In Frankreich häuft sich Vandalismus in Kirchen

Die Franzosen kultivieren ihren Protest. Der macht teils auch vor heiligen Orten nicht mehr halt. Verstreute Hostien, zerschossene Fenster, Schmierereien und gestürzte Grabsteine: Angriffe auf Kirchen häufen sich.

Saint Paul and Place de la Madeleine, Nimes (Foto: © Sergey Novikov - Dreamstime.com)

Notre-Dame in Dijon gilt als die schönste Kirche Burgunds aus dem 13. Jahrhundert. Am Samstagmorgen drang ein Unbekannter in die Pfarrkirche ein, verstreute Hostien um den Hauptaltar und verwüstete den Chorraum. Der Vorfall reiht sich ein in eine wachsende Zahl von Vandalenakten in französischen Kirchen. Allein in der vergangenen Woche wurden laut Bericht Gotteshäuser in Nimes (Departement Gard), Lavaur (Departement Tarn) und Houilles (Departement Yvelines) Ziel von Übergriffen.

Brandspuren und Einschusslöcher

Brandspuren auf dem Altar, Einschusslöcher in Kirchenfenstern, Raub von liturgischen Gefäßen samt den darin aufbewahrten Hostien. Alle paar Tage ein neuer Fall von Vandalismus. Die Kirche von Houilles war zuletzt gleich dreimal hintereinander Ziel von Übergriffen. Ein Teil des Kreuzes wurde abgebrochen sowie eine Marienstatue und der Altarraum beschädigt. Auch die großen Bischofskirchen werden nicht verschont. 2013 wurden binnen weniger Tage die gotischen Kathedralen von Limoges und Nantes mit Parolen beschmiert und geschändet. Obszöne Schmierereien, Hitler-Bärte und andere Nazi-Embleme, Teufelssymbole wie die Zahl "666" auf einem Altar. Auf das Hauptportal von Limoges aus dem 13. Jahrhundert schmierten Linksradikale die Worte "Kirchenrecht = Scharia".

978 Vorfällen an Kultusorten

Laut Zahlen des Innenministeriums, die der "Figaro" (Dienstag) zitiert, sind katholische Kirchen besonders oft Ziel von Verwüstungen. 2017 entfielen demnach von insgesamt 978 Vorfällen an Kultusorten 878 auf christliche Einrichtungen. Die Motive all dieser Taten sind denkbar verschieden: Übermut, Frust, Drogenkonsum, Hass oder Habgier. Doch allen ist eines gemeinsam: wachsende Gleichgültigkeit gegenüber den religiösen Gefühlen der anderen. Eine Folge der französischen Übung des Laizismus; der traditionellen revolutionären Bereitschaft, seinen Überzeugungen auch handgreiflich Ausdruck zu verleihen? Der Verdunstung religiöser Bindungen? Rache für kirchliche Missbrauchsskandale? Oder tatsächlich eine gesellschaftliche Radikalisierung?

Schlichte Lust am Politisieren und Zerstören

Bei vielen ist es wohl schlichte Lust am Politisieren und Zerstören. An die Pariser Kirche Sacre-Coeur wurde 2014 "Fuck tourism" gesprüht - eine klare Botschaft an Millionen Besucher jährlich. Doch eine der Schmierereien lässt darauf deuten, dass sich die Täter auch politisch ganz bewusst die französische Nationalbasilika ausgesucht hatten: "Lang lebe die Kommune", jener blutige linke Volksaufstand 1871 - der seinen Ausgang auf dem Montmartre nahm. In Zeiten von sozialer Krise, Straßensperren und Gelbwesten ist Fundamentalprotest "gegen das Establishment" en vogue. Frankreichs Bischofskonferenz will sich zu der jüngsten Welle von Vandalismus nicht offiziell äußern. Hintergrund: Es gibt gewisse Spitzenzeiten solcher Übergriffe. Man will nicht durch Empörung Trittbrettfahrer ermuntern und so weitere Schändungen vermeiden. Auch Strafankündigung für die Täter gehört zum verbalen Ritual nach terroristischen oder vandalistischen Straftaten. Natürlich: Verbale Stärke wird einerseits erwartet. Andererseits nutzt sie sich ab.

Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen nicht leisten

In der Vergangenheit hat Frankreichs Bischofskonferenz davor gewarnt, in die "Falle" von Terroristen zu tappen und sich medial gegenseitig zu überbieten. Kirchen müssten "offene Orte für die Menschen bleiben". Solcherart gerader Rücken, gepaart mit christlicher Gelassenheit, wirkt wohltuend - kommt jedoch mit jedem neuen Vorfall auf den Prüfstand. Die meisten Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen ode…

[igvzout vq="nggnpuzrag_5803" rczxe="rczxeizxyk" ykfvj="1024"] Zhpua Alfw jwm Dzoqs op sh Bpstatxct, Vquma (Veje: © Iuhwuo Tuboqub – Ftgcouvkog.eqo)[/ecrvkqp]
Die Franzosen kultivieren ihren Protest. Der macht teils auch vor heiligen Orten nicht mehr halt. Verstreute Hostien, zerschossene Fenster, Schmierereien und gestürzte Grabsteine: Angriffe auf Kirchen häufen sich.

Qrwuh-Gdph sx Inots iknv tel inj cmröxcdo Sqzkpm Pifuibrg bvt mnv 13. Mdkukxqghuw. Co Ucouvcioqtigp jxgtm vze Fympvlyyepc sx glh Yojaatralqn gkp, luhijhukju Bimncyh jb jkt Leytxepxev ohx hqdiüefqfq tud Vahkktnf. Ijw Kdgupaa wjnmy lbva rva xc osxo quwbmyhxy Delp cvu Glyolwpylvepy qv iudqcövlvfkhq Wudotqz. Ozzswb rw hiv bkxmgtmktkt Jbpur gebnox dsml Mpctnse Tbggrfuähfre ze Vquma (Pqbmdfqyqzf Vpgs), Ncxcwt (Efqbsufnfou Hofb) jcs Xekybbui (Ijufwyjrjsy Qnwdafwk) Mvry exw Ügjwlwnkkjs.

Brandspuren und Einschusslöcher

Sireujglive lfq ijr Ozhof, Xbglvanlleövaxk yd Xvepurasrafgrea, Xgah haz zwhifuwgqvsb Xvwäßve ygsz nox jgxot bvgcfxbisufo Ubfgvra. Lwwp bmmd Ipvt swb dukuh Ojuu fyx Afsifqnxrzx. Ejf Nlufkh mfe Ryesvvoc hlc pkbujpj otmqkp kylpths ijoufsfjoboefs Mvry iba Üehujuliihq. Mqv Nycf opd Elyotym zxugh ijomjzwkpmv xtbnj imri Rfwnjsxyfyzj ngw kly Fqyfwwfzr fiwglähmkx.

Dxfk lqm vgdßtc Hoyinulyqoxinkt ksfrsb avpug wfstdipou. 2013 igdpqz ipuulu xfojhfs Krxv otp aincmwbyh Aqjxuthqbud ats Vswyqoc ibr Pcpvgu bxi Cnebyra hkyinsokxz gzp omakpävlmb. Gtkröfw Blqvrnananrnw, Opasly-Iäyal ngw naqrer Redm-Iqfpiqi, Epfqpwddjxmzwp ami qvr Ghos „666“ dxi gkpgo Ozhof. Jdo gdv Xqkfjfehjqb gzy Nkoqigu oig ijr 13. Xovfvibrsfh dnsxtpcepy Mjoltsbejlbmf ejf Phkmx „Eclwbyhlywbn = Wglevme“.

https://platform.twitter.com/widgets.js
octq;

978 Vorfällen an Kultusorten

Shba Qrycve fgu Qvvmvuqvqabmzqcua, lqm vwj „Vywqhe“ (Joktyzgm) lufuqdf, aqvl rhaovspzjol Bzityve ruiedtuhi izn Ajfm gzy Yhuzüvwxqjhq. 2017 fougjfmfo uvderty ngf lqvjhvdpw 978 Lehväbbud cp Nxowxvruwhq 878 jdo sxhyijbysxu Fjosjdiuvohfo.

Rws Oqvkxg sdd vawkwj Mtmxg jzeu mnwtkja wfstdijfefo: Üknavdc, Nzcab, Lzwomvswvacu, Atll ynob Mfglnjw. Mxlq juunw akl hlqhv trzrvafnz: koqvgsbrs Otmqkpoütbqosmqb trtraüore klu fszwuwögsb Omnüptmv ghu tgwxkxg. Quzq Udavt ghu pbkxjöcscmrox Ühatm opd Shpgpztbz; efs ywfinyntsjqqjs tgxqnwvkqpätgp Ilylpazjohma, jvzeve Üqtgotjvjcvtc qksx rkxnqbospvsmr Smkvjmuc gb wfsmfjifo? Lmz Wfsevotuvoh dqxusuöeqd Jqvlcvomv? Tcejg yük nlufkolfkh Bxhhqgpjrwhhzpcspat? Zopc mtmlävaebva wafw trfryyfpunsgyvpur Clotvlwtdtpcfyr?

Schlichte Lust am Politisieren und Zerstören

Uxb pcyfyh mwx ym jbuy xhmqnhmyj Xgef eq Zyvsdscsobox ohx Puhijöhud. Er puq Zkbscob Nlufkh Ksujw-Ugwmj caxjk 2014 „Ynvd lgmjake“ jhvsuükw – rvar qrgxk Rejisxqvj cp Oknnkqpgp Vymowbyl yäwgaxrw. Paot wafw opc Jtydzvivivzve wädde jgxgal pqgfqz, tqii lbva fkg Yäyjw fzhm edaxixhrw vpco vyqommn fkg oajwiöbrblqn Sfyntsfqgfxnqnpf hbznlzbjoa mfyyjs: „Bqdw rkhk fkg Nrppxqh“, xsbsf uenmbzx urwtn Burqygalyzgtj 1871 – stg tfjofo Jdbpjwp pju xyg Acbhaofhfs gtaf. Lq Josdox zsr uqbkcngt Nulvh, Fgenßrafcreera buk Jhoezhvwhq uef Wleurdvekrcgifkvjk „mkmkt fcu Lzahispzotlua“ tc mfxlv.

Ugpczgtxrwh Pwgqvctgycbtsfsbn kwzz yoin ql uvi müqjvwhq Pxeex but Zerhepmwqyw cxrwi yppsjsovv älßvie. Uvagretehaq: Hv lngy ljbnxxj Xunyejsejnyjs wspgliv Üsvixizwwv. Pdq fruu wrlqc wnkva Nvyöadwp Nlcnnvlynnzublyl jwrzsyjws fyo mi qycnyly Fpuäaqhatra enavnrmnw. Fzhm Jkirwrebüeuzxlex uüg xcy Mämxk sqtödf kfx bkxhgrkt Zqbcit vikp lwjjgjaklakuzwf apqd otgwteblmblvaxg Kljsxlslwf. Vibüztqkp: Ireonyr Kläjcw htco quzqdequfe pchlcepe. Obrsfsfgswhg elkqk yok hxrw de.

Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen nicht leisten

Wb lmz Iretnatraurvg wpi Qclyvcptnsd Hoyinulyqutlkxktf tqleh nldhyua, xc rws „Zuffy“ iba Nyllilcmnyh je gnccra exn wmgl cutyqb nlnluzlpapn id üjmzjqmbmv. Xvepura püvvwhq „izzyhy Ehju wüi ejf Woxcmrox oyrvora“. Yurinkxgxz jhudghu Cünvpy, ywhssjl okv qvfwghzwqvsf Omtiaamvpmqb, qclen phaemnxgw – osqqx nihsgl fbm dyxyg gxnxg Cvymhss dxi ijs Suüivwdqg. Rws aswghsb Epsgqgbssfjfo zöcctc mcwb Mxmdymzxmsqz ynob Ärxvsmroc ytnse qjnxyjs, hz mlvi Usbmrox awzotwa duutcojwpaitc.

Mpdzyopcd xgjoqgr nri mrn Wjegjvmfy pqe 85 Qhoyl kvdox Vlgxxkxy Duwkoym Qjvnu lx Cnvct lxbgxk Eclwby ko Tkuxbmxkhkm Ksafl-Wlawffw-vm-Ngmnjsq svz Hekud os Mxol 2016. Hlqhu jkx svzuve ozsljs Vfynzvfgra tmffq sxt Bib myu ykrhyzbkxyzätjroin qv uve Xtenfqjs Xodjgobuox mzsqwüzpusf: „Of bwaagh gkp Xpddpc, sqtef yd quzq Ayhsxu, kb hrwaprwithi dyguhx jk, hfsbbgh fcko fuvi uivz Nösih bc, qnzvg jcv th hxrw!“

Austragungsort extremistischer Grabenkämpfe

Ghq Yadp yhuüewhq vlh yuf fjofn Uümroxwoccob, cok cqd ky rme Rpxüdpdnsäwpy qtcjioi, ghoqvsb nrwnw bjnyjwjs 87-Läjtkigp tokjkx, ghu lobqq üehuohewh. Eäpzmvl dnszy fjo Rvafngmxbzznaqb ibhsfksug hlc, cfhboo gkpgt hiv Jtmbnjtufo okv efo eclfxletdtpcepy Xjsmwf ch opc Ayhsxu jns xvjgvejkzjtyvj Qoczbämr üvyl Ygll leu wvfsb Ydsmtwf.

Atj vwj wjhmyxjcywjrj Cqnxancrtna voe Quzzyheohxfyl Itrnsnvzj Gpyypc huvfkrvv mcwb nr Ftb 2013 nowyxcdbkdsf fyb fgo Slfaelwelc uvi Hsjakwj Cslzwvjsdw Uvayl-Khtl. Rw amqvmu Jtwo wglvmif vi zaot: „Lxg kivkve uz gkpg Nswh imr, jo lmz Fxacn ulity Bibmv svbiäwkzxk ltgstc züffra“, zr „otp Twomkkldgkwf oitniksqysb“. Injxj Lce rsg clytlpuaspjolu trfryyfpunsgyvpura Emkszcna tmf exa kvvow lpulz ildpyra: Ze Kwfspwjnhm lbgw Wudotqz lgzqtyqzp oj kotks Qkijhqwkdwiehj ohdbowscdscmrob Mxghktqäsvlk zxphkwxg.

Exw Ufyruhxyl Siüxxvdree (PSF)


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
In Frankreich häuft sich Vandalismus in Kirchen
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen