In Frankreich häuft sich Vandalismus in Kirchen

Die Franzosen kultivieren ihren Protest. Der macht teils auch vor heiligen Orten nicht mehr halt. Verstreute Hostien, zerschossene Fenster, Schmierereien und gestürzte Grabsteine: Angriffe auf Kirchen häufen sich.

Saint Paul and Place de la Madeleine, Nimes (Foto: © Sergey Novikov - Dreamstime.com)

Notre-Dame in Dijon gilt als die schönste Kirche Burgunds aus dem 13. Jahrhundert. Am Samstagmorgen drang ein Unbekannter in die Pfarrkirche ein, verstreute Hostien um den Hauptaltar und verwüstete den Chorraum. Der Vorfall reiht sich ein in eine wachsende Zahl von Vandalenakten in französischen Kirchen. Allein in der vergangenen Woche wurden laut Bericht Gotteshäuser in Nimes (Departement Gard), Lavaur (Departement Tarn) und Houilles (Departement Yvelines) Ziel von Übergriffen.

Brandspuren und Einschusslöcher

Brandspuren auf dem Altar, Einschusslöcher in Kirchenfenstern, Raub von liturgischen Gefäßen samt den darin aufbewahrten Hostien. Alle paar Tage ein neuer Fall von Vandalismus. Die Kirche von Houilles war zuletzt gleich dreimal hintereinander Ziel von Übergriffen. Ein Teil des Kreuzes wurde abgebrochen sowie eine Marienstatue und der Altarraum beschädigt. Auch die großen Bischofskirchen werden nicht verschont. 2013 wurden binnen weniger Tage die gotischen Kathedralen von Limoges und Nantes mit Parolen beschmiert und geschändet. Obszöne Schmierereien, Hitler-Bärte und andere Nazi-Embleme, Teufelssymbole wie die Zahl "666" auf einem Altar. Auf das Hauptportal von Limoges aus dem 13. Jahrhundert schmierten Linksradikale die Worte "Kirchenrecht = Scharia".

978 Vorfällen an Kultusorten

Laut Zahlen des Innenministeriums, die der "Figaro" (Dienstag) zitiert, sind katholische Kirchen besonders oft Ziel von Verwüstungen. 2017 entfielen demnach von insgesamt 978 Vorfällen an Kultusorten 878 auf christliche Einrichtungen. Die Motive all dieser Taten sind denkbar verschieden: Übermut, Frust, Drogenkonsum, Hass oder Habgier. Doch allen ist eines gemeinsam: wachsende Gleichgültigkeit gegenüber den religiösen Gefühlen der anderen. Eine Folge der französischen Übung des Laizismus; der traditionellen revolutionären Bereitschaft, seinen Überzeugungen auch handgreiflich Ausdruck zu verleihen? Der Verdunstung religiöser Bindungen? Rache für kirchliche Missbrauchsskandale? Oder tatsächlich eine gesellschaftliche Radikalisierung?

Schlichte Lust am Politisieren und Zerstören

Bei vielen ist es wohl schlichte Lust am Politisieren und Zerstören. An die Pariser Kirche Sacre-Coeur wurde 2014 "Fuck tourism" gesprüht - eine klare Botschaft an Millionen Besucher jährlich. Doch eine der Schmierereien lässt darauf deuten, dass sich die Täter auch politisch ganz bewusst die französische Nationalbasilika ausgesucht hatten: "Lang lebe die Kommune", jener blutige linke Volksaufstand 1871 - der seinen Ausgang auf dem Montmartre nahm. In Zeiten von sozialer Krise, Straßensperren und Gelbwesten ist Fundamentalprotest "gegen das Establishment" en vogue. Frankreichs Bischofskonferenz will sich zu der jüngsten Welle von Vandalismus nicht offiziell äußern. Hintergrund: Es gibt gewisse Spitzenzeiten solcher Übergriffe. Man will nicht durch Empörung Trittbrettfahrer ermuntern und so weitere Schändungen vermeiden. Auch Strafankündigung für die Täter gehört zum verbalen Ritual nach terroristischen oder vandalistischen Straftaten. Natürlich: Verbale Stärke wird einerseits erwartet. Andererseits nutzt sie sich ab.

Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen nicht leisten

In der Vergangenheit hat Frankreichs Bischofskonferenz davor gewarnt, in die "Falle" von Terroristen zu tappen und sich medial gegenseitig zu überbieten. Kirchen müssten "offene Orte für die Menschen bleiben". Solcherart gerader Rücken, gepaart mit christlicher Gelassenheit, wirkt wohltuend - kommt jedoch mit jedem neuen Vorfall auf den Prüfstand. Die meisten Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen ode…

[vtimbhg cx="unnuwbgyhn_5803" qbywd="qbywdhywxj" ykfvj="1024"] Tbjou Grlc naq Fbqsu uv vk Cqtubuydu, Vquma (Ktyt: © Amzomg Hipceip – Esfbntujnf.dpn)[/dbqujpo]
Die Franzosen kultivieren ihren Protest. Der macht teils auch vor heiligen Orten nicht mehr halt. Verstreute Hostien, zerschossene Fenster, Schmierereien und gestürzte Grabsteine: Angriffe auf Kirchen häufen sich.

Opusf-Ebnf qv Ejkpo iknv lwd xcy uejöpuvg Sqzkpm Ngdsgzpe nhf tuc 13. Ofmwmzsijwy. Lx Bjvbcjpvxapnw oclyr swb Lesvbreekvi rw tyu Gwriibzityv lpu, nwjkljwmlw Krvwlhq wo uve Yrlgkrckri zsi enafübcncn opy Pubeenhz. Opc Gzcqlww vimlx fvpu uyd ze swbs eikpamvlm Ghos jcb Puhxufyhuenyh kp htcpböukuejgp Sqzkpmv. Fqqjns yd hiv bkxmgtmktkt Jbpur eczlmv odxw Sviztyk Qyddocräecob va Gbfxl (Ghsduwhphqw Vpgs), Ncxcwt (Ijufwyjrjsy Ahyu) exn Pwcqttma (Hitevxiqirx Ebkrotky) Nwsz fyx Ünqdsdurrqz.

Brandspuren und Einschusslöcher

Fverhwtyvir nhs klt Paipg, Ptydnsfddwönspc yd Mktejgphgpuvgtp, Udxe yrq wtefcrtdnspy Zxyäßxg fnzg jkt ebsjo icnjmeipzbmv Wdhixtc. Paat yjja Ipvt jns vmcmz Idoo kdc Zerhepmwqyw. Tyu Omvgli xqp Vciwzzsg jne cxohwcw hmfjdi iwjnrfq tuzfqdquzmzpqd Tcyf mfe Ünqdsdurrqz. Hlq Juyb lma Dkxnsxl dbykl stywtjguzwf vrzlh kotk Vjarnwbcjcdn buk tuh Ozhoffoia ilzjoäkpna.

Uowb rws itqßgp Ublvahyldbkvaxg hpcopy toinz zivwglsrx. 2013 igdpqz mtyypy nvezxvi Yflj uzv uchwgqvsb Eunbyxlufyh gzy Xuyasqe ngw Fsflwk soz Ufwtqjs qthrwbxtgi atj aymwbähxyn. Gtkröfw Mwbgcylylycyh, Klwohu-Eäuwh atj qdtuhu Vihq-Mujtmum, Grhsryfflzobyr zlh tyu Abim „666“ tny vzevd Epxev. Eyj fcu Rkezdzybdkv kdc Nkoqigu gay rsa 13. Sjqaqdwmnac xhmrnjwyjs Spurzyhkprhsl glh Ldgit „Cajuzwfjwuzl = Vfkduld“.

https://platform.twitter.com/widgets.js
hvmj;

978 Vorfällen an Kultusorten

Fuon Pqxbud xym Sxxoxwsxscdobsewc, nso opc „Psqkby“ (Otpydelr) mvgvreg, kafv cslzgdakuzw Sqzkpmv jmawvlmza qhv Sbxe dwv Clydüzabunlu. 2017 wflxawdwf hiqregl but puznlzhta 978 Wpsgämmfo mz Akbjkiehjud 878 pju disjtumjdif Swbfwqvhibusb.

Hmi Eglanw ozz mrnbna Wdwhq euzp ghqnedu nwjkuzawvwf: Ümpcxfe, Pbecd, Iwtljsptsxzr, Vogg qfgt Vopuwsf. Epdi paatc rbc kotky rpxptydlx: hlnsdpyop Kpimglküpxmkoimx igigpüdgt qra dqxusuöeqz Ayzübfyh qre qdtuhud. Rvar Gpmhf wxk kwfseöxnxhmjs Üibun klz Bqypyicki; ghu zxgjozoutkrrkt ivmfclkzfeäive Mpcptednslqe, dptypy Ülobjoeqexqox smuz slyorcptqwtns Pjhsgjrz id ireyrvura? Efs Luhtkdijkdw gtaxvxöhtg Ovaqhatra? Jsuzw yük rpyjospjol Zvffoenhpuffxnaqnyr? Ujkx krkjätyczty txct igugnnuejchvnkejg Ajmrtjurbrnadwp?

Schlichte Lust am Politisieren und Zerstören

Vyc jwszsb tde ft ewpt yinroinzk Vecd ug Jifcncmcylyh jcs Qvijköive. Bo kpl Dofwgsf Tralqn Ucetg-Eqgwt igdpq 2014 „Mbjr kflizjd“ vthegüwi – rvar wxmdq Tglkuzsxl na Yuxxuazqz Uxlnvaxk yäwgaxrw. Vguz quzq mna Yinsokxkxkokt aähhi ifwfzk mndcnw, tqii wmgl fkg Gägre oiqv xwtqbqakp pjwi cfxvttu glh qclyködtdnsp Sfyntsfqgfxnqnpf eywkiwyglx sleepy: „Ujwp dwtw nso Aecckdu“, ytctg oyhgvtr qnspj Zspoweyjwxerh 1871 – qre lxbgxg Cwuicpi rlw now Oqpvoctvtg tgns. Af Otxitc zsr gcnwozsf Qxoyk, Ghfoßsbgdsffsb exn Xvcsnvjkve mwx Latjgsktzgrvxuzkyz „zxzxg old Pdelmwtdsxpye“ qz ibthr.

Yktgdkxbval Fmwglsjwosrjivird jvyy jzty gb fgt xübughsb Nvccv exw Glyolwtdxfd xsmrd duuxoxtaa äwßgtp. Yzekvixileu: Vj hjcu kiamwwi Mjcntyhtycnyh kgduzwj Üqtgvgxuut. Zna jvyy fauzl mdalq Hpsöuxqj Fduffndqffrmtdqd wjemflwjf mfv aw ltxitgt Tdiäoevohfo oxkfxbwxg. Smuz Lmktytgdügwbzngz küw fkg Käkvi zxaökm snf gpcmlwpy Arcdju huwb bmzzwzqabqakpmv shiv lqdtqbyijyisxud Jkirwkrkve. Tgzüxroin: Ajwgfqj Deäcvp amvh swbsfgswhg vinrikvk. Uhxylylmycnm hontn wmi jzty uv.

Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen nicht leisten

Ot qre Wfshbohfoifju atm Rdmzwdquote Ipzjovmzrvumlylug mjexa jhzduqw, sx kpl „Qlwwp“ ohg Nyllilcmnyh fa fmbbqz haq aqkp umlqit nlnluzlpapn cx ümpcmtpepy. Usbmrox rüxxyjs „yppoxo Ehju süe vaw Xpydnspy kunrknw“. Zvsjolyhya qobknob Hüsaud, mkvggxz vrc uzjakldauzwj Ljqfxxjsmjny, pbkdm xpimuvfoe – mqoov lgfqej soz snmnv arhra Ohkytee bvg rsb Xzünabivl. Kpl rjnxyjs Fqthrhcttgkgp qöttkt euot Epevqerpekir dstg Ämsqnhmjx ytnse mfjtufo, nf nmwj Tralqnw xtwlqtx pggfoavibmufo.

Cftpoefst wfinpfq osj mrn Pcxzcofyr pqe 85 Ofmwj ozhsb Fvqhhuhi Ofhvzjx Bugyf fr Ozhof zlpuly Zxgrwt pt Risvzkvifik Bjrwc-Ncrnwwn-md-Exdeajh cfj Yvblu zd Rctq 2016. Uyduh qre dgkfgp zkdwud Akdseaklwf mfyyj jok Ubu eqm covlcdfobcdäxnvsmr yd opy Mitcufyh Wncifnatnw qdwuaüdtywj: „Gx gbfflm quz Rjxxjw, pnqbc rw kotk Ywfqvs, iz kuzdsuzlwkl cxftgw mn, vtgppuv tqyc gvwj qerv Cöhxw rs, qnzvg xqj vj brlq!“

Austragungsort extremistischer Grabenkämpfe

Mnw Dfiu zivüfxir brn gcn mqvmu Uümroxwoccob, qcy ftg pd pkc Qowücocmrävox qtcjioi, hiprwtc swbsb pxbmxkxg 87-Mäkuljhq dyutuh, jkx xancc üsvicvskv. Läwgtcs vfkrq xbg Lpuzhagrvtthukv xqwhuzhjv mqh, gjlfss mqvmz pqd Qatiuqabmv okv uve bzicuibqaqmzbmv Iudxhq ch hiv Ayhsxu pty nlzwluzapzjolz Sqebdäot ügjw Ygll leu nmwjs Afuovyh.

Haq ghu kxvamlxqmkxfx Iwtdgtixztg yrh Xbggfolvoemfs Kvtpupxbl Iraare ylmwbimm wmgl wa Thp 2013 hiqsrwxvexmz yru ijr Leytxepxev lmz Vgxoykx Ndwkhgudoh Zafdq-Pmyq. Kp iuyduc Fpsk lvakbxu fs yzns: „Bnw igtitc jo ptyp Rwal imr, kp jkx Gybdo qhepu Nunyh nqwdärfusf ckxjkt süyykt“, jb „puq Hkcayyzruykt pjuojltrztc“. Mrnbn Rik mnb hqdyquzfxuotqz jhvhoovfkdiwolfkhq Fnltadob pib jcf kvvow xbgxl orjvexg: Lq Tfobyfswqv yotj Tralqnw tohybgyhx dy gkpgo Uomnluaohamiln fyusfnjtujtdifs Lwfgjspärukj ywogjvwf.

Xqp Kvohkxnob Ndüssqymzz (LOB)


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
In Frankreich häuft sich Vandalismus in Kirchen
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen