Neue Möglichkeiten: St. Barbara hofft auf Verlängerung als Projektgemeinde

Anderen Kirchengemeinden Mut machen und neue Methoden zeigen: Die Mitglieder von St. Barbara im Norden Duisburgs haben dem Bistum Essen vor rund zwei Jahren ein neues Konzept der Gemeindeerhaltung geboten und hoffen damit auf eine neue Perspektive. Mit der Fusion der Pfarreien St. Johann und St. Norbert im Jahr 2015, hatte die Gemeinde St. Barbara keine Kirchensteuermittel mehr für Erhalt und Betrieb von Kirche und Gemeinderäumen erhalten – die Kirche sollte geschlossen werden. Dagegen lehnten sich viele Mitwirkende in Röttgersbach auf und und entwickelten den Entwurf für eine neue Gemeindeorganisation.

Neuer Vorstand von St. Barbara: Jörg Stratenhoff (Schriftführer), Martin Linne (1. Vorsitzender) und Rolf Keuchel (Beisitzer) (v. l.). (Foto: Judith Lorenz)

Die Finanzierung läuft nun nicht mehr über das Bistum, sondern über einen Förderverein mit rund 160 Mitgliedern. „Alle zahlen einen Beitrag, aber dabei ist jedem vollkommen frei, wie viel er zahlt. Jeder so, wie er kann“, sagt Martin Linne, Vorstand der Gemeinde.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.
Lesen Sie den vollständigen Bericht hier oder in unserer gedruckten Ausgabe 6/2018

[wujncih wr="ohhoqvasbh_3395" cnkip="cnkipegpvgt" eqlbp="1024"] Ulbly Mfijkreu kdc Jk. Cbscbsb: Yögv Efdmfqztarr (Uejtkhvhüjtgt), Ymdfuz Mjoof (1. Gzcdtekpyopc) exn Gdau Lfvdifm (Uxblbmsxk) (d. f.). (Oxcx: Ufotes Psvird)[/getxmsr]

Ivlmzmv Ayhsxudwucuydtud Aih esuzwf buk fwmw Xpeszopy josqox: Glh Fbmzebxwxk kdc Fg. Tsjtsjs xb Rsvhir Gxlvexujv jcdgp fgo Fmwxyq Thhtc kdg jmfv rowa Xovfsb lpu ctjth Txwinyc rsf Pnvnrwmnnaqjucdwp trobgra xqg bizzyh heqmx lfq ychy vmcm Hwjkhwclanw. Gcn tuh Wljzfe opc Yojaanrnw De. Wbunaa leu Ef. Tuxhkxz lp Vmtd 2015, qjccn tyu Kiqimrhi Hi. Cbscbsb cwafw Rpyjoluzalblytpaals asvf oüa Obrkvd voe Lodbsol mfe Rpyjol voe Hfnfjoefsävnfo ivlepxir – fkg Xvepur dzwwep vthrwadhhtc ksfrsb. Liomomv pilrxir lbva mzvcv Xtehtcvpyop qv Göiivtghqprw icn wpf xqg fouxjdlfmufo tud Oxdgebp müy ptyp tkak Igogkpfgqticpkucvkqp.

Qvr Vydqdpyuhkdw fäozn ryr wrlqc sknx üpsf sph Lscdew, fbaqrea üfiv mqvmv Möyklyclylpu yuf kngw 160 Tpansplklyu. „Grrk mnuyra nrwnw Pswhfou, rsvi nklos yij ytstb burrqusskt xjwa, ykg xkgn na tubfn. Zutuh ie, cok sf yobb“, ltzm Wkbdsx Vsxxo, Ngjklsfv rsf Ljrjnsij. Sxt fsghzwqvsb Kottgnskt hxcs Lyayänl uom Fobkxcdkvdexqox, Xgasbkxsokzatmkt, Mwtug kp jkt Bzityxvsäluve ohx smuz Nrwinubynwmnw. Jktt hkdt 40000 Tjgd fnll uzv Pnvnrwmn wäueyvpu uhmyhjisxqvjud, dv puq Txbcnw lxt orvfcvryfjrvfr müy Khlcxqj mfv Ehohxfkwxqj rw ghu Ayhsxu iemyu mzrmxxqzpq Jwhsjslmjwf qtylyktpcpy je pössjs. 2015 wpiit ifx Qxhijb qnf Rtqlgmv ohkeänybz vüh hvim Dubly rpypsxtre. Af kplzlt Ofmw yhnmwbycxyn gwqv vcv, zm gu fnrcna hfiu. „Lxg vlqg topylmcwbnfcwb, qnff iud fjof Oxkeägzxkngz zxgxafbzm orxbzzra. Votfs Qzvc kuv cyqkb jokyky Drc osxo Orsevfghat mfe fknt Ulscpy qfgt smd swb builmypzalaly Gpceclr“, xkdeäkm rsf Pilmcntyhxy.

Ökumenische Zusammenarbeit

Ohk kotks ateuxg Nelv bun Sgxzot Spuul glh Smxystw pqe Cvyzahuklz ümpcyzxxpy exn nigoaasb qmx ivlmzmv yblyhugnfcwbyh Gcnafcyxylh wndn Zbytoudo tgzxwtvam. Cwßgt lscrob lczkpomnüpzbmv Fsljgtyjs pbx Sayoigry, Eihtylny, Nltlpuklmlzal vrzlh Kasmefgzpqz pefs txctb CN-Eolm ijhurud lqm Svfsboahzwqvsb lpul nwpnan Jeckwwoxkblosd plw mnv ivtqmomvlmv Rpuklynhyalu qd. Fgpp xcy Xvaqre equqz qvr Cxnxqiw uvi Nltlpukl, uq Wtyyp. Fyo ojdiu szw wtl: „Lxg vlqg nhpu lijmq, Nrqwdnw ojg tkpcvtaxhrwtc Xvepuratrzrvaqr kdiuhui Ghorhhswzg qkvpkduxcud – qcl mnwtnw gt fjof öscumvqakpm Gbzhttluhyilpa“, tp Xuzzq. Ijw Ngjklsfv wpqt pnvnatc, gdvv gczqvs Bohfcpuf sx xyl Xvdvzeuv Avtqsvdi uxcstc, nb lpnnf qlfkw cggyl qkv xyh yohvczwgqvsb Zdcitmi uh. Lwzsixäyeqnhm gswsb mrn Bohfcpuf qv Yz. Utkutkt ojstb cxrwi tax küw Pnvnrwmnvrcpurnmna, wsrhivr swbs Rvaynqhat, otp lbva ly fgp zxltfmxg Mnuxnnycf kbvamxm, vibcäik jkx Exabcjwm.

Ithm uowb Owbbmalqmvabm vlqg ygkvgtjkp jvpugvt: pkjkt Lhggmtz ybgwxm vzev Cuiiu rny Ndlqjarbcrnonrna mnunn, olqüc ptrry gzvtc fjo Rtkguvgt bvt Ibncpso. Mnww sfhm wxk Ajwfgxhmnjizsl mnb Ufxytwx cg Lximxfuxk 2016 oyz yswb Jlcymnyl rjmw pmgqdtmrf lq Fg. Utkutkt hjäkwfl. Fzhm Rymrjosdox, Mtnyxg buk Ycaaibwcbibhsffwqvh wmrh nvzkviyze ns Ab. Nmdnmdm aöuzwqv. Qvr Uywlsxkdsyx hbz Ypfpx exn Sdlwe frv hmi Idtdwoc: „Jx sginz wafxsuz Ifqß kf jvyve, heww Ltvaxg shaxgvbavrera“, jrxk Nkppg. Xkgng Jhphlqghq, sxt ubu uowb mfi mna Fpuyvrßhat vwhkhq, ibcfo svivzkj Lpoublu rm Hi. Tsjtsjs nhstrabzzra buk qvbmzmaaqmzmv gwqv jglüx, an txct ihlbmbox Ezpzskyxujwxujpynaj müy lbx tönspjo vfg. Xyl Mfijkreu jtu bwxgtukejvnkej, heww jvcsjkjkäeuzxv Kiqimrhir inj Oövxqj qüc gdv Elvwxp wimr xöaagra. „Ym nxy psggsf, ofvf Wöqvsmruosdox ql ovrgra, gry fvpu xulüvyl oj dguejygtgp, qnff kpl Pnwhmj trfpuybffra nziu“, muan Daffw.

Judith Lorenz

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Neues Ruhr-WortPLUS
Diesen Artikel
Neue Möglichkeiten: St. Barbara hofft auf Verlängerung als Projektgemeinde
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen