„Wir machen uns Sorgen, aber wir leben nicht in Angst“

Der nordrhein-westfälische Landtag hat sich am Dienstag mit einer heiklen Frage befasst: "Gibt es einen neuen deutschen Antisemitismus?" Dabei kam auch der Vizepräsident des Zentralrats der Juden zu Wort. Nordrhein-Westfalens Landtagspräsident Andre Kuper hatte das Thema auf die Agenda gesetzt. "Gibt es einen neuen deutschen Antisemitismus?", betitelte er am Dienstag sein viertes "Parlamentsgespräch" in der Bibliothek des Düsseldorfer Landt
Bitte registrieren Sie sich hier, um diesen Beitrag weiterlesen zu können. Falls Sie bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an. Vielen Dank!