Ökumenische Klimapilger starten in Münster

Zum vierten Mal ist der ökumenische Klimapilgerweg am Sonntag gestartet. Von Münster aus soll er in mehreren Etappen zunächst zum Kirchentag in Dortmund führen. Die Ankunft am Endziel Bonn ist für den 30. Juni geplant, wie die Veranstalter des Projekts „Geht doch! Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit“ mitteilten. Die Pilger wollten dann Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) eine Resolution übergeben. Darin verlangen sie ein verbindliches und mit Sanktionen belegtes Klimaschutzgesetz, das die Absenkung der Treibhausgas-Emissionen entsprechend dem 1,5-Grad-Ziel garantiere.

Starteten in Münster: Die ökumenischen Klimapilger (Foto: Jens Knölker)

„Schöpfung von Klimakatastrophe bedroht“

„Wir müssen dringend auch innerkirchlich handeln, die gesamte Schöpfung ist von der Klimakatastrophe bedroht““ betonte Rainer Hagencord, Leiter des Instituts für Theologische Zoologie in Münster, das die Pilger am Vorabend besucht hatten. Neben Klimagerechtigkeit ist ihnen auch der Tierschutz ein Anliegen. So pilgert die Reutlinger Pfarrerin Ulrike Schaich die erste Etappe mit ihren beiden Lamas, da Mensch und Tier beim Thema Klima im gleichen Boot säßen.  „Die Tiere verändern die Atmosphäre in der Gruppe“, sagte sie. „Spätestens nach zwei Tagen betrachten sie die Menschen als ihre Herde.“

Einzelne Etappen mitgehen

Der Umweltpfarrer der westfälischen Kirche, Volker Rotthauwe, betonte den ökumenischen Charakter des Pilgerwegs sowie die Einbeziehung von Umwelt- und Tierschutzgruppen. So sei auf der ersten Tagesetappe ins rund 20 Kilometer entfernte Rinkerode ein gemeinsamer Gottesdienst und der Besuch eines Wald-Klima-Lehrpfades geplant. Neben solchen „Kraftorten“ sollen auch „Schmerzorte“ wie das Steinkohlekraftwerk in Lünen aufgesucht werden. „Wir sind unterwegs, um die Schöpfung zu erhalten“, sagte Jens Knölker, Sprecher der Pilgerbasis.

Interessierte können den Veranstaltern zufolge die gesamte Strecke oder auch einzelne Etappen mitgehen. Das Bistum Essen streift der Ökumenische Pilgerweg am 23. und 24. Juni, wenn die Route von Dortmund nach Bonn über Herdecke und Gevelsberg verläuft. Die Aktion für Klimagerechtigkeit ist ein Projekt von Landeskirchen, Diözesen, christlichen Entwicklungsdiensten, Missionswerken und Verbänden. Die Aktion wurde zur Weltklimakonferenz 2015 in Paris ins Leben gerufen.

Der Pilgerweg

  • So, 16. – Mi, 19.06. Etappen Münster – Dortmund
  • Mi, 19. – So, 23.06. Besuch des Kirchentages
  • So, 23. – So, 30.06. Etappen Dortmund – Bonn
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen