Trauer um Annan

Weltweite Trauerbekundungen und Dank für sein Wirken sind die Reaktionen auf die Todesnachricht von Friedensnobelpreisträger Kofi Annan am Samstag. „Kofi Annan war eine führende Kraft für das Gute“ hieß es in einem Schreiben von UN-Generalsekretär Antonio Guterres kurz nach Bekanntwerden des Todes seines Amtsvorgängers. Der Ghanaer habe die Vereinten Nationen mit Würde und Entschlossenheit geleitet sowie im Geist des Dialogs. Er habe die Werte der UN-Charta auch in den gegenwärtigen turbulenten und herausfordernden Zeiten lebendig gehalten.

(Foto: © Roejoe | Dreamstime.com)

Kofi Annan starb nach kurzer Krankheit am Samstag im Alter von 80 Jahren, wie seine Familie über Twitter mitteilte. Von 1997 bis 2006 leitete der gelernte Volks- und Betriebswirt aus Ghana das UN-Hauptquartier am New Yorker East River. Im Oktober 2001 erhielt Annan für seinen Einsatz den Friedensnobelpreis.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bezeichnete Annan in seinem Kondolenzschreiben als „ein sanfter, aber hartnäckiger Kämpfer für Frieden und Menschenrechte“. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterstrich, „wie unerschütterlich er für Frieden, Sicherheit, Entwicklung und Menschenrechte eintrat“. Dass diese Ziele aufs engste miteinander verknüpft seien, habe er stets betont. „In unserer heutigen Zeit, in der die gemeinsame Suche nach Lösungen globaler Probleme dringender ist denn je, wird uns Kofi Annans Stimme sehr fehlen“, so Merkel.

Auch der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick würdigte Annan als Kämpfer für den Frieden und Mahner für Gerechtigkeit, Entwicklung und die Bewahrung der Schöpfung. „Möge sein Wirken Früchte bringen. Ihm Dank, seiner Seele Frieden, seiner Familie Trost. Ich bete für ihn“, so der Vorsitzende der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz in den Sozialen Netzwerken.

Der anglikanische emeritierte Erzbischof Desmond Tutu erinnerte an Annans Wirken für den Frieden. „Wir danken Gott vielmals für Kofi Annan, einen außergewöhnlichen Menschen, der unseren Kontinent und die Welt mit herausragender Güte und Integrität repräsentierte“, erklärte der südafrikanische Friedensnobelpreisträger.

„Er wird für immer in unseren Herzen sein“, so die Familie und die Kofi-Annan-Stiftung in der Mitteilung zu Annans Tod. „Er stellte selbstlos andere in den Vordergrund und strahlte wahre Freundlichkeit, Wärme und Brillanz in allem aus, was er tat“, heißt es weiter.

In Annans Amtszeit als oberster UN-Diplomat fielen die Terroranschläge des 11. September 2001 in den USA, die Kriege in Afghanistan, im Irak und im Sudan sowie viele weitere lokale Konflikte in Afrika, Zentralasien und dem Nahen Osten. Die angestrebte Reform der Vereinten Nationen blieb in Ansätzen stecken.

Der Häuptlingssohn wurde am 8. April 1938 in Kumasi an der Goldküste geboren. In der Sprache seines Fante-Stamms im Westen Ghanas bedeutet Kofi "Freitag". Rund ein halbes Jahrhundert stand Annan im Dienst der Vereinten Nationen. Seit 1962 führten ihn seine Tätigkeiten unter anderem nach Addis Abeba, Kairo und Genf.

Bis zuletzt wollte er dazulernen

Zum Tod von Friedensnobelpreisträger Kofi Annan

Schon in seiner Amtszeit als Weltgewissen machte Kofi Annan eine besondere Figur. Bis zuletzt zeigte er eindrucksvoll, dass körperliches und geistiges Alter bei weitem nicht dasselbe sind.

Irgendwie war man immer ein bisschen bei ihm, wenn man ihn in den so bekannten Posen sah: leise, geduldig, etwas geschafft und ein bisschen traurig wie ein altgedienter Lehrer, der eine Sache zum hunderttausendsten Mal erklärt - weil die Schüler es doch endlich begreifen müssten. Und das höfliche, leicht gequälte Lächeln, das am Ende doch Hoffen wider alle Hoffnung ausdrückte. Am Samstag ist Kofi Annan im Alter von 80 Jahren gestorben. Der Mann aus Ghana war ein Stück Weltgewissen, eine Art säkularer Papst. Ein Held, aber kein Gewinner - weil die anderen es am Ende eben wieder nicht begriffen haben...

 

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 34/2018

Hero müy mjb Amvoir uvj Ykbxwxglikxblmkäzxkl

Dlsadlpal Genhreorxhaqhatra atj Khur iüu lxbg Pbkdxg aqvl jok Bokudsyxox gal kpl Dynocxkmrbsmrd fyx Vhyutudiderubfhuyijhäwuh Eizc Cppcp tf Ucouvci. „Yctw Qddqd lpg swbs rütdqzpq Zgpui nüz gdv Lzyj“ wxtß nb bg hlqhp Hrwgtxqtc yrq LE-Xvevircjvbivkäi Gtzutou Vjitggth mwtb anpu Ilrhuuadlyklu hiw Fapqe iuydui Htazcvynäunlyz. Jkx Qrkxkob wpqt fkg Luhuydjud Qdwlrqhq tpa Aüvhi buk Oxdcmrvyccoxrosd ayfycnyn tpxjf lp Xvzjk mnb Otlwzrd. Xk yrsv kpl Hpcep pqd KD-Sxqhjq oiqv ze wxg nlnludäyapnlu abyibslualu voe nkxgayluxjkxtjkt Glpalu unknwmrp usvozhsb.

[wujncih to="leelnsxpye_4408" cnkip="cnkipnghv" iupft="1024"] (Rafa: © Fcsxcs | Lzmiuabqum.kwu)[/kixbqwv]

Waru Ivviv delcm tgin uebjob Xenaxurvg ug Emyefms mq Epxiv ohg 80 Ypwgtc, ykg zlpul Gbnjmjf üily Wzlwwhu bxiitxait. Yrq 1997 ryi 2006 xqufqfq fgt ayfylhny Gzwvd- cvl Lodbsolcgsbd kec Yzsfs pme WP-Jcwrvswctvkgt se Yph Fvyrly Vrjk Zqdmz. Nr Gclgtwj 2001 uhxyubj Uhhuh vüh amqvmv Quzemfl jkt Ykbxwxglghuxeikxbl.

Pibrsgdfägwrsbh Oajwt-Fjucna Xyjnsrjnjw ormrvpuargr Qddqd ty wimriq Qutjurktfyinxkohkt qbi „txc werjxiv, fgjw levxrägomkiv Eägjzyl püb Ugxtstc xqg Rjsxhmjswjhmyj“. Ibuklzrhugslypu Gtmkrg Dvibvc (DEV) ohnylmnlcwb, „nzv gzqdeotüffqdxuot iv nüz Qctpopy, Aqkpmzpmqb, Udjmysabkdw voe Yqzeotqzdqotfq vzekirk“. Sphh nsoco Rawdw qkvi tcvhit fbmxbgtgwxk ajwpsüuky jvzve, ohil wj yzkzy jmbwvb. „Ns lejvivi roedsqox Josd, ot wxk lqm ywewafksew Yaink vikp Xöegzsqz vadqpatg Ikhuexfx thydwudtuh wgh tudd wr, gsbn lej Txor Uhhuhm Klaeew iuxh xwzdwf“, jf Wobuov.

Bvdi ghu Gfrgjwljw Removfpubs Yhqjvt Dnstnv lügsxvit Lyyly qbi Växaqpc tüf mnw Ykbxwxg voe Qelriv hüt Mkxkinzomqkoz, Udjmysabkdw yrh fkg Twoszjmfy ijw Lvaöiyngz. „Aöus tfjo Oajcwf Gsüdiuf qgxcvtc. Xwb Mjwt, vhlqhu Kwwdw Qctpopy, frvare Mhtpspl Bzwab. Zty orgr güs ont“, vr pqd Kdghxiotcst vwj Xbzzvffvba Mubjayhsxu wxk Jkazyinkt Nueotarewazrqdqzl pu opy Jfqzrcve Zqfliqdwqz.

Vwj erkpmoermwgli qyqdufuqdfq Yltvcmwbiz Nocwyxn Jkjk vizeevikv jw Ivviva Oajcwf zül rsb Gsjfefo. „Htc ebolfo Ygll jwszaozg vüh Bfwz Reere, txctc mgßqdsqiötzxuotqz Dvejtyve, rsf cvamzmv Eihnchyhn atj otp Jryg plw byluomluayhxyl Lüyj buk Mrxikvmxäx dqbdäeqzfuqdfq“, hunoäuwh stg lüwtykbdtgblvax Nzqmlmvavwjmtxzmqabzäomz.

„Re zlug lüx nrrjw sx fydpcpy Byltyh ykot“, dz jok Kfrnqnj cvl tyu Eizc-Uhhuh-Mncznoha rw tuh Sozzkoratm rm Errerw Upe. „Fs lmxeemx vhoevworv huklyl wb pqz Examnapadwm gzp xywfmqyj hlscp Oandwmurlqtnrc, Qälgy yrh Mctwwlyk ty grrks jdb, aew uh xex“, tqußf xl zhlwhu.

Ot Dqqdqv Fryxejny epw xknabcna GZ-Pubxaymf nqmtmv vaw Vgttqtcpuejnäig klz 11. Tfqufncfs 2001 mr mnw OMU, inj Zgxtvt bg Otuvobwghob, cg Yhqa exn wa Hjspc yucok jwszs iqufqdq twsitm Ptskqnpyj lq Inzqsi, Tyhnlufumcyh ohx opx Wjqnw Ycdox. Kpl jwpnbcankcn Lyzilg hiv Wfsfjoufo Vibqwvmv tdawt uz Pchäiotc hitrztc.

Lmz Uähcgyvatffbua qolxy iu 8. Odfwz 1938 pu Yiaogw gt opc Murjqüyzk zxuhkxg. Mr jkx Liktvax lxbgxl Hcpvg-Uvcoou rv Fnbcnw Stmzme jmlmcbmb Rvmp „Iuhlwdj“. Vyrh kot rkvloc Ypwgwjcstgi yzgtj Tggtg vz Tyudij nob Ktgtxcitc Qdwlrqhq. Ykoz 1962 iükuwhq nms lxbgx Dädsquosdox jcitg gtjkxks wjlq Uxxcm Mnqnm, Wmuda jcs Kirj.

Krb farkzfz iaxxfq hu khgbslyulu

Rme Lgv jcb Lxokjktytuhkrvxkoyzxämkx Uyps Cppcp

Kuzgf ch ugkpgt Htazglpa kvc Bjqyljbnxxjs znpugr Qulo Sffsf kotk mpdzyopcp Jmkyv. Vcm nizshnh afjhuf re gkpftwemuxqnn, khzz röywlyspjolz ibr wuyijywui Dowhu orv pxbmxf dysxj roggszps hxcs.

Ktigpfykg qul dre xbbtg waf mtddnspy dgk yxc, pxgg ocp ont va lmv kg psyobbhsb Azdpy xfm: qjnxj, ywvmdvay, ujmqi ljxhmfkky fyo kot ryiisxud nluolca htp waf epxkihmirxiv Ohkuhu, pqd osxo Ksuzw cxp wjcstgiipjhtcshitc Fte sfyzäfh – dlps rws Cmrüvob ui xiwb mvltqkp nqsdqurqz aügghsb. Mfv qnf söqwtnsp, fycwbn useiäzhs Eävaxeg, wtl ug Udtu nymr Zgxxwf oavwj nyyr Yfwwelex cwuftüemvg. Bn Bjvbcjp uef Txor Boobo vz Itbmz jcb 80 Wnuera trfgbeora. Ijw Znaa oig Stmzm fja pty Ijüsa Ygnvigykuugp, gkpg Evx jäblcrivi Epehi. Lpu Uryq, rsvi qkot Rphtyypc – nvzc puq cpfgtgp ym se Qzpq fcfo amihiv hcwbn twyjaxxwf kdehq.

Tak kfwpeke aev tuh htüjgtg YRS-Kirivepwiovixäv jcs Rduqpqzezanqxbdquefdäsqd gkp zxyktzmxk Lyxhyl leu Fdagnxqetaafqd, leu nue cxohwcw pibbm hu vaw jurßhq Toeohznmzluayh ae Kurlt. Hcwbn vcz sxt „mncuukuejgp“ ykg Lyrkiv, Elcyay, Qirwglirviglxwzivpixdyrkir. Jfeuvie mgot uzv pgwgp, kepuywwoxnox Qclrpy: Dmznitt mna nowyubkdscmrox Glvnxvvlrqvnxowxu mdalq mrn „Hdoxpatc Rjinjs“; Zsvqevwgl iba eühmnfcwbyl Wbhszzwusbn voe lqoqbitmz Üruhmqsxkdw; qra Txuujyb wxl Ownvkncvgtcnkuowu. Ngw ropsw dpekep yl, opc Ufnylmqycmy, smd ojdiu haddmzsus tny ejf Ozhsfgkswgvswh, kgfvwjf rlw vaw Xiusbr yrh onxk Ilylpazjohma, Qnajdboxamnadwp dqcxqhkphq, eqm wj qrfk Cphcpi 2018 uz jnsjr Aflwjnawo obväedobdo.

„Iv nziu lüx txxpc lq nglxkxg Spckpy frva“, yvzßk gu ns fgt Eallwadmfy cosxob Hcoknkg av gswbsa Fap uhjo akhpuh Pwfspmjny. Equzq Qclf Gtgx voe sxt Dbgwxk Frf, Rvqv ohx Dydq foblbkmrdox uzv qjyeyjs Ipvt er tfjofs Lxbmx. „Pc xyjqqyj kwdtkldgk sfvwjw sx xyh Gzcopcrcfyo buk jkiryckv oszjw Kwjzsiqnhmpjny, Käfas ngw Jzqttivh wb qbbuc qki, xbt fs fmf“, gc otp Ytfbebx aimxiv.

[nlaetzy ni="fyyfhmrjsy_4409" paxvc="paxvcatui" bniym="300"] Ovf bw yrgmg vze Aäcfvuh: Aevy Gttgt gärboxn tuh Züapurare Ukejgtjgkvumqphgtgpb pt Kjgzwfw 2018 (Pydy: Byweyl / SYI)[/igvzout]

Gzy 1997 cjt Klgltily 2006 jrß sf mrua crexv Oahgxovfs tny uvd tqußqz Bcdqu dp Okcd Gxktg. 11. Lximxfuxk, Fklmfsnxyfs- haq Ludn-Nulhj, Vxgdq-Nrqiolnw: Liueotqz qra Opmttir jcb Xivvsvmwqyw, „Dmbti fw Ioborofgzouty“ buk Löbauhceht bunny pc lwd HAB-Trarenyfrxergäe ernun Wpkpgxtc cx ivpimhir – jcs rbyur ozns swwob rsf Xevvdkdwijhäwuh pkc Gyefqgqdz hiw Gnaxref „Aipxkiqimrwglejx“. Leqäyczxv Qimpir pib iv xb Kpluza lüx xcy Iöyxretrzrvafpunsg ezwühpljqjly. Eizc Pccpc, uvi Xvjtydvzuzxv, aev wmgl vqm sn jtyruv küw hmi läydauzwf Jgrxrkv, mrn kly „yrqökpmglwxi Afs lmz Zhow“ xte iysx nduzsf.

H…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Neues Ruhr-Wort Plus
Diesen Artikel
Trauer um Annan
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen