Wächterpreis der Tagespresse für Joachim Frank

Werbung
Joachim Frank, Chefkorrespondent des Kölner Stadt-Anzeigers, erhält den diesjährigen „Wächterpreis der Tagespresse“ für seine Berichterstattung zum Missbrauchsskandal im Erzbistum Köln.
Wächterpreis der Tagespresse für Journalist Joachim Frank Köln – Joachim Frank, Chefkorrespondent des Kölner Stadt-Anzeigers, erhält den diesjährigen "Wächterpreis der Tagespresse" für seine Berichterstattung zum Missbrauchsskandal im Erzbistum Köln. Das meldete der Kölner Stadt-Anzeiger. Dotiert ist die Auszeichnung mit 10.000 Euro.

Joachim Frank –Foto: privat

Joachim Frank, Chefkorrespondent des Kölner Stadt-Anzeigers, erhält den diesjährigen “Wächterpreis der Tagespresse” für seine Berichterstattung zum Missbrauchsskandal im Erzbistum Köln. Das meldete der Kölner Stadt-Anzeiger. Dotiert ist die Auszeichnung mit 10.000 Euro.

Der 57-Jährige habe “im schwierigen Umfeld” der katholischen Kirche in Köln Hartnäckigkeit und überragende journalistische Kompetenz bewiesen, zitierte die Zeitung aus der Begründung der Jury. “Er trieb seine Recherchen gegen alle Vertuschungsversuche voran mit dem Ziel, diesen skandalträchtigen Sumpf trockenzulegen.” Zudem habe die Diskussion über die rechtliche Sonderstellung von Religionsgemeinschaften Fahrt aufgenommen.

Joachim Frank bereits zweimal mit dem Wächterpreis ausgezeichnet

Der mit 6.000 Euro dotierte zweite Preis geht den Angaben zufolge an die “Neue Westfälische” in Bielefeld für die Berichterstattung über einen Sorgerechtsstreit. Den mit 4.000 Euro dotierten dritten Preis konnte sich die “Hamburger Morgenpost” sichern für die Recherchen über ein millionenschweres Förderprojekt, das der zuständige Finanzsenator ohne Ausschreibung vergeben hatte. Die Übergabe soll am 20. Juni im Kaisersaal des Frankfurter Römer stattfinden. Als Festredner ist Alt-Bundespräsident Christian Wulff angekündigt.

Der seit 1969 verliehene Wächterpreis ehrt couragierte Journalistinnen und Journalisten, die zum Beispiel gesellschaftliche Missstände oder Korruption in Behörden aufdecken. Vergeben wird er von der Stiftung “Freiheit der Presse”, die von den Verlegerverbänden getragen wird. Für seine Recherchen hatte Frank, der auch Vorsitzender der Gesellschaft katholischer Publizisten ist, Ende April bereits den Stern-Preis in der Kategorie Lokaljournalismus erhalten. Für seine Berichterstattung über katholische Kliniken sowie die Aufarbeitung der sexuellen Übergriffe während der Silvesternacht 2015/16 in Köln war der Journalist 2014 beziehungsweise 2017 jeweils schon einmal mit dem Wächterpreis ausgezeichnet worden.

kna