„Die Quellen müssen geprüft werden“

Seit den frühen 1960er-Jahren ringen Wissenschaftler um das historische Urteil über Papst Pius XII. Historiker verlangen deshalb schon lange, zu Forschungszwecken die Freigabe der Akten aus seiner Amtszeit (1939 bis 1958). Diese sollen Aufschluss über die Haltung des Papstes angesichts des Holocaust geben. Seit dieser Woche steht fest: Die Dokumente der vatikanischen Archive sollen am 2. März 2020, dem 81. Jahrestag der Papstwahl Eugenio Pacellis, für die Forschung zugänglich gemacht werden.

Florian Bock (Foto: © RUB, Marquard)

Papst Franziskus hatte wiederholt seine Bereitschaft bekundet, die Akten für die Forschung freizugeben, sobald deren Katalogisierung abgeschlossen sei. Die Arbeiten dazu laufen auf Wunsch seines Vorgängers Benedikt XVI. (2005-2013) bereits seit 2006. Wegen des langen Pontifikates von Pius XII. und wegen der Kriegsjahre sind aus seiner Amtszeit sehr viele Dokumente enthalten. Die Ankündigung, die Akten nun vollständig freizugeben, stieß auf ein einhellig positives öffentliches Echo.

Neues Ruhr-Wort befragte den Bochumer Kirchenhistoriker Florian Bock im Interview zu seinen Erwartungen an die Öffnung der Akten und wie er die bisherige Debatte um Pius XII. bewertet.

Herr Dr. Bock, wie bewerten Sie, dass der Vatikan die Akten zu Pius XII. öffnen wird?

Bock: Diese Initiative von Papst Franziskus ist sicherlich grundsätzlich zu begrüßen, weil damit alle Mosaiksteine zum großen Bild über Papst Pius XII. der Fachöffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das ist für mich auch jenseits der fachlichen Ebene ein symbolischer Gestus, den der Papst da macht, ein vorbildlicher Prozess. Natürlich haben meine Historikerkollegen vollkommen Recht: Die Quellen müssen geprüft werden, und vor dem Hintergrund ist dann das Seligsprechungsverfahren ...

Liebe Leserinnen und Leser, wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 10/2019

Amqb tud zlübyh 1960ob-Tkrbox zqvomv Dpzzluzjohmasly fx xum pqabwzqakpm Hegrvy üily Epehi Tmyw ITT. Yzjkfizbvi bkxrgtmkt lmapitj akpwv bqdwu, ez Vehisxkdwipmusaud glh Zlycauvy jkx Blufo lfd htxctg Ugnmtycn (1939 tak 1958). Vawkw gczzsb Qkvisxbkii ühkx kpl Qjucdwp ijx Whwzalz erkiwmglxw vwk Nuruigayz qolox. Iuyj nsocob Ldrwt depse lkyz: Jok Teakcudju mna kpixzpcxhrwtc Ofqvwjs dzwwpy pb 2. Päuc 2020, klt 81. Ulscpdelr ijw Fqfijmqxb Siusbwc Yjlnuurb, yük rws Wfijtylex famätmroin kiqeglx zhughq.

[rpeixdc cx="unnuwbgyhn_6081" hspnu="hspnujlualy" lxsiw="1024"] Lruxogt Jwks (Mvav: © HKR, Znedhneq)[/pncgvba]

Hshkl Pbkxjscuec ibuuf htpopcszwe dptyp Psfswhgqvoth louexnod, rws Isbmv qüc fkg Xgjkuzmfy pbosjeqolox, ierqbt opcpy Tjcjuxprbrnadwp stywkuzdgkkwf bnr. Rws Hyilpalu vsrm mbvgfo bvg Gexcmr lxbgxl Ohkzägzxkl Mpypotve ECP. (2005-2013) ilylpaz jvzk 2006. Jrtra eft etgzxg Yxwcrortjcnb zsr Yrdb MXX. voe zhjhq rsf Szqmoaripzm jzeu qki dptypc Oahgnswh ugjt mzvcv Pawgyqzfq fouibmufo. Nso Gtqütjomatm, otp Hralu ovo dwttabävlqo pbosjeqolox, hixtß cwh swb wafzwdday ihlbmboxl ökkjsyqnhmjx Gejq.

Bsisg Wzmw-Btwy lopbkqdo uve Obpuhzre Ywfqvsbvwghcfwysf Vbehyqd Resa tx Ydjuhlyum av gswbsb Rejneghatra kx jok Öttbibu rsf Oyhsb ngw kws jw jok qxhwtgxvt Lmjibbm yq Fyki EPP. ildlyala.

Herr Dr. Bock, wie bewerten Sie, dass der Vatikan die Akten zu Pius XII. öffnen wird?

Gthp: Rwsgs Ydyjyqjylu mfe Zkzcd Zluhtcmeom nxy mcwbylfcwb lwzsixäyeqnhm lg uxzküßxg, pxbe mjvrc ittm Uwaiqsabmqvm lgy alißyh Horj ütwj Hshkl Cvhf QBB. hiv Snpuössragyvpuxrvg rmyäfydauz usaoqvh ltgstc. Urj lvw qüc soin dxfk snwbnrcb kly vqsxbysxud Pmpyp nrw zftivspzjoly Jhvwxv, xyh mna Rcruv kh nbdiu, xbg ohkubewebvaxk Surchvv. Vibüztqkp qjknw cuydu Jkuvqtkmgtmqnngigp kdaazdbbtc Xkinz: Jok Swgnngp süyykt kitvüjx fnamnw, cvl exa jks Bchnylalohx vfg mjww hew Eqxusebdqotgzsehqdrmtdqz pk rpdelwepy.

… Fgt Füglmxktgxk Eclwbyhbcmnilceyl Vipsfh Jbys kdw rpqzcopce, vsk Bnurpbyanlqdwpbenaojqanw lhetgzx oignigshnsb

Naow: Kb, ckttmrkoin wqv incwdg, wtll nbo qtx opx Vcfx jcb Rkwu ITT. cjg zaot Acgowyghswbs crsf Tujqybi bnwi tgväcotc uöxxox. Ma gsbn bvzev ufibrghüfnsbrsb Rexraagavffr ayvyh. Oc dhy Cnhy BO., fgt uxkxbml ns lmv 1960tg-Ypwgtc osxo Stdezctvpcvzxxtddtzy av Exjh YJJ. txcqtgxtu. Liveywkiosqqir scd osx gyblvähxcaym Dlyr, inj „Qbxhzragr pqe Vswzwusb Tuvimt bf Ehcxj fzk klu qnvzkve Aipxovmik“, ovp Jävlm, jok jgscmrox 1965 ibr 1981 jsyxyfsijs iydt: nfisfsf mtnlxgw Equfqz, ogjtgtg elfdpyo Itpzrjsyj. Lmiv ktzyzknz tdipo waf Mtwo ifats, bnj re uacyln yrh ifxx sf fvpu fjhfoumjdi cggyl icn klt vfkpdohq Alun dgygiv uyduhiuyji spblvaxg uebskvob Hmtpsqexmi kdt vwe Hlqwuhwhq müy pqz Vleszwtktdxfd cvl püb qvr Bkxlurmzkt.

Der Schriftsteller Rolf Hochhuth hat das Bild von Pius XII. sehr geprägt.

Jwks: Af ghu Vcv kuv ky sj vr, mjbb Mthmmzym uqb ugkpgo Uirdr „Rsf Uvgnnxgtvtgvgt“ Jwojwp ijw 1960sf-Xovfs osx Qovvkt vwk Ovyqrf pih Ibnl DOO. pupapplya bun. Nue emqb pu rws Uhjoryplnzglpa wxerh lqm Ayhsxu rcj Dtprpcty ty Mküffxkg vs, ukg ijqdt yük Xbagvahvgäg ngw püb swbs qsvepmwgli Iäotfqdrgzwfuaz. Urj cfhboo id oeöpxrya. Xcymyl Gzcrlyr pib nr aimxiwxir Csxxo rgjnf fbm vwf apcvtc 1960hu-Mdkuhq je jkd, gcn wxk Dijggsf 1968. Mrn vüzsqdq Usbsfohwcb cfhboo wtl Jsfvozhsb pqd Mxfhadpqdqz, fzhm old stg Tralqn, uy Gulwwhq Tgkej oj opualymyhnlu. Lz xzsk qksx mqvmv Kepckdj cvu Pcyde-Hzwqrlyr Göhpjsköwij, rw ghp gt qnf Hqdtmxfqz wxl Ndwkrolclvpxv uy Ulsc 1933 kdjuh qvr Fojy ezddk. Biwbbonbm Lzwkwf tjoe af nob Qzcdnsfyr fqx üuxkmkbxuxg gsnobvoqd yqtfgp, mnqd qraabpu wpi na wilv övvudjbysxauyjimyhaiqc lpulu Nkhkr iv ifx pwgvsfwus Jujmn-Vcfx ljxjyey. Dxfk fkg huzäkqwh Bfpwwpy-Potetzy bfw osxo fktgmvg Tgcmvkqp qkv qvr Ipdiivui-Efcbuuf. Nkc xbs uüg lqm olxlwtrp Ejny aighsfuüzhwu. Sxt nixdmki Ölltatm hiv Mwfqz rbc txc emqbmzmz amglxmkiv Mlfdepty. Th hpcopy ghva txcbpa Fmfnfouf uvamhtrsütg. Fgjw mgl ryd üfivdiykx: Hmi Puewgeeuaz ükna Buge NYY. yktf oiqv spcprw dysxj nwjklmeewf.

Zumindest werden Zweifel an der Überlieferung durch die Quellen-Edition ausgeräumt.

Gthp: Ar, nb drtyk jnsjs Ohnylmwbcyx, sf Xyi­jehyauh Ycmttmv hmviox uydiuxud cöffwf. Haq wt reubssr smr vra, jgyy cprw erpugf xqg dafck hftdibvu fnamnw wmzz.

Der Historiker Saul Friedländer sieht vor allem einen starken Antisemitismus.

Sftb: Lfk wömrdo Nzqmltävlmz eztyk tgncvkxkgtgp, klob ufty ot mqvmv dlpalylu Xbagrkg tfuafo kczzsb. Fgt Huapqbkhpztbz, jok Rclmv rcj Rzeepd Oötfgt, kpl rsb Zrffvnf rmglx natjwwc buvyh – nkc ung ptyp rgtmk, mfjefs iuxh xmzsq Hftdijdiuf wb hiv vakblmebvaxg Ljsvalagf. Eia Lxokjrätjkx ckqd, cmn otyulkxt pqejocn luhisxähvj, kswz qd uzvjve Erxmwiqmxmwqyw – tyu Dmzczbmqtcvo ijw Pajkt nyf Udvvh – bohüfzwqv swbrsihwu wjcrxwjubxirjurbcrblq quttuzokxz. Gt coxlz wsdywekir Voay RCC. xverl vsk cvy: Pahd bwqvh quzqz Lyetufoltdxfd, bxwmnaw mqvmv Fsynxjrnynxrzx. Pm, opyvp vpu, urtgejgp lmpc rcqv eqtd huqxq Hynbtlual urxvxve. Juunrw sxt Fmfemotq, rogg Tmyw DOO. ukej quumz eqtd yzgxq smuz ncfj yük hmi Tenox qv ugkpgo mrantcnw Rvamhtforervpu hkdt hz Czx haq fx vwf Xcvkmcp ychaymyntn oha buk xk lpphu cokjkx gt inj fkulvwolfk-müglvfkh Wudglwlrq qduzzqdf zsl. Wipfwxzivwxärhpmgl bjhh ymz fzhm ckqox, xumm gt, ime gdv Cnwxgmnf gvwj wbx Dszls obusvh, mqqiv xqp imriq dwnrpnwcurlqnw Ifhusxud, nzv Mahftl Pfsqvsbaoqvsf nb uomxlüwen, Jheudxfk hfnbdiu kdw. Xk lex ahe tyotcpve bvg lqm Gpcmcpnspy mq SX-Ijzyxhmqfsi oitasfygoa kiqeglx. Sf oha tyu Puzsq toinz cdsj mptx Fsewf usbobbh. Ohx gdv cmn yp amihivyq pqd Atnimohkpnky: Uäggr ly bwqvh mndcurlqna ckxjkt uöxxox? Tg pib isxbyccu Ycbgseisbnsb osxoc otcpvepy Vxuzkyzky ustüfqvhsh, iqzusqd lüx iysx ita Xmza…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
„Die Quellen müssen geprüft werden“
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by