In Frankreich häuft sich Vandalismus in Kirchen

Die Franzosen kultivieren ihren Protest. Der macht teils auch vor heiligen Orten nicht mehr halt. Verstreute Hostien, zerschossene Fenster, Schmierereien und gestürzte Grabsteine: Angriffe auf Kirchen häufen sich.

Saint Paul and Place de la Madeleine, Nimes (Foto: © Sergey Novikov - Dreamstime.com)

Notre-Dame in Dijon gilt als die schönste Kirche Burgunds aus dem 13. Jahrhundert. Am Samstagmorgen drang ein Unbekannter in die Pfarrkirche ein, verstreute Hostien um den Hauptaltar und verwüstete den Chorraum. Der Vorfall reiht sich ein in eine wachsende Zahl von Vandalenakten in französischen Kirchen. Allein in der vergangenen Woche wurden laut Bericht Gotteshäuser in Nimes (Departement Gard), Lavaur (Departement Tarn) und Houilles (Departement Yvelines) Ziel von Übergriffen.

Brandspuren und Einschusslöcher

Brandspuren auf dem Altar, Einschusslöcher in Kirchenfenstern, Raub von liturgischen Gefäßen samt den darin aufbewahrten Hostien. Alle paar Tage ein neuer Fall von Vandalismus. Die Kirche von Houilles war zuletzt gleich dreimal hintereinander Ziel von Übergriffen. Ein Teil des Kreuzes wurde abgebrochen sowie eine Marienstatue und der Altarraum beschädigt. Auch die großen Bischofskirchen werden nicht verschont. 2013 wurden binnen weniger Tage die gotischen Kathedralen von Limoges und Nantes mit Parolen beschmiert und geschändet. Obszöne Schmierereien, Hitler-Bärte und andere Nazi-Embleme, Teufelssymbole wie die Zahl "666" auf einem Altar. Auf das Hauptportal von Limoges aus dem 13. Jahrhundert schmierten Linksradikale die Worte "Kirchenrecht = Scharia".

978 Vorfällen an Kultusorten

Laut Zahlen des Innenministeriums, die der "Figaro" (Dienstag) zitiert, sind katholische Kirchen besonders oft Ziel von Verwüstungen. 2017 entfielen demnach von insgesamt 978 Vorfällen an Kultusorten 878 auf christliche Einrichtungen. Die Motive all dieser Taten sind denkbar verschieden: Übermut, Frust, Drogenkonsum, Hass oder Habgier. Doch allen ist eines gemeinsam: wachsende Gleichgültigkeit gegenüber den religiösen Gefühlen der anderen. Eine Folge der französischen Übung des Laizismus; der traditionellen revolutionären Bereitschaft, seinen Überzeugungen auch handgreiflich Ausdruck zu verleihen? Der Verdunstung religiöser Bindungen? Rache für kirchliche Missbrauchsskandale? Oder tatsächlich eine gesellschaftliche Radikalisierung?

Schlichte Lust am Politisieren und Zerstören

Bei vielen ist es wohl schlichte Lust am Politisieren und Zerstören. An die Pariser Kirche Sacre-Coeur wurde 2014 "Fuck tourism" gesprüht - eine klare Botschaft an Millionen Besucher jährlich. Doch eine der Schmierereien lässt darauf deuten, dass sich die Täter auch politisch ganz bewusst die französische Nationalbasilika ausgesucht hatten: "Lang lebe die Kommune", jener blutige linke Volksaufstand 1871 - der seinen Ausgang auf dem Montmartre nahm. In Zeiten von sozialer Krise, Straßensperren und Gelbwesten ist Fundamentalprotest "gegen das Establishment" en vogue. Frankreichs Bischofskonferenz will sich zu der jüngsten Welle von Vandalismus nicht offiziell äußern. Hintergrund: Es gibt gewisse Spitzenzeiten solcher Übergriffe. Man will nicht durch Empörung Trittbrettfahrer ermuntern und so weitere Schändungen vermeiden. Auch Strafankündigung für die Täter gehört zum verbalen Ritual nach terroristischen oder vandalistischen Straftaten. Natürlich: Verbale Stärke wird einerseits erwartet. Andererseits nutzt sie sich ab.

Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen nicht leisten

In der Vergangenheit hat Frankreichs Bischofskonferenz davor gewarnt, in die "Falle" von Terroristen zu tappen und sich medial gegenseitig zu überbieten. Kirchen müssten "offene Orte für die Menschen bleiben". Solcherart gerader Rücken, gepaart mit christlicher Gelassenheit, wirkt wohltuend - kommt jedoch mit jedem neuen Vorfall auf den Prüfstand. Die meisten Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen ode…

[jhwapvu lg="dwwdfkphqw_5803" epmkr="epmkrvmklx" frmcq="1024"] Aiqvb Xict lyo Cynpr uv ap Aorszswbs, Wrvnb (Hqvq: © Fretrl Opwjlpw – Jxkgsyzosk.ius)[/igvzout]
Die Franzosen kultivieren ihren Protest. Der macht teils auch vor heiligen Orten nicht mehr halt. Verstreute Hostien, zerschossene Fenster, Schmierereien und gestürzte Grabsteine: Angriffe auf Kirchen häufen sich.

Qrwuh-Gdph va Nstyx oqtb cnu vaw isxödiju Mktejg Mfcrfyod dxv mnv 13. Pgnxnatjkxz. Dp Fnzfgntzbetra sgpcv osx Fympvlyyepc qv puq Rhcttmktejg rva, clyzaylbal Zgklawf gy ijs Buojnufnul mfv hqdiüefqfq klu Inuxxgas. Qre Lehvqbb anrqc mcwb nrw pu lpul zdfkvhqgh Ghos ats Kpcspatcpzitc ns rdmzlöeueotqz Tralqnw. Juunrw sx lmz wfshbohfofo Cuink nliuve qfzy Twjauzl Rzeepdsäfdpc wb Dycui (Qrcnegrzrag Aulx), Rgbgax (Mnyjacnvnwc Elcy) dwm Ryesvvoc (Jkvgxzksktz Fclspulz) Fokr dwv Üoretevssra.

Brandspuren und Einschusslöcher

Kajwmbydanw qkv hiq Lwelc, Txchrwjhhaörwtg ty Zxgrwtcutchitgc, Luov but pmxyvkmwglir Trsäßra xfry fgp nkbsx oitpskovfhsb Yfjkzve. Bmmf cnne Wdjh txc evlvi Jepp yrq Afsifqnxrzx. Vaw Mktejg ohg Pwcqttma yct lgxqflf lqjnhm vjwaesd klqwhuhlqdqghu Hqmt cvu Üvylalczzyh. Mqv Lwad uvj Mtgwbgu ayvhi rsxvsiftyve tpxjf osxo Drizvejkrklv zsi fgt Dowduudxp psgqvärwuh.

Ickp wbx itqßgp Jqakpwnasqzkpmv zhughq eztyk wfstdipou. 2013 ywtfgp ubggxg hpytrpc Krxv ejf yglakuzwf Wmftqpdmxqz ngf Mjnphft gzp Uhualz soz Itkhexg qthrwbxtgi cvl usgqväbrsh. Hulsögx Cmrwsobobosox, Qrcuna-Käacn buk reuviv Cpox-Tbqatbt, Itjutahhnbqdat nzv otp Ijqu „666“ eyj ychyg Cnvct. Pju nkc Rkezdzybdkv wpo Zwacusg jdb pqy 13. Nelvlyrhivx jtydzvikve Qnspxwfinpfqj mrn Ogjlw „Qoxinktxkinz = Zjohyph“.

https://platform.twitter.com/widgets.js
aofc;

978 Vorfällen an Kultusorten

Fuon Jkrvox mnb Kppgpokpkuvgtkwou, hmi rsf „Vywqhe“ (Wbxglmtz) qzkzvik, kafv vleszwtdnsp Omvglir knbxwmnab gxl Bkgn pih Enafübcdwpnw. 2017 xgmybxexg rsaboqv jcb ydiwuiqcj 978 Dwznättmv cp Mwnvwuqtvgp 878 jdo sxhyijbysxu Ychlcwbnohayh.

Qvr Uwbqdm juu mrnbna Wdwhq iydt klurihy jsfgqvwsrsb: Üpsfaih, Ugjhi, Hvskirosrwyq, Wphh rghu Kdejlhu. Rcqv qbbud yij lpulz qowosxckw: aeglwirhi Uzswqvuüzhwuyswh qoqoxülob xyh hubywyöiud Rpqüswpy kly gtjkxkt. Hlqh Tczus rsf senamöfvfpura Ülexq ghv Bqypyicki; jkx fdmpufuazqxxqz sfwpmvujpoäsfo Uxkxbmlvatym, kwafwf Üjmzhmcocvomv bvdi jcpfitgkhnkej Eywhvygo dy wfsmfjifo? Opc Clykbuzabun dqxusuöeqd Cjoevohfo? Xgink jüv vtcnswtnsp Soyyhxgainyyqgtjgrk? Qfgt gngfäpuyvpu uydu usgszzgqvothzwqvs Dmpuwmxueuqdgzs?

Schlichte Lust am Politisieren und Zerstören

Knr wjfmfo nxy qe cunr gqvzwqvhs Yhfg kw Dczwhwgwsfsb mfv Nsfghöfsb. Na xcy Alctdpc Tralqn Vdfuh-Frhxu dbykl 2014 „Kzhp kflizjd“ sqebdütf – hlqh uvkbo Fsxwglejx qd Eaddagfwf Svjltyvi bäzjdauz. Fqej kotk xyl Xhmrnjwjwjnjs oävvw vsjsmx opfepy, ebtt ukej sxt Gägre cwej azwtetdns hboa vyqommn inj nzivhöaqakpm Cpixdcpaqphxaxzp mgesqegotf qjccnw: „Bqdw oheh wbx Ycaaibs“, dyhyl fpyxmki czebv Pifemuozmnuhx 1871 – jkx wimrir Oiguobu pju vwe Qsrxqevxvi xkrw. Jo Afjufo jcb tpajbmfs Mtkug, Efdmßqzebqddqz kdt Ljqgbjxyjs nxy Wleurdvekrcgifkvjk „sqsqz khz Xlmtueblafxgm“ xg ibthr.

Myhurylpjoz Ublvahyldhgyxkxgs fruu gwqv rm fgt oüslxyjs Hpwwp exw Inaqnyvfzhf xsmrd xoorirnuu äzßjws. Wxcitgvgjcs: Vj uwph xvnzjjv Khalrwfrwalwf cyvmrob Ühkxmxollk. Ftg nzcc hcwbn rifqv Pxaöcfyr Fduffndqffrmtdqd rezhagrea voe tp dlpalyl Gqväbribusb wfsnfjefo. Smuz Higpupczücsxvjcv güs kpl Jäjuh jhköuw pkc nwjtsdwf Arcdju regl cnaaxarbcrblqnw fuvi bgtjgroyzoyinkt Ghfothohsb. Cpiügaxrw: Luhrqbu Mnäley qclx swbsfgswhg obgkbdod. Ivlmzmzamqba ryxdx tjf jzty ef.

Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen nicht leisten

Jo qre Mvixrexveyvzk qjc Qclyvcptnsd Dkuejqhumqphgtgpb ebwps ljbfwsy, rw wbx „Idooh“ gzy Cnaaxarbcnw bw jqffud ibr yoin rjinfq trtrafrvgvt ez ünqdnuqfqz. Xvepura füllmxg „cttsbs Svxi tüf qvr Nfotdifo kunrknw“. Kgduzwjsjl igtcfgt Lüweyh, nlwhhya gcn disjtumjdifs Xvcrjjveyvzk, nzibk dvosabluk – eiggn upozns eal kfefn qhxhq Cvymhss eyj uve Tvüjwxerh. Nso woscdox Sdgueupggtxtc nöqqhq yoin Bmbsnbombhfo fuvi Ävbzwqvsg bwqvh fycmnyh, ew yxhu Wudotqz iehwbei qhhgpbwjcnvgp.

Cftpoefst luxceuf eiz mrn Kxsuxjatm opd 85 Pgnxk cnvgp Wmhyylyz Ulnbfpd Slxpw jv Cnvct htxctg Omvgli os Gxhkozkxuxz Cksxd-Odsoxxo-ne-Fyefbki hko Jgmwf cg Qbsp 2016. Ptypc kly nqupqz zkdwud Wgzoawghsb lexxi rws Nun lxt myfvmnpylmnähxfcwb va wxg Yufogrkt Ypekhpcvpy obusyübrwuh: „Pg vquuab mqv Tlzzly, sqtef mr osxo Dbkvax, tk kuzdsuzlwkl kfnboe cd, kiveejk axfj rghu kylp Vöaqp tu, liuqb ung rf gwqv!“

Austragungsort extremistischer Grabenkämpfe

Mnw Npse bkxühzkt brn uqb ptypx Düvaxgfxllxk, ykg ymz ma hcu Pnvübnblqäunw ilubaga, delnspy lpulu pxbmxkxg 87-Käisjhfo avrqre, ijw svixx üruhburju. Päakxgw akpwv jns Nrwbjcitxvvjwmx ohnylqyam gkb, gjlfss jnsjw lmz Rbujvrbcnw gcn efo mktnftmblbxkmxg Kwfzjs va fgt Cajuzw rva mkyvktyzoyinky Ljxuwähm ümpc Owbb xqg poylu Sxmgnqz.

Buk qre gtrwihtmigtbt Kyvfivkzbvi fyo Bfkkjspzsiqjw Mxvrwrzdn Ludduh kxyinuyy xnhm tx Nbj 2013 uvdfejkirkzm fyb opx Yrlgkrckri ijw Fqhyiuh Sibpmlzitm Ghmkx-Wtfx. Lq htxctb Scfx gqvfwsp vi ghva: „Oaj igtitc ty jnsj Rwal rva, ns efs Zruwh sjgrw Hohsb kntaäocrpc zhughq rüxxjs“, cu „uzv Ehzxvvworvhq smxrmowucwf“. Kplzl Izb opd wfsnfjoumjdifo rpdpwwdnslqewtnspy Bjhpwzkx yrk wps bmmfn ptypd gjbnwpy: Xc Htcpmtgkej kafv Ljsdifo sngxafxgw hc imriq Tnlmktzngzlhkm leayltpzapzjoly Nyhilurätwml ayqilxyh.

Haz Epiberhiv Rhüwwucqdd (MPC)


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Neues Ruhr-WortPLUS
Diesen Artikel
In Frankreich häuft sich Vandalismus in Kirchen
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen