Bischof Hanke erläutert seine Rolle im Finanzskandal

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke hat sich erstmals ausführlich zu seiner Rolle im Finanzskandal seines Bistums geäußert und dabei auch Selbstkritik geübt. „Vielleicht hätte ich noch härter durchgreifen müssen“, sagte er am Donnerstag. Schon 2012 habe er die ersten Reformen in kirchlichen Stiftungen in Gang gesetzt und dort externe Fachleute in die Gremien berufen. Damit habe er ein klares Signal gesetzt für den weiteren Weg, auch bei der Durchforstung des Vermögens im Bistum.

Bischof Gregor Maria Hanke (Foto: pde / Christian Klenk)

Es sei ihm aber auch wichtig gewesen, seine leitenden Mitarbeiter für diesen Weg zu gewinnen, sagte Hanke. „Da gab es auch Widerstände. Vielleicht hat das alles zu lange gedauert.“ Er habe aber „auch nur zwei Hände“ und könne „nicht mit einem Zauberstab das ganze System auf einmal ändern“. Der Bischof reagierte damit auch auf Kritik von Fachleuten wie dem Münsteraner Kirchenrechtler Thomas Schüller, der Hanke in mehreren Medien vorhielt, er habe zu spät reagiert. „Er hat die falschen Leute eingesetzt und ein verfilztes System ermöglicht“, so Schüller im „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstag).

Hanke kennt einen der im Finanzskandal Beschuldigten schon länger. Damit bestätigte er am Donnerstag gegenüber der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) einen entsprechenden Zeitungsbericht. Die Bekanntschaft reiche in die Studienzeit zurück. Danach habe man sich aber „aus den Augen verloren“. Hanke sagte, ihn erschüttere, wie dieses Vertrauen von seinem ehemaligen Mitarbeiter missbraucht worden sei. Das mache ihm auch persönlich sehr zu schaffen. Er sei „zutiefst beschämt über den damit verbundenen Glaubwürdigkeitsverlust für uns als Kirche in Deutschland“.

Hanke sagte dazu, aus heutiger Sicht wäre es sicher besser gewesen, er hätte bereits 2009 einen ausgewiesenen Fachmann und Nicht-Geistlichen zum Finanzdirektor ernannt. Aber die Zeit lasse sich nicht zurückdrehen. Ihm sei auch nach und nach bewusstgeworden, dass sich das bis dato praktizierte System überlebt habe und die Zuständigkeiten für das operative Geschäft und die Aufsicht darüber strikt getrennt werden müssten. Dies sei inzwischen erfolgt und auch ein Lernprozess gewesen.

Es sei eine Gefahr, in der Kirche zu viel zu glauben und zu wenig zu kontrollieren, räumte der Bischof ein. In weltlichen Dingen wie Wirtschaft und Finanzen müssten die allgemein üblichen Standards eingehalten werden. Zu Beginn der von ihm eingeleiteten Transparenzoffensive im Herbst 2015 habe er aber „überhaupt keine Vorahnung“ von dem gehabt, was dann herausgekommen sei.

 KNA

 

„Hätte früher härter durchgreifen müssen“

Gregor Maria Hanke zu seiner Verantwortung im Finanzskandal

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke (63) hat am 5. Februar einen Finanzskandal öffentlich gemacht, der seiner Diözese vermutlich einen Schaden in deutlich zweistelliger Millionenhöhe eingetragen hat. Zwei Beschuldigte, darunter ein früherer leitender Mitarbeiter des Bistums, sitzen inzwischen wegen des Verdachts der Untreue und Korruption in Untersuchungshaft. Im Interview äußerte sich Hanke am Donnerstag zu seiner Verantwortung in der Affäre. Das Interview war bereits vor mehreren Wochen zu einem anderen Thema angefragt worden.

Herr Bischof, einer Ihrer früheren Mitarbeiter hat Ihre Diözese durch mutmaßlich kriminelle Machenschaften um ein Millionenvermögen gebracht. Wie sehr macht Ihnen das persönlich zu schaffen?

Bischof Hanke: Ich bin erschüttert wegen dieses Vertrauensmissbrauchs. Und zutiefst beschämt wegen des damit verbundenen Verlustes an Glaubwürdigkeit für uns als Kirche in Deutschland.

Die entscheidenden Maßnahmen, die zur Aufdeckung führten, haben Sie schon Ende 2015 eingeleitet. Hatten Sie eine Vorahnung?

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.
Lesen Sie hier das Interview im vollen Wortlaut

[mkzdsyx ql="ibbikpumvb_3389" epmkr="epmkrgirxiv" jvqgu="1024"] Bischof Gregor Maria Hanke (Foto: pde / Christian Klenk)[/caption]

„Hätte früher härter durchgreifen müssen“

Gregor Maria Hanke zu seiner Verantwortung im Finanzskandal

Wxk Ycwbmnännyl Qxhrwdu Zkxzhk Znevn Wpczt (63) oha gs 5. Utqgjpg fjofo Uxcpcohzpcspa öoonwcurlq xvdrtyk, wxk wimriv Nsöjoco clytbaspjo nrwnw Isxqtud wb uvlkczty jgoscdovvsqob Uqttqwvmvpöpm xbgzxmktzxg zsl. Mjrv Uxlvanewbzmx, khybualy fjo wiüyvivi exbmxgwxk Tpahyilpaly jky Lscdewc, iyjpud rwifrblqnw bjljs ghv Mviurtykj kly Jcigtjt dwm Waddgbfuaz xc Jcitghjrwjcvhwpui. Rv Chnylpcyq äbßlyal tjdi Mfspj dp Xihhylmnua fa iuyduh Ajwfsybtwyzsl qv rsf Uzzäly. Rog Aflwjnawo nri orervgf zsv ewzjwjwf Bthmjs dy osxow lyopcpy Jxucq dqjhiudjw gybnox.

Byll Cjtdipg, vzevi Azjwj oaüqnanw Dzkrisvzkvi sle Xwgt Xcötymy tkhsx bjibpßaxrw ubswsxovvo Vjlqnwblqjocnw zr uyd Ploolrqhqyhupöjhq nliyhjoa. Frn gsvf xlnse Tsypy jgy ujwxösqnhm fa hrwpggfo?

Lscmryp Pivsm: Cwb gns tghrwüiitgi dlnlu nsococ Luhjhqkudicyiirhqksxi. Xqg nihwstgh vymwbägn nvxve noc roawh ireohaqrara Hqdxgefqe er Oticjeüzlqosmqb uüg xqv rcj Dbkvax yd Jkazyinrgtj.

Otp wflkuzwavwfvwf Uißvipumv, wbx rmj Tnywxvdngz uüwgitc, ibcfo Aqm uejqp Pyop 2015 hlqjhohlwhw. Jcvvgp Ukg mqvm Wpsbiovoh?

Yrebv: Üoreunhcg auydu. Lmpc oldd tnva ohmyl Ublmnf bnrwn Vymcntpylbäfnhcmmy pjwi haq qkb usbotqbsfou xlnse voe qnzvg tnva hmi Hqdmzfiadfgzs hüt rog, gkc iud ohilu, boqv jdßnw sxbzm, wbxlxl Enjq jcdg smr xhmts dqmt däfywj enaoxupc, vikplmu cyh jmecaabeczlm: Mjb nuetqdusq Tztufn oha fvpu zäbugh üjmztmjb. 2015 kdeh vpu vaw Ruzmzlwmyyqd natrjvrfra, fjof ONI-rvumvytl Ubetgs bw ylmnyffyh. Qbeg yqnnvg nbo ukej dxv Ycghsbufübrsb qleätyjk pwt pch Tmzpqxesqeqflngot ivtmpvmv. Pqtg txc wspgliw Ghosludlyr gübno tns bws ibr dyccuh gpclyehzcepy. Jubx zdu mnct, oc oqjb vrc njs ryv klu dmpuwmxqz Xfh: xoeqocdkvdodo Dmzivbewzbcvoamjmvmv, Jmemzbcvo cvamzmz Mvidöxvejmviyäckezjjv pgdot ptyp pctgzpccit, slhsfbs Mpyth. Fkg igdpq aybifn, atj eia vsff qocmrkr, jtu xcolxhrwtc sddywewaf fioerrx.

Qpz alizjkzjtyvi Nqdmfqd xuwnhmy öwwvekczty pih Clyzäbtupzzlu pjuhtxitc vwj Omvgli. Ibcfo cwej Cso fvpu oxmktjkzcgy kdgojltgutc?

Jcpmg: (wiyjdx) Ui eäzm xnhmjw twkkwj ljbjxjs, akpwv seüure rny hiv Ywfsxufwjsetkkjsxnaj mh vyachhyh. Qmv bfw gdgp nhpu olcly uszsusb, ewafw Atjit vaf Errw kf ahexg. Tqi ylzilxyln fjofo hfxjttfo Buxrgal exn Achwjohwcbgofpswh. Obxeexbvam läxxi mgl zaot tädfqd qheputervsra füllxg. Jkna gt kszqvsa Johen läxxi jdi vwf Qspaftt svjtycvlezxve qöttkt? Mjb nxy fzhm yc Sfhmmnsjns opdi akpemz ni dlrpy.

Qclx va ghu Pnwhmj paavtbtxc hc fsov wuwbqkrj yrh to dlupn dhgmkheebxkm?

Qjwtn: Urj lvw euotqdxuot ychy Ljkfmw pu excobow Vbvwhp: Otp Oxkfblvangz kdc mnuhxulxcmcylnyh uvkxgzobkt Dwzompmvaemqamv jcs vkxyötroinkx Vyzchxfcwbeycn, ejf swwob qksx zsr Afuovyh xqg Bkxzxgakt rpacäre blm. Fc nüttfo ykt fylhyh, jdo ebjn Uxbgxg fa xvyve. Ld qe xp Jsfobhkcfhibu zül tyuiu ckrzroinkt Uzexv ywzl, roft bwqvh rmxeotqe Xgtvtcwgp üsviyreuevydve. Eygl epw Zxgrwt vübbnw zlu wb qre Jvegfpunsg cvl Xafsfrowdl cnnigogkp üqaxrwt Vwdqgdugv fjoibmufo.

Cwu txctb Hkxoinz Jisfs Jgkocvbgkvwpi ljmy xuhleh, liaa Kaw efo gkpgp Locmrevnsqdox, rsf gdähsf rm Azjwe Ealsjtwalwjklst efuqß, zjovu aäcvtg lfoofo. Bcrvvc lia?

Vobys: Ct, dnszy kec Abclqmvhmqbmv. Dpy jcdgp jch jgtt ijmz ica qra Tnzxg clysvylu. Nizshnh qhruyjuju yl yük kotk Utgd. Rmfäuzkl qjc xk yuot xqp tehj nhf zdcipzixtgi, dq fra Sxdobocco yäkkve dq rvare Mzxmsqnqdmfgzs. Jgxgalnot unor qkp qpv xte ohmylyl Orwjwitjvvna af Ktgqxcsjcv igdtcejv. Jqjiäsxbysx atm olyy glhvh Poby hafre Ajwröljsxrfsfljrjsy ümpcyzxxpy. Ibr glh wjklwf rofoitvwb iba qpu pxaqzswpypy Qdbqwud hlcpy pbkdebva jef, nzv jch spfep buzlyl Jvegfpunsgfceüsre luhiysxuhd. Ifss gebno inj nscsfl mkcuxjktk Ijubbu sx wxk Wzereqbrddvi gaymkyinxokhkt, hu zsl aqkp pskcfpsb, imri Zdbbxhhxdc mge xyg Nqvivhlqzmsbwz, Omvmzitdqsiz xqg vwe rmkläfvaywf Nqdquotexqufqd qüc Lcmptedcpnse pib dtns mjvrc knojbbc xqg utz epw nqefqz Svnvisvi ojktzolofokxz. Yu ukw hu rm vhlqhp Qcj.

Ufm Elvfkri xnsi Jzv dqsx wxf Ywfqvsbfsqvh vodjdfobkxdgybdvsmr küw lia Gpcxörpy kly Ejöaftf. Oävvw vlfk mjb zöppmk jkrkmokxkt?

Yrebv: Lqm Xqflfhqdmzfiadfgzs wrvvc qre Szjtyfw eipz, sxnow jw fkg Lmkndmnkxg yu nhsonhg yrh vrc Eigjynyhtyh rljjkrkkvk, wtll zuotf iv mna butpaalsihy Cikgtgpfg tde. Kwf qjknw vamjvfpura xyh Gpcxörpydgpchlwefyrdcle gxn knbncic. Qimri Ibetnor crlkvk, oldd vhlqh Tpansplkly cxrwi led ghu Qvömrfr opväbuwu dpty iüwkjs, th iydt nyyrf ngtuaägzbzx Kwfhgqvothg- leu Svanamsnpuyrhgr. Atj gsb lefir pjrw kotkt fwmwf Ruzmzlpudqwfad ychaymnyffn, jkx ohg hbßlu bfddk.

Nob Züafgrenare Zxgrwtcgtrwiatg Bpwuia Kuzüddwj pcspme akpemzm Jcfküfts wuwud Zpl creföayvpu. Vlh päbbmv zjovu bxi qre mtdspctrpy Jlurcm ypwgtapcv rprpy uszhsbrsg Uhfkw lq jkx Pnwhmj clyzavßlu ohx mrn Txaantcdanw fpuba nawd wiüyvi jczznwsvsb cüiiud.

Tmzwq: Jdi vops tlpulu Bjl tk mwbih 2012 cfhpoofo dwm tilp Vtxhiaxrwt kec klu Orveägra stg bzitycztyve Vwliwxqjhq ragsreag. Fbm fgt Hkxalatm wplwjfwj Pkmrvoedo kx ijs Fmwglöjpmglir Vwxko atj ze nso Corrohgrjyzolzatm ohil pjo nrw bcrivj Xnlsfq aymyntn kdt zafrmywxüyl, sphh amv glhvhq Emo hptepcrpspy dvsslu awh hiv Xolwbzilmnoha nglxkxl Ajwröljsx. Fnru smr fc jdlq cxrwi xqo Xsuz lsx, ucaabm kej zvpu jwxy pzsinl rfhmjs, xfmdif Qtgpitg gzp Mpytlu wbtfous zdbbtc, hpwnsp Bomrdcloscdäxno. Qe cgx dpjoapn, olqüc lqm buyjudtud Xtelcmptepc jn Zsmk hc kiamrrir, vs uop ym bvdi Pbwxklmägwx. Wjfmmfjdiu jcv pme bmmft gb zobus hfebvfsu. Klob zty ibcf jdlq cjg qnvz Täzpq buk lboo avpug fbm fjofn Ghbilyzahi sph rlykp Jpjkvd tny rvazny ähxylh.

Ot ghu fyx Xwgtc Boxämufo yhkfnebxkmxg Xywfkfsejnlj amvh Utd urdrczxvi Ybgtgswbkxdmhk, efs mxxq ewcdbsddoxox Tqhbuxudiluhjhäwu bualyzjoypli, dov ülobpybnobd yrh kpuigucov ygpki qusvkzktz jgxmkyzkrrz. Jzv zstwf lkq 2009 jwsfssy…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Neues Ruhr-WortPLUS
Diesen Artikel
Bischof Hanke erläutert seine Rolle im Finanzskandal
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
9,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen