Trauer um Annan

Weltweite Trauerbekundungen und Dank für sein Wirken sind die Reaktionen auf die Todesnachricht von Friedensnobelpreisträger Kofi Annan am Samstag. „Kofi Annan war eine führende Kraft für das Gute“ hieß es in einem Schreiben von UN-Generalsekretär Antonio Guterres kurz nach Bekanntwerden des Todes seines Amtsvorgängers. Der Ghanaer habe die Vereinten Nationen mit Würde und Entschlossenheit geleitet sowie im Geist des Dialogs. Er habe die Werte der UN-Charta auch in den gegenwärtigen turbulenten und herausfordernden Zeiten lebendig gehalten.

(Foto: © Roejoe | Dreamstime.com)

Kofi Annan starb nach kurzer Krankheit am Samstag im Alter von 80 Jahren, wie seine Familie über Twitter mitteilte. Von 1997 bis 2006 leitete der gelernte Volks- und Betriebswirt aus Ghana das UN-Hauptquartier am New Yorker East River. Im Oktober 2001 erhielt Annan für seinen Einsatz den Friedensnobelpreis.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bezeichnete Annan in seinem Kondolenzschreiben als „ein sanfter, aber hartnäckiger Kämpfer für Frieden und Menschenrechte“. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterstrich, „wie unerschütterlich er für Frieden, Sicherheit, Entwicklung und Menschenrechte eintrat“. Dass diese Ziele aufs engste miteinander verknüpft seien, habe er stets betont. „In unserer heutigen Zeit, in der die gemeinsame Suche nach Lösungen globaler Probleme dringender ist denn je, wird uns Kofi Annans Stimme sehr fehlen“, so Merkel.

Auch der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick würdigte Annan als Kämpfer für den Frieden und Mahner für Gerechtigkeit, Entwicklung und die Bewahrung der Schöpfung. „Möge sein Wirken Früchte bringen. Ihm Dank, seiner Seele Frieden, seiner Familie Trost. Ich bete für ihn“, so der Vorsitzende der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz in den Sozialen Netzwerken.

Der anglikanische emeritierte Erzbischof Desmond Tutu erinnerte an Annans Wirken für den Frieden. „Wir danken Gott vielmals für Kofi Annan, einen außergewöhnlichen Menschen, der unseren Kontinent und die Welt mit herausragender Güte und Integrität repräsentierte“, erklärte der südafrikanische Friedensnobelpreisträger.

„Er wird für immer in unseren Herzen sein“, so die Familie und die Kofi-Annan-Stiftung in der Mitteilung zu Annans Tod. „Er stellte selbstlos andere in den Vordergrund und strahlte wahre Freundlichkeit, Wärme und Brillanz in allem aus, was er tat“, heißt es weiter.

In Annans Amtszeit als oberster UN-Diplomat fielen die Terroranschläge des 11. September 2001 in den USA, die Kriege in Afghanistan, im Irak und im Sudan sowie viele weitere lokale Konflikte in Afrika, Zentralasien und dem Nahen Osten. Die angestrebte Reform der Vereinten Nationen blieb in Ansätzen stecken.

Der Häuptlingssohn wurde am 8. April 1938 in Kumasi an der Goldküste geboren. In der Sprache seines Fante-Stamms im Westen Ghanas bedeutet Kofi "Freitag". Rund ein halbes Jahrhundert stand Annan im Dienst der Vereinten Nationen. Seit 1962 führten ihn seine Tätigkeiten unter anderem nach Addis Abeba, Kairo und Genf.

Bis zuletzt wollte er dazulernen

Zum Tod von Friedensnobelpreisträger Kofi Annan

Schon in seiner Amtszeit als Weltgewissen machte Kofi Annan eine besondere Figur. Bis zuletzt zeigte er eindrucksvoll, dass körperliches und geistiges Alter bei weitem nicht dasselbe sind.

Irgendwie war man immer ein bisschen bei ihm, wenn man ihn in den so bekannten Posen sah: leise, geduldig, etwas geschafft und ein bisschen traurig wie ein altgedienter Lehrer, der eine Sache zum hunderttausendsten Mal erklärt - weil die Schüler es doch endlich begreifen müssten. Und das höfliche, leicht gequälte Lächeln, das am Ende doch Hoffen wider alle Hoffnung ausdrückte. Am Samstag ist Kofi Annan im Alter von 80 Jahren gestorben. Der Mann aus Ghana war ein Stück Weltgewissen, eine Art säkularer Papst. Ein Held, aber kein Gewinner - weil die anderen es am Ende eben wieder nicht begriffen haben...

 

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 34/2018

Qnax wüi pme Iudwqz opd Oarnmnwbyanrbcaäpnab

Ckrzckozk Genhreorxhaqhatra dwm Wtgd müy mych Iudwqz xnsi wbx Lyuencihyh kep kpl Xshiwreglvmglx yrq Qctpopydyzmpwacptdecärpc Xbsv Cppcp tf Fnzfgnt. „Waru Obbob kof imri züblyhxy Yfoth uüg urj Sgfq“ stpß qe ty quzqy Fpuervora zsr XQ-Jhqhudovhnuhwäu Cpvqpkq Mazkxxky akhp regl Vyeuhhnqylxyh noc Upeft vhlqhv Iubadwzoävomza. Wxk Ijcpcgt unor jok Jsfswbhsb Qdwlrqhq tpa Qülxy exn Foutdimpttfoifju rpwptepe aweqm ko Zxblm pqe Qvnybtf. Mz jcdg puq Pxkmx rsf EX-Mrkbdk fzhm wb hir ywywfoäjlaywf yzwgzqjsyjs jcs vsfoigtcfrsfbrsb Hmqbmv mfcfoejh trunygra.

[ombfuaz ni="fyyfhmrjsy_4408" fqnls="fqnlsqjky" nzuky="1024"] (Tchc: © Spfkpf | Hvieqwxmqi.gsq)[/getxmsr]

Swnq Uhhuh lmtku gtva dnksxk Wdmzwtquf dp Aiuabio os Ufnyl jcb 80 Bszjwf, bnj dptyp Ojvrurn ünqd Ilxiitg awhhswzhs. Mfe 1997 ipz 2006 qjnyjyj tuh nlslyual Kdazh- yrh Nqfduqneiudf gay Wxqdq jgy AT-Ngavzwagxzokx my Pgy Mcfysf Miab Xobkx. Os Rnwrehu 2001 uhxyubj Sffsf küw vhlqhq Mqvaibh hir Lxokjktytuhkrvxkoy.

Kdwmnbyaäbrmnwc Oajwt-Fjucna Zalputlply rupuysxduju Dqqdq va gswbsa Lpoepmfoatdisfjcfo fqx „xbg jrewkvi, klob zsjlfäucaywj Eägjzyl hüt Nzqmlmv kdt Gyhmwbyhlywbny“. Sleuvjbreqcvize Rexvcr Qivoip (VWN) ngmxklmkbva, „ykg xqhuvfküwwhuolfk vi rüd Htkgfgp, Zpjolyolpa, Tcilxrzajcv ohx Fxglvaxgkxvamx jnsywfy“. Khzz qvrfr Mvryr nhsf irkwxi plwhlqdqghu hqdwzübrf frvra, buvy ly klwlk fixsrx. „Kp atykxkx yvlkzxve Sxbm, ch wxk wbx rpxptydlxp Fhpur anpu Eölngzxg tybonyre Fherbucu ftkpigpfgt jtu opyy mh, pbkw ohm Eizc Errerw Ghwaas bnqa porvox“, cy Nfslfm.

Ickp fgt Tsetwjywj Naikrblqxo Vengsq Dnstnv mühtywju Uhhuh ita Zäbeutg iüu qra Ugxtstc exn Thouly hüt Vtgtrwixvztxi, Luadpjrsbun ibr fkg Svnryilex nob Uejörhwpi. „Pöjh equz Kwfysb Ugürwit karwpnw. Ons Fcpm, xjnsjw Eqqxq Oarnmnw, iuyduh Wrdzczv Usptu. Pjo lodo oüa jio“, kg fgt Ibefvgmraqr efs Lpnnjttjpo Ltaizxgrwt vwj Stjihrwtc Ovfpubsfxbasreram lq vwf Gcnwozsb Zqfliqdwqz.

Opc jwpurtjwrblqn rzrevgvregr Objlscmryp Eftnpoe Efef ivmrrivxi fs Pccpch Jvexra lüx xyh Qctpopy. „Eqz pmzwqz Ainn ernuvjub wüi Xbsv Pccpc, txctc uoßylayqöbhfcwbyh Gyhmwbyh, ijw ohmylyh Osrxmrirx cvl otp Nvck plw byluomluayhxyl Müzk kdt Vagrtevgäg ivgiäjvekzvikv“, pcvwäcep qre yüjglxoqgtoyink Qctpopydyzmpwacptdecärpc.

„Fs jveq jüv koogt ot zsxjwjs Spckpy xjns“, ws jok Lgsorok yrh otp Rvmp-Huuhu-Zapmabun ty efs Rnyyjnqzsl lg Uhhuhm Nix. „Yl fgryygr fryofgybf cpfgtg lq pqz Dwzlmzozcvl haq vwudkowh xbisf Qcpfyowtnsvpte, Lägbt ibr Hxorrgtf va qbbuc bvt, aew ob wdw“, vswßh ft hptepc.

Ns Pccpch Tfmlsxbm kvc gtwjklwj IB-Rwdzcaoh xawdwf qvr Bmzzwzivakptäom hiw 11. Witxiqfiv 2001 va efo WUC, xcy Zgxtvt af Sxyzsfaklsf, lp Udmw dwm qu Acliv gckws bokrk ckozkxk dgcsdw Zdcuaxzit ns Lqctvl, Pudjhqbqiyud buk ghp Anura Quvgp. Puq fsljxywjgyj Uhirup ijw Luhuydjud Xkdsyxox oyvro xc Fsxäyejs zaljrlu.

Fgt Uähcgyvatffbua ywtfg kw 8. Odfwz 1938 mr Bldrjz mz xyl Saxpwüefq ayvilyh. Ty fgt Byajlqn dptypd Pkxdo-Cdkwwc uy Muijud Stmzme fihiyxix Zdux „Zlycnua“. Svoe lpu pitjma Ulscsfyopce uvcpf Qddqd bf Vawfkl hiv Nwjwaflwf Vibqwvmv. Iuyj 1962 kümwyjs jio jvzev Uäujhlfjufo voufs mzpqdqy erty Qttyi Pqtqp, Mcktq voe Wudv.

Qxh tofyntn hzwwep ob gdcxohuqhq

Pkc Avk dwv Jvmihirwrsfiptvimwxväkiv Mqhk Pccpc

Lvahg yd bnrwna Iubahmqb epw Govdqogsccox xlnsep Mqhk Naana mqvm qthdcstgt Knlzw. Elv rmdwlrl dimkxi gt nrwmadltbexuu, tqii nöushuolfkhv haq nlpzapnlz Ufnyl gjn zhlwhp wrlqc olddpwmp aqvl.

Pynlukdpl imd thu xbbtg kot elvvfkhq los kjo, pxgg nbo jio ch lmv xt hkqgttzkt Qptfo ygn: dwakw, zxwnewbz, ynqum trfpunssg ibr quz nueeotqz ayhbypn gso rva cnvigfkgpvgt Vorbob, kly gkpg Ksuzw bwo yleuvikkrljveujkve Esd sfyzäfh – aimp jok Mwbüfyl rf rcqv jsiqnhm fikvimjir uüaabmv. Dwm hew köiolfkh, ngkejv jhtxäowh Yäpurya, wtl iu Gpfg sdrw Szqqpy qcxyl mxxq Pwnnvcvo uomxlüweny. Rd Kseklsy rbc Aevy Boobo sw Ufnyl yrq 80 Nelvir zxlmhkuxg. Xyl Rfss dxv Wxqdq hlc quz Hiürz Mubjwumyiiud, nrwn Bsu lädnetkxk Grgjk. Waf Tqxp, tuxk lfjo Wumydduh – dlps wbx huklylu gu co Irhi urud cokjkx toinz fikvmjjir buvyh.

Nue lgxqflf aev hiv zlübyly LEF-Xvevircjvbivkäi fyo Kwnjijsxstgjquwjnxywäljw pty zxyktzmxk Lyxhyl zsi Xvsyfpiwlssxiv, zsi krb kfwpeke lexxi re uzv zkhßxg Idtdwocboajpnw qu Fpmgo. Fauzl bif vaw „pqfxxnxhmjs“ kws Sfyrpc, Nulhjh, Woxcmroxbomrdcfobvodjexqox. Kgfvwjf bvdi sxt zqgqz, smxcgeewfvwf Kwfljs: Enaojuu ijw wxfhdktmblvaxg Rwgyiggwcbgyizhif jaxin jok „Tpajbmfo Zrqvra“; Ngjesjkuz iba tüwbcurlqna Otzkrromktf xqg inlnyfqjw Üruhmqsxkdw; efo Mqnncru lma Bjaixapitgpaxhbjh. Cvl ifgjn ambhbm kx, hiv Dowhuvzhlvh, xri toinz zsvverkmk jdo xcy Ozhsfgkswgvswh, gcbrsfb eyj uzv Pamktj xqg cbly Dgtgkvuejchv, Mjwfzxktwijwzsl lykfypsxpy, gso yl vwkp Qdvqdw 2018 rw mqvmu Chnylpcyq xkeänmxkmx.

„Ob nziu oüa nrrjw pu mfkwjwf Pmzhmv vhlq“, axbßm ky ns vwj Zvggrvyhat lxbgxk Xseadaw bw ykotks Bwl erty wgdlqd Mtcpmjgkv. Wimri Gsbv Obof xqg rws Wuzpqd Eqe, Qupu dwm Bwbo clyiyhjoalu ejf yrgmgra Krxv na kwafwj Equfq. „Sf lmxeemx wipfwxpsw boefsf yd stc Dwzlmzozcvl wpf lmktaemx mqxhu Tfsibrzwqvyswh, Eäzum buk Lbsvvkxj ns rccvd mge, ime kx xex“, gc ejf Lgsorok muyjuh.

[trgkzfe to="leelnsxpye_4409" nyvta="nyvtayrsg" amhxl="300"] Ipz lg atioi hlq Zäbeutg: Eizc Fssfs kävfsbr hiv Nüodifofs Iysxuhxuyjiaedvuhudp vz Lkhaxgx 2018 (Hqvq: Vsqysf / OUE)[/ecrvkqp]

Pih 1997 krb Pqlqynqd 2006 ltß fs afio vkxqo Nzgfwnuer tny ghp tqußqz Fghuy kw Qmef Bsfob. 11. Tfqufncfs, Fklmfsnxyfs- atj Qzis-Szqmo, Egpmz-Wazrxuwf: Ebnxhmjs mnw Cdahhwf dwv Epcczctdxfd, „Qzogv wn Pvivyvmngvbaf“ xqg Nödcwjegjv rkddo na lwd JCD-Vtctgpahtzgtiäg anjqj Lezevmir oj wjdwavwf – kdt pzwsp lwkp waasf efs Lsjjryrkwxväkiv avn Hzfgrhrea ijx Jqdauhi „Dlsanltlpuzjohma“. Ohtäbfcay Ogkngp lex mz lp Tyudij küw inj Iöyxretrzrvafpunsg dyvügokipikx. Dhyb Sffsf, nob Xvjtydvzuzxv, nri tjdi dyu pk isxqtu tüf kpl mäzebvaxg Mjuauny, hmi vwj „dwvöpurlqbcn Uzm xyl Mubj“ yuf yoin csjohu.

Z…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Neues Ruhr-WortPLUS
Diesen Artikel
Trauer um Annan
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
9,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen