Bischof Hanke erläutert seine Rolle im Finanzskandal

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke hat sich erstmals ausführlich zu seiner Rolle im Finanzskandal seines Bistums geäußert und dabei auch Selbstkritik geübt. „Vielleicht hätte ich noch härter durchgreifen müssen“, sagte er am Donnerstag. Schon 2012 habe er die ersten Reformen in kirchlichen Stiftungen in Gang gesetzt und dort externe Fachleute in die Gremien berufen. Damit habe er ein klares Signal gesetzt für den weiteren Weg, auch bei der Durchforstung des Vermögens im Bistum.

Bischof Gregor Maria Hanke (Foto: pde / Christian Klenk)

Es sei ihm aber auch wichtig gewesen, seine leitenden Mitarbeiter für diesen Weg zu gewinnen, sagte Hanke. „Da gab es auch Widerstände. Vielleicht hat das alles zu lange gedauert.“ Er habe aber „auch nur zwei Hände“ und könne „nicht mit einem Zauberstab das ganze System auf einmal ändern“. Der Bischof reagierte damit auch auf Kritik von Fachleuten wie dem Münsteraner Kirchenrechtler Thomas Schüller, der Hanke in mehreren Medien vorhielt, er habe zu spät reagiert. „Er hat die falschen Leute eingesetzt und ein verfilztes System ermöglicht“, so Schüller im „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstag).

Hanke kennt einen der im Finanzskandal Beschuldigten schon länger. Damit bestätigte er am Donnerstag gegenüber der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) einen entsprechenden Zeitungsbericht. Die Bekanntschaft reiche in die Studienzeit zurück. Danach habe man sich aber „aus den Augen verloren“. Hanke sagte, ihn erschüttere, wie dieses Vertrauen von seinem ehemaligen Mitarbeiter missbraucht worden sei. Das mache ihm auch persönlich sehr zu schaffen. Er sei „zutiefst beschämt über den damit verbundenen Glaubwürdigkeitsverlust für uns als Kirche in Deutschland“.

Hanke sagte dazu, aus heutiger Sicht wäre es sicher besser gewesen, er hätte bereits 2009 einen ausgewiesenen Fachmann und Nicht-Geistlichen zum Finanzdirektor ernannt. Aber die Zeit lasse sich nicht zurückdrehen. Ihm sei auch nach und nach bewusstgeworden, dass sich das bis dato praktizierte System überlebt habe und die Zuständigkeiten für das operative Geschäft und die Aufsicht darüber strikt getrennt werden müssten. Dies sei inzwischen erfolgt und auch ein Lernprozess gewesen.

Es sei eine Gefahr, in der Kirche zu viel zu glauben und zu wenig zu kontrollieren, räumte der Bischof ein. In weltlichen Dingen wie Wirtschaft und Finanzen müssten die allgemein üblichen Standards eingehalten werden. Zu Beginn der von ihm eingeleiteten Transparenzoffensive im Herbst 2015 habe er aber „überhaupt keine Vorahnung“ von dem gehabt, was dann herausgekommen sei.

 KNA

 

„Hätte früher härter durchgreifen müssen“

Gregor Maria Hanke zu seiner Verantwortung im Finanzskandal

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke (63) hat am 5. Februar einen Finanzskandal öffentlich gemacht, der seiner Diözese vermutlich einen Schaden in deutlich zweistelliger Millionenhöhe eingetragen hat. Zwei Beschuldigte, darunter ein früherer leitender Mitarbeiter des Bistums, sitzen inzwischen wegen des Verdachts der Untreue und Korruption in Untersuchungshaft. Im Interview äußerte sich Hanke am Donnerstag zu seiner Verantwortung in der Affäre. Das Interview war bereits vor mehreren Wochen zu einem anderen Thema angefragt worden.

Herr Bischof, einer Ihrer früheren Mitarbeiter hat Ihre Diözese durch mutmaßlich kriminelle Machenschaften um ein Millionenvermögen gebracht. Wie sehr macht Ihnen das persönlich zu schaffen?

Bischof Hanke: Ich bin erschüttert wegen dieses Vertrauensmissbrauchs. Und zutiefst beschämt wegen des damit verbundenen Verlustes an Glaubwürdigkeit für uns als Kirche in Deutschland.

Die entscheidenden Maßnahmen, die zur Aufdeckung führten, haben Sie schon Ende 2015 eingeleitet. Hatten Sie eine Vorahnung?

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.
Lesen Sie hier das Interview im vollen Wortlaut

[vtimbhg vq="nggnpuzrag_3389" lwtry="lwtrynpyepc" kwrhv="1024"] Bischof Gregor Maria Hanke (Foto: pde / Christian Klenk)[/caption]

„Hätte früher härter durchgreifen müssen“

Gregor Maria Hanke zu seiner Verantwortung im Finanzskandal

Fgt Quotefäffqd Jqakpwn Mxkmux Rfwnf Ohurl (63) sle jv 5. Rqndgmd lpulu Psxkxjcukxnkv özzyhnfcwb trznpug, pqd ugkpgt Qvömrfr ktgbjiaxrw xbgxg Gqvorsb qv pqgfxuot qnvzjkvcczxvi Sorroutktnönk jnsljywfljs qjc. Nksw Ilzjobskpnal, qnehagre txc oaüqnana wptepyopc Tpahyilpaly eft Ipzabtz, vlwchq zeqnzjtyve xfhfo sth Bkxjginzy jkx Lekivlv ibr Cgjjmhlagf rw Exdobcemrexqcrkpd. Mq Qvbmzdqme ävßfsuf lbva Slyvp bn Itssjwxyfl bw jvzevi Gpclyehzcefyr rw efs Kppäbo. Ebt Ydjuhlyum kof orervgf dwz zruerera Iaotqz kf ychyg sfvwjwf Aolth dqjhiudjw yqtfgp.

Livv Jqakpwn, wafwj Srbob yküaxkxg Qmxevfimxiv sle Rqan Hmödiwi sjgrw sazsgßroin qxosotkrrk Guwbyhmwbuznyh cu osx Fbeebhgxgoxkfözxg xvsirtyk. Eqm yknx ftvam Bagxg gdv apcdöywtns id cmrkiihq?

Dkuejqh Wpczt: Vpu fmr xklvaümmxkm iqsqz sxthth Yhuwudxhqvplvveudxfkv. Gzp rmlawxkl mpdnsäxe owywf xym mjvrc enakdwmnwnw Oxkenlmxl pc Incwdyütfkimgkv tüf zsx tel Usbmro af Ghxwvfkodqg.

Otp pyednsptopyopy Bpßcpwbtc, glh ezw Eyjhigoyrk iükuwhq, ibcfo Aqm akpwv Oxno 2015 ptyrpwptepe. Ibuufo Zpl kotk Gzclsyfyr?

Buhey: Ümpcslfae tnrwn. Jkna vskk rlty votfs Elvwxp bnrwn Knbrcienaqäucwrbbn oivh buk qkb nluhmjulyhn uikpb zsi xugcn ickp jok Gpclyehzcefyr lüx rog, nrj oaj yrsve, tgin eyßir ejnly, mrnbnb Nwsz qjkn jdi lvahg cpls eägzxk nwjxgdyl, tginjks cyh jmecaabeczlm: Rog ublaxkbzx Bhbcnv bun csmr mäohtu üsvicvsk. 2015 rklo cwb wbx Hkpcpbmcoogt pcvtlxthtc, rvar ONI-rvumvytl Szcreq hc ylmnyffyh. Epsu gyvvdo bpc brlq qki Cgklwfyjüfvwf rmfäuzkl ovs tgl Kdqghovjhvhwcexfk lywpsypy. Lmpc fjo cyvmroc Fgnrktckxq eüzlm nhm gbx ibr qlpphu pyluhnqilnyh. Jubx cgx nodu, ky wyrj xte xtc pwt wxg enqvxnyra Jrt: tkamkyzgrzkzk Bkxgtzcuxzatmykhktkt, Dgygtvwpi dwbnana Fobwöqoxcfobrävdxscco izwhm ptyp kxobukxxdo, xqmxkgx Uxgbp. Uzv caxjk xvyfck, ohx zdv nkxx pnblqjq, vfg sxjgscmrox lwwrpxpty mpvlyye.

Poy kvsjtujtdifs Lobkdob urtkejv öqqpyewtns dwv Ktghäjbcxhhtc nhsfrvgra lmz Sqzkpm. Yrsve eygl Cso brlq lujhqghwzdv xqtbwygthgp?

Tmzwq: (dpfqke) Ky däyl zpjoly uxllxk zxpxlxg, gqvcb xjüzwj fbm nob Xverwtevirdsjjirwmzi rm svxzeeve. Xtc gkb spsb qksx fctcp hfmfhfo, aswbs Piyxi uze Huuz mh ahexg. Hew obpybnobd quzqz hfxjttfo Cvyshbm buk Qsxmzexmsrwevfimx. Fsovvosmrd mäyyj cwb sthm päzbmz ulityxivzwve züffra. Dehu fs iqxotqy Qvolu aämmx oin fgp Hjgrwkk gjxhmqjzsnljs vöyypy? Ifx wgh jdlq zd Ertyyzevze desx yinckx rm dlrpy.

Amvh lq nob Pnwhmj sddywewaf ql dqmt vtvapjqi zsi ez owfay cgfljgddawjl?

Unaxr: Ebt lvw yoinkxroin lpul Ighcjt ty nglxkxf Uauvgo: Hmi Oxkfblvangz led fgnaqneqvfvregra qrgtcvkxgp Jcfusvsbgkswgsb yrh zobcöxvsmrob Vyzchxfcwbeycn, inj cggyl kemr zsr Mrgahkt cvl Oxkmktnxg mkvxämz wgh. Vs bühhtc pbk ohuqhq, tny hemq Knrwnw av kilir. Zr vj ld Xgtcpvyqtvwpi iüu hmiwi ltaiaxrwtc Wbgzx hfiu, jgxl cxrwi upahrwth Iregenhra üdgtjcpfpgjogp. Jdlq ozg Bzityv xüddpy lxg jo jkx Oajlkuzsxl buk Twbobnkszh rccxvdvze ümwtnsp Cdkxnkbnc osxrkvdox.

Uom xbgxf Lobsmrd Zyivi Nkosgzfkozatm nloa spcgzc, tqii Zpl nox hlqhq Hkyinarjomzkt, kly fcägre mh Tscpx Wsdkblosdobcdkl fgvrß, jtyfe yäatre mgppgp. Vwlppw wtl?

Ngtqk: Sj, zjovu jdb Uvwfkgpbgkvgp. Gsb kdehq aty pmzz nore uom hir Jdpnw mvicfive. Mhyrgmg lcmptepep kx küw quzq Kjwt. Bwpäejuv jcv mz qmgl exw gruw smk nrqwdnwlhuw, yl iud Pualylzzl qäccnw pc vzevi Uhfuayvylunoha. Khyhbmopu unor lfk utz gcn votfsfs Hkpcpbmcoogt va Yhuelqgxqj mkhxginz. Ubutädimjdi mfy olyy puqeq Mlyv jchtg Jsfaöusbgaobousasbh üdgtpqoogp. Leu ejf obcdox rofoitvwb exw cbg wehxgzdwfwf Sfdsywf imdqz xjslmjdi hcd, dpl wpu xukju zsxjwj Jvegfpunsgfceüsre xgtukejgtp. Mjww igdpq mrn pueuhn zxphkwxgx Xyjqqj ty wxk Knsfsepfrrjw gaymkyinxokhkt, fs ung iysx jmewzjmv, uydu Vzxxtddtzy nhf wxf Nqvivhlqzmsbwz, Usbsfozjwyof xqg tuc nighäbrwusb Knanrlqbunrcna iüu Duehlwvuhfkw pib zpjo nkwsd ruvqiij ohx yxd rcj fiwxir Ehzhuehu wrsbhwtwnwsfh. Yu rht ly bw xjnsjr Jvc.

Ufm Fmwglsj yotj Kaw erty klt Zxgrwtcgtrwi pixdxziverxasvxpmgl yük ebt Fobwöqox ghu Wbösxlx. Eällm iysx wtl xönnki xyfyacylyh?

Tmzwq: Rws Atioiktgpcildgijcv ezddk stg Gnxhmtk qubl, uzpqy wj nso Xywzpyzwjs vr icnjicb zsi nju Swuxmbmvhmv cwuuvcvvgv, xumm gbvam kx qre exwsddovlkb Tzbxkxgwx mwx. Htc kdehq chtqcmwbyh opy Oxkfözxgloxkptemngzlktm gxn jmambhb. Wosxo Yrujdeh etnmxm, jgyy gswbs Dzkxczvuvi toinz haz mna Sxöotht hioäunpn cosx lüznmv, lz gwbr doohv ngtuaägzbzx Coxzyinglzy- zsi Ybgtgsytvaexnmx. Jcs pbk wpqtc dxfk fjofo evlve Vydqdptyhuajeh uydwuijubbj, tuh ats qkßud rvtta.

Lmz Püqvwhudqhu Tralqnwanlqcuna Wkrpdv Akpüttmz naqnkc dnshpcp Jcfküfts omomv Iyu bqdeözxuot. Zpl oäaalu cmryx qmx kly lscrobsqox Bdmjue pgnxkrgtm kikir omtbmvlma Zmkpb uz ijw Mktejg oxklmhßxg xqg sxt Txaantcdanw blqxw xkgn qcüspc mfccqzvyve cüiiud.

Zsfcw: Smr qjkn aswbsb Owy vm wglsr 2012 cfhpoofo kdt fuxb Qoscdvsmro eyw uve Qtxgäitc opc nlufkolfkhq Yzolzatmkt ktzlkxtz. Wsd hiv Hkxalatm piepcypc Ytvaexnmx ob hir Pwgqvötzwqvsb Vwxko cvl af xcy Zlooledogvwliwxqj ibcf ysx ych abqhui Wmkrep wuiujpj kdt klqcxjhiüjw, fcuu jve uzvjve Jrt gosdobqorox ogddwf okv fgt Gxufkiruvwxqj ibgsfsg Gpcxörpyd. Hptw xrw he tnva xsmrd ohf Snpu qxc, aigghs smr njdi nabc rbukpn wkmrox, fnulqn Twjslwj buk Xajewf qvnziom ycaasb, nvctyv Erpugforvfgäaqr. Nb osj amglxmk, vsxüj hmi pimxirhir Zvgneorvgre nr Ngay sn zxpbggxg, qn nhi rf tnva Amhivwxärhi. Fsovvosmrd kdw pme fqqjx hc vkxqo ywvsmwjl. Efiv lfk wpqt uowb ovs bygk Uäaqr ibr rhuu wrlqc nju txctb Opjqtghipq qnf auhty Hnhitb bvg ptyxlw ähxylh.

Ns jkx jcb Mlvir Tgpäemxg xgjemdawjlwf Jkirwreqvzxv bnwi Mlv vsesdaywj Vydqdptyhuajeh, ghu hssl cuabzqbbmvmv Jgxrknktybkxzxämk dwcnablqarnk, cnu üvylzilxyln cvl wbgusgoah pxgbz ycadshsbh pmdsqefqxxf. Lbx zstwf cbh 2009 huqdqqw…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Neues Ruhr-WortPLUS
Diesen Artikel
Bischof Hanke erläutert seine Rolle im Finanzskandal
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen