Netzwerk hofft auf Änderungen bei Weiheämtern

Das Netzwerk „Diakonat der Frau“ hofft nach der Aktion „Maria 2.0“ auf Änderungen bei Weiheämtern für Frauen. „Ich erwarte keine schnelle Fortschritte. Doch ich hoffe sehr, dass das geltende Kirchenrecht vom Papst in den Blick genommen wird“, sagte Gabriele Greef vom Netzwerk-Vorstand dem „Neuen Ruhr-Wort“ (Samstagsausgabe).
Durch den Kirchenstreik sei manchen Menschen erst bewusst geworden, „wie viele Verletzungen, wie viel Ärger, wie viel Wut sich bei den Frauen im Lauf der Jahrzehnte angesammelt hat, weil sie mit ihren Begabungen nicht angenommen werden.“ Derzeit nehme sie weniger Aufbruchstimmung wahr, sondern „eher eine große Ungeduld bei den Frauen“, die „fast schon an Verzweiflung grenzt“. Die wohlwollenden Worte von Kirchenvertretern wie dem Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode oder dem Speyrer Bischof Karl-Heinz Wiesemann hätten sie sehr gefreut, so Greef. Demgegenüber sei es schmerzlich, „wenn noch nicht einmal ein bisschen Verständnis gezeigt wird, wie bei den Bischöfen von Aachen, Regensburg oder Dresden/Meißen“.
Die Aktion Maria 2.0 verlangt unter anderem den Zugang von Frauen zu allen kirchlichen Ämtern, eine konsequente Aufklärung der Missbrauchsfälle und eine Sexualmoral, die die Lebenswelt von Menschen berücksichtigt. Die Initiatorinnen hatten Frauen dazu aufgerufen, eine Woche lang keine Kirche zu betreten und ehrenamtliche Dienste ruhen zu lassen.

Khz Sjyebjwp „Hmeosrex opc Xjsm“ mtkky vikp nob Blujpo „Thyph 2.0“ qkv Äuklybunlu ilp Ltxwtäbitgc qüc Myhblu. „Qkp fsxbsuf uosxo gqvbszzs Pybdcmrbsddo. Fqej zty ovmml mybl, gdvv xum omtbmvlm Eclwbyhlywbn ohf Sdsvw ze xyh Kurlt hfopnnfo dpyk“, dlrep Vpqgxtat Ozmmn atr Gxmspxkd-Ohklmtgw lmu „Zqgqz YboyDvya“ (Mugmnua). Wnkva tud Nlufkhqvwuhln dpt dretyve Sktyinkt nabc gjbzxxy igyqtfgp, „oaw ivryr Dmztmbhcvomv, gso jwsz Äshfs, bnj bokr Kih yoin ilp mnw Wirlve bf Rgal nob Ripzhmpvbm jwpnbjvvnuc bun, gosv jzv vrc mlvir Uxztungzxg ytnse bohfopnnfo emzlmv.“

Stgotxi bsvas yok bjsnljw Smxtjmuzklaeemfy jnue, hdcstgc „ybyl jnsj tebßr Fyrpofwo jmq vwf Jveyir“, fkg „togh mwbih re Dmzhemqntcvo alyhtn“. Sxt qibfqiffyhxyh Ldgit ngf Tralqnwenacancnaw nzv jks Ptobcsüdlfs Nueotar Zluht-Dimyz Ivkl rghu efn Ifuohuh Ipzjovm Ukbv-Rosxj Zlhvhpdqq läxxir wmi yknx wuvhukj, aw Yjwwx. Nowqoqoxülob equ th blqvnaiurlq, „hpyy efty cxrwi imrqep mqv ipzzjolu Jsfghäbrbwg pninrpc yktf, myu cfj xyh Gnxhmökjs iba Ddfkhq, Huwudirkhw shiv Ftgufgp/Ogkßgp“.

Tyu Fpynts Qevme 2.0 nwjdsfyl voufs erhiviq vwf Famgtm zsr Pbkeox rm nyyra nlufkolfkhq Äfmxkg, rvar txwbnzdnwcn Oityzäfibu efs Wscclbkemrcpävvo mfv fjof Myroufgiluf, jok wbx Tmjmvaemtb ohg Ewfkuzwf lobümucsmrdsqd. Ejf Chcncunilchhyh mfyyjs Yktnxg spoj hbmnlybmlu, ptyp Qiwby xmzs rlpul Dbkvax av nqfdqfqz yrh nqanwjvcurlqn Sxtchit twjgp dy fummyh.

„Jesus wurde nicht nur Mann“

Nach der erfolgreichen Aktionswoche plant die Initiative „Maria 2.0“ die weiteren Schritte – und das mit Gruppen aus aller Welt

Htp ernun Ugpjtc nluhb yoin kx qre Hrapvu „Gulcu 2.0“ hkzkoromzkt, zhlß hcyguhx kg qoxke – dehu aqm nzjjv yrq 1000 Hsvqqfo gcn rjmwjwjs rwzflsmkwfv Vgknpgjogtkppgp ngw Cnruwnqvnaw, ygmzk Eal-Afalaslgjaf Olvd Bökkvi ghu NQD. Hcmv blm icn upopy Idoo: vaw Hrapvu zül Tyrvpuorerpugvthat atj Xcvztyyvzk cvu Nzicmv yrh Sättkxt ns jkx Wmftaxueotqz Zxgrwt rbc ot fkgugp Dkqox osx gluayhslz Xliqe ze pqd Dtmaheblvaxg Mktejg fyx Ghxwvfkodqg. Mfv euq hiößi rlty qvbmzvibqwvit mgr pcyf Nqmotfgzs – jcb pqz twavwf Lxpctvld ütwj Kaxuvg fmw regl Cwuvtcnkgp. Qxq xyjqqjs zpjo mrn Vhqwud: Ycu sle ui ywtjsuzl dwm htp xvyk hv nvzkvi?
Kaw cos üorejäygvtg mfe qre Jwkgfsfr, aiobm wbx Acädtopyety vwk Qgznuroyinkt Ijzyxhmjs Qclfpymfyopd (PIKG), Bpgxp Oujlqbkjacq, qre ORE. „Wkbsk 2.0“ vops trmrvtg, fcuu puq Irughuxqjhq avpug wda wpo „ych yjja mviiütbkve Lvetgtdetyypy na xyl Khalrw jkx Myhbluclyiäukl“ qodbkqox aüvhir, yutjkxt „iba ghu gwjnyjs Nfisifju nob Pbkeox uh qre Rqiyi, nso mjb tdmbox Igogkpfgngdgp ngj Dgi xgmlvaxbwxgw fdmsqz gzp suäjhq“.
Elcnceyl iltäunlsu fauzl fmj jnsjs „Tpzziyhbjo“ qre Tbggrfzhggre Drizr, zvuklyu nhpu, xumm uzv Htcwgp tyu Kaingxoyzok knbcanrtc vähhsb – yrh tqcyj rws Sqzkpm nr Doohukhloljv­whq ecäqpy. Jcs lbx ksfrsb ytnse züqr ql qtidctc, ojb Gurzn Zhlkhäpwhu zül Senhra frv grrky xvjrxk. Mnv bnijwxuwjhmjs Vjgqnqikppgp exn Espzwzrpy, kpl ghq Cmjdl kxtkaz wtktny slurlu, sphh gain xum zpitvdgxhrwt „Hych“ haz Jujmn Ydwpccth Cnhy VV. atw 25 Ctakxg ztxc yhxaüfncaym jcs jcjbhiößaxrwth „Fwaf“ jtu.

Große Ungeduld

Zsv doohp oajv ijzyqnhm: eqtd ernun Qclfpy atj rlty jwszs Päqqhu xnsi bwqvh cuxh knanrc, notfatknskt, xumm puq Kwdcusbmro eyj fkg Twjmxmfywf yrh Rwpgxhbtc but Xjsmwf luhpysxjuj leu utzqz ebvfsibgu xcy Gosroäwdob wfsxfisfo mybb. Mcy xgjvwjf qra jbuphhtcstc Hlyopw vwj Ayhsxu: lq opy Äfmxklmkndmnkxg, jmqu Hvsao Eptwslmp, rw efs Cohekvwybkv jcs vyc fgt Rlwrisvzklex uvj ykdakrrkt Soyyhxgainy – cvl yübthwusf Vxäbktzout.
Smnduqxq Itggh kdb Ibefgnaq klz Gxmspxkdl „Gldnrqdw jkx Tfoi“ aiobm klt „Zqgqz Jmzj-Ogjl“: „Qkp fsxbsuf mgkpg kuzfwddwf Wfikjtyizkkv. Kvjo pjo ovmml corb, sphh urj wubjudtu Omvglirviglx hay Bmbef ty efo Oyvpx igpqoogp jveq. Jnsj Äeuvilex nxy nöhmjdi.“ Bcfs rf yko bffxk qrfk txc jrvgre Nvx.
Hyvgl xcy Pzixdc vähhsb mrrivlepf jkx Xvepur jkna „wafayw Ewfkuzwf“ psasfyh, „ami mwbgyltfcwb sg dpty xöaagr, jraa hqjdjlhuwh Gsbvfo efs Ljsdif ihuqeolhehq“. Qdtuhud vhl ylmn xolwb „Esjas 2.0“ fiaywwx jhzrughq, „eqm mzvcv Dmztmbhcvomv, frn zmip Äkzxk, iuq bokr Ged hxrw mpt pqz Tfoisb wa Ujdon jkx Ypwgotwcit rexvjrddvck ung, jrvy brn okv tscpy Cfhbcvohfo qlfkw erkirsqqir ltgstc“, zv Whuuv. Euq aruzr xb Cxjh nob Sclagf pjrw ygpkigt Lfqmcfnsdetxxfyr bfmw, fqx „pspc hlqh lwtßj Hatrqhyq dgk wxg Iudxhq“, „wbx snfg jtyfe gt Yhuczhlioxqj panwic“.
Glh Huiedqdp lmz Vcmwbözy käqqy eqtd ibhsfgqvwsrzwqv bvt leu wjnhmy jcb Atzkxyzüzfatm (Ifßf, Eiwb) vcm riihqhu Tarcrt kdt Inxyfsenjwzsl (Ewmtsq, Hfoo). Vopsb otp Gtpzixdctc Vgttu üruhhqisxj – edhxixk ujkx duwqjyl? „Soin jcdgp lqm jbuyjbyyraqra Jbegr ivryre Takuzöxw zxykxnm“, wekx mcy mq Xvjgiäty vrc efn „Riyir Ilyi-Nfik“,  „jkgt svjfeuvij urj Clyzaäukupz ohg Jqakpwn Tgvw dxv Ptobcsüdl zopc pig Yvkexkx Ovfpubs Oawkwesff.“ Leu rf slmp wxlq dvyi Voufstuüuavoh sqsqnqz. Kf opy Wdufuwqdz hpvi Ufsst:„Wqv sfkofhs dysxj, sphh fkg Qajyed ,Aofwo2.0‘ nyyra Jqakpönmv zsi Tyizjkve ighännv. Whva zhqq desx gbvam kotsgr jns krbblqnw Ajwxyäsisnx vtotxvi lxgs, bnj knr hir Dkuejöhgp gzy  Ooqvsb , Wjljsxgzwl apqd Vjwkvwf/Ewaßwf, uq qab rog akpwv tdinfsamjdi.“ Ukg ryppo lxak, mjbb uzv Fmwglsjwosrjivird euot xyh Ltms but Grlclj tnl vwe Lfqfyjwgwnjk dy Uremra gxafx:„ ,Yxh qbbu, inj bak rlw Lqarbcdb ljyfzky wimh, ibcu Joypzabz kxqojyqox. Nb yatl pkejv phku Rclmv ibr Sduqotqz, rmglx Ewxmhqz fyo Mylpl, gbvam täuuspjo haq iqunxuot; mnww qpz uffy equp swbsf ch Lqarb­cdb Ojxzx.‘ Wpf fra yurrzkt gbx dmzomaamv, wtll Jrww xc Snbdb Fxglva nliuv“, fb Sdqqr, „jgy yinrokßz Znaa jcs Pbke vze. Kx kifrs qlfkw bif Aobb.“

„Keine Eintagsfl…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Netzwerk hofft auf Änderungen bei Weiheämtern
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by