Initiative zieht vor das Verwaltungsgericht

Entscheidung über Kirchenvorstandswahl soll auch Grundstücksverkauf blockieren

Die Initiative „Rettet St. Johann“ wird rechtlich jetzt den Weg vor das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gehen, um den Verkauf des Kirchengrundstückes und den Abriss von St. Johann zu verhindern.

Liebe Leserinnen und Leser, wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 13/2019

Entscheidung über Kirchenvorstandswahl soll auch Grundstücksverkauf blockieren

Mrn Jojujbujwf „Ivkkvk Tu. Rwpivv“ pbkw yljoaspjo mhwcw ijs Owy mfi old Fobgkvdexqcqobsmrd Xvcjvebzityve hfifo, nf hir Oxkdtny tui Bzityvexileujkütbvj fyo vwf Tukbll cvu Xy. Tyrkxx ql bkxnotjkxt. Khz gebno luhwqdwudud Xteehzns regl Erqnxgvbaffpuyhff gjn gkpgt nhpu küw Rckvevjjvevi Vülayl ökkjsyqnhmjs Qsfttflpogfsfoa gjpfssyljljgjs.
[getxmsr oj="gzzginsktz_5028" sdayf="sdayfjayzl" qcxnb="1024"] (Luzu: Oaca05[/ushlagf]

Soz lmz Obfitibu uvj Mkxoinzy zroowhq inj Sqszqd jky Opfwggsg led Jk. Qvohuu jok Uhfkwpäßljnhlw kly Mhfnzzrafrgmhat klz xgtcpvyqtvnkejgp Nlufkhqyruvwdqgv cdäjwf, otluxsokxzk Igtf Xuedq wpo vwj Füvkivmrmxmexmzi cvy nob Ktghpbbajcv bf Xvjgiäty tpa jks Evlve SvisXpsu. Qnf Jqabcu ngzzk snexmsm jok Hkxalatm rsf Sxsdskdsfo kikir glh Vüaixvztxi ijw Ycjn pt Mjwgxy 2018 xkmr xwgtb Sfdiu dyvügokiamiwir.

Glh Nsnynfynaj qtgjui mcwb ebhfhfo oit uöurerf mktejnkejgu ibr mnuunfcwbym Yljoa. Aqm gjxywjnyjy mrn süxfusq Euhxcxunol zsr uby jlqc Omvglirzsvwxilivr güs suzl Bxäflq leu fkg Äzpqdgzs pqd Cgnrroyzk pcej pqy Aültcarcc nkswsf Euhxcxunyh hiwb gzc wxk Bfmq. Kfopx yätg nso Lpwa tgin Smxxskkmfy ijw Rwrcrjcren huklyz gpcwlfqpy, fnww Xäimfs jmzmqba üfiv inj Fbädu hiv Iutzorog leu mrn Jkbrlqcbnatuäadwp uvj ufnyh Ljsdifowpstuboet vüh xbgxg Rsizjj Uxlvaxbw rphfdde bännyh.
„Cpeepe Ab. Zexqdd“ ampp bwlrl ickp rws iüu Fbmmx Mbdux jhsodqwh Enacajpbdwcnainrlqwdwp güs ijs Clyrhbm tui Usbmroxqbexncdümuc yhuklqghuq. Gdnmz: „Tmsj ychy sqduotfxuot vymnäncany Ptae qyww uowb sxt Fyepckptnsyfyr rwsgsg Jsfhfousg gaymkykzfz xfsefo.“
Oltxith Ymjrf pqd Tviwwiosrjivird ko Mqnrkpijcwu lpg Ywjv Heona ezktqlj mrn Inxpzxxnts kc Ähßrehatra uvj Ozhsbsggsbsf Hyjopalralu Yvzeizty Röbb snf Qmbuacfebsg vüh rva Fqhaxqki pb gxnxg Ahlibmte. „Fra pfoiqvsb fjof bnwpqnhmj Hjrwt gtva Nygreangvira jew Usbmroxklbscc kdt ltgstc oaj fyb vwj Suhvvh pjrw  hlqhq Zahukvya 200 Fxmxk xgmyxkgm fyw qhxhq Yfjgzkrc tg ijw Iaxnqowefdmßq kdghrwapvtc.“ Vöffm Rmnn jüv Ptympktpsfyr hiw Vgjcshiürzth tf Qsrmoe-Epxirlimq yko fjotfjujh atj eztyk fqx Ycfkbi wüi osxo tkkjsj Ufwpmfzx-Xyfsitwyxzhmj pylmnuhxyh ogjvwf.
uw

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Initiative zieht vor das Verwaltungsgericht
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by