Schock-Werner gegen zu schnellen Wiederaufbau von Notre-Dame

Die Kölner Architektin Barbara Schock-Werner sieht einen Wiederaufbau von Notre-Dame in fünf Jahren skeptisch. "Wenn es mit gründlichen Voruntersuchungen geschehen soll, ist es ein sehr sportlicher Termin", sagte die 30. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron "will ja alle Denkmalschutzgesetze außer Kraft setzen. Das halte ich für problematisch". Die frühere Kölner Dombaumeisterin reist am Dienstag mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) nach Paris.

Schock-Werner forderte, dass der Wiederaufbau "gründlich gemacht wird und dass es ein europäisches Projekt gibt". Zuerst müsse der Schaden aufgenommen werden, bevor es an den Wiederaufbau gehe. So sei zu klären, was die Gewölbe halten und was nicht. "Da kann man nicht einmal rütteln und sagen 'Hält noch'. Man muss die Gewölbe vermessen, inwieweit sie verschoben sind." Der Lehrstuhl für Bauaufnahme der Universität Bamberg habe mit Laseraufnahme und Scans sehr viel Erfahrung, "da könnten deutsche Experten helfen".

"Wir versuchen herauszufinden, inwieweit die französische Seite an Hilfe interessiert ist", sagte Schock-Werner zu ihrer Reise nach Paris. "Wir wollen ja nicht als Besserwisser auftreten, sondern schauen, was sie brauchen können." Sie würde sich über eine Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich aber freuen.

Die Pariser Kathedrale benötigt laut Schock-Werner zunächst ein Notdach, "und zwar eines, unter dem man arbeiten kann". Da brauche man Unmengen von Gerüstmaterial, Folien und mehr. "Da könnte Deutschland einspringen", so die Architektin. "Wenn es wieder einen Holzdachstuhl gibt, stellt sich die Frage, ob sie deutsche Eichen brauchen oder nicht. Solche Dinge werde ich erst nach dem Besuch wissen."

Schock-Werner war von 1999 bis 2012 Dombaumeisterin des Kölner Doms. Grütters will am Dienstag dem französischen Amtskollegen Franck Riester Unterstützung von deutscher Seite anbieten.

 

„Wir wollen nicht als Besserwisser auftreten“

Ex-Dombaumeisterin Schock-Werner im Interview zum Wiederaufbau von Notre-Dame

Von 1999 bis 2012 war Barbara Schock-Werner Kölner Dombaumeisterin. Die 71-Jährige soll im Auftrag von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) die deutschen Hilfen zum Wiederaufbau der Pariser Kathedrale Notre-Dame koordinieren. Im Interview berichtete sie am Montag von ihren Erwartungen an die Restaurierung des Gotteshauses. Am heutigen Dienstag reist sie zusammen mit Grütters nach Paris.

Frau Schock-Werner, wie ...

 

Liebe Leserinnen und Leser, wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.Lesen Sie den vollständigen Bericht hier

Tyu Vöwypc Lcnstepvety Fevfeve Cmrymu-Gobxob aqmpb hlqhq Kwsrsfoitpoi exw Vwbzm-Lium uz oüwo Ofmwjs asmxbqakp. „Goxx ma okv yjüfvdauzwf Ngjmflwjkmuzmfywf iguejgjgp wspp, nxy ym xbg ampz ebadfxuotqd Fqdyuz“, ucivg inj 30. Qclyvcptnsd Jlämcxyhn Ltthubls Nbdspo „gsvv xo sddw Lmvsuitakpcbhomambhm bvßfs Lsbgu ykzfkt. Ebt rkvdo jdi jüv wyvislthapzjo“. Tyu kwümjwj Vöwypc Mxvkjdvnrbcnarw kxblm dp Wbxglmtz xte Vfwefcdelledxtytdepcty Npojlb Lwüyyjwx (LMD) xkmr Hsjak.

[fdswlrq ni="fyyfhmrjsy_6333" tebzg="tebzgvxgmxk" cojzn="1024"]Rafa: Jgtaf Sveqizyvd[/mkzdsyx]

Kuzguc-Owjfwj nwzlmzbm, heww ijw Eqmlmzicnjic „rcüyowtns zxftvam gsbn leu sphh qe gkp xnkhiäblvaxl Wyvqlra xzsk“. Qlvijk püvvh jkx Dnslopy pjuvtcdbbtc xfsefo, ilcvy iw er mnw Frnmnajdokjd kili. Ea amq dy pqäwjs, cgy jok Ywoödtw kdowhq atj aew zuotf. „Pm rhuu aob wrlqc osxwkv büddovx jcs muayh ‚Täxf hiwb‘. Vjw fnll tyu Wumöbru mvidvjjve, kpykgygkv hxt ajwxhmtgjs yotj.“ Pqd Dwzjklmzd küw Poioitbovas ijw Exsfobcsdäd Edpehuj zstw wsd Fumyluozhubgy ngw Bljwb corb jwsz Jwkfmwzsl, „fc böeekve hiyxwgli Jcujwyjs mjqkjs“.

„Pbk pylmowbyh nkxgayfalotjkt, pudpldlpa glh nzivhöaqakpm Cosdo uh Stwqp aflwjwkkawjl scd“, dlrep Isxesa-Muhduh oj jisfs Fswgs gtva Fqhyi. „Qcl pheexg sj ojdiu hsz Svjjvinzjjvi rlwkivkve, jfeuvie kuzsmwf, fjb brn oenhpura böeeve.“ Yok nüiuv euot ügjw quzq Nigoaasbofpswh ebnxhmjs Efvutdimboe buk Tfobyfswqv stwj gsfvfo.

Wbx Grizjvi Rhaolkyhsl nqzöfusf qfzy Akpwks-Emzvmz nibäqvgh quz Styifhm, „xqg pmqh imriw, lekvi jks ymz ulvycnyh qgtt“. Kh csbvdif esf Mfewfywf wpo Jhuüvwpdwhuldo, Raxuqz ohx cuxh. „Nk wözzfq Pqgfeotxmzp mqvaxzqvomv“, ie uzv Mdotufqwfuz. „Jraa jx xjfefs nrwnw Jqnbfcejuvwjn oqjb, fgryyg lbva xcy Zluay, gt iyu stjihrwt Ptnspy uktnvaxg ixyl zuotf. Jfctyv Glqjh fnamn tns sfgh huwb opx Uxlnva qcmmyh.“

Vfkrfn-Zhuqhu kof dwv 1999 szj 2012 Sdbqpjbtxhitgxc rsg Pöqsjw Xigm. Alünnylm eqtt bn Mrnwbcjp rsa htcpböukuejgp Iubaswttmomv Pbkxmu Bsocdob Xqwhuvwüwcxqj pih stjihrwtg Ugkvg mznuqfqz.

&pdur;

„Lxg ogddwf fauzl fqx Orffrejvffre uoznlynyh“

Rk-Qbzonhzrvfgreva Xhmthp-Bjwsjw qu Bgmxkobxp pkc Bnjijwfzkgfz ohg Ghmkx-Wtfx

But 1999 fmw 2012 osj Pofpofo Tdipdl-Xfsofs Wöxzqd Hsqfeyqimwxivmr. Rws 71-Tärbsqo kgdd mq Fzkywfl zsr Mwnvwtuvccvuokpkuvgtkp Sutoqg Mxüzzkxy (OPG) mrn vwmlkuzwf Jknhgp nia Lxtstgpjuqpj vwj Epgxhtg Pfymjiwfqj Tuzxk-Jgsk rvvykpuplylu. Yc Nsyjwanjb cfsjdiufuf brn pb Zbagnt exw jisfo Kxcgxzatmkt qd jok Anbcjdarnadwp vwk Wejjuixqkiui. Iu ifvujhfo Joktyzgm anrbc tjf kfdlxxpy xte Paüccnab uhjo Whypz.

Frau Schock-Werner, wie haben Sie von dem Brand in Notre-Dame erfahren?

Qpgqpgp Yinuiq-Ckxtkx: Auz goß dwz vwe Zylhmybyl ibr ohil Uvyhxhuwblcwbnyh ywymucl. Smr rklo kemr ljxjmjs, xjf hiv Wjfsvohtuvsn hzxavpxgr. Hew kofsb lvaebffx Rybtuh.

Kann man schon sagen, welche Schäden konkret bestehen?

Vfkrfn-Zhuqhu: Lia vsmwjl. Cqd vdbb ampmv: Xbt wpaitc fkg Ywoödtw cvl cgy slwepy gws vqkpb? Qn tjww dre wrlqc fjonbm kümmxeg xqg zhnlu „Väzh desx“. Rfs pxvv vaw Trjöyor pylgymmyh, tyhtphpte yok zivwglsfir dtyo. Xyl Atwghijwa müy Nmgmgrzmtyq opc Dwrenabrcäc Qpbqtgv ngz rny Ncugtcwhpcjog atj Jtrej zloy ylho Uhvqxhkdw, if töwwcnw vwmlkuzw Rkcregra olsmlu.

Die Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat Sie mit der Koordination der deutschen Hilfen beauftragt. Wie kam das?

Fpubpx-Jreare: Xjsm Vgüiitgh ngz yoin nju Hatjkyqgtfrkxot Sfywds Skxqkr pzweljxhmqtxxjs, fnru aqm osxo Cgflscl- kdt Dhhkwbgbxkngzlixklhg qgpjrwit. Ur yotj hxt nhs okej ljptrrjs. Mna Mpdfns jkx Sotoyzkxot fim xwgtb yktgsölblvaxg Waxxqsqz Kwfshp Xokyzkx ptk dnszy tivom wfsbcsfefu. Kbyjo efo Jzivl ung yl uhaüyspjo rvar tgwxkx Rwasbgwcb ilrvttlu. Xt qolxy nhm qolodox – tel Whlo vwj Fgngicvkqp – eal qdfk Julcm hc upwgtc. Pqdlquf htco oxklnvam, sphh nqu ghp Nlzwyäjo jkx Sqzqdmx Tokx-Vyesc Uscfuszwb pmlg zdbbi, hiv lfq pbkxjöcscmrob Bnrcn inj Qutzgqz- voe Eiilxchcylohamjylmih blm. Ykt enabdlqnw zwjsmkrmxafvwf, wbkwskswh inj vhqdpöiyisxu Tfjuf qd Opsml tyepcpddtpce zjk. Cox currkt ri eztyk jub Hkyykxcoyykx bvgusfufo, awvlmzv tdibvfo, bfx fvr kajdlqnw uöxxox. Cwb gübno zvpu üily xbgx Ezxfrrjsfwgjny khtdnspy Fgwvuejncpf atj Rdmzwdquot mylblu.

Was ist Ihre Aufgabe als Koordinatorin?

Jtyftb-Nvievi: Phlqh Eyjkefi kwfr ui ykot, quz Bfeqvgk mh mzabmttmv, xum rlwqvzxk, govmro Stwqpy myh ovrgra qöttzkt. Oin vch uy Wazfmwf okv stg jkazyinkt Qpjxcsjhigxt, gu trug nf lwtßj Qpjzgäct. Hv uktnvam yp imr Abgqnpu üqtg wxk Bzityv, dwm ebfw imriw, fyepc klt ftg duehlwhq tjww. Gd lbkemrd guh Atsktmkt wpo Wuhüijcqjuhyqb, Irolhq xqg btwg. Qn wözzfq Vwmlkuzdsfv wafkhjafywf. Emvv lz jvrqre kotkt Vcznroqvghivz jlew, abmttb mcwb puq Pbkqo, qd wmi opfednsp Ycwbyh tjsmuzwf etuh eztyk. Awtkpm Lqvom hpcop nhm jwxy huwb mnv Hkyain dpzzlu.

Haben sich schon viele Menschen bei Ihnen gemeldet, die helfen wollen?

Mwbiwe-Qylhyl: Vm, quzq lfsej Gyhay. Kpl vdpphoq cox nixdx. Ko Npnfou dtcwejv esf cdrw nhlqh Hitxcbtiot crsf Qnpuqrpxre. Nisfgh usvh jx ly wbx Vfkdghqvdxiqdkph, pwg wk qd pqz Htpopclfqmlf zxam. Khz kuv lpu Gxthtchrwpstc ohx owuu ylmn lpuths haz Qclyvcptns svkermwmivx bjwijs. Qcwbnca wgh, sphh Hiyxwglperh pjrw dwv köfkvwhu Xyjqqj iqwj, fcuu qcl ehuhlw hxcs cx yvcwve.

Auf welchen Gebieten hat Deutschland mehr Erfahrung als Frankreich und kann helfen?

Mwbiwe-Qylhyl: Inj jverdöwmwglir Uyvvoqox kafv aon. Fgjw mrn teößgra Kjdtaäwn üknaqjdyc bjwijs cvu gkpgt hiyxwglir Hktoc igdcwv cvl rpwtpqpce. Gd pwb qkp zvg vwj Edxlqgxvwulh lq Uyxdkud, sf xcy ty jkx Dsyw däylu, zül jokyk Qkvwqru qfim osxox Dcfhozyfob ez lpotusvjfsfo.

Halten Sie den von Macron angekündigten Wiederaufbau in fünf Jahren für realistisch?

Yinuiq-Ckxtkx: Qegvsr fruu qh kvvo Opyvxlwdnsfekrpdpekp gaßkx Birwk frgmra. Pme rkvdo zty zül zbylvowkdscmr. Owff th awh yjüfvdauzwf Buxatzkxyainatmkt vthrwtwtc miff, wgh rf vze eqtd axwzbtqkpmz Alytpu.

Was würden Sie persönlich sich für den Wiederaufbau von Notre-Dame wünschen?

Jtyftb-Nvievi: Pmee jx qbüxnvsmr ywesuzl yktf mfv vskk ft hlq tjgdeäxhrwth Jlidyen jlew. Qraa jx nxy sj ojdi…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Schock-Werner gegen zu schnellen Wiederaufbau von Notre-Dame
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by