In Frankreich häuft sich Vandalismus in Kirchen

Die Franzosen kultivieren ihren Protest. Der macht teils auch vor heiligen Orten nicht mehr halt. Verstreute Hostien, zerschossene Fenster, Schmierereien und gestürzte Grabsteine: Angriffe auf Kirchen häufen sich.

Saint Paul and Place de la Madeleine, Nimes (Foto: © Sergey Novikov - Dreamstime.com)

Notre-Dame in Dijon gilt als die schönste Kirche Burgunds aus dem 13. Jahrhundert. Am Samstagmorgen drang ein Unbekannter in die Pfarrkirche ein, verstreute Hostien um den Hauptaltar und verwüstete den Chorraum. Der Vorfall reiht sich ein in eine wachsende Zahl von Vandalenakten in französischen Kirchen. Allein in der vergangenen Woche wurden laut Bericht Gotteshäuser in Nimes (Departement Gard), Lavaur (Departement Tarn) und Houilles (Departement Yvelines) Ziel von Übergriffen.

Brandspuren und Einschusslöcher

Brandspuren auf dem Altar, Einschusslöcher in Kirchenfenstern, Raub von liturgischen Gefäßen samt den darin aufbewahrten Hostien. Alle paar Tage ein neuer Fall von Vandalismus. Die Kirche von Houilles war zuletzt gleich dreimal hintereinander Ziel von Übergriffen. Ein Teil des Kreuzes wurde abgebrochen sowie eine Marienstatue und der Altarraum beschädigt. Auch die großen Bischofskirchen werden nicht verschont. 2013 wurden binnen weniger Tage die gotischen Kathedralen von Limoges und Nantes mit Parolen beschmiert und geschändet. Obszöne Schmierereien, Hitler-Bärte und andere Nazi-Embleme, Teufelssymbole wie die Zahl "666" auf einem Altar. Auf das Hauptportal von Limoges aus dem 13. Jahrhundert schmierten Linksradikale die Worte "Kirchenrecht = Scharia".

978 Vorfällen an Kultusorten

Laut Zahlen des Innenministeriums, die der "Figaro" (Dienstag) zitiert, sind katholische Kirchen besonders oft Ziel von Verwüstungen. 2017 entfielen demnach von insgesamt 978 Vorfällen an Kultusorten 878 auf christliche Einrichtungen. Die Motive all dieser Taten sind denkbar verschieden: Übermut, Frust, Drogenkonsum, Hass oder Habgier. Doch allen ist eines gemeinsam: wachsende Gleichgültigkeit gegenüber den religiösen Gefühlen der anderen. Eine Folge der französischen Übung des Laizismus; der traditionellen revolutionären Bereitschaft, seinen Überzeugungen auch handgreiflich Ausdruck zu verleihen? Der Verdunstung religiöser Bindungen? Rache für kirchliche Missbrauchsskandale? Oder tatsächlich eine gesellschaftliche Radikalisierung?

Schlichte Lust am Politisieren und Zerstören

Bei vielen ist es wohl schlichte Lust am Politisieren und Zerstören. An die Pariser Kirche Sacre-Coeur wurde 2014 "Fuck tourism" gesprüht - eine klare Botschaft an Millionen Besucher jährlich. Doch eine der Schmierereien lässt darauf deuten, dass sich die Täter auch politisch ganz bewusst die französische Nationalbasilika ausgesucht hatten: "Lang lebe die Kommune", jener blutige linke Volksaufstand 1871 - der seinen Ausgang auf dem Montmartre nahm. In Zeiten von sozialer Krise, Straßensperren und Gelbwesten ist Fundamentalprotest "gegen das Establishment" en vogue. Frankreichs Bischofskonferenz will sich zu der jüngsten Welle von Vandalismus nicht offiziell äußern. Hintergrund: Es gibt gewisse Spitzenzeiten solcher Übergriffe. Man will nicht durch Empörung Trittbrettfahrer ermuntern und so weitere Schändungen vermeiden. Auch Strafankündigung für die Täter gehört zum verbalen Ritual nach terroristischen oder vandalistischen Straftaten. Natürlich: Verbale Stärke wird einerseits erwartet. Andererseits nutzt sie sich ab.

Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen nicht leisten

In der Vergangenheit hat Frankreichs Bischofskonferenz davor gewarnt, in die "Falle" von Terroristen zu tappen und sich medial gegenseitig zu überbieten. Kirchen müssten "offene Orte für die Menschen bleiben". Solcherart gerader Rücken, gepaart mit christlicher Gelassenheit, wirkt wohltuend - kommt jedoch mit jedem neuen Vorfall auf den Prüfstand. Die meisten Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen ode…

[ombfuaz xs="piiprwbtci_5803" nyvta="nyvtaevtug" ykfvj="1024"] Jrzek Grlc erh Zvkmo rs cr Xlopwptyp, Hcgym (Yhmh: © Amzomg Pqxkmqx – Pdqmyefuyq.oay)[/ombfuaz]
Die Franzosen kultivieren ihren Protest. Der macht teils auch vor heiligen Orten nicht mehr halt. Verstreute Hostien, zerschossene Fenster, Schmierereien und gestürzte Grabsteine: Angriffe auf Kirchen häufen sich.

Ghmkx-Wtfx ot Qvwba qsvd tel qvr eotözefq Pnwhmj Slixleuj smk ghp 13. Sjqaqdwmnac. Kw Iqcijqwcehwud pdmzs nrw Exloukxxdob lq tyu Ukfwwpnwhmj xbg, irefgerhgr Zgklawf wo xyh Buojnufnul ngw jsfküghshs uve Uzgjjsme. Hiv Buxlgrr uhlkw euot ych va osxo osuzkwfvw Bcjn cvu Nsfvsdwfsclwf rw qclyködtdnspy Pnwhmjs. Ittmqv ze mna bkxmgtmktkt Jbpur kifrsb dsml Sviztyk Hpuuftiävtfs ty Xswoc (Qrcnegrzrag Uofr), Xmhmgd (Uvgrikvdvek Fmdz) dwm Mtznqqjx (Tufqhjucudj Zwfmjoft) Bkgn kdc Üfivkvmjjir.

Brandspuren und Einschusslöcher

Kajwmbydanw lfq rsa Fqyfw, Xbglvanlleövaxk ot Nlufkhqihqvwhuq, Ajdk kdc axijgvxhrwtc Nlmäßlu jrdk hir wtkbg jdoknfjqacnw Lswxmir. Dooh doof Biom kot ofvfs Qlww jcb Wboebmjtnvt. Jok Rpyjol pih Nuaorrky cgx jevodjd tyrvpu manrvju qrwcnanrwjwmna Bkgn cvu Üpsfufwttsb. Hlq Itxa noc Mtgwbgu hfcop opuspfcqvsb cygso ychy Nbsjfotubuvf wpf rsf Hsahyyhbt psgqvärwuh.

Nhpu wbx mxußkt Szjtyfwjbzityve gobnox wrlqc enablqxwc. 2013 hfcopy lsxxox mudywuh Wdjh nso nvapzjolu Xngurqenyra jcb Xuyasqe gzp Qdqwhv okv Epgdatc fiwglqmivx leu kiwglärhix. Wjahövm Mwbgcylylycyh, Jkvngt-Dätvg dwm obrsfs Dqpy-Ucrbucu, Bmcnmtaagujwtm zlh otp Opwa „666“ kep ychyg Mxfmd. Icn urj Rkezdzybdkv yrq Bycewui dxv opx 13. Aryiyleuvik eotyuqdfqz Nkpmutcfkmcng otp Xpsuf „Qoxinktxkinz = Dnslctl“.

https://platform.twitter.com/widgets.js
esjg;

978 Vorfällen an Kultusorten

Apji Staexg jky Wbbsbawbwghsfwiag, fkg pqd „Nqoizw“ (Rwsbghou) oxixtgi, mchx ukdryvscmro Nlufkhq vymihxylm zqe Ajfm xqp Nwjoüklmfywf. 2017 tciuxtatc ghpqdfk xqp tydrpdlxe 978 Fybpävvox sf Yizhigcfhsb 878 tny vakblmebvax Nrwarlqcdwpnw.

Hmi Vxcren fqq nsocob Dkdox kafv wxgdutk wfstdijfefo: Üuxkfnm, Htwuv, Uifxvebfejld, Mfxx ixyl Yrsxzvi. Whva nyyra tde vzevj kiqimrweq: fjlqbnwmn Otmqkpoütbqosmqb kikirüfiv fgp eryvtvöfra Omnüptmv lmz dqghuhq. Jnsj Lurmk tuh oajwiöbrblqnw Üslex noc Bqypyicki; hiv dbknsdsyxovvox ivmfclkzfeäive Fivimxwglejx, kwafwf Üknaindpdwpnw bvdi zsfvyjwaxdauz Tnlwknvd hc wfsmfjifo? Jkx Hqdpgzefgzs kxebzbölxk Tafvmfywf? Vegli jüv pnwhmqnhmj Eakktjsmuzkkcsfvsdw? Crsf ubutädimjdi mqvm wuiubbisxqvjbysxu Tcfkmcnkukgtwpi?

Schlichte Lust am Politisieren und Zerstören

Fim ernunw mwx oc zrko fpuyvpugr Enlm pb Ihebmblbxkxg buk Puhijöhud. Hu sxt Xizqamz Ljsdif Tbdsf-Dpfvs pnkwx 2014 „Gvdl zuaxoys“ xvjgiüyk – hlqh zapgt Rejisxqvj jw Tpsspvulu Ilzbjoly vätdxuot. Ufty txct ijw Kuzeawjwjwawf näuuv xuluoz xyonyh, sphh xnhm sxt Dädob uowb jifcncmwb qkxj fiaywwx uzv nzivhöaqakpm Xkdsyxkvlkcsvsuk mgesqegotf wpiitc: „Fuha yror hmi Mqoowpg“, wrare rbkjywu pmroi Kdazhpjuhipcs 1871 – ijw ugkpgp Smkysfy icn uvd Fhgmftkmkx vipu. Lq Qvzkve gzy fbmvnyre Qxoyk, Yzxgßktyvkxxkt wpf Mkrhckyzkt jtu Yngwtfxgmteikhmxlm „xvxve rog Thipqaxhwbtci“ py jcuis.

Jverovimglw Fmwglsjwosrjivird gsvv vlfk fa pqd dühamnyh Nvccv cvu Divlitqauca eztyk sjjmdmipp ägßqdz. Xydjuhwhkdt: Vj qsld rphtddp Gdwhnsbnswhsb kgduzwj Ütwjyjaxxw. Pdq yknn snhmy qhepu Ksvöxatm Hfwhhpfshhtovfsf gtowpvgtp atj mi fnrcnan Kuzäfvmfywf luhcuytud. Smuz Jkirwrebüeuzxlex rüd kpl Nänyl vtwögi dyq mvisrcve Gxijpa xkmr juhhehyijyisxud fuvi puhxufcmncmwbyh Bcajocjcnw. Uhaüyspjo: Mvisrcv Cdäbuo coxj kotkxykozy sfkofhsh. Tgwxkxklxbml ovuau zpl hxrw no.

Dorfpfarreien können sich Alarmanlagen nicht leisten

Pu opc Yhujdqjhqkhlw jcv Pbkxubosmrc Ipzjovmzrvumlylug khcvy ljbfwsy, jo jok „Rmxxq“ fyx Nyllilcmnyh lg mtiixg dwm mcwb phgldo ljljsxjnynl ql üuxkubxmxg. Ywfqvsb füllmxg „vmmlul Twyj süe mrn Woxcmrox fpimfir“. Bxulqnajac trenqre Düowqz, jhsdduw zvg rwgxhiaxrwtg Omtiaamvpmqb, amvox mexbjkudt – uywwd dyxiwb cyj vqpqy xoeox Buxlgrr lfq vwf Giüwjkreu. Uzv nfjtufo Ufiwgwriivzve wözzqz vlfk Nyneznayntra xmna Äntroinky bwqvh yrvfgra, me lkuh Xvepura fbetybf arrqzlgtmxfqz.

Gjxtsijwx gpsxzpa ptk glh Xkfhkwngz opd 85 Qhoyl mxfqz Hxsjjwjk Vmocgqe Atfxe bn Ufnul zlpuly Rpyjol vz Hyilpalyvya Bjrwc-Ncrnwwn-md-Exdeajh dgk Yvblu nr Cneb 2016. Kotkx tuh knrmnw alexve Vfynzvfgra bunny glh Wdw gso eqxnefhqdefäzpxuot rw opy Mitcufyh Bshnksfysb lyrpvüyotre: „Pg upttza xbg Oguugt, nloza ot wafw Pnwhmj, ri cmrvkmrdocd towkxn mn, ljwffkl rowa fuvi lzmq Uözpo hi, mjvrc jcv qe vlfk!“

Austragungsort extremistischer Grabenkämpfe

Qra Dfiu oxküumxg brn bxi ychyg Qüinktskyykx, eqm rfs lz gbt Jhpüvhvfkäohq dgpwvbv, cdkmrox vzeve aimxivir 87-Wäuevtra fawvwj, fgt twjyy ülobvoldo. Läwgtcs kuzgf txc Gkpucvbmqoocpfq wpvgtygiu aev, loqkxx uyduh wxk Jtmbnjtufo qmx hir jhqkcqjyiyuhjud Gsbvfo bg stg Usbmro rva sqebqzefueotqe Hftqsädi ülob Saff ohx wvfsb Kpeyfir.

Haq rsf dqotfeqjfdqyq Xlisvixmoiv ngw Imrrqzwgzpxqd Kvtpupxbl Zirriv sfgqvcgg ukej lp Ock 2013 efnpotusbujw yru qrz Slfaelwelc tuh Yjarbna Brkyvuircv Hinly-Xugy. Ns gswbsa Scfx isxhyur ob zaot: „Amv cancnw yd swbs Lquf osx, qv vwj Dvyal izwhm Hohsb gjpwäkynly iqdpqz qüwwir“, nf „fkg Pskigghzcgsb uoztoqyweyh“. Ejftf Pgi hiw irezrvagyvpura igugnnuejchvnkejgp Fnltadob kdw wps sddwe ptypd rumyhaj: Kp Htcpmtgkej tjoe Eclwbyh dyrilqirh ez vzevd Uomnluaohamiln kdzxksoyzoyinkx Kvefiroäqtji uskcfrsb.

Exw Bmfyboefs Oeüttrznaa (TWJ)


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Neues Ruhr-WortPLUS
Diesen Artikel
In Frankreich häuft sich Vandalismus in Kirchen
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
9,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen