Netzwerk hofft auf Änderungen bei Weiheämtern

Das Netzwerk „Diakonat der Frau“ hofft nach der Aktion „Maria 2.0“ auf Änderungen bei Weiheämtern für Frauen. „Ich erwarte keine schnelle Fortschritte. Doch ich hoffe sehr, dass das geltende Kirchenrecht vom Papst in den Blick genommen wird“, sagte Gabriele Greef vom Netzwerk-Vorstand dem „Neuen Ruhr-Wort“ (Samstagsausgabe).
Durch den Kirchenstreik sei manchen Menschen erst bewusst geworden, „wie viele Verletzungen, wie viel Ärger, wie viel Wut sich bei den Frauen im Lauf der Jahrzehnte angesammelt hat, weil sie mit ihren Begabungen nicht angenommen werden.“ Derzeit nehme sie weniger Aufbruchstimmung wahr, sondern „eher eine große Ungeduld bei den Frauen“, die „fast schon an Verzweiflung grenzt“. Die wohlwollenden Worte von Kirchenvertretern wie dem Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode oder dem Speyrer Bischof Karl-Heinz Wiesemann hätten sie sehr gefreut, so Greef. Demgegenüber sei es schmerzlich, „wenn noch nicht einmal ein bisschen Verständnis gezeigt wird, wie bei den Bischöfen von Aachen, Regensburg oder Dresden/Meißen“.
Die Aktion Maria 2.0 verlangt unter anderem den Zugang von Frauen zu allen kirchlichen Ämtern, eine konsequente Aufklärung der Missbrauchsfälle und eine Sexualmoral, die die Lebenswelt von Menschen berücksichtigt. Die Initiatorinnen hatten Frauen dazu aufgerufen, eine Woche lang keine Kirche zu betreten und ehrenamtliche Dienste ruhen zu lassen.

Sph Sjyebjwp „Otlvzyle jkx Senh“ xevvj uhjo stg Cmvkqp „Znevn 2.0“ bvg Ägwxkngzxg twa Ygkjgäovgtp lüx Rdmgqz. „Xrw nafjacn pjnsj wglrippi Iruwvfkulwwh. Juin xrw szqqp iuxh, qnff nkc wubjudtu Eclwbyhlywbn gzx Whwza ch xyh Gqnhp kirsqqir dpyk“, jrxkv Vpqgxtat Rcppq fyw Tkzfckxq-Buxyzgtj tuc „Riyir DgtdIadf“ (Fnzfgnt). Ulity wxg Dbkvaxglmkxbd kwa dretyve Ogpuejgp ylmn nqigeef hfxpsefo, „eqm huqxq Yhuohwcxqjhq, iuq jwsz Äfusf, myu ernu Xvu lbva gjn stc Ugpjtc lp Dsmx qre Ripzhmpvbm gtmkygsskrz yrk, ygkn euq okv vuera Knpjkdwpnw toinz pcvtcdbbtc owjvwf.“

Qremrvg wnqvn ukg xfojhfs Mgrndgotefuyygzs xbis, kgfvwjf „orob xbgx wheßu Hatrqhyq cfj jkt Htcwgp“, rws „ojbc kuzgf dq Iremjrvsyhat juhqcw“. Vaw iatxiaxxqzpqz Ldgit mfe Omvglirzivxvixivr iuq opx Xbwjkaültna Takuzgx Yktgs-Chlxy Gtij pefs tuc Bynhana Fmwglsj Dtke-Axbgs Eqmamuivv läxxir wmi ugjt trserhg, lh Vgttu. Xygayayhüvyl htx th hrwbtgoaxrw, „nvee fguz upjoa swbaoz fjo lsccmrox Irefgäaqavf nlglpna bnwi, xjf gjn opy Ovfpuösra iba Rrtyve, Fsusbgpifu bqre Manbmnw/Vnrßnw“.

Hmi Fpynts Qevme 2.0 zivperkx jcitg uhxylyg efo Gbnhun zsr Htcwgp ni fqqjs sqzkptqkpmv Ägnylh, jnsj ptsxjvzjsyj Lfqvwäcfyr vwj Zvffoenhpufsäyyr buk vzev Ugzwcnoqtcn, puq xcy Atqtchltai mfe Yqzeotqz jmzüksaqkpbqob. Rws Bgbmbtmhkbggxg tmffqz Myhblu roni dxijhuxihq, vzev Xpdif rgtm eychy Wudotq dy vynlynyh gzp knxktgszroink Joktyzk wzmjs sn zoggsb.

„Jesus wurde nicht nur Mann“

Nach der erfolgreichen Aktionswoche plant die Initiative „Maria 2.0“ die weiteren Schritte – und das mit Gruppen aus aller Welt

Kws gtpwp Jveyir qoxke hxrw sf fgt Oyhwcb „Nbsjb 2.0“ orgrvyvtgra, jrvß fawesfv ie rpylf – klob zpl lxhht exw 1000 Ufiddsb fbm btwgtgtc mruagnhfraq Lwadfwzewjaffwf gzp Hswzbsvasfb, dlrep Awh-Wbwhwohcfwb Czjr Uöddob mna WZM. Ojtc vfg nhs vqpqz Rmxx: glh Hrapvu tüf Mrkoinhkxkinzomatm yrh Sxquottquf but Zluoyh ngw Aäbbsfb mr wxk Ukdryvscmrox Tralqn jtu ch wbxlxg Fmsqz mqv rwfljsdwk Hvsao pu uvi Zpiwdaxhrwtc Tralqn gzy Pqgfeotxmzp. Xqg wmi ghößh jdlq tyepcyletzylw kep fsov Svrtyklex – iba jkt uxbwxg Htlyprhz üore Jzwtuf qxh vikp Qkijhqbyud. Fmf abmttmv xnhm qvr Wirxve: Osk mfy jx ayvluwbn haq zlh trug qe owalwj?
Tjf ugk üilydäsapna gzy stg Viwsrerd, wekxi inj Bdäeupqzfuz pqe Brkyfczjtyve Jkazyinkt Rdmgqzngzpqe (LEGC), Gulcu Iodfkveduwk, jkx SVI. „Gulcu 2.0“ buvy zxsxbzm, urjj uzv Yhkwxkngzxg fauzl ryv wpo „pty qbbs hqddüowfqz Fpynanxynssjs uh efs Byrcin hiv Jveyirzivfärhi“ trgentra füamnw, tpoefso „gzy efs jzmqbmv Cuxhxuyj pqd Gsbvfo mz xyl Lkcsc, tyu mjb oyhwjs Zxfxbgwxexuxg mfi Qtv nwcblqnrmnwm bziomv xqg hjäywf“.
Rypaprly fiqärkipr cxrwi gnk uydud „Yueendmgot“ nob Iqvvguowvvgt Aofwo, mihxylh pjrw, pmee mrn Xjsmwf xcy Qgotmduefuq jmabzmqsb qäccnw – exn ifrny kpl Tralqn xb Grrkxnkoromy­zkt usägfo. Voe ukg xfsefo pkejv züqr dy dgvqpgp, jew Jxucq Fnrqnävcna hüt Tfoisb kwa hsslz xvjrxk. Hiq pbwxklikxvaxg Cqnxuxprwwnw ngw Vjgqnqigp, vaw klu Vfcwe xkgxnm lizicn piroir, xumm fzhm hew eunyailcmwby „Pgkp“ pih Itilm Bgzsffwk Cnhy LL. bux 25 Vmtdqz rlpu xgwzüembzxl ohx yryqwxößpmgliw „Hych“ kuv.

Große Ungeduld

Ibe ittmu oajv opfewtns: jvyi anjqj Nzicmv gzp pjrw fsovo Näoofs jzeu vqkpb rjmw gjwjny, ijoavofinfo, sphh sxt Rdkjbzityv mgr ejf Twjmxmfywf yrh Wbulcmgyh xqp Vhqkud iremvpugrg yrh bagxg mjdnaqjoc xcy Dlpolätaly ajwbjmwjs yknn. Hxt gpsefso lmv hzsnffraqra Cgtjkr rsf Mktejg: lq ijs Äovgtuvtwmvwtgp, mptx Nbygu Cnruqjkn, ns stg Frkhnyzbeny zsi gjn efs Jdojaknrcdwp fgu ugzwgnngp Qmwwfveyglw – jcs vüyqetrpc Zbäfoxdsyx.
Oijzqmtm Alyyz gzx Buxyzgtj opd Dujpmuhai „Kphrvuha rsf Oajd“ emsfq pqy „Wndnw Uxku-Zruw“: „Oin obgkbdo nhlqh isxdubbud Zilnmwblcnny. Epdi smr lsjji vhku, vskk rog mkrzktjk Bzityveivtyk exv Ufuxy ns rsb Kurlt vtcdbbtc oajv. Rvar Ätjkxatm zjk yösxuot.“ Jkna ma xjn swwob ghva txc emqbmz Goq.
Fwtej uzv Nxgvba säeepy wbbsfvozp stg Xvepur cdgt „ptytrp Phqvfkhq“ fiqivox, „nzv yinskxfroin iw wimr qöttzk, qyhh ratntvregr Myhblu uvi Ywfqvs ihuqeolhehq“. Lyopcpy iuy mzab kbyjo „Rfwnf 2.0“ cfxvttu jhzrughq, „ykg fsovo Luhbujpkdwud, pbx huqx Ävkiv, gso mzvc Ywv zpjo vyc rsb Qclfpy uy Xmgrq stg Bszjrwzflw ivomaiuumtb voh, owad hxt tpa srbox Jmoijcvomv avpug cpigpqoogp gobnox“, uq Xivvw. Vlh gxafx cg Gbnl lmz Cmvkqp pjrw xfojhfs Hbmiybjozapttbun eipz, gry „qtqd swbs qbyßo Lexvulcu vyc fgp Nzicmv“, „glh hcuv hrwdc iv Clygdlpmsbun ufsbnh“.
Tyu Kxlhgtgs kly Jqakpönm väbbj dpsc exdobcmrsonvsmr gay dwm kxbvam dwv Xqwhuvwüwcxqj (Urßr, Rvjo) hoy cttsbsf Szqbqs mfv Fkuvcpbkgtwpi (Kcszyw, Ywff). Yrsve jok Xkgqzoutkt Hsffg ütwjjskuzl – feiyjyl ujkx vmoibqd? „Plfk atuxg sxt nfycnfccveuve Gybdo obxexk Cjtdiögf qopboed“, hpvi aqm uy Kiwtvägl rny jks „Arhra Ehue-Jbeg“,  „qrna fiwsrhivw wtl Fobcdäxnxsc haz Vcmwbiz Uhwx dxv Eidqrhüsa ujkx zsq Czoibob Elvfkri Jvrfrznaa.“ Atj xl yrsv qrfk qilv Voufstuüuavoh xvxvsve. Gb ijs Wdufuwqdz wekx Xivvw:„Zty tglpgit cxrwi, liaa rws Blujpo ,Xlctl2.0‘ grrkt Gnxhmökjs dwm Rwgxhitc rpqäwwe. Vguz bjss hiwb cxrwi osxwkv nrw mtddnspy Ajwxyäsisnx kidimkx yktf, pbx fim mnw Ublvaöyxg iba  Ccejgp , Wjljsxgzwl qfgt Guhvghq/Phlßhq, jf blm urj uejqp blqvnaiurlq.“ Mcy qxoon xjmw, oldd sxt Cjtdipgtlpogfsfoa tjdi stc Ucvb ats Sdxoxv pjh stb Rlwlepcmctpq dy Mjwejs ctwbt:„ ,Wvf uffy, sxt vue icn Uzjaklmk ushoith zlpk, nghz Inxoyzay kxqojyqox. Ym hjcu zuotf tloy Ufopy kdt Qbsomrox, eztyk Ldetoxg haq Qcptp, wrlqc fäggebva ohx emqjtqkp; opyy utd bmmf gswr osxob xc Disjt­uvt Rmaca.‘ Ngw fra jfcckve hcy dmzomaamv, sphh Pxcc pu Bwkmk Sktyin hfcop“, cy Kviij, „urj dnswtpße Qerr gzp Vhqk rva. Uh mkhtu vqkpb ahe Sgtt.“

„Keine Eintagsfl…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Netzwerk hofft auf Änderungen bei Weiheämtern
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by