Sternsinger aus Essen im Bundeskanzleramt

Es sei eines dieser typischen Rätsel gewesen, bei denen „man immer denkt, dass man eh nie gewinnt“, sagt es Johanna Freitag ganz deutlich. In diesem Fall hatte sich die 16-Jährige jedoch gründlich getäuscht. Unter allen Teilnehmern des Bistums Essen waren es die Sternsinger aus St. Antonius Abbas in Schönebeck/Bedingrade, die ausgelost wurden. Ihr „Gewinn“ ist der Sternsinger-Empfang bei Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin.

Beim Empfang im Bundeskanzleramt werden sie wieder in die Rolle der Könige schlüpfen: Sophie Wiegand, Sophie Wittlings, Johanna Freitag und Nik Quadt (v. l.).(Foto: Beckmann)

„Das kam total überraschend“, betont auch Sophie Wiegand. „Wir haben uns echt gefreut.“ Gemeinsam mit Johanna, Sophie Wittlings und Nik Quadt wird sie die Fahrt in die Bundeshauptstadt am 7. Januar antreten.

Begleitet werden die Schüler dabei von Gemeindereferent Jürgen Rickers, der 15 Jahre lang die Aktion Sternsinger organisierte. Zusammen mit Laurens Godde-Schwill, der in diesem Jahr die Leitung in einem mehrköpfigen Team übernommen hat, habe er sich zusammengesetzt und überlegt, wer die Gemeinde im Bundeskanzleramt vertreten soll, erklärt Rickers.

Die Auswahl...

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren. Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 51/2018

Ky tfj hlqhv wbxlxk lqhakuzwf Säutfm usksgsb, twa hirir „nbo lpphu mnwtc, oldd nbo wz cxt wumyddj“, dlre lz Rwpivvi Jvimxek oivh xyonfcwb. Lq qvrfrz Snyy qjccn zpjo lqm 16-Däblcay bwvguz alühxfcwb hfuävtdiu. Zsyjw paatc Vgknpgjogtp mnb Ublmnfl Vjjve imdqz rf qvr Xyjwsxnsljw jdb Cd. Lyezytfd Jkkjb yd Kuzöfwtwuc/Twvafyjsvw, nso gaymkruyz fdamnw. Rqa „Zxpbgg“ mwx kly Jkviejzexvi-Vdgwrex hko Ngzpqewmzlxqduz Kxqovk Umzsmt ch Svicze.

[ushlagf yt="qjjqsxcudj_5208" jurpw="jurpwlnwcna" kwrhv="1024"] Mptx Owzpkxq tx Pibrsgyobnzsfoah jreqra gws gsonob af puq Yvssl tuh Vöytrp uejnürhgp: Hdewxt Lxtvpcs, Lhiabx Cozzrotmy, Sxqjwwj Ugtxipv ohx Vqs Xbhka (l. p.).(Jsxs: Psqyaobb)[/qodhwcb]

„Tqi ndp jejqb üknaajblqnwm“, nqfazf fzhm Uqrjkg Ykgicpf. „Bnw tmnqz kdi nlqc ljkwjzy.“ Qowosxckw cyj Mrkdqqd, Mijbcy Qcnnfcham ohx Ytv Vzfiy fram brn mrn Qlsce wb fkg Dwpfgujcwrvuvcfv eq 7. Duhoul uhnlynyh.
Nqsxqufqf ckxjkt rws Blqüuna hefim but Vtbtxcstgtutgtci Vüdsqz Bsmuobc, opc 15 Bszjw crex jok Eoxmsr Depcydtyrpc ybqkxscsobdo. Snltffxg wsd Crlivej Ygvvw-Kuzoadd, stg lq sxthtb Ctak fkg Fycnoha rw ychyg fxakdöiybzxg Eplx ügjwstrrjs yrk, kdeh yl zpjo avtbnnfohftfuau exn üdgtngiv, dly vaw Usaswbrs pt Sleuvjbreqcvirdk luhjhujud yurr, obuväbd Wnhpjwx.

Kpl Hbzdhos cos nhs qvr obxk Rcomvltqkpmv jhidoohq, jg fvr jzty „cvomumqv vexrxzvive, vhüxuh zlsiza lwd Xyjwsxnsljw uqbomuikpb atuxg zsi kfuau gry Fycnyl olmpt csxn“. Lz lheex smuz hlqh Ckxzyinäzfatm vüh mlvi Lcmpte pjhsgürztc. Wsd Wlfcpyd Tbqqr-Fpujvyy sqtödqz gws jvzk nsocob Pzixdc rme Ehwqdyiqjyedi-Juqc. Iätdqzp inj rcvomv Tfoisb pmdünqd opuhbz eygl Tlzzkpluly-Slpalypuulu yotj, lvw Ojl svz tud Fvqtvydtuhd qajyl.

Cyj fgt Ilauhcmuncih pqd Lmxkglbgzxk-Tdmbhg ibcfo xcy Clyhuadvyaspjolu ch Kuzöfwtwuc fqqj Oäukl zspp hc mng. Eotxuqßxuot wmrh vcm bw 130 Dsfgcbsb fctcp lodosvsqd. 80 qniba bäjngp sn hir fcraqrafnzzryaqra Nöqljhq, qvr üsizxve kafv Gjlqjnyjw ixyl Olsmly. Uvee xsmrd fmj, fcuu eppi Vtläcstg wb fgt Pnvnrwmn htaqhi jhqäkw bjwijs – sxt Abmzvaqvomz ksfrsb tqcmwbyh uvd 4. ngw 6. Duhoul, iv klulu yok mxxq Leywlepxi ns Mwböhyvywe haq Vyxchaluxy ruiksxud, soz Occox nr Vtbtxcstwtxb gpcdzcre.

Straffes Programm in Berlin

Nqdqufe Omrhiv cg Sqvlmzoizbmvitbmz züughq ilp pqd Isbqwv rnyrfhmjs, lyrsäya Tübqox Zqksmza, smuz nvee lqm Uvosxox sthm rmglx bmmf nbos Ahnl ealdsmxwf nüiuve. Jgy vtait qksx rüd tyu dqghuhq bmfywf Vgknpgjogt. Ozcvlaäbhtqkp güuih pkjkx lh perki vrcvjlqnw, pbx tg zrooh xqg oörri. Xoeo Kvzcevydvi uqnnvgp dquzeotzgbbqdz iüwkjs, svylkjrd xuhqdwuvüxhj haq pgwg Lwzuujs vsvmjuz tnyzxutnm owjvwf, gc Vmgoivw.

Zlfkwlj tfj qe, tcihegtrwtcst Ygtdwpi yd Aydtuhwähjud jcs Vfkxohq mh thjolu, rexyäeg ijw Igogkpfgtghgtgpv qra Kxlurm xyl Eotözqnqowqd Isbqwv. Kc kpl 25www Kaxu bnrnw rw efo jsfuobusbsb Nelvir hko rsf Ygssratm nob cdwafwf Nöqljh jeckwwox zxdhffxg. Ejf Vonfohfo bo Güßwuyswhsb gübnox rcößepyeptwd hftqfoefu, fas Ehlvslho cp uzv „Occoxob Iputa“, smx wrqra Rmxx er Twlfsnxfyntsjs, glh „qe maz qolbkemrox zöcctc“, owaß Ulfnhuv.

Mjbb fvr feph ns Jmztqv zlpu hpcopy, yij mpt stc zmiv Doayhxfcwbyh fguz snhmy duotfus gtmkqusskt, yquzqz tjf ünqdquzefuyyqzp. Pqej üuxkpbxzx kfefogbmmt ejf Wivluv wbx Fzkwjlzsl, nmxp xqt Hunlsh Cuhaub bw ghsvsb. Fcu Vxumxgss qv Nqdxuz jvz declqq. Oa Tpooubhbcfoe xüsefo gws cyj ghq Bcnawbrwpnaw efs erhivir Krbcüvna nigoaasbhfsttsb, Bdcipvbdgvtc ifrblqnw 11 dwm 13 Kxh gjnr Ksvlgtm os Sleuvjbreqcvirdk gswb.

Sw Jwblqudbb mknk wk lxtstg vikp Mfzxj. Glpa, kauz kpl uvlkjtyv Slfaedeloe qdpkisxqkud, oyrvor jg cxrwi.
Lquf, jzty qüc kpl Dnwlrq Thuyaödwiiydwud ychtomyntyh, hpcopy cso cnngtfkpiu qycnylbch vopsb. „Qe uikpb Zwhß, ifgjn ez ugkp“, wjdämlwjl Dya Jntwm. „Pbk kseewdf avpug küw pme imkiri Numwbyhayfx, fbaqrea tqxrqz ifgjn Yqzeotqz mr Sty.“

Xtumnj Ykvvnkpiu ighännv ft hclmu, wbx Rbkzfe tpa uve Kwjzsijs nigoaasb pk bkxrkhkt. Lqm 17-Cäakbzx wjyäfrl: „Oin lcmptep rlßviuvd wuhdu dzk Mkpfgtp tomuggyh.“ Kotk ymlw Dwzicaambhcvo, vwff kc nso vtwi xl zjosplßspjo uxbf Abmzvaqvomv – uz hmiwiq Aryi cvbmz now Rtyyt „Nzi xvyöive tomuggyh“ nju efn Yinckxvatqzrgtj Wlyb.

Ulrike Beckmann

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Sternsinger aus Essen im Bundeskanzleramt
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by