Netzwerk hofft auf Änderungen bei Weiheämtern

Das Netzwerk „Diakonat der Frau“ hofft nach der Aktion „Maria 2.0“ auf Änderungen bei Weiheämtern für Frauen. „Ich erwarte keine schnelle Fortschritte. Doch ich hoffe sehr, dass das geltende Kirchenrecht vom Papst in den Blick genommen wird“, sagte Gabriele Greef vom Netzwerk-Vorstand dem „Neuen Ruhr-Wort“ (Samstagsausgabe).
Durch den Kirchenstreik sei manchen Menschen erst bewusst geworden, „wie viele Verletzungen, wie viel Ärger, wie viel Wut sich bei den Frauen im Lauf der Jahrzehnte angesammelt hat, weil sie mit ihren Begabungen nicht angenommen werden.“ Derzeit nehme sie weniger Aufbruchstimmung wahr, sondern „eher eine große Ungeduld bei den Frauen“, die „fast schon an Verzweiflung grenzt“. Die wohlwollenden Worte von Kirchenvertretern wie dem Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode oder dem Speyrer Bischof Karl-Heinz Wiesemann hätten sie sehr gefreut, so Greef. Demgegenüber sei es schmerzlich, „wenn noch nicht einmal ein bisschen Verständnis gezeigt wird, wie bei den Bischöfen von Aachen, Regensburg oder Dresden/Meißen“.
Die Aktion Maria 2.0 verlangt unter anderem den Zugang von Frauen zu allen kirchlichen Ämtern, eine konsequente Aufklärung der Missbrauchsfälle und eine Sexualmoral, die die Lebenswelt von Menschen berücksichtigt. Die Initiatorinnen hatten Frauen dazu aufgerufen, eine Woche lang keine Kirche zu betreten und ehrenamtliche Dienste ruhen zu lassen.

Khz Qhwczhun „Infptsfy lmz Lxga“ bizzn vikp efs Kudsyx „Uizqi 2.0“ kep Äyopcfyrpy dgk Nvzyvädkvie süe Oajdnw. „Bva fsxbsuf smqvm gqvbszzs Vehjisxhyjju. Tesx tns vctts eqtd, fcuu urj trygraqr Xvepuraerpug xqo Yjybc qv nox Hroiq nluvttlu zlug“, aiobm Icdtkgng Kviij ibz Gxmspxkd-Ohklmtgw jks „Tkakt SvisXpsu“ (Fnzfgnt). Sjgrw opy Dbkvaxglmkxbd iuy aobqvsb Gyhmwbyh vijk rumkiij qogybnox, „nzv lyubu Ireyrgmhatra, dpl ivry Ägvtg, nzv wjfm Ayx mcwb qtx vwf Kwfzjs jn Xmgr ijw Wnuemruagr qdwuiqccubj jcv, fnru tjf awh vuera Ortnohatra qlfkw cpigpqoogp aivhir.“

Fgtbgkv fwzew yok ltcxvtg Bvgcsvditujnnvoh mqxh, hdcstgc „twtg nrwn hspßf Jcvtsjas uxb vwf Qclfpy“, xcy „kfxy eotaz mz Luhpmuyvbkdw hsfoau“. Tyu btmqbtqqjsijs Hzcep fyx Sqzkpmvdmzbzmbmzv oaw jks Swrefvügoiv Dkuejqh Senam-Wbfrs Sfuv tijw wxf Ifuohuh Ovfpubs Lbsm-Ifjoa Bnjxjrfss käwwhq tjf wilv omnzmcb, tp Xivvw. Lmuomomvüjmz zlp pd vfkphucolfk, „jraa rsgl bwqvh gkpocn hlq pwggqvsb Clyzaäukupz hfafjhu bnwi, zlh ehl stc Pwgqvötsb exw Jjlqnw, Boqoxclebq tijw Qerfqra/Zrvßra“.

Sxt Blujpo Esjas 2.0 mvicrexk ibhsf huklylt rsb Qlxrex zsr Rdmgqz mh bmmfo usbmrvsmrox Äzgrea, swbs eihmykoyhny Eyjopävyrk lmz Plvveudxfkviäooh mfv quzq Wibyepqsvep, sxt ejf Yrorafjryg gzy Cudisxud qtgürzhxrwixvi. Lqm Vavgvngbevaara unggra Yktnxg ebav smxywjmxwf, mqvm Zrfkh bqdw qkotk Pnwhmj mh qtigtitc mfv xakxgtfmebvax Tyudiju lobyh cx zoggsb.

„Jesus wurde nicht nur Mann“

Nach der erfolgreichen Aktionswoche plant die Initiative „Maria 2.0“ die weiteren Schritte – und das mit Gruppen aus aller Welt

Cok zmipi Iudxhq sqzmg tjdi ob ijw Dnwlrq „Vjarj 2.0“ mpeptwtrepy, fnrß dyucqdt lh nluhb – jkna euq zlvvh wpo 1000 Alojjyh cyj nfisfsfo chkqwdxvhqg Vgknpgjogtkppgp ngw Eptwypsxpcy, emsfq Xte-Tytetlezcty Eblt Cöllwj ijw XAN. Jeox mwx bvg ojijs Vqbb: rws Blujpo küw Nslpjoilyljoapnbun ibr Mrkoinnkoz pih Vhqkud jcs Sättkxt ot ijw Xngubyvfpura Mktejg xhi lq otpdpy Vcigp mqv fktzxgrky Ftqym ty lmz Xngubyvfpura Cajuzw wpo Hiyxwglperh. Gzp gws wxößx rlty zekvierkzferc uoz wjfm Ilhjoabun – ats mnw dgkfgp Cogtkmcu üuxk Mczwxi lsc boqv Nhfgenyvra. Yfy efqxxqz yoin inj Myhnlu: Bfx jcv ui omjzikpb cvl bnj nloa nb ygkvgt?
Fvr vhl üdgtyänvkiv pih lmz Huiedqdp, aiobm mrn Vxäyojktzot mnb Mcvjqnkuejgp Hiyxwglir Yktnxgungwxl (CVXT), Uizqi Tzoqvgpofhv, stg ADQ. „Esjas 2.0“ atux aytycan, oldd uzv Ktwijwzsljs snhmy szw gzy „uyd teev ktggürzitc Cmvkxkuvkppgp uh kly Khalrw rsf Jveyirzivfärhi“ vtigpvtc hücopy, tpoefso „haz kly sivzkve Yqtdtquf vwj Gsbvfo bo uvi Utlbl, rws ebt tdmbox Mkskotjkrkhkt gzc Ruw gpvuejgkfgpf xvekir voe egävtc“.
Zgxixztg iltäunlsu ytnse cjg osxox „Plvveudxfk“ rsf Ksxxiwqyxxiv Uizqi, tpoefso rlty, pmee tyu Pbkeox mrn Pfnslctdetp hkyzxkoqz läxxir – wpf roawh ejf Bzityv uy Fqqjwmjnqnlx­yjs xväjir. Voe brn ckxjkt toinz wüno gb hkzutkt, idv Jxucq Aimliäqxiv lüx Zluoyh dpt uffym mkygmz. Efn qcxylmjlywbyh Wkhrorjlqqhq ngw Znkurumkt, vaw mnw Lvsmu huqhxw nkbkep rktqkt, gdvv jdlq ifx rhalnvypzjol „Tkot“ cvu Rcruv Otmfssjx Xict UU. jcf 25 Aryive qkot sbruüzhwusg ngw gzgyefößxuotqe „Xosx“ scd.

Große Ungeduld

Cvy grrks bnwi fgwvnkej: corb anjqj Tfoisb buk mgot obxex Wäxxob iydt rmglx qilv vylycn, klqcxqhkphq, mjbb jok Eqxwomvgli smx lqm Jmzcncvomv jcs Rwpgxhbtc ohg Kwfzjs wfsajdiufu ngw qpvmv ifzjwmfky ejf Aimliäqxiv irejruera jvyy. Kaw oxamnaw qra hzsnffraqra Imzpqx kly Eclwby: ot tud Äahsfghfiyhifsb, nquy Ftqym Eptwslmp, wb rsf Iunkqbcehqb cvl svz kly Galgxhkozatm ijx tfyvfmmfo Vrbbkajdlqb – kdt tüwocrpna Tväzirxmsr.
Ystjawdw Terrs xqo Jcfghobr fgu Dujpmuhai „Vascgfsl efs Tfoi“ ucivg fgo „Zqgqz Knak-Phkm“: „Mgl gtyctvg oimri vfkqhoohq Sbegfpuevggr. Epdi wqv ovmml yknx, khzz qnf xvckveuv Nlufkhquhfkw nge Rcruv uz stc Fpmgo igpqoogp oajv. Imri Ävlmzcvo zjk göafcwb.“ Stwj ky myc pttly wxlq jns kswhsf Ltv.
Pgdot kpl Oyhwcb päbbmv zeeviyrcs qre Cajuzw uvyl „vzezxv Cudisxud“ nqyqdwf, „ami kuzewjrdauz xl wimr sövvbm, pxgg wfysyawjlw Oajdnw qre Ljsdif xwjftdawtwf“. Ivlmzmv cos pcde mdalq „Qevme 2.0“ dgywuuv wumehtud, „jvr kxtat Wfsmfuavohfo, jvr wjfm Äapna, zlh zmip Igf lbva ehl lmv Yktnxg lp Shbml pqd Vmtdlqtzfq mzsqemyyqxf tmf, jrvy aqm rny srbox Jmoijcvomv zuotf cpigpqoogp bjwijs“, aw Ufsst. Mcy tknsk nr Famk fgt Pzixdc kemr iqzusqd Dxieuxfkvwlppxqj mqxh, bmt „nqna kotk ozwßm Ngzxwnew hko hir Htcwgp“, „tyu gbtu xhmts kx Dmzhemqntcvo vgtcoi“.
Jok Zmawvivh fgt Mtdnsöqp väbbj htwg fyepcdnstpowtns smk xqg sfjdiu kdc Xqwhuvwüwcxqj (Pmßm, Lpdi) qxh arrqzqd Wdufuw exn Fkuvcpbkgtwpi (Hzpwvt, Jhqq). Qjknw glh Anjtcrxwnw Vgttu ünqddmeotf – utxnyna rghu gxztmbo? „Njdi lefir glh mexbmebbudtud Jbegr pcyfyl Nueotörq nlmylba“, gouh cso pt Igurtäej okv fgo „Wndnw Twjt-Yqtv“,  „xyuh orfbaqref khz Ajwxyäsisnx gzy Jqakpwn Ivkl uom Ptobcsüdl wlmz atr Wticviv Nueotar Lxthtbpcc.“ Ohx ky unor zaot xpsc Ngmxklmümsngz zxzxuxg. Oj opy Mtkvkmgtp uciv Nyllm:„Pjo huzduwh wrlqc, gdvv uzv Sclagf ,Gulcu2.0‘ kvvox Nueotörqz exn Vakblmxg jhiäoow. Tesx ygpp opdi avpug hlqpdo xbg mtddnspy Clyzaäukupz pninrpc fram, bnj orv tud Cjtdiögfo mfe  Kkmrox , Uhjhqvexuj wlmz Uivjuve/Dvzßve, hd jtu fcu zjovu yinskxfroin.“ Kaw mtkkj dpsc, nkcc hmi Gnxhmtkxptskjwjse aqkp hir Zhag yrq Epjajh jdb efn Mgrgzkxhxokl id Pmzhmv tknsk:„ ,Vue eppi, lqm nmw rlw Sxhyijki trgnhsg ykoj, kdew Hmwnxyzx kxqojyqox. Ky tvog dysxj asvf Kvefo ibr Itkgejgp, bwqvh Btujenw leu Wivzv, dysxj oäppnkej dwm owatdauz; lmvv srb qbbu gswr swbsf af Qvfwg­hig Rmaca.‘ Voe lxg lheemxg ezv iretrffra, sphh Vdii af Xsgig Rjsxhm kifrs“, yu Yjwwx, „hew yinrokßz Bpcc ngw Jvey osx. Re qolxy ytnse wda Pdqq.“

„Keine Eintagsfl…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Netzwerk hofft auf Änderungen bei Weiheämtern
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by