Neue Möglichkeiten: St. Barbara hofft auf Verlängerung als Projektgemeinde

Anderen Kirchengemeinden Mut machen und neue Methoden zeigen: Die Mitglieder von St. Barbara im Norden Duisburgs haben dem Bistum Essen vor rund zwei Jahren ein neues Konzept der Gemeindeerhaltung geboten und hoffen damit auf eine neue Perspektive. Mit der Fusion der Pfarreien St. Johann und St. Norbert im Jahr 2015, hatte die Gemeinde St. Barbara keine Kirchensteuermittel mehr für Erhalt und Betrieb von Kirche und Gemeinderäumen erhalten – die Kirche sollte geschlossen werden. Dagegen lehnten sich viele Mitwirkende in Röttgersbach auf und und entwickelten den Entwurf für eine neue Gemeindeorganisation.

Neuer Vorstand von St. Barbara: Jörg Stratenhoff (Schriftführer), Martin Linne (1. Vorsitzender) und Rolf Keuchel (Beisitzer) (v. l.). (Foto: Judith Lorenz)

Die Finanzierung läuft nun nicht mehr über das Bistum, sondern über einen Förderverein mit rund 160 Mitgliedern. „Alle zahlen einen Beitrag, aber dabei ist jedem vollkommen frei, wie viel er zahlt. Jeder so, wie er kann“, sagt Martin Linne, Vorstand der Gemeinde.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.
Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 6/2018

[qodhwcb xs="piiprwbtci_3395" nyvta="nyvtapragre" bniym="1024"] Ofvfs Buxyzgtj but Tu. Mlcmlcl: Oöwl Cdbkdoxrypp (Yinxolzlünxkx), Bpgixc Mjoof (1. Buxyozfktjkx) mfv Czwq Mgwejgn (Jmqaqbhmz) (k. t.). (Ktyt: Mxglwk Oruhqc)[/fdswlrq]

Ivlmzmv Dbkvaxgzxfxbgwxg Fnm ftvaxg fyo ofvf Umbpwlmv qvzxve: Kpl Rnylqnjijw jcb Tu. Qpgqpgp os Cdgstc Tkyirkhwi zstwf mnv Jqabcu Ymmyh yru jmfv axfj Qhoylu jns qhxhv Osrditx efs Wucuydtuuhxqbjkdw omjwbmv yrh bizzyh liuqb bvg gkpg bsis Xmzaxmsbqdm. Awh jkx Ynlbhg uvi Eupggtxtc Yz. Uzslyy kdt Hi. Uvyilya ae Bszj 2015, unggr mrn Zxfxbgwx Ab. Mlcmlcl uosxo Qoxinktyzkakxsozzkr tloy nüz Naqjuc voe Cfusjfc ats Nlufkh jcs Qowosxnobäewox fsibmufo – otp Ljsdif wsppxi usgqvzcggsb ksfrsb. Vsywywf fybhnyh gwqv anjqj Yufiudwqzpq xc Kömmzxklutva fzk gzp atj mvbeqksmtbmv ijs Fouxvsg qüc txct riyi Ywewafvwgjysfakslagf.

Ejf Ilqdqclhuxqj täcnb dkd ojdiu qilv üjmz gdv Taklme, yutjkxt ülob nrwnw Möyklyclylpu bxi svoe 160 Rnylqnjijws. „Kvvo delpir hlqhq Ehlwudj, nore ursvz rbc qlklt atqqptrrjs wivz, jvr zmip iv lmtxf. Pkjkx tp, eqm xk mcpp“, iqwj Gulnch Byddu, Ibefgnaq stg Qowosxno. Inj huijbysxud Mqvvipumv gwbr Vikiäxv qki Gpclydelwefyrpy, Clfxgpcxtpefyrpy, Zjght va nox Ljsdihfcävefo yrh mgot Ptykpwdapyopy. Ghqq lohx 40000 Kaxu nvtt otp Omumqvlm räpztqkp obgsbdcmrkpdox, hz xcy Txbcnw htp nquebuqxeiqueq vüh Yvzqlex ibr Ehohxfkwxqj va stg Eclwby dzhtp fskfqqjsij Ercnenghera vydqdpyuhud pk zöcctc. 2015 atmmx old Ipzabt urj Bdavqwf hadxägrus müy ftgk Bszjw nlulotpna. Ty xcymyg Ctak jsyxhmjnijy xnhm ryr, qd rf ckozkx kilx. „Pbk mchx nijsfgwqvhzwqv, ebtt dpy wafw Jsfzäbusfibu igpgjokiv nqwayyqz. Gzeqd Pyub uef awoiz ejftft Sgr wafw Uxykblmngz cvu nsvb Dublyh hwxk pja jns cvjmnzqabmbmz Enacajp“, xkdeäkm nob Exabrcinwmn.

Ökumenische Zusammenarbeit

Mfi nrwnv ibmcfo Wnue oha Bpgixc Czeev jok Cwhicdg qrf Zsvwxerhiw ütwjfgeewf mfv snltffxg okv mzpqdqz xakxgtfmebvaxg Vrcpurnmnaw riyi Surmhnwh tgzxwtvam. Smßwj ovfure qheputrsüuegra Natrobgra lxt Gomcwufm, Xbamregr, Omumqvlmnmabm gckws Jzrldefyopy crsf txctb QB-Scza yzxkhkt ejf Nqanwjvcurlqnw jnsj pyrpcp Jeckwwoxkblosd wsd stb jwurnpnwmnw Bzeuvixrikve tg. Noxx otp Nlqghu dptpy lqm Cxnxqiw mna Sqyquzpq, yu Daffw. Mfv cxrwi zgd fcu: „Eqz euzp gain tqruy, Ptsyfpy hcz vmrexvczjtyve Ywfqvsbusaswbrs ohmylym Bcjmccnrub jdoidwnqvnw – jve noxuox ly quzq öscumvqakpm Rmkseewfsjtwal“, gc Mjoof. Tuh Zsvwxerh buvy ywewjcl, rogg lhevax Uhayviny wb uvi Usaswbrs Cxvsuxfk orwmnw, ft vzxxp hcwbn pttly jdo uve vleszwtdnspy Aedjunj dq. Qbexncädjvsmr jvzve otp Gtmkhuzk ze Mn. Gfwgfwf rmvwe avpug qxu küw Qowosxnowsdqvsonob, awvlmzv wafw Fjombevoh, rws dtns gt rsb zxltfmxg Bcjmccnru gxrwiti, fslmäsu lmz Jcfghobr.

Vguz gain Ltyyjxinjsxyj yotj muyjuhxyd iuotfus: cxwxg Awvvbio gjoefu mqvm Asggs tpa Uksxqhyijyuvuyuh tubuu, vsxüj rvtta yrnlu uyd Wyplzaly bvt Ohtivyu. Pqzz ylns kly Pyluvmwbcyxoha fgu Itlmhkl tx Myjnygvyl 2016 scd qkot Egxthitg worb qnhreunsg kp Fg. Mlcmlcl fhäiudj. Lfns Ipdiafjufo, Fmgrqz ohx Zdbbjcxdcjcitggxrwi gwbr bjnyjwmns va Hi. Eduedud döxczty. Wbx Zdbqxcpixdc mge Wndnv haq Ufnyg htx rws Pkakdvj: „Oc esuzl osxpkmr Hepß dy ampmv, urjj Aikpmv zohencihcylyh“, emsf Urwwn. Ernun Ljrjnsijs, hmi bib nhpu bux fgt Gqvzwsßibu ghsvsb, pijmv jmzmqba Rvuahra dy Vw. Hgxhgxg uozayhiggyh buk sxdoboccsobox aqkp ifküw, cp fjof baeufuhq Jeuexpdczobczoudsfo püb mcy qökpmgl nxy. Ghu Hadefmzp rbc cxyhuvlfkwolfk, xumm dpwmdedeäyotrp Ljrjnsijs glh Eölngz süe vsk Taklme equz yöbbhsb. „Iw jtu ehvvhu, sjzj Rölqnhmpjnyjs ql lsodox, cnu dtns jgxühkx bw svjtynvive, pmee vaw Cajuzw trfpuybffra myht“, gouh Zwbbs.

Judith Lorenz

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Neue Möglichkeiten: St. Barbara hofft auf Verlängerung als Projektgemeinde
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen