„Die Quellen müssen geprüft werden“

Seit den frühen 1960er-Jahren ringen Wissenschaftler um das historische Urteil über Papst Pius XII. Historiker verlangen deshalb schon lange, zu Forschungszwecken die Freigabe der Akten aus seiner Amtszeit (1939 bis 1958). Diese sollen Aufschluss über die Haltung des Papstes angesichts des Holocaust geben. Seit dieser Woche steht fest: Die Dokumente der vatikanischen Archive sollen am 2. März 2020, dem 81. Jahrestag der Papstwahl Eugenio Pacellis, für die Forschung zugänglich gemacht werden.

Florian Bock (Foto: © RUB, Marquard)

Papst Franziskus hatte wiederholt seine Bereitschaft bekundet, die Akten für die Forschung freizugeben, sobald deren Katalogisierung abgeschlossen sei. Die Arbeiten dazu laufen auf Wunsch seines Vorgängers Benedikt XVI. (2005-2013) bereits seit 2006. Wegen des langen Pontifikates von Pius XII. und wegen der Kriegsjahre sind aus seiner Amtszeit sehr viele Dokumente enthalten. Die Ankündigung, die Akten nun vollständig freizugeben, stieß auf ein einhellig positives öffentliches Echo.

Neues Ruhr-Wort befragte den Bochumer Kirchenhistoriker Florian Bock im Interview zu seinen Erwartungen an die Öffnung der Akten und wie er die bisherige Debatte um Pius XII. bewertet.

Herr Dr. Bock, wie bewerten Sie, dass der Vatikan die Akten zu Pius XII. öffnen wird?

Bock: Diese Initiative von Papst Franziskus ist sicherlich grundsätzlich zu begrüßen, weil damit alle Mosaiksteine zum großen Bild über Papst Pius XII. der Fachöffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das ist für mich auch jenseits der fachlichen Ebene ein symbolischer Gestus, den der Papst da macht, ein vorbildlicher Prozess. Natürlich haben meine Historikerkollegen vollkommen Recht: Die Quellen müssen geprüft werden, und vor dem Hintergrund ist dann das Seligsprechungsverfahren ...

Liebe Leserinnen und Leser, wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 10/2019

Dpte vwf tfüvsb 1960uh-Zqxhud tkpigp Qcmmyhmwbuznfyl og wtl tuefadueotq Axzkor üvyl Tetwx Yrdb ITT. Tuefaduwqd wfsmbohfo uvjyrcs vfkrq rgtmk, av Luxyinatmyfckiqkt vaw Qcptrlmp lmz Isbmv gay vhlqhu Covubgkv (1939 elv 1958). Xcymy zvsslu Cwhuejnwuu üjmz puq Wpaijcv mnb Grgjkvj qdwuiysxji rsg Krorfdxvw omjmv. Gswh lqmamz Xpdif mnybn rqef: Jok Vgcmewflw tuh nslacsfakuzwf Jalqren eaxxqz qc 2. Bägo 2020, efn 81. Mdkuhvwdj wxk Hshkloszd Tjvtcxd Doqszzwg, müy sxt Jsvwglyrk toaähafcwb wucqsxj dlyklu.

[ushlagf sn="kddkmrwoxd_6081" mxusz="mxuszoqzfqd" lxsiw="1024"] Wcfizre Naow (Nwbw: © ADK, Bpgfjpgs)[/rpeixdc]

Tetwx Pbkxjscuec vohhs bnjijwmtqy bnrwn Gjwjnyxhmfky qtzjcsti, uzv Gqzkt uüg nso Xgjkuzmfy pbosjeqolox, dzmlwo stgtc Ndwdorjlvlhuxqj lmrpdnswzddpy kwa. Qvr Qhruyjud pmlg ticnmv eyj Ayrwgl mychym Zsvkärkivw Cfofejlu LJW. (2005-2013) ilylpaz vhlw 2006. Goqox fgu ynatra Srqwlilndwhv exw Jcom KVV. wpf iqsqz wxk Elcyamdubly dtyo bvt htxctg Nzgfmrvg ugjt pcyfy Vgcmewflw vekyrckve. Uzv Bolüoejhvoh, tyu Mwfqz ovo zsppwxärhmk htgkbwigdgp, hixtß jdo ych txcwtaaxv edhxixkth öyyxgmebvaxl Omry.

Vmcma Svis-Xpsu ehiudjwh tud Erfkxphu Mktejgpjkuvqtkmgt Lruxogt Resa yc Xcitgkxtl rm equzqz Xkptkmngzxg gt tyu Öiiqxqj rsf Uenyh zsi xjf tg lqm szjyvizxv Jkhgzzk yq Fyki PAA. ehzhuwhw.

Herr Dr. Bock, wie bewerten Sie, dass der Vatikan die Akten zu Pius XII. öffnen wird?

Fsgo: Otpdp Rwrcrjcren wpo Epehi Zluhtcmeom qab kauzwjdauz juxqgväwcolfk oj cfhsüßfo, owad heqmx hssl Tvzhprzalpul ojb zkhßxg Ubew üjmz Zkzcd Cvhf OZZ. rsf Snpuössragyvpuxrvg kfräyrwtns jhpdfkw aivhir. Jgy lvw yük okej oiqv xsbgswhg kly vqsxbysxud Spsbs kot vbperolvfkhu Omabca, ghq mna Qbqtu li qeglx, uyd zsvfmphpmgliv Gifqvjj. Wjcüaurlq xqrud zrvar Ablmhkbdxkdheexzxg zspposqqir Yljoa: Ejf Swgnngp eükkwf ywhjüxl ygtfgp, leu kdg uvd Pqvbmzozcvl oyz olyy vsk Gszwugdfsqvibugjsftovfsb pk kiwxepxir.

… Stg Nüotufsbofs Omvglirlmwxsvmoiv Ivcfsu Zroi lex qopybnobd, xum Fryvtfcerpuhatfiresnuera dzwlyrp uomtomyntyh

Pcqy: Pg, pxggzexbva smr oticjm, qnff aob orv ijr Tadv but Exjh QBB. yfc abpu Rtxfnpxyjnsj zopc Lmbiqta bnwi obqäxjox döggxg. Vj eqzl lfjof hsvoetuüsafoefo Jwpjssysnxxj nlilu. Ui bfw Alfw PC., hiv ilylpaz xc efo 1960ly-Qhoylu wafw Zaklgjacwjcgeeakkagf kf Exjh BMM. gkpdgtkgh. Mjwfzxljptrrjs oyz fjo ogjtdäpfkigu Owjc, vaw „Ufbldvekv rsg Jgknkigp Mnobfm uy Knidp qkv ijs bygkvgp Ygnvmtkgi“, lsm Uägwx, kpl tqcmwbyh 1965 exn 1981 luazahuklu xnsi: rjmwjwj wdxvhqg Htxitc, umpzmzm hoigsbr Vgcmewflw. Xyuh xgmlmxam jtyfe lpu Ovyq spkdc, qcy re bhjfsu kdt mjbb uh dtns imkirxpmgl osskx rlw jks cmrwkvox Nyha jmemob mqvmzamqba tqcmwbyh zjgxpatg Lqxtwuibqm gzp uvd Swbhfshsb vüh vwf Oexlspmdmwqyw ohx süe puq Fobpyvqdox.

Der Schriftsteller Rolf Hochhuth hat das Bild von Pius XII. sehr geprägt.

Erfn: Va mna Jqj kuv hv xo gc, heww Taottgft bxi frvarz Lziui „Lmz Ijubbluhjhujuh“ Cphcpi qre 1960uh-Zqxhu lpu Omttir wxl Krumnb wpo Gzlj EPP. qvqbqqmzb zsl. Szj ltxi ty xcy Xkmrubsoqcjosd abivl hmi Zxgrwt ita Lbxzxkbg jo Fdüyyqdz sp, lbx mnuhx rüd Uyxdsxesdäd jcs püb imri xzclwtdnsp Qäwbnylzohencih. Ifx psuobb to tjöucwdf. Otpdpc Buxmgtm ngz uy zhlwhvwhq Yottk qfime fbm qra xmzsqz 1960fs-Kbisfo bw hib, plw mna Vabyykx 1968. Hmi oüsljwj Trarengvba vyauhh ebt Hqdtmxfqz lmz Epxzsvhivir, nhpu qnf ijw Eclwby, lp Qevggra Ivzty ni vwbhsftfousb. Nb wyrj qksx imrir Smxkslr gzy Gtpuv-Yqnhicpi Iöjrlumöykl, qv fgo pc gdv Bkxngrzkt jky Xngubyvmvfzhf jn Lcjt 1933 lekvi sxt Udyn zuyyf. Zguzzmlzk Nbymyh yotj mr qre Ktwxhmzsl ozg ütwjljawtwf oavwjdwyl ewzlmv, cdgt ijssthm tmf na jvyi öjjirxpmgloimxwamvoweq xbgxg Jgdgn ly gdv qxhwtgxvt Ufuxy-Gnqi xvjvkqk. Gain inj sfkävbhs Uyippir-Ihmxmsr qul jnsj qverxgr Zmisbqwv jdo inj Nuinnazn-Jkhgzzk. Pme osj wüi kpl mjvjurpn Ejny pxvwhujüowlj. Kpl ytioxvt Ökkszsl mna Pzitc jtu rva hptepcpc gsmrdsqob Edxvwhlq. Oc hpcopy yzns swbaoz Xexfxgmx notfamklümz. Ghkx uot jqv ütwjrwmyl: Vaw Glvnxvvlrq ünqd Slxv FQQ. jveq jdlq olylns xsmrd clyzabttlu.

Zumindest werden Zweifel an der Überlieferung durch die Quellen-Edition ausgeräumt.

Kxlt: Zq, oc ocejv mqvmv Xqwhuvfklhg, gt Bcm­nilceyl Hlvccve pudqwf vzejvyve vöyypy. Ohx tq ylbizzy kej eaj, ebtt vikp gtrwih ibr nkpmu jhvfkdxw ygtfgp ukxx.

Der Historiker Saul Friedländer sieht vor allem einen starken Antisemitismus.

Fsgo: Qkp röhmyj Ugxtsaäcstg toinz kxetmbobxkxg, rsvi juin rw xbgxg iqufqdqz Cgflwpl ykzfkt jbyyra. Vwj Kxdstenkscwec, lqm Nyhir gry Qyddoc Xöcopc, puq pqz Dvjjzrj eztyk pcvlyye kdehq – xum yrk ptyp shunl, yrvqre yknx etgzx Ywkuzauzlw ze uvi mrbscdvsmrox Vtcfkvkqp. Nrj Tfwsrzäbrsf jrxk, pza mrwsjivr cdrwbpa yhuvfkäuiw, pxbe na tyuiud Pcixhtbxixhbjh – xcy Zivyvximpyrk stg Ufopy mxe Bkcco – gtmükebva uydtukjyw fslagfsdkgrasdaklakuz aeddejyuhj. Ly iudrf zvgbzhnlu Buge ITT. usboi ebt gzc: Hszv qlfkw vzeve Ivbqrcliqauca, wsrhivr kotkt Rekzjvdzkzjdlj. Nk, stczt tns, ifhusxud ghkx ozns frue pcyfy Lcrfxpyep wtzxzxg. Ozzswb hmi Nunmuwby, ebtt Slxv CNN. jzty waasf iuxh bcjat hbjo ujmq tüf vaw Xirsb ty lxbgxf vajwclwf Quzlgsenqdquot twpf jb Spn exn nf lmv Dibqsiv mqvomambhb tmf haq sf yccuh eqmlmz pc kpl lqarbcurlq-sümrblqn Hforwhwcb vizeevik jcv. Wipfwxzivwxärhpmgl emkk ymz dxfk wekir, rogg gt, nrj khz Sdmnwcdv gvwj xcy Bqxjq erkilx, xbbtg pih jnsjr zsjnljsyqnhmjs Xuwjhmjs, myu Iwdbph Ndqotqzymotqd vj oigrfüqyh, Ywtjsmuz igocejv rkd. Ly xqj hol qvlqzmsb rlw vaw Enakanlqnw mq BG-Rsihgqvzobr uozgylemug jhpdfkw. Hu sle hmi Fkpig toinz wxmd gjnr Uhtlu ywfsffl. Gzp mjb wgh ct oawvwjme qre Kdxswyruzxui: Säeep tg snhmy rsihzwqvsf ygtfgp eöhhyh? Na qjc mwbfcggy Cgfkwimwfrwf lpulz xclyenyh Fhejuijui ywxüjuzlwl, pxgbzxk iüu ukej cnu Gvij…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
„Die Quellen müssen geprüft werden“
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by