Gelsenkirchen: Caritas ruft zu Spenden auf nach Wohnhausbrand

Nach einem Großbrand in der Innenstadt von Gelsenkirchen-Buer ruft die Caritas der Pfrarrei St. Urbanus zu Spenden für die Betroffenen auf. Zurzeit ist die Feuerwehr noch vor Ort.

(Foto: Feuerwehr)

Den Angaben zufolge wird für die Betroffenen des Wohnhausbrandes an der De-La-Chevallerie-Straße zurzeit insbesondere Bekleidung benötigt. Für Männer und Frauen in den üblichen Größen. Auch Bekleidung für Jungen und Mädchen im Alter von 5-14 Jahren. Hygieneartikel, sowie Spielsachen für die Kinder werden ebenfalls gebraucht. Sachspenden können bereits am heutigen, Freitag, 25. September, zwischen 13-18 Uhr im Gemeindezentrum St. Theresia an der Polsumer Straße in Hassel abgegeben werden.

Spendenkonto eingerichtet

„Vor Ort kümmern sich Helfer*innen darum, die Spenden zu sortieren und weiter zu verteilen. Bitte spenden Sie nur Sachen, die in gutem Zustand sind“, sagte ein Sprecher der Pfarrei. „Von Möbel- und Hausratspenden bitten wir vorerst abzusehen, da für die meisten Betroffenen noch nicht absehbar ist, wie sich die Lage in den nächsten Tagen und Wochen für sie entwickelt.“

Die Caritas der Pfarrei St.Urbanus sammelt Spenden, um die Betroffenen der Wohnungsbrände zu unterstützen. Die Kontoverbindung lautet:  Caritas Pfarrei St.Urbanus, IBAN DE94 4226 0001 0101 1211 11, Verwendungszweck: „Brandhilfe Buer“.

Gesamtes Haus nicht bewohnbar

Am Donnerstagmorgen war ist gegen 2.45 Uhr ein Brand im Dachgeschoss eines fünfgeschossigen Gebäudes ausgebrochen. Die Löscharbeiten dauerten bis 18 Uhr, bis zum Freitagmittag war der Einsatz der Feuerwehr aber noch nicht abgeschlossen. Zeitweise waren Feuerwehrangaben 90 Einsätzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt.

„Derzeit ist das gesamte Wohngebäude nicht durch die Bewohner nutzbar, da auch die unteren Etagen durch das Löschwasser stark betroffen sind. Die Bewohner sind daher bei Freunden und Familie beziehungsweise in einem Hotel in Gelsenkirchen untergekommen“, sagte ein Feuerwehrprecher. Entgegen anders lautender Berichte, sei das Gebäude nicht einsturzgefährdet. 32 Bewohner blieben unverletzt.

Hoher Sachschaden

Laut Polizeiangaben entstand beim dem Brand in dem Gebäudekomplex an der De-la-Chevallerie-Straße/Ecke Nienhofstraße in Buer hoher Sachschaden im geschätzten sechsstelligen Bereich. Der Gebäudekomplex besteht aus drei Wohn- und Geschäftshäusern. Das Feuer brach im vierten Obergeschoss aus und griff anschließend auf das Dach über. Ein Hausbewohner, der zur Arbeit fahren wollte, bemerkte die Flammen gegen 2.45 Uhr und alarmierte andere Hausbewohner und die Rettungskräfte. Der Gebäudekomplex und angrenzende Häuser wurden geräumt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Werbung
Werbung