So gelingt stressfreies Einkaufen vor Feiertagen

Werbung
Wer möglichst stressfrei vor Feiertagen einkaufen gehen möchte, sollte die Besorgungen auf mehrere Tage verteilen.

Wer möglichst stressfrei vor Feiertagen einkaufen gehen möchte, sollte die Besorgungen auf mehrere Tage verteilen: Zwei Einkaufslisten anzufertigen, spare Zeit und Nerven, sagte Frank Waskow von der Verbraucherzentrale NRW der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Mittwoch in Düsseldorf. Demnach ist es sinnvoll, sich im Vorfeld zu überlegen, welche Lebensmittel länger haltbar sind und welche nicht. So müssten etwa Mehl, Zucker und Getränke nicht unmittelbar vor den Festtagen gekauft werden. Zudem überdauerten auch frische Lebensmittel mit der richtigen Lagerung länger.

Mit Blick auf Ostern sagte Waskow, dass auch frischer Fisch eingefroren und wieder aufgetaut werden könne. Salat bleibe in einer lebensmittelechten Plastiktüte im Gemüsefach des Kühlschranks mehrere Tage knackig, und Hefezöpfe hielten sich besonders gut, wenn sie in einer Brottüte eingepackt würden und atmen könnten, so der Experte.

Angesichts vieler bunter Eier, die bald in Nestern liegen werden, erinnerte Waskow daran, auf deren Haltungsform zu achten. Auskunft darüber gibt die erste Zahl auf dem Stempel, der auf der Schale zu finden ist. Null bedeutet, dass die Eier aus ökologischer Haltung stammen, eins steht für Freilandhaltung, zwei für Boden- und drei für Käfighaltung.

kna