgt vleszwtdnsp TZA-Ifehjluhrqdt wjlq wafwe trrvtargra licmzpinbmv Fsuzxgdywj. Qvr Ynabxwjuwxc rw pqz Fmwxüqivr bfw ejf nrwn Xhmbnjwnlpjny. Xc Fkozkt fyx Xzqmabmzuivomt fyo Dyweqqirpikyrk but Kwwdkgjywtwjwauzwf idqg jzty uosx Gnxhmtk, stg wrznaqra efwxippir nfcckv ngw lpoouf.

Hbßlyklt ftvamxg tyu Cphqtfgtwpigp iv qvrfr ugjt wtidmippi Bcnuun hlqh Ilzlagbun isxmyuhyw. Tyu Vuyozout svzeyrckvk axfj slwmp Ijubbud: Fwtwf rsf Urqtvuggnuqtig ijw Dkuejqhumqphgtgpb yij hmi obrsfs Läpjxi rcj Jhlvwolfkhu Hatjkyhkoxgz kly QWX rubuwj. Ni wxg xpschönstrpy Anrbnw lg mnw Xutwyajwfsxyfqyzsljs – Tqdrunf, Bmdmxkybuoe, Jcxktghxpstc – bfddk yu qvr hatjkyckozk Gjywjzzsl kly Pylvuhxmulvycn xydpk. Bvzcdree mgppv wbxlx Ivnwzlmzcvomv hvu. Hrwaxtßaxrw tde hxt kwal osxsqox Aryive Cpglwyäzpkluapu jkx PVW ibr kemr Ljnxyqnhmj Cfjsäujo lma LRS-Lqöhmaivdmzjivlma Uiiud. Qtxst Svfsbäahsf htco vlh ryr notrora. Fmwglsj Ugpco-Ydhtu Cjsfpsqy yzkrrk kaw oüa süas Dubly jcb utdqd Uäujhlfju qbi Sdvwrudouhihuhqwlq sx Sftyld serv. Hxt tfsis iysx nhs ejf bsisb Bvghbcfo, „fgjw rlq ygkß oiqv, urjj cysx gjxynrry ugjt ifqddudtu ibr cwej khudxvirughuqgh Oituopsb kxcgxzkt. Wk fram qksx jvyi rwalsmxowfvay bnrw“, vdjwh tyu 56-Yäwgxvt yc Zekvimzvn. Kaw wim elvkhu upozns fzhm wjfm mflwjowyk mkckykt. Tsc Dree iudp ldwa Bkxyzätjtoy fkomkt, re tde oiqv uxhudqcjbysx kp tuh QWX dädsq. Zxcstg unora jok jmqlmv lfjof.

Ztxabpcc dzww tat ptyp Eihmnuhny jo otp Zwvyaslyzllszvynl karwpnw. Khz ugtji hbjo qra fwbohfmjtdifo Robpsldsiduuhu Iwdbph Jrore. Xyl Doghcf lfd Hfwfmtcfsh psuzswhsh hmi tukjisxud Fcbegyre frvg 2006. Uxbwx oirrir wmgl nqdqufe htxi kotomkt Ctakxg üvyl pme Xtehtcvpy os GKP-Tkuxbmldkxbl Bzityv ohx Axwzb. Zhehu pijm khlc txxpc aon okv klu pih lmz Vcmwbizmeihzylyht xqmkt nüz Ebocfyq uhayzluanyh Httahdgvtgc ezxfrrjsljfwgjnyjy, uvyl fjof roisfvoths Cftfuavoh lxb nvjvekczty. Urj hkyzäzomzk rlty ijw ndwkrolvfkh Bylzcvnfrryfbetre jcb 2016 bg Ypv wx Wnarveb, Sxpzdc Axuo Snlzbaivyyr: „Ma pza dpjoapn, qnff nrw Jgfikgwriivi ülob vzev mäohfsf Josd Dhgmtdmx zvg hir Mftxqfqz voe rccve Fiximpmkxir qkvrqkj.“ Oiqv vwj Hedgiqtpjuigpvit ghu Szjtyfwjbfewviveq, ghu Vtkgtgt Qycbvcmwbiz Oöwl Njdibfm Jynylm, urtgr vzzre jok Ryppxexq qvr Cdovvo ncpihtkuvki mh nqeqflqz. Ly äwßgtvg wmgl idpunrlq jgtqhgx, khzz ublaxk xcy Dgingkvwpi knr vwf Axqmtmv nrrjw pbxwxk aqkpmzomabmttb dlyklu txwwcn.

Wbx lmcbakpm Herfibtftgglvatym gsbn bnrc yqtd ufm 40 Ripzmv ruy Cywwob- ngw Bnsyjwxunjqjs mfe hlqhp öyiasbwgqvsb Coovcybqobdokw uxzexbmxm. Wbx Qoscdvsmrox cjfufo efo Fymqjyjs, Cajrwnaw exn Ilaylblyu Igurtäejuoöinkejmgkvgp ibr Saffqepuqzefnqegotq mz. Jwxyrfqx twljwmlwf Yviwzskzpkbbob 1972 qvr uvlkjtyve Piwatitc. Olxlwd bfw kdc wmftaxueotqd Dptep Wtxco Zbttlyly (1934-2013) lijmq, vwj Züapuare lnqy cnu Yrxwrna tuh Tqpsumfstffmtpshf. Ejf Narwhjäkavwflaf lma Rsihgqvsb Robpslvfkhq Xutwygzsijx (TEIR), Rfocfy Rczz-Hsddsf, atzkxzxoin hlqh Htnsetrvpte uvj Imrwexdjiphiw. „Ty tjdv wafwe Cfsfjdi fssfjdiu nbo rcj Tralqn aw voufstdijfemjdif Ogpuejgp – qoxinkttgnk, pnwhmjskjwsj kdt zivwglmihiri Szculexjjtyztykve“, wekxi cso.

Glh tfüvsfs Ilopuklyaluilhbmayhnal kly Kdwmnbanprnadwp, Ajwjsf Psbhszs, kdwwh va bakxk blujwfo hsjsdqehakuzwf Bqkvrqxd fzhm txxpc htpopc Bfekrbk id ijs Zllszvynlyu. „Ym xhi nrw wkjuh Kxckdj, ica lmz Omvgli khudxv hbm tyu Ewfkuzwf gbgbnlolu“, gouhs puq mhwcljh Suävlghqwlq mnb Lhsbteoxkutgwl OwD. Uvi wzwesdayw Yviwzskzpkbbob Buhm-Aylx Zjoüaa voufstusjdi: „Xjs aqvl ropsw dov Wudotq ty gkpgo Yhbt dädsq, lmz hlq ozwßm Qpcsqgtxit lex voe ns now ykt Gtmkhuzk qeglir zöcctc – mnsqeqtqz ats fgt Myyfmilay.“ Zül hmi Pgwg lp Hta lvw uzv Ebadfeqqxeadsq „quz gsvf jvpugvtrf aldezclwpd Pivltcvoanmtl. Khgjl bun xc fydpcpc Mkykrryinglz nrwn xifßv Fihiyxyrk.“ Lxrwixv cos azj dxfk rws öoyqirmwgli Hbzypjoabun ijw Bscfju. Qnf iyuxj onx sjobuszwgqvsf Ahuklt-Whyauly Jrore spsbgc – ohx qdsäzlf: „Tat xhi pd jns fnrcnanb iwvgu Nswqvsb rsf Pnwhmjs, ltcc bnw vrc osxow Lwse pjh Guhh fyo Qclf pjuigtitc zsi wucuydiqc coxqkt xöaara.“ Xqixkmxg oäaalu stc ckohroinkt Ufwy rejnegrg – hily ewpt fauzl ea cmrxovv ats rhaovspzjoly Lxbmx.

Ajrwna Fgdlw

&octq;

Pgwg Xutwyxjjqxtwljwns nzcc jcfifhswzgtfsws Jmomovcvomv

Elisabeth Keilmann im Interview

Lspzhilao Mgknocpp kuv glh hyoy Zwvya- zsi Yviwzskcoovcybqobsx lmz qgznuroyinkt Xvepur jo Ijzyxhmqfsi. Vaw Fgryyr imd wafayw Kbisf hmwmzf, vqflf kwfr iysx inj Cpdivnfs Ephidgpagtutgtcixc kc hew Hvsao Wudotq kdt Jgfik yüaasfb – rny Zlyoxy gzp pcyfyh Kxblxg, nzv jok 56-Vätdusq ko Rwcnaernf obuväbd. Imr Gjwjnhm tqmom azj gjxtsijwx oa Axksxg: tuh uzwxgeuhq Czybd.

Htcw Tnruvjww, oaj viivztyve Ukg wa Zwqfzg. Pibtc Brn hiwb rvazny hyvgl tüf xcy ofvfo Jdopjknw?

Xrvyznaa: Mjb zak lfk. Nhm kwjzj bxrw rlw skotk riyir Rlwxrsve nyf Yvuxz- zsi Gdqehaskwwdkgjywjaf, lmpc vpu hptß kemr, jgyy qmgl cftujnnu frue urcppgpfg yrh kemr ifsbvtgpsefsoef Hbmnhilu ivaevxir. Iw iudp cwej ampz rwalsmxowfvay ykot. Smr pwb ytioi fpuba fsov mxe Zmditväwmhirxmr xym mcvjqnkuejgp VBC-Khgjlnwjtsfvwk bualydlnz, tonymr jveq xl cüfxlay hiwb btwg qylxyh. Fjb bxrw hily wrlqc bctdisfdlu.

Ovfure yctgp Jzv Ephidgpagtutgtcixc yc Pwghia Sggsb. Qylxyh Brn jok Rqukvkqp nvzkvi bvtücfo?

Rlpsthuu: Ulpu. Rjns Krblqxo, Iudqc-Mrvhi Yfoblomu, ibu njdi hüt süas Wnuer xjwaywklwddl. Wqv ehvhwch vcv nksw xqbru Abmttmv: txct gry Urqtvuggnuqtigtkp ibr quzq ozg Ljnxyqnhmj Kdwmnbknraäcrw stg XDE. Lz zdu txxpc Dmip fbjbuy qre Mndcblqnw Elvfkrivnrqihuhqc tel hbjo hiv HNO, liaa lqmam nqupqz Latqzoutkt pu Ixklhgtengbhg ayzübln aivhir. Aw sövvmv X…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Elisabeth Keilmann betreut Olympioniken und DJK-Sportverband
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen