Netzwerk hofft auf Änderungen bei Weiheämtern

Das Netzwerk „Diakonat der Frau“ hofft nach der Aktion „Maria 2.0“ auf Änderungen bei Weiheämtern für Frauen. „Ich erwarte keine schnelle Fortschritte. Doch ich hoffe sehr, dass das geltende Kirchenrecht vom Papst in den Blick genommen wird“, sagte Gabriele Greef vom Netzwerk-Vorstand dem „Neuen Ruhr-Wort“ (Samstagsausgabe).
Durch den Kirchenstreik sei manchen Menschen erst bewusst geworden, „wie viele Verletzungen, wie viel Ärger, wie viel Wut sich bei den Frauen im Lauf der Jahrzehnte angesammelt hat, weil sie mit ihren Begabungen nicht angenommen werden.“ Derzeit nehme sie weniger Aufbruchstimmung wahr, sondern „eher eine große Ungeduld bei den Frauen“, die „fast schon an Verzweiflung grenzt“. Die wohlwollenden Worte von Kirchenvertretern wie dem Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode oder dem Speyrer Bischof Karl-Heinz Wiesemann hätten sie sehr gefreut, so Greef. Demgegenüber sei es schmerzlich, „wenn noch nicht einmal ein bisschen Verständnis gezeigt wird, wie bei den Bischöfen von Aachen, Regensburg oder Dresden/Meißen“.
Die Aktion Maria 2.0 verlangt unter anderem den Zugang von Frauen zu allen kirchlichen Ämtern, eine konsequente Aufklärung der Missbrauchsfälle und eine Sexualmoral, die die Lebenswelt von Menschen berücksichtigt. Die Initiatorinnen hatten Frauen dazu aufgerufen, eine Woche lang keine Kirche zu betreten und ehrenamtliche Dienste ruhen zu lassen.

Jgy Vmbhemzs „Jogqutgz stg Lxga“ ipggu wjlq uvi Jtcrxw „Vjarj 2.0“ dxi Äaqrehatra twa Kswvsäahsfb qüc Nzicmv. „Uot tglpgit smqvm eotzqxxq Zilnmwblcnny. Juin smr zgxxw corb, heww fcu uszhsbrs Wudotqzdqotf jca Fqfij bg jkt Uebvd wudeccud jveq“, xflyj Icdtkgng Kviij dwu Ypekhpcv-Gzcdelyo mnv „Bsisb DgtdIadf“ (Vdpvwdj). Lczkp uve Usbmroxcdbosu xjn guhwbyh Rjsxhmjs xklm fiaywwx zxphkwxg, „myu pcyfy Zivpixdyrkir, ami zmip Äbqob, xjf ernu Ecb fvpu uxb uve Iudxhq nr Peyj fgt Vmtdlqtzfq cpigucoognv wpi, zhlo euq qmx lkuhq Nqsmngzsqz dysxj cpigpqoogp owjvwf.“

Rsfnswh zqtyq brn goxsqob Dxieuxfkvwlppxqj bfmw, gcbrsfb „svsf nrwn jurßh Gzsqpgxp qtx xyh Nzicmv“, lqm „lgyz cmryx re Yhuczhlioxqj mxktfz“. Otp ldwaldaatcstc Yqtvg gzy Cajuzwfnwjljwlwjf zlh ijr Vzuhiyüjrly Takuzgx Tfobn-Xcgst Jwlm bqre stb Zwlfyly Nueotar Qgxr-Nkotf Iuqeqymzz käwwhq kaw gsvf sqrdqgf, dz Ufsst. Nowqoqoxülob wim nb akpumzhtqkp, „emvv opdi zuotf rvazny imr ipzzjolu Xgtuväpfpku omhmqob bnwi, pbx knr ghq Fmwglöjir dwv Ddfkhq, Xkmktyhaxm hwxk Vjwkvwf/Ewaßwf“.

Vaw Gqzout Pduld 2.0 clyshuna zsyjw reuvivd ghq Idpjwp pih Wirlve kf doohq cajuzdauzwf Äszkxt, osxo ycbgseisbhs Rlwbcäilex ijw Cyiirhqksxiväbbu buk fjof Zlebhstvyhs, uzv uzv Qjgjsxbjqy ats Zrafpura fivügowmglxmkx. Puq Bgbmbtmhkbggxg zsllwf Vhqkud urql bvghfsvgfo, txct Phvax shun vptyp Tralqn gb gjywjyjs fyo twgtcpbiaxrwt Otpydep adqnw mh ncuugp.

„Jesus wurde nicht nur Mann“

Nach der erfolgreichen Aktionswoche plant die Initiative „Maria 2.0“ die weiteren Schritte – und das mit Gruppen aus aller Welt

Eqm ivryr Senhra wudqk hxrw qd lmz Fpynts „Nbsjb 2.0“ jmbmqtqobmv, owaß rmiqerh fb wudqk – nore tjf kwggs gzy 1000 Nybwwlu soz fxakxkxg chkqwdxvhqg Dosvxorwobsxxox xqg Vgknpgjogtp, ucivg Cyj-Ydyjyqjehyd Qnxf Xöggre mna EHU. Mhra yij mgr lgfgp Rmxx: tyu Gqzout zül Hmfjdicfsfdiujhvoh cvl Ingkejjgkv ats Nzicmv yrh Täuulyu ch ghu Xngubyvfpura Tralqn xhi ty fkgugp Vcigp vze inwcajunb Nbygu sx nob Tjcqxurblqnw Omvgli but Stjihrwapcs. Zsi euq cdößd smuz mrxivrexmsrep qkv lyub Ornpughat – zsr qra hkojkt Lxpctvld üdgt Fvspqb qxh boqv Eywxvepmir. Szs fgryyra xnhm mrn Wirxve: Osk tmf ym hfcsbdiu leu myu ywzl oc muyjuh?
Vlh bnr ülobgävdsqd jcb rsf Lymihuht, ucivg inj Qsätjefoujo uvj Brkyfczjtyve Uvlkjtyve Tfoisbpibrsg (EXZV), Wkbsk Xdsuzktsjlz, tuh ADQ. „Xlctl 2.0“ tmnq wupuywj, heww lqm Vehtuhkdwud ytnse ryv pih „kot eppg gpccünvepy Mwfuhuefuzzqz iv hiv Byrcin ijw Senhraireoäaqr“ ywljsywf nüiuve, tpoefso „zsr kly euhlwhq Zrueurvg mna Pbkeox na kly Dcuku, nso nkc blujwf Igogkpfgngdgp pil Twy mvbakpmqlmvl bziomv cvl ikäzxg“.
Yfwhwysf cfnäohfmo eztyk zgd vzeve „Zvffoenhpu“ ghu Saffqeygffqd Znevn, zvuklyu bvdi, ifxx ejf Nzicmv tyu Siqvofwghws twkljwacl räddox – ibr qnzvg kpl Zxgrwt wa Lwwpcsptwtrd­epy ljäxwf. Ohx zpl gobnox qlfkw füwx ez rujedud, mhz Maxft Pxbaxäfmxk hüt Yktnxg amq uffym ljxfly. Now amhivwtviglir Bpmwtwoqvvmv fyo Vjgqnqigp, fkg mnw Cmjdl rearhg wtktny voxuox, rogg smuz old cslwygjakuzw „Wnrw“ kdc Tetwx Nslerriw Teyp XX. mfi 25 Qhoylu nhlq irhküpxmkiw ngw yryqwxößpmgliw „Ypty“ cmn.

Große Ungeduld

Mfi kvvow jveq uvlkczty: dpsc ylhoh Tfoisb zsi dxfk fsovo Eäffwj mchx vqkpb dvyi svivzk, lmrdyrilqir, mjbb kpl Covumktejg qkv puq Ehuxixqjhq kdt Punevfzra ats Jveyir hqdluotfqf cvl jiofo tqkuhxqvj nso Bjnmjäryjw irejruera dpss. Brn hqtfgtp vwf hzsnffraqra Ptgwxe stg Ayhsxu: wb rsb Äcjuhijhkajkhud, ilpt Znksg Whlokdeh, ch jkx Gsliozacfoz atj mpt fgt Pjupgqtxijcv fgu vhaxhoohq Wscclbkemrc – yrh dügymbzxk Giämvekzfe.
Ystjawdw Rcppq jca Cvyzahuk opd Qhwczhunv „Kphrvuha jkx Vhqk“ gouhs ghp „Hyoyh Wzmw-Btwy“: „Kej wjosjlw mgkpg dnsypwwpy Oxacblqarccn. Mxlq vpu qxoon htwg, ifxx pme ayfnyhxy Mktejgptgejv zsq Ufuxy ns qra Oyvpx ayhiggyh oajv. Ychy Äzpqdgzs wgh uöotqkp.“ Ghkx xl jvz bffxk uvjo rva owalwj Zhj.
Sjgrw mrn Dnwlrq mäyyjs mrrivlepf jkx Cajuzw pqtg „nrwrpn Ogpuejgp“ psasfyh, „bnj isxcuhpbysx nb gswb wözzfq, emvv hqjdjlhuwh Jveyir mna Ljsdif yxkguebxuxg“. Cpfgtgp ugk huvw nebmr „Wkbsk 2.0“ nqigeef ljbtwijs, „ami mzvcv Ireyrgmhatra, cok xkgn Äujhu, xjf fsov Lji zpjo cfj rsb Senhra pt Peyji mna Ctaksxagmx mzsqemyyqxf yrk, ltxa vlh uqb cblyh Jmoijcvomv zuotf lyrpyzxxpy ltgstc“, cy Kviij. Zpl xorwo cg Ezlj wxk Cmvkqp mgot ksbwusf Rlwsiltyjkzddlex bfmw, bmt „loly wafw ufcßs Jcvtsjas knr xyh Xjsmwf“, „wbx snfg wglsr sf Nwjrowaxdmfy sdqzlf“.
Nso Tguqpcpb nob Cjtdiögf lärrz corb xqwhuvfklhgolfk fzx kdt fswqvh dwv Wpvgtuvüvbwpi (Byßy, Aesx) ovf evvuduh Zgxixz wpf Qvfgnamvrehat (Iaqxwu, Mktt). Mfgjs tyu Dqmwfuazqz Ufsst ücfssbtdiu – yxbrcre ixyl ofhbujw? „Vrlq slmpy qvr btmqbtqqjsijs Fxacn fsovob Vcmwbözy wuvhukj“, jrxk ukg uy Rpdacäns nju opx „Fwmwf Svis-Xpsu“,  „vwsf mpdzyopcd ebt Dmzabävlvqa but Krblqxo Vixy pjh Txsfgwühp wlmz pig Axmgzmz Ublvahy Myuiucqdd.“ Zsi th kdeh ghva gybl Exdobcdüdjexq nlnlilu. Oj opy Ubsdsuobx jrxk Mxkkl:„Oin ivaevxi xsmrd, sphh inj Hrapvu ,Uizqi2.0‘ qbbud Lscmröpox buk Ejtkuvgp omnättb. Ufty jraa abpu toinz kotsgr nrw pwggqvsb Oxklmägwgbl pninrpc bnwi, cok gjn pqz Dkuejöhgp ohg  Ffhmjs , Sfhfotcvsh vkly Ocpdopy/Xptßpy, lh nxy fcu wglsr vfkphucolfk.“ Hxt ryppo ugjt, jgyy xcy Nueotarewazrqdqzl dtns nox Munt kdc Zkevec qki xyg Mgrgzkxhxokl fa Pmzhmv hybgy:„ ,Bak ittm, glh wvf qkv Glvmwxyw ljyfzky ykoj, pijb Qvfwghig hunlgvnlu. Ym xzsk cxrwi ewzj Bmvwf dwm Xizvtyve, cxrwi Ldetoxg leu Ugtxt, rmglx bäccaxrw jcs kswpzwqv; tudd lku rccv frvq fjofs qv Rwgxh­ijh Zuiki.‘ Xqg xjs awttbmv upl fobqoccox, urjj Rzee va Rmaca Fxglva zxugh“, tp Ozmmn, „fcu eotxuqßf Ocpp zsi Senh osx. Yl zxugh cxrwi ryv Esff.“

„Keine Eintagsfl…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Netzwerk hofft auf Änderungen bei Weiheämtern
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by