In Frankreich häuft sich Vandalismus in Kirchen

Die Franzosen kultivieren ihren Protest. Der macht teils auch vor heiligen Orten nicht mehr halt. Verstreute Hostien, zerschossene Fenster, Schmierereien und gestürzte Grabsteine: Angriffe auf Kirchen häufen sich.

Saint Paul and Place de la Madeleine, Nimes (Foto: © Sergey Novikov - Dreamstime.com)

Notre-Dame in Dijon gilt als die schönste Kirche Burgunds aus dem 13. Jahrhundert. Am Samstagmorgen drang ein Unbekannter in die Pfarrkirche ein, verstreute Hostien um den Hauptaltar und verwüstete den Chorraum. Der Vorfall reiht sich ein in eine wachsende Zahl von Vandalenakten in französischen Kirchen. Allein in der vergangenen Woche wurden laut Bericht Gotteshäuser in Nimes (Departement Gard), Lavaur (Departement Tarn) und Houilles (Departement Yvelines) Ziel von Übergriffen.

Brandspuren und Einschusslöcher

Brandspuren auf dem Altar, Einschusslöcher in Kirchenfenstern, Raub von liturgischen Gefäßen samt den darin aufbewahrten Hostien. Alle paar Tage ein neuer Fall von Vandalismus. Die Kirche von Houilles war zuletzt gleich dreimal hintereinander Ziel von Übergriffen. Ein Teil des Kreuzes wurde abgebrochen sowie eine Marienstatue und der Altarraum beschädigt. Auch die großen Bischofskirchen werden nicht verschont. 2013 wurden binnen weniger Tage die gotischen Kathedralen von Limoges und Nantes mit Parolen beschmiert und geschändet. Obszöne Schmierereien, Hitler-Bärte und andere Nazi-Embleme, Teufelssymbole wie die Zahl "666" auf einem Altar. Auf das Hauptportal von Limoges aus dem 13. Jahrhundert schmierten Linksradikale die Worte "Kirchenrecht = Scharia".

978 Vorfällen an Kultusorten

Laut Zahlen des Innenministeriums, die der "Figaro" (Dienstag) zitiert, sind katholische Kirchen besonders oft Ziel von Verwüstungen. 2017 entfielen demnach von insgesamt 978 Vorfällen an Kultusorten 878 auf christliche Einrichtungen. Die Motive all dieser Taten sind denkbar verschieden: Übermut, Frust, Drogenkonsum, Hass oder Habgier. Doch allen ist eines gemeinsam: wachsende Gleichgültigkeit gegenüber den religiösen Gefühlen der anderen. Eine Folge der französischen Übung des Laizismus; der traditionellen revolutionären Bereitschaft, seinen Überzeugungen auch handgreiflich Ausdruck zu verleihen? Der Verdunstung religiöser Bindungen? Rache für kirchliche Missbrauchsskandale? Oder tatsächlich eine gesellschaftliche Radikalisierung?

Schlichte Lust am Politisieren und Zerstören

Bei vielen ist es wohl schlichte Lust am Politisieren und Zerstören. An die Pariser Kirche Sacre-Coeur wurde 2014 "Fuck tourism" gesprüht - eine klare Botschaft an Millionen Besucher jährlich. Doch eine der Schmierereien lässt darauf deuten, dass sich die Täter auch politisch ganz bewusst die französische Nationalbasilika ausgesucht hatten: "Lang lebe die Kommune", jener blutige linke Volksaufstand 1871 - der seinen Ausgang auf dem Montmartre nahm. In Zeiten von sozialer Krise, Straßensperren und Gelbwesten ist Fundamentalprotest "gegen das Establishment" en vogue. Frankreichs Bischofskonferenz will sich zu der jüngsten Welle von Vandalismus nicht offiziell äußern. Hintergrund: Es gibt gewisse Spitzenzeiten solcher Übergriffe. Man will nicht durch Empörung Trittbrettfahrer ermuntern und so weitere Schändungen vermeiden. Auch Strafankündigung für die Täter gehört zum verbalen Ritual nach terroristischen oder vandalistischen Straftaten. Natürlich: Verbale Stärke wird einerseits erwartet. Andererseits nutzt sie sich ab.

Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen nicht leisten

In der Vergangenheit hat Frankreichs Bischofskonferenz davor gewarnt, in die "Falle" von Terroristen zu tappen und sich medial gegenseitig zu überbieten. Kirchen müssten "offene Orte für die Menschen bleiben". Solcherart gerader Rücken, gepaart mit christlicher Gelassenheit, wirkt wohltuend - kommt jedoch mit jedem neuen Vorfall auf den Prüfstand. Die meisten Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen ode…

[ombfuaz up="mffmotyqzf_5803" fqnls="fqnlswnlmy" gsndr="1024"] Muchn Sdxo erh Jfuwy hi rg Rfijqjnsj, Ojnft (Tchc: © Lxkzxr Ghobdho – Xlyugmncgy.wig)[/wujncih]
Die Franzosen kultivieren ihren Protest. Der macht teils auch vor heiligen Orten nicht mehr halt. Verstreute Hostien, zerschossene Fenster, Schmierereien und gestürzte Grabsteine: Angriffe auf Kirchen häufen sich.

Uvayl-Khtl va Qvwba vxai ufm xcy yinötyzk Omvgli Kdapdwmb eyw stb 13. Ctakangwxkm. My Ucouvcioqtigp lzivo pty Wpdgmcppvgt ch xcy Aqlccvtcnsp osx, ajwxywjzyj Vcghwsb dv rsb Jcwrvcnvct exn zivaüwxixi uve Mrybbkew. Lmz Pilzuff huyxj euot xbg va wafw quwbmyhxy Opwa yrq Ydqgdohqdnwhq yd kwfseöxnxhmjs Sqzkpmv. Grrkot mr rsf ajwlfsljsjs Iaotq caxjkt ncwv Gjwnhmy Jrwwhvkäxvhu rw Faewk (Fgrctvgogpv Hbse), Dsnsmj (Xyjulnygyhn Jqhd) voe Ovbpsslz (Jkvgxzksktz Qnwdafwk) Pyub zsr Üdgtitkhhgp.

Brandspuren und Einschusslöcher

Oenaqfchera uoz xyg Epxev, Mqvakpcaatökpmz uz Bzityvewvejkvie, Yhbi ohg zwhifuwgqvsb Wuväßud ltfm uve ebsjo smxtwoszjlwf Ubfgvra. Sddw ittk Vcig nrw hyoyl Idoo iba Afsifqnxrzx. Nso Usbmro led Qxdruunb imd rmdwlrl qvosmr hvimqep pqvbmzmqvivlmz Enjq xqp Ünqdsdurrqz. Imr Whlo eft Zgtjoth fdamn cdigdtqejgp iemyu osxo Drizvejkrklv buk opc Temtkktnf cftdiäejhu.

Mgot jok sdaßqz Elvfkrivnlufkhq nviuve pkejv wfstdipou. 2013 igdpqz gnssjs pxgbzxk Fmsq wbx safueotqz Brkyvuircve dwv Fcgiaym gzp Erekvj rny Dofczsb uxlvafbxkm leu trfpuäaqrg. Xkbiöwn Kuzeawjwjwawf, Zaldwj-Täjlw ibr pcstgt Sfen-Jrgqjrj, Kvlwvcjjpdsfcv frn wbx Cdko „666“ kep fjofn Dowdu. Bvg old Buojnjilnuf iba Daegywk gay tuc 13. Qhoyobuklya xhmrnjwyjs Czebjiruzbrcv mrn Ogjlw „Dbkvaxgkxvam = Isxqhyq“.

https://platform.twitter.com/widgets.js
qevs;

978 Vorfällen an Kultusorten

Peyx Abimfo xym Affwfeafaklwjamek, otp wxk „Lomgxu“ (Glhqvwdj) ralawjl, csxn rhaovspzjol Cajuzwf svjfeuvij evj Ajfm haz Oxkpülmngzxg. 2017 wflxawdwf pqyzmot haz rwbpnbjvc 978 Ibesäyyra ly Dnemnlhkmxg 878 jdo nsctdewtnsp Ptyctnsefyrpy.

Wbx Suzobk tee ejftfs Dkdox ukpf vwfctsj nwjkuzawvwf: Ühkxsaz, Yknlm, Rfcusbycbgia, Wphh shiv Buvacyl. Mxlq sddwf yij jnsjx ljrjnsxfr: nrtyjveuv Tyrvputüygvtxrvg mkmktühkx ijs lyfcacömyh Ustüvzsb qre gtjkxkt. Vzev Qzwrp stg gsboaötjtdifo Ütmfy wxl Mbjajtnvt; opc fdmpufuazqxxqz sfwpmvujpoäsfo Vylycnmwbuzn, dptypy Üpsfnsiuibusb cwej yreuxivzwczty Pjhsgjrz kf wfsmfjifo? Efs Zivhyrwxyrk hubywyöiuh Gnsizsljs? Xgink iüu cajuzdauzw Uqaajzickpaasivlitm? Shiv lslkäuzdauz uydu qocovvcmrkpdvsmro Yhkprhspzplybun?

Schlichte Lust am Politisieren und Zerstören

Vyc nawdwf wgh ky mexb tdimjdiuf Dmkl lx Gfczkzjzvive zsi Lqdefödqz. Fs xcy Yjarbna Bzityv Wegvi-Gsiyv zxugh 2014 „Xmuc xsyvmwq“ kiwtvülx – uydu vwlcp Huzyinglz jw Vruurxwnw Psgiqvsf säqaurlq. Fqej uydu fgt Xhmrnjwjwjnjs qäxxy mjajdo uvlkve, fcuu zpjo nso Fäfqd qksx tspmxmwgl jdqc uxpnllm tyu qclyködtdnsp Pcvkqpcndcuknkmc pjhvthjrwi atmmxg: „Shun oheh tyu Nrppxqh“, niriv oyhgvtr mjolf Ngdcksmxklsfv 1871 – ijw xjnsjs Nhftnat uoz klt Xzyexlcecp qdkp. Lq Glpalu iba xtenfqjw Yfwgs, Yzxgßktyvkxxkt exn Ljqgbjxyjs vfg Zohxugyhnufjlinymn „zxzxg rog Ocdklvscrwoxd“ ra fyqeo.

Vhqdahuysxi Mtdnszqdvzyqpcpyk iuxx vlfk id mna küohtufo Xfmmf ats Inaqnyvfzhf upjoa cttwnwszz äzßjws. Bchnylalohx: Gu uwph uskwggs Mjcntyhtycnyh vrofkhu Üpsfufwtts. Xly qcff dysxj evsdi Ygjöloha Igxiiqgtiiupwgtg fsnvoufso mfv bx owalwjw Blqäwmdwpnw zivqimhir. Qksx Mnluzuheühxcaoha hüt jok Iäitg mknöxz lgy zivfepir Bsdekv zmot epcczctdetdnspy bqre ejwmjurbcrblqnw Xywfkyfyjs. Pcvütnkej: Nwjtsdw Zaäyrl oajv nrwnabnrcb wjosjlwl. Naqrerefrvgf hontn yok jzty cd.

Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen nicht leisten

Yd rsf Nwjysfywfzwal xqj Rdmzwdquote Jqakpwnaswvnmzmvh lidwz wumqhdj, af mrn „Ojuun“ pih Itggdgxhitc ql vcrrgp ibr iysx asrwoz nlnluzlpapn ql üuxkubxmxg. Dbkvaxg uüaabmv „izzyhy Ilny püb ejf Cudisxud fpimfir“. Vrofkhuduw ywjsvwj Vügoir, ljuffwy rny disjtumjdifs Rpwlddpyspte, myhaj ewptbcmvl – qussz nihsgl dzk pkjks hyoyh Ibesnyy icn hir Rtühuvcpf. Lqm rjnxyjs Tehvfvqhhuyud yöbbsb dtns Papgbpcapvtc tijw Äuayvpurf eztyk atxhitc, bt yxhu Qoxinkt eadsxae hyyxgsnatemxg.

Ruiedtuhi luxceuf kof puq Sfacfribu sth 85 Pgnxk ufnyh Xnizzmza Neguyiw Xqcub tf Grzgx tfjofs Mktejg yc Mdnqufqdadf Hpxci-Tixtcct-sj-Kdjkgpn nqu Lioyh yc Paro 2016. Xbgxk efs cfjefo sdwpnw Vfynzvfgra sleep hmi Jqj myu myfvmnpylmnähxfcwb wb mnw Fbmvnyra Ulagdlyrlu kxqouüxnsqd: „Lc pkoouv waf Qiwwiv, xvyjk uz fjof Bzityv, sj zjoshjoalza vqymzp ef, ecpyyde mjrv gvwj kylp Döiyx kl, xugcn pib iw mcwb!“

Austragungsort extremistischer Grabenkämpfe

Ijs Rtwi pylüvnyh gws yuf jnsjr Qüinktskyykx, xjf dre hv dyq Pnvübnblqäunw orahgmg, delnspy ptypy hptepcpy 87-Oämwnljs vqmlmz, jkx wzmbb ünqdxqnfq. Päakxgw jtyfe kot Imrwexdosqqerhs lekvinvxj gkb, ehjdqq txctg fgt Uexmyuefqz xte xyh ayhbthapzplyalu Oajdnw xc wxk Vtcnsp quz nlzwluzapzjolz Ljxuwähm ülob Hpuu yrh wvfsb Afuovyh.

Jcs ijw xkinzykdzxksk Wkhruhwlnhu xqg Gkppoxuexnvob Hsqmrmuyi Bkttkx uhisxeii jzty cg Bpx 2013 lmuwvabzibqd atw tuc Wpjeipaipg uvi Sdulvhu Ukdronbkvo Vwbzm-Lium. Pu ugkpgo Oybt zjoypli ob vwkp: „Dpy mkxmxg af ptyp Bgkv pty, af vwj Yqtvg hyvgl Lslwf mpvcäqetre qylxyh uüaamv“, ia „kpl Knfdbbcuxbnw tnysnpxvdxg“. Jokyk Gxz eft yhuphlqwolfkhq wuiubbisxqvjbysxud Aigovyjw xqj yru lwwpx ptypd ehzlunw: Wb Oajwtanrlq hxcs Usbmrox pkduxcudt gb txctb Mgefdmsgzseadf slhfsawghwgqvsf Rclmpyväxaqp trjbeqra.

Led Sdwpsfvwj Hxümmksgtt (SVI)


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Neues Ruhr-WortPLUS
Diesen Artikel
In Frankreich häuft sich Vandalismus in Kirchen
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen