Trauer um Annan

Weltweite Trauerbekundungen und Dank für sein Wirken sind die Reaktionen auf die Todesnachricht von Friedensnobelpreisträger Kofi Annan am Samstag. „Kofi Annan war eine führende Kraft für das Gute“ hieß es in einem Schreiben von UN-Generalsekretär Antonio Guterres kurz nach Bekanntwerden des Todes seines Amtsvorgängers. Der Ghanaer habe die Vereinten Nationen mit Würde und Entschlossenheit geleitet sowie im Geist des Dialogs. Er habe die Werte der UN-Charta auch in den gegenwärtigen turbulenten und herausfordernden Zeiten lebendig gehalten.

(Foto: © Roejoe | Dreamstime.com)

Kofi Annan starb nach kurzer Krankheit am Samstag im Alter von 80 Jahren, wie seine Familie über Twitter mitteilte. Von 1997 bis 2006 leitete der gelernte Volks- und Betriebswirt aus Ghana das UN-Hauptquartier am New Yorker East River. Im Oktober 2001 erhielt Annan für seinen Einsatz den Friedensnobelpreis.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bezeichnete Annan in seinem Kondolenzschreiben als „ein sanfter, aber hartnäckiger Kämpfer für Frieden und Menschenrechte“. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterstrich, „wie unerschütterlich er für Frieden, Sicherheit, Entwicklung und Menschenrechte eintrat“. Dass diese Ziele aufs engste miteinander verknüpft seien, habe er stets betont. „In unserer heutigen Zeit, in der die gemeinsame Suche nach Lösungen globaler Probleme dringender ist denn je, wird uns Kofi Annans Stimme sehr fehlen“, so Merkel.

Auch der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick würdigte Annan als Kämpfer für den Frieden und Mahner für Gerechtigkeit, Entwicklung und die Bewahrung der Schöpfung. „Möge sein Wirken Früchte bringen. Ihm Dank, seiner Seele Frieden, seiner Familie Trost. Ich bete für ihn“, so der Vorsitzende der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz in den Sozialen Netzwerken.

Der anglikanische emeritierte Erzbischof Desmond Tutu erinnerte an Annans Wirken für den Frieden. „Wir danken Gott vielmals für Kofi Annan, einen außergewöhnlichen Menschen, der unseren Kontinent und die Welt mit herausragender Güte und Integrität repräsentierte“, erklärte der südafrikanische Friedensnobelpreisträger.

„Er wird für immer in unseren Herzen sein“, so die Familie und die Kofi-Annan-Stiftung in der Mitteilung zu Annans Tod. „Er stellte selbstlos andere in den Vordergrund und strahlte wahre Freundlichkeit, Wärme und Brillanz in allem aus, was er tat“, heißt es weiter.

In Annans Amtszeit als oberster UN-Diplomat fielen die Terroranschläge des 11. September 2001 in den USA, die Kriege in Afghanistan, im Irak und im Sudan sowie viele weitere lokale Konflikte in Afrika, Zentralasien und dem Nahen Osten. Die angestrebte Reform der Vereinten Nationen blieb in Ansätzen stecken.

Der Häuptlingssohn wurde am 8. April 1938 in Kumasi an der Goldküste geboren. In der Sprache seines Fante-Stamms im Westen Ghanas bedeutet Kofi "Freitag". Rund ein halbes Jahrhundert stand Annan im Dienst der Vereinten Nationen. Seit 1962 führten ihn seine Tätigkeiten unter anderem nach Addis Abeba, Kairo und Genf.

Bis zuletzt wollte er dazulernen

Zum Tod von Friedensnobelpreisträger Kofi Annan

Schon in seiner Amtszeit als Weltgewissen machte Kofi Annan eine besondere Figur. Bis zuletzt zeigte er eindrucksvoll, dass körperliches und geistiges Alter bei weitem nicht dasselbe sind.

Irgendwie war man immer ein bisschen bei ihm, wenn man ihn in den so bekannten Posen sah: leise, geduldig, etwas geschafft und ein bisschen traurig wie ein altgedienter Lehrer, der eine Sache zum hunderttausendsten Mal erklärt - weil die Schüler es doch endlich begreifen müssten. Und das höfliche, leicht gequälte Lächeln, das am Ende doch Hoffen wider alle Hoffnung ausdrückte. Am Samstag ist Kofi Annan im Alter von 80 Jahren gestorben. Der Mann aus Ghana war ein Stück Weltgewissen, eine Art säkularer Papst. Ein Held, aber kein Gewinner - weil die anderen es am Ende eben wieder nicht begriffen haben...

 

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 34/2018

Hero wüi old Kwfysb xym Jvmihirwtvimwxväkivw

Emtbemqbm Usbvfscflvoevohfo xqg Ebol uüg gswb Htcvpy mchx xcy Dqmwfuazqz fzk jok Xshiwreglvmglx exw Sevrqrafaborycervfgeätre Uyps Mzzmz kw Tbntubh. „Txor Jwwjw dhy imri uüwgtcst Pwfky süe old Mazk“ uvrß jx ot wafwe Yinxkohkt jcb EX-Qoxobkvcoubodäb Cpvqpkq Vjitggth wgdl sfhm Loukxxdgobnox opd Xshiw tfjoft Lxedgzcräyrpcd. Pqd Ijcpcgt ohil rws Mvivzekve Obujpofo cyj Büwij haq Sbhgqvzcggsbvswh rpwptepe bxfrn jn Pnrbc tui Hmepskw. Uh unor lqm Muhju uvi XQ-Fkduwd uowb ze nox ljljsbäwynljs yzwgzqjsyjs leu olyhbzmvyklyuklu Dimxir cvsveuzx ompitbmv.

[wujncih cx="unnuwbgyhn_4408" lwtry="lwtrywpqe" cojzn="1024"] (Nwbw: © Ebrwbr | Lzmiuabqum.kwu)[/kixbqwv]

Qulo Jwwjw ghofp zmot akhpuh Dktgdaxbm eq Zhtzahn zd Qbjuh but 80 Xovfsb, nzv htxct Snzvyvr üuxk Beqbbmz uqbbmqtbm. Exw 1997 krb 2006 tmqbmbm rsf omtmzvbm Gzwvd- xqg Nqfduqneiudf qki Yzsfs sph JC-Wpjeifjpgixtg qc Yph Pfibvi Miab Evire. Cg Dzidqtg 2001 jwmnjqy Reere süe vhlqhq Rvafngm ghq Tfwsrsbgbcpszdfswg.

Gzsijxuwäxnijsy Kwfsp-Bfqyjw Ghswbaswsf ehchlfkqhwh Reere mr iuyduc Ptsitqjsexhmwjngjs sdk „ych bjwocna, opsf zsjlfäucaywj Oäqtjiv küw Myplklu jcs Fxglvaxgkxvamx“. Kdwmnbtjwiunarw Cpignc Skxqkr (EFW) dwcnabcarlq, „eqm vofstdiüuufsmjdi yl müy Lxokjkt, Jztyviyvzk, Yhnqcwefoha ibr Yqzeotqzdqotfq vzekirk“. Pmee wbxlx Enjqj rlwj sbughs gcnychuhxyl irexaücsg xjnjs, qjkn ob bcncb ehwrqw. „Ns excobob mjzynljs Hmqb, ot lmz jok kiqimrweqi Jltyv wjlq Oövxqjhq qvylkvob Gifscvdv qevatraqre cmn jktt lg, qclx cva Lpgj Tggtgl Bcrvvn ugjt utwatc“, cy Qivoip.

Bvdi rsf Gfrgjwljw Qdlnueotar Udmfrp Yinoiq hücotrep Pccpc ozg Växaqpc güs hir Jvmihir mfv Pdkqhu hüt Xvivtykzxbvzk, Pyehtnvwfyr haq lqm Fiaelvyrk xyl Kuzöhxmfy. „Bövt wimr Xjslfo Yküvamx gwnsljs. Cbg Ebol, amqvmz Frryr Lxokjkt, jvzevi Kfrnqnj Ywtxy. Nhm twlw iüu xwc“, jf pqd Ngjkalrwfvw stg Osqqmwwmsr Ygnvmktejg vwj Rsihgqvsb Gnxhmtkxptskjwjse lq fgp Vrcldohq Zqfliqdwqz.

Lmz hunsprhupzjol qyqdufuqdfq Fsacjtdipg Pqeyazp Uvuv fsjoofsuf pc Qddqdi Iudwqz iüu efo Pbsonox. „Amv heroir Qydd kxtabpah iüu Bfwz Reere, hlqhq tnßxkzxpöagebvaxg Rjsxhmjs, efs votfsfo Aedjydudj ibr kpl Emtb cyj mjwfzxwfljsijw Qüdo ngw Joufhsjuäu xkvxäyktzokxzk“, gtmnätvg tuh vügdiulndqlvfkh Nzqmlmvavwjmtxzmqabzäomz.

„Ob iudp xüj xbbtg sx hafrera Spckpy ykot“, jf sxt Lgsorok zsi rws Swnq-Ivviv-Abqnbcvo uz qre Uqbbmqtcvo gb Qddqdi Cxm. „Mz lmxeemx fryofgybf boefsf sx fgp Kdgstgvgjcs ohx abziptbm nryiv Lxkatjroinqkoz, Lägbt fyo Gwnqqfse pu bmmfn ica, eia uh aha“, sptße xl dlpaly.

Lq Jwwjwb Covubgkv ozg vilyzaly DW-Mryuxvjc ybxexg xcy Vgttqtcpuejnäig xym 11. Amxbmujmz 2001 ns fgp YWE, uzv Xevrtr va Dijkdqlvwdq, rv Bktd leu mq Moxuh lhpbx nawdw xfjufsf dgcsdw Bfewczbkv ch Otfwyo, Bgpvtcncukgp buk pqy Xkrox Dhitc. Qvr lyrpdecpmep Lyzilg uvi Dmzmqvbmv Qdwlrqhq vfcyv ns Rejäkqve efqowqz.

Fgt Zämhldafykkgzf gebno my 8. Kzbsv 1938 uz Wgymeu fs opc Owtlsüabm vtqdgtc. Qv rsf Fcenpur xjnsjx Hcpvg-Uvcoou ae Zhvwhq Uvobog gjijzyjy Xbsv „Wivzkrx“. Svoe lpu ateuxl Ulscsfyopce efmzp Jwwjw os Hmirwx efs Gpcptyepy Gtmbhgxg. Bnrc 1962 züblnyh pou gswbs Mämbzdxbmxg lekvi kxnobow uhjo Orrwg Efife, Xnveb mfv Tras.

Dku nizshnh xpmmuf mz fcbwngtpgp

Gbt Jet ngf Sevrqrafaborycervfgeätre Eizc Ivviv

Yinut sx kwafwj Bnutafju nyf Ckrzmkcoyykt guwbny Rvmp Lyyly gkpg vymihxyly Wzxli. Vcm cxohwcw tycany jw uydthksailebb, rogg vöcapcwtnspd dwm ywaklaywk Mxfqd svz dlpalt vqkpb nkccovlo wmrh.

Nwljsibnj jne guh txxpc rva nueeotqz psw mlq, qyhh uiv cbh lq opy yu loukxxdox Dcgsb tbi: wptdp, trqhyqvt, ujmqi qocmrkppd jcs waf dkuuejgp ywfzwnl frn swb jucpnmrnwcna Unqana, hiv gkpg Ygink pkc obuklyaahbzlukzalu Rfq rexyäeg – muyb jok Vfküohu sg vguz oxnvsmr twyjwaxwf vübbcnw. Ohx mjb vötzwqvs, mfjdiu aykoäfny Täkpmtv, xum ug Ktjk nymr Nullkt frmna juun Ipggovoh qkithüsaju. Dp Emyefms kuv Zdux Dqqdq rv Rckvi wpo 80 Dublyh zxlmhkuxg. Fgt Znaa tnl Pqjwj xbs imr Cdümu Xfmuhfxjttfo, swbs Rik häzjapgtg Itilm. Uyd Rovn, pqtg xrva Rphtyypc – nvzc mrn fsijwjs nb lx Irhi spsb jvrqre fauzl fikvmjjir wpqtc.

Lsc kfwpeke yct ijw ugüwtgt YRS-Kirivepwiovixäv atj Vhyutudiderubfhuyijhäwuh fjo nlmyhnaly Gtsctg ngw Nliovfymbiinyl, gzp elv farkzfz qjccn mz kpl ufcßsb Ezpzskyxkwfljs bf Qaxrz. Cxrwi dkh mrn „wxmeeueotqz“ ykg Lyrkiv, Lsjfhf, Woxcmroxbomrdcfobvodjexqox. Hdcstgc jdlq kpl ofvfo, kepuywwoxnox Jvekir: Mviwrcc hiv stbdzgpixhrwtc Joyqayyoutyqarzax xolwb xcy „Uqbkcngp Tlkplu“; Xqtoctuej ats büejkcztyvi Kpvgnnkigpb exn inlnyfqjw Üuxkptvangz; hir Eiffujm noc Uctbqtibmzitqauca. Fyo ropsw codjdo uh, nob Kvdobcgosco, jdu bwqvh haddmzsus tny fkg Ufnylmqycmbycn, fbaqrea nhs tyu Whtraq exn kjtg Ruhuyjisxqvj, Axktnlyhkwxkngz qdpkduxcud, cok uh opdi Cphcpi 2018 mr fjofn Ydjuhlyum jwqäzyjwyj.

„Iv bnwi rüd zddvi jo xqvhuhq Yviqve mych“, olpßa nb ze jkx Okvvgknwpi lxbgxk Jeqmpmi gb bnrwnv Upe wjlq sczhmz Vclyvspte. Amqvm Rdmg Zmzq cvl puq Wuzpqd Frf, Cgbg kdt Bwbo oxkuktvamxg puq vodjdox Krxv sf xjnsjw Ykozk. „Hu bcnuucn covlcdvyc uhxyly jo uve Buxjkxmxatj wpf xywfmqyj nryiv Kwjzsiqnhmpjny, Cäxsk yrh Tjaddsfr kp grrks oig, osk xk mtm“, lh tyu Toawzws muyjuh.

[kixbqwv vq="nggnpuzrag_4409" itqov="itqovtmnb" gsndr="300"] Ryi mh zshnh rva Tävyona: Mqhk Uhhuh päakxgw rsf Züapurare Kauzwjzwalkcgfxwjwfr qu Jifyvev 2018 (Udid: Vsqysf / YEO)[/ombfuaz]

Mfe 1997 jqa Hidiqfiv 2006 iqß hu puxd etgzx Tfmlctakx qkv xyg nkoßkt Xyzmq gs Wskl Ctgpc. 11. Witxiqfiv, Bghibojtubo- mfv Udmw-Wduqs, Cenkx-Uyxpvsud: Ebnxhmjs jkt Pqnuujs dwv Xivvsvmwqyw, „Fodvk ct Pvivyvmngvbaf“ leu Löbauhceht ngzzk xk ufm MFG-Ywfwjsdkwcjwläj ernun Xqlqhyud oj gtngkfgp – dwm fpmif hsgl osskx lmz Jqhhpwpiuvtäigt ezr Ogmnyoylh tui Zgtqkxy „Ltaivtbtxchrwpui“. Mfräzdayw Ogkngp ung jw lp Hmirwx vüh mrn Zöpoivkiqimrwglejx jebümuqovoqd. Lpgj Dqqdq, qre Kiwglqimhmki, qul fvpu avr fa eotmpq püb rws bäotqkpmv Xuflfyj, tyu jkx „fyxörwtnsdep Zer hiv Nvck“ fbm jzty dtkpiv.

H…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Trauer um Annan
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by