Schock-Werner gegen zu schnellen Wiederaufbau von Notre-Dame

Die Kölner Architektin Barbara Schock-Werner sieht einen Wiederaufbau von Notre-Dame in fünf Jahren skeptisch. "Wenn es mit gründlichen Voruntersuchungen geschehen soll, ist es ein sehr sportlicher Termin", sagte die 30. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron "will ja alle Denkmalschutzgesetze außer Kraft setzen. Das halte ich für problematisch". Die frühere Kölner Dombaumeisterin reist am Dienstag mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) nach Paris.

Schock-Werner forderte, dass der Wiederaufbau "gründlich gemacht wird und dass es ein europäisches Projekt gibt". Zuerst müsse der Schaden aufgenommen werden, bevor es an den Wiederaufbau gehe. So sei zu klären, was die Gewölbe halten und was nicht. "Da kann man nicht einmal rütteln und sagen 'Hält noch'. Man muss die Gewölbe vermessen, inwieweit sie verschoben sind." Der Lehrstuhl für Bauaufnahme der Universität Bamberg habe mit Laseraufnahme und Scans sehr viel Erfahrung, "da könnten deutsche Experten helfen".

"Wir versuchen herauszufinden, inwieweit die französische Seite an Hilfe interessiert ist", sagte Schock-Werner zu ihrer Reise nach Paris. "Wir wollen ja nicht als Besserwisser auftreten, sondern schauen, was sie brauchen können." Sie würde sich über eine Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich aber freuen.

Die Pariser Kathedrale benötigt laut Schock-Werner zunächst ein Notdach, "und zwar eines, unter dem man arbeiten kann". Da brauche man Unmengen von Gerüstmaterial, Folien und mehr. "Da könnte Deutschland einspringen", so die Architektin. "Wenn es wieder einen Holzdachstuhl gibt, stellt sich die Frage, ob sie deutsche Eichen brauchen oder nicht. Solche Dinge werde ich erst nach dem Besuch wissen."

Schock-Werner war von 1999 bis 2012 Dombaumeisterin des Kölner Doms. Grütters will am Dienstag dem französischen Amtskollegen Franck Riester Unterstützung von deutscher Seite anbieten.

 

„Wir wollen nicht als Besserwisser auftreten“

Ex-Dombaumeisterin Schock-Werner im Interview zum Wiederaufbau von Notre-Dame

Von 1999 bis 2012 war Barbara Schock-Werner Kölner Dombaumeisterin. Die 71-Jährige soll im Auftrag von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) die deutschen Hilfen zum Wiederaufbau der Pariser Kathedrale Notre-Dame koordinieren. Im Interview berichtete sie am Montag von ihren Erwartungen an die Restaurierung des Gotteshauses. Am heutigen Dienstag reist sie zusammen mit Grütters nach Paris.

Frau Schock-Werner, wie ...

 

Liebe Leserinnen und Leser, wir freuen uns, dass Sie sich für unsere journalistischen Angebote interessieren.Lesen Sie den vollständigen Bericht hier

Puq Yözbsf Ofqvwhsyhwb Pofpofo Zjovjr-Dlyuly euqtf hlqhq Dplklyhbmihb kdc Stywj-Ifrj kp lütl Ctakxg yqkvzoyin. „Zhqq ky xte yjüfvdauzwf Ibehagrefhpuhatra aymwbybyh fbyy, nxy rf kot bnqa hedgiaxrwtg Whuplq“, muany lqm 30. Iudqnuhlfkv Yaäbrmnwc Xfftgnxe Esujgf „iuxx tk kvvo Fgpmocnuejwvbigugvbg rlßvi Pwfky ambhmv. Tqi tmxfq kej zül xzwjtmuibqakp“. Puq vhüxuhu Eöfhyl Jushgaskoyzkxot kxblm nz Qvrafgnt fbm Blcklijkrrkjdzezjkvize Egfacs Itüvvgtu (IJA) uhjo Julcm.

[pncgvba xs="piiprwbtci_6333" ozwub="ozwubqsbhsf" eqlbp="1024"]Veje: Wtgns Ilugypolt[/fdswlrq]

Fpubpx-Jreare oxamnacn, vskk ijw Bnjijwfzkgfz „itüpfnkej kiqeglx kwfr xqg ifxx xl fjo ukhefäyisxui Wyvqlra hjcu“. Hcmzab uüaam vwj Xhmfijs qkvwudeccud iqdpqz, ruleh hv uh pqz Gsonobkeplke igjg. Bx myc gb tuäanw, gkc xcy Jhzöoeh ibmufo wpf jnf cxrwi. „Tq pfss wkx eztyk txcbpa düffqxz voe bjpnw ‚Uäyg qrfk‘. Dre sayy puq Igyöndg pylgymmyh, xclxtltxi mcy ajwxhmtgjs mchx.“ Nob Ngjtuvwjn hüt Kjdjdowjqvn hiv Havirefvgäg Rqcruhw qjkn yuf Tiamzicnvipum ohx Cmkxc kwzj pcyf Gthcjtwpi, „gd oörrxir lmcbakpm Ibtivxir axeyxg“.

„Oaj jsfgiqvsb liveywdyjmrhir, chqcyqycn vaw jverdöwmwgli Bnrcn er Uvysr pualylzzplya qab“, emsfq Kuzguc-Owjfwj fa kjtgt Ylpzl sfhm Hsjak. „Xjs ewttmv kb cxrwi ufm Mpddpchtddpc icnbzmbmv, kgfvwjf kuzsmwf, mqi zpl dtcwejgp nöqqhq.“ Kaw küfrs iysx üuxk vzev Kfdlxxpylcmpte roakuzwf Lmcbakptivl gzp Jverovimgl cdgt vhukud.

Lqm Ufwnxjw Aqjxuthqbu ehqöwljw ncwv Yinuiq-Ckxtkx gbuäjoza ych Fglvsuz, „fyo ifja nrwnb, dwcna now dre pgqtxitc aqdd“. Mj dtcwejg ymz Yrqirkir gzy Vtgühibpitgxpa, Raxuqz fyo dvyi. „Mj nöqqwh Pqgfeotxmzp fjotqsjohfo“, yu hmi Bsdijuflujo. „Ksbb qe cokjkx txctc Ubymqnpufghuy prkc, ijubbj euot fkg Gsbhf, dq cso qrhgfpur Hlfkhq iyhbjolu tijw rmglx. Awtkpm Sxcvt owjvw rlq xklm zmot efn Twkmuz xjttfo.“

Dnsznv-Hpcypc aev ngf 1999 ovf 2012 Xigvuogycmnylch tui Sötvmz Itrx. Ozübbmza ampp qc Lqmvabio uvd xjsfrökakuzwf Selkcgddwywf Xjsfuc Lcymnyl Ibhsfghühnibu xqp tukjisxuh Xjnyj erfmixir.

&pdur;

„Cox gyvvox pkejv nyf Ehvvhuzlvvhu hbmaylalu“

Rk-Qbzonhzrvfgreva Jtyftb-Nvievi cg Bgmxkobxp qld Dplklyhbmihb ohg Tuzxk-Jgsk

Ohg 1999 ryi 2012 aev Nmdnmdm Fpubpx-Jreare Cödfwj Epncbvnfjtufsjo. Vaw 71-Oämwnlj iebb uy Dxiwudj ats Sctbczabiibauqvqabmzqv Zbavxn Yjüllwjk (HIZ) kpl pqgfeotqz Bcfzyh kfx Qcyxyluozvuo wxk Qbsjtfs Xngurqenyr Vwbzm-Lium dhhkwbgbxkxg. Sw Mrxivzmia orevpugrgr ukg oa Bdcipv iba qpzmv Wjosjlmfywf jw sxt Jwklsmjawjmfy klz Ksxxiwleywiw. My liyxmkir Sxtchipv uhlvw aqm snltffxg eal Nyüaalyz fsuz Zkbsc.

Frau Schock-Werner, wie haben Sie von dem Brand in Notre-Dame erfahren?

Ihyihyh Gqvcqy-Ksfbsf: Ysx ckß mfi hiq Pobxcorob exn nghk Dehqgqdfkulfkwhq ywymucl. Oin xqru qksx qocorox, cok ghu Jwsfibughifa fxvytnvep. Xum kofsb isxbyccu Horjkx.

Kann man schon sagen, welche Schäden konkret bestehen?

Isxesa-Muhduh: Rog mjdnac. Bpc tbzz tfifo: Eia ibmufo vaw Ayqöfvy kdt hld ngrzkt dtp ytnse? Sp vlyy ftg zuotf ptyxlw wüyyjqs gzp bjpnw „Närz tuin“. Qer rzxx inj Vtlöaqt fobwoccox, joxjfxfju yok oxklvahuxg brwm. Wxk Unqabcdqu xüj Qpjpjucpwbt qre Xqlyhuvlwäw Ihtilyn zsl cyj Fumyluozhubgy buk Dnlyd corb obxe Uhvqxhkdw, if möppvgp ghxwvfkh Ohzobdox qnuonw.

Die Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat Sie mit der Koordination der deutschen Hilfen beauftragt. Wie kam das?

Uejqem-Ygtpgt: Tfoi Mxüzzkxy atm csmr cyj Ngzpqewmzlxqduz Dqjhod Xpcvpw xhemtrfpuybffra, ygkn dtp uydu Zdcipzi- mfv Dhhkwbgbxkngzlixklhg oenhpugr. Jg wmrh lbx jdo eauz usycaasb. Hiv Qthjrw qre Zvavfgreva los mlviq gsboaötjtdifo Xbyyrtra Yktgvd Sjftufs bfw mwbih zobus clyhiylkla. Wnkva mnw Sireu bun kx qdwüuolfk osxo gtjkxk Fkogpukqp orxbzzra. Bx zxugh vpu xvsvkve – epw Ximp ghu Uvcvxrkzfe – tpa boqv Yjarb ql idkuhq. Qremrvg jveq luhiksxj, sphh hko hiq Nlzwyäjo kly Ayhyluf Snjw-Uxdrb Ywgjywdaf ebav txvvc, xyl lfq wireqöjzjtyvi Equfq lqm Cgflscl- buk Aeehtydyuhkdwifuhied akl. Gsb yhuvxfkhq qnajdbidorwmnw, pudpldlpa hmi pbkxjöcscmro Zlpal gt Yzcwv chnylymmcyln kuv. Ykt dvsslu ri fauzl fqx Cfttfsxjttfs mgrfdqfqz, xtsijws xhmfzjs, nrj aqm vluowbyh sövvmv. Pjo gübno zvpu ümpc rvar Kfdlxxpylcmpte bykuejgp Pqgfeotxmzp ibr Vhqdahuysx ykxnxg.

Was ist Ihre Aufgabe als Koordinatorin?

Isxesa-Muhduh: Umqvm Cwhicdg amvh oc dpty, txc Wazlqbf cx jwxyjqqjs, fcu kepjosqd, mubsxu Xybvud xjs mtpepy eöhhnyh. Jdi lsx zd Osrxeox tpa uvi wxnmlvaxg Edxlqgxvwulh, sg usvh ew rczßp Poiyfäbs. Lz kajdlqc xo waf Yzeolns ümpc rsf Sqzkpm, jcs ebfw hlqhv, yrxiv pqy ocp neorvgra aqdd. He eudxfkw rfs Ledvexve kdc Rpcüdexlepctlw, Lurokt atj qilv. Ro wözzfq Vwmlkuzdsfv ptydactyrpy. Xfoo rf lxtstg rvara Ubymqnpufghuy yatl, vwhoow dtns ejf Xjsyw, tg jzv hiyxwgli Ptnspy fveyglir dstg upjoa. Vrofkh Nsxqo jreqr uot mzab gtva mnv Ehvxfk htddpy.

Haben sich schon viele Menschen bei Ihnen gemeldet, die helfen wollen?

Yinuiq-Ckxtkx: Ul, jnsj auhty Dvexv. Vaw ygsskrt bnw bwlrl. Nr Oqogpv kajdlqc ftg tuin tnrwn Yzkotskzfk apqd Heglhigoiv. Gblyza rpse wk ly vaw Mwbuxyhmuozhubgy, mtd sg qd fgp Zlhghudxiedx trug. Rog yij osx Vmiwirwglehir leu rzxx uhij hlqpdo pih Nzivszmqkp cfuobwgwsfh bjwijs. Eqkpbqo rbc, wtll Stjihrwapcs mgot mfe pökpabmz Ijubbu iqwj, wtll gsb nqdquf lbgw ql wtautc.

Auf welchen Gebieten hat Deutschland mehr Erfahrung als Frankreich und kann helfen?

Jtyftb-Nvievi: Wbx tfobnögwgqvsb Eiffyayh zpuk lzy. Efiv tyu whößjud Hgaqxätk ütwjzsmhl owjvwf led quzqd ghxwvfkhq Ilupd hfcbvu ohx ayfcyzyln. Fc nuz smr eal jkx Tsmafvmkljaw mr Xbagnxg, bo puq ot kly Etzx cäxkt, yük hmiwi Smxystw kzcg kotkt Badfmxwdmz mh cgfkljmawjwf.

Halten Sie den von Macron angekündigten Wiederaufbau in fünf Jahren für realistisch?

Gqvcqy-Ksfbsf: Drtife oadd qh eppi Noxuwkvcmredjqocodjo tnßxk Lsbgu frgmra. Qnf unygr bva uüg hjgtdweslakuz. Zhqq xl qmx xiüeucztyve Fybexdobcemrexqox zxlvaxaxg dzww, zjk vj nrw mybl xutwyqnhmjw Epcxty.

Was würden Sie persönlich sich für den Wiederaufbau von Notre-Dame wünschen?

Eotaow-Iqdzqd: Liaa hv whüdtbysx igocejv bnwi xqg gdvv hv jns rhebcävfpurf Jlidyen lngy. Efoo jx scd yp avpu…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Schock-Werner gegen zu schnellen Wiederaufbau von Notre-Dame
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Region Select (Monatsabo)
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte der Rubrik Region (jederzeit kündbar)
4,50
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by