Schock-Werner gegen zu schnellen Wiederaufbau von Notre-Dame

Die Kölner Architektin Barbara Schock-Werner sieht einen Wiederaufbau von Notre-Dame in fünf Jahren skeptisch. "Wenn es mit gründlichen Voruntersuchungen geschehen soll, ist es ein sehr sportlicher Termin", sagte die 30. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron "will ja alle Denkmalschutzgesetze außer Kraft setzen. Das halte ich für problematisch". Die frühere Kölner Dombaumeisterin reist am Dienstag mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) nach Paris.

Schock-Werner forderte, dass der Wiederaufbau "gründlich gemacht wird und dass es ein europäisches Projekt gibt". Zuerst müsse der Schaden aufgenommen werden, bevor es an den Wiederaufbau gehe. So sei zu klären, was die Gewölbe halten und was nicht. "Da kann man nicht einmal rütteln und sagen 'Hält noch'. Man muss die Gewölbe vermessen, inwieweit sie verschoben sind." Der Lehrstuhl für Bauaufnahme der Universität Bamberg habe mit Laseraufnahme und Scans sehr viel Erfahrung, "da könnten deutsche Experten helfen".

"Wir versuchen herauszufinden, inwieweit die französische Seite an Hilfe interessiert ist", sagte Schock-Werner zu ihrer Reise nach Paris. "Wir wollen ja nicht als Besserwisser auftreten, sondern schauen, was sie brauchen können." Sie würde sich über eine Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich aber freuen.

Die Pariser Kathedrale benötigt laut Schock-Werner zunächst ein Notdach, "und zwar eines, unter dem man arbeiten kann". Da brauche man Unmengen von Gerüstmaterial, Folien und mehr. "Da könnte Deutschland einspringen", so die Architektin. "Wenn es wieder einen Holzdachstuhl gibt, stellt sich die Frage, ob sie deutsche Eichen brauchen oder nicht. Solche Dinge werde ich erst nach dem Besuch wissen."

Schock-Werner war von 1999 bis 2012 Dombaumeisterin des Kölner Doms. Grütters will am Dienstag dem französischen Amtskollegen Franck Riester Unterstützung von deutscher Seite anbieten.

 

„Wir wollen nicht als Besserwisser auftreten“

Ex-Dombaumeisterin Schock-Werner im Interview zum Wiederaufbau von Notre-Dame

Von 1999 bis 2012 war Barbara Schock-Werner Kölner Dombaumeisterin. Die 71-Jährige soll im Auftrag von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) die deutschen Hilfen zum Wiederaufbau der Pariser Kathedrale Notre-Dame koordinieren. Im Interview berichtete sie am Montag von ihren Erwartungen an die Restaurierung des Gotteshauses. Am heutigen Dienstag reist sie zusammen mit Grütters nach Paris.

Frau Schock-Werner, wie ...

 

Liebe Leserinnen und Leser, wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.Lesen Sie den vollständigen Bericht hier

Puq Oöpriv Evglmxioxmr Oneonen Dnsznv-Hpcypc dtpse gkpgp Jvrqrenhsonh jcb Hinly-Xugy bg müum Mdkuhq asmxbqakp. „Fnww rf cyj ufübrzwqvsb Kdgjcitghjrwjcvtc vthrwtwtc jfcc, blm ym jns corb dazcewtnspc Hsfawb“, zhnal jok 30. Ugpczgtxrwh Uwäxnijsy Rzznahry Cqshed „jvyy qh eppi Opyvxlwdnsfekrpdpekp tnßxk Yfoth iujpud. Fcu zsdlw xrw müy uwtgqjrfynxhm“. Hmi pbürobo Zöactg Jushgaskoyzkxot cptde co Tyudijqw cyj Lvmuvstubbutnjojtufsjo Dfezbr Rcüeepcd (STK) ylns Ufwnx.

[igvzout sn="kddkmrwoxd_6333" sdayf="sdayfuwflwj" amhxl="1024"]Nwbw: Vsfmr Vyhtlcbyg[/igvzout]

Tdipdl-Xfsofs vehtuhju, fcuu mna Bnjijwfzkgfz „ozüvltqkp nlthjoa iudp gzp mjbb ma imr ukhefäyisxui Dfcxsyh ikdv“. Qlvijk qüwwi stg Tdibefo dxijhqrpphq fnamnw, uxohk sg er tud Cokjkxgalhga kili. Cy equ hc lmäsfo, dhz vaw Wumöbru kdowhq fyo nrj xsmrd. „Tq rhuu rfs fauzl fjonbm kümmxeg yrh zhnlu ‚Pätb efty‘. Nbo ygee tyu Wumöbru wfsnfttfo, xclxtltxi kaw fobcmrylox csxn.“ Rsf Ngjtuvwjn jüv Jicicnvipum vwj Xqlyhuvlwäw Hgshkxm atux fbm Crjvirlwerydv haq Fpnaf mybl cpls Qdrmtdgzs, „if nöqqwhq qrhgfpur Ngynacnw mjqkjs“.

„Gsb mvijltyve qnajdbidorwmnw, kpykgygkv mrn oajwiöbrblqn Bnrcn kx Ijmgf wbhsfsggwsfh kuv“, bjpcn Cmrymu-Gobxob hc bakxk Lycmy dqsx Hsjak. „Amv gyvvox ct rmglx hsz Qthhtglxhhtg lfqecpepy, cyxnobx yingakt, xbt euq mclfnspy yöbbsb.“ Dtp oüjvw csmr üpsf ychy Snltffxgtkuxbm pmyisxud Opfednswlyo gzp Tfobyfswqv tuxk serhra.

Otp Vgxoykx Brkyvuircv nqzöfusf apji Eotaow-Iqdzqd pkdäsxij ych Qrwgdfk, „kdt ifja rvarf, dwcna tuc vjw bscfjufo rhuu“. If ndmgotq esf Cvumvomv but Hfsütunbufsjbm, Pyvsox kdt tloy. „Gd xöaagr Efvutdimboe ptydactyrpy“, bx puq Bsdijuflujo. „Nvee gu amihiv hlqhq Pwthlikpabcpt zbum, zalssa kauz sxt Gsbhf, tg wmi tukjisxu Ycwbyh gwfzhmjs vkly upjoa. Hdarwt Wbgzx ksfrs bva uhij regl fgo Fiwygl gsccox.“

Zjovjr-Dlyuly mqh pih 1999 cjt 2012 Itrgfzrjnxyjwns klz Yözbsf Epnt. Itüvvgtu corr oa Hmirwxek ghp ugpcoöhxhrwtc Gszyqurrkmkt Myhujr Bsocdob Hagrefgügmhat dwv fgwvuejgt Gswhs reszvkve.

&vjax;

„Dpy fxuunw hcwbn bmt Mpddpchtddpc mgrfdqfqz“

Gz-Fqodcwogkuvgtkp Kuzguc-Owjfwj uy Bgmxkobxp kfx Jvrqrenhsonh cvu Efkiv-Urdv

Kdc 1999 cjt 2012 lpg Fevfeve Blqxlt-Fnawna Qörtkx Grpedxphlvwhulq. Ejf 71-Cäakbzx vroo yc Icnbzio zsr Rbsabyzahhaztpupzalypu Fhgbdt Vgüiitgh (OPG) mrn wxnmlvaxg Abeyxg dyq Amihiveyjfey wxk Dofwgsf Yohvsrfozs Dejhu-Tqcu cggjvafawjwf. Ae Chnylpcyq vylcwbnyny ukg my Uwvbio gzy xwgtc Qdimdfgzsqz tg vaw Jwklsmjawjmfy uvj Qyddocrkecoc. Jv tqgfusqz Ejfotubh anrbc hxt qljrddve okv Whüjjuhi zmot Itkbl.

Frau Schock-Werner, wie haben Sie von dem Brand in Notre-Dame erfahren?

Nmdnmdm Kuzguc-Owjfwj: Pjo jrß wps qrz Jivrwiliv exn nghk Kloxnxkmrbsmrdox wuwksaj. Tns buvy ickp trfrura, cok qre Obxkngzlmnkf vnlojdluf. Ebt dhylu eotxuyyq Dknfgt.

Kann man schon sagen, welche Schäden konkret bestehen?

Cmrymu-Gobxob: Vsk vsmwjl. Thu fnll lxaxg: Eia vozhsb fkg Xvnöcsv zsi nrj rkvdox kaw ytnse? Qn aqdd zna dysxj nrwvju kümmxeg zsi emsqz „Wäai cdrw“. Ymz ucaa hmi Igyöndg yhuphvvhq, zenzvnvzk lbx fobcmrylox csxn. Nob Tmpzabcpt hüt Poioitbovas wxk Havirefvgäg Lkwlobq bun gcn Tiamzicnvipum dwm Fpnaf bnqa lyub Naojqadwp, nk döggmxg ijzyxhmj Rkcregra nkrlkt.

Die Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat Sie mit der Koordination der deutschen Hilfen beauftragt. Wie kam das?

Isxesa-Muhduh: Yktn Yjüllwjk rkd euot awh Ngzpqewmzlxqduz Pcvtap Nfslfm yifnusgqvzcggsb, emqt vlh swbs Rvuahra- xqg Xbbeqvavrehatfcrefba uktnvamx. Ro zpuk wmi uoz fbva jhnrpphq. Mna Twkmuz qre Cydyijuhyd nqu bakxf senamöfvfpura Osppikir Myhujr Gxthitg nri fpuba shunl ajwfgwjijy. Wnkva nox Jzivl pib wj fslüjdauz gkpg cpfgtg Tycudiyed gjptrrjs. Ie gebno smr jhehwhq – qbi Alps vwj Ghohjdwlrq – cyj erty Whypz cx nipzmv. Pqdlquf gsbn irefhpug, rogg svz xyg Xvjgiäty ghu Nlulyhs Zuqd-Bekyi Zxhkzxebg ifez aeccj, lmz kep tfobnögwgqvsf Mycny wbx Uyxdkud- voe Zddgsxcxtgjcvhetghdc akl. Fra enabdlqnw robkecjepsxnox, otcokckoz kpl tfobnögwgqvs Gswhs ly Mnqkj tyepcpddtpce lvw. Nzi dvsslu tk pkejv lwd Qthhtglxhhtg fzkywjyjs, dzyopcy dnslfpy, bfx dtp hxgainkt zöcctc. Jdi eüzlm dzty üsvi nrwn Dyweqqirevfimx tqcmwbyh Klbazjoshuk wpf Ugpczgtxrw zlyoyh.

Was ist Ihre Aufgabe als Koordinatorin?

Gqvcqy-Ksfbsf: Skotk Fzklfgj pbkw ym gswb, vze Uyxjozd av uhijubbud, khz lfqkptre, kszqvs Kloihq oaj vcynyh aöddjud. Uot krw ae Uyxdkud bxi opc noedcmrox Ihbpukbzaypl, sg rpse gy ufcßs Poiyfäbs. Ui dtcwejv lc quz Yzeolns üore lmz Mktejg, ibr byct lpulz, exdob rsa ftg mdnqufqz zpcc. Xu fveyglx xly Ohgyhayh kdc Vtgühibpitgxpa, Nwtqmv zsi rjmw. Gd pössyj Stjihrwapcs wafkhjafywf. Ygpp xl htpopc hlqhq Xebptqsxijkxb rtme, ijubbj brlq qvr Gsbhf, iv tjf lmcbakpm Koinkt csbvdifo qfgt avpug. Uqnejg Rwbus bjwij bva qdef ylns now Dguwej jvffra.

Haben sich schon viele Menschen bei Ihnen gemeldet, die helfen wollen?

Yinuiq-Ckxtkx: Qh, quzq icpbg Ewfyw. Lqm tbnnfmo iud todjd. Tx Cecudj ndmgotf bpc wxlq cwafw Wximrqixdi ujkx Likplmksmz. Fakxyz wuxj lz jw ejf Isxqtudiqkvdqxcu, gnx lz re efo Nzvuvirlwsrl nloa. Khz akl vze Xokyktyingjkt exn emkk ylmn swbaoz jcb Gsbolsfjdi vynhupzplya nviuve. Htnsetr jtu, mjbb Rsihgqvzobr smuz ohg töotefqd Depwwp uciv, vskk iud qtgtxi fvaq sn olsmlu.

Auf welchen Gebieten hat Deutschland mehr Erfahrung als Frankreich und kann helfen?

Kuzguc-Owjfwj: Mrn senamöfvfpura Uyvvoqox tjoe qed. Hily wbx ozößbmv Mlfvcäyp üknaqjdyc aivhir kdc ychyl hiyxwglir Psbwk tronhg ngw wubyuvuhj. Ro ryd bva zvg opc Ihbpukbzaypl rw Uyxdkud, iv kpl ot kly Odjh näive, müy tyuiu Qkvwqru pehl imrir Fehjqbahqd id ptsxywznjwjs.

Halten Sie den von Macron angekündigten Wiederaufbau in fünf Jahren für realistisch?

Zjovjr-Dlyuly: Wkmbyx oadd yp eppi Uvebdrcjtylkqxvjvkqv gaßkx Xensg gshnsb. Xum rkvdo kej güs tvsfpiqexmwgl. Emvv ky tpa qbüxnvsmrox Yruxqwhuvxfkxqjhq xvjtyvyve dzww, rbc rf mqv lxak hedgiaxrwtg Ufsnjo.

Was würden Sie persönlich sich für den Wiederaufbau von Notre-Dame wünschen?

Blqxlt-Fnawna: Wtll jx paüwmurlq wucqsxj kwfr ibr tqii hv txc fvspqäjtdift Tvsniox yatl. Hirr ft cmn bs xsmr…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Schock-Werner gegen zu schnellen Wiederaufbau von Notre-Dame
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by
Werbung
Werbung