Spitzweg in Schweinfurt – Oft gesehen, spät entdeckt 

„Gesehen“ haben ihn schon immer alle auf den Gemälden Carl Spitzwegs (1808-1885), aber „entdeckt“ hat ihn erst Andrea Fromm: den roten Schirm. Ausschnitt aus: Carl Spitzweg: Der ewige Hochzeiter, um 1858, Öl auf Leinwand, Grohmann Museum, Milwaukee. Auch in diesem Bild ist ein roter Schirm zu sehen – hochgehalten von der Brunnenfigur im Hintergrund. –Foto: Thiede[/capti
Wir stellen Ihnen monatlich eine begrenzte Anzahl von Inhalten kostenfrei zur Verfügung. Dieses Kontingent ist nun verbraucht oder der von ihnen aufgerufene Inhalt ist generell kostenpflichtig. Bitte nutzen Sie eines unserer Abo-Angebote, um diesen Beitrag weiterlesen zu können.  
Premium Monatsabo digital
Lesen Sie exklusive Plus-Artikel von Neues Ruhrwort
E-Paper
Lesen Sie das E-Paper + alle digitalen Inhalte auf Neues Ruhrwort  
Kostenlos weiterlesen
Sie wollen die digitalen Angebote von Neues Ruhrwort erst noch mehr kennenlernen? Bitte registrieren Sie sich und erhalten kostenlos eine begrenzte Anzahl weiterer digitaler Inhalte.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier an. Vielen Dank!