Papst schaltet sich mit Brief in Reformdebatte ein

Papst Franziskus hat sich mit einem persönlichen Brief an die deutschen Katholiken in die Reformdebatte eingeschaltet. Darin lobt er sie für ihr Engagement und ermuntert zu Reformen. Zugleich mahnt er, die Evangelisierung und die Freude am Glauben ins Zentrum der Bemühungen zu stellen. Es dürfe nicht um eine Anpassung an den Zeitgeist und rein strukturelle Fragen gehen.  Den Papstbrief zum „synodalen Weg“ sehen Bischöfe und Laien in Deutschland überwiegend als Ermutigung und Wertschätzung.

(Foto: © Palinchak| Dreamstime.com)

Aus Regensburg hieß es, dass es nach dem Schreiben kein "Weiter so" geben könne. Mit dem am Samstag veröffentlichten Brief schaltete sich Franziskus in die Reformdebatte der katholischen Kirche in Deutschland ein: Er lobt Engagement und Reformanstrengungen der Katholiken. Zugleich mahnt er die Einheit mit der Weltkirche an. Leitkriterium der Erneuerung müsse die Evangelisierung sein.

"Wir danken dem Heiligen Vater für seine orientierenden und ermutigenden Worte und sehen uns als Bischöfe und Laienvertreter eingeladen, den angestoßenen Prozess in diesem Sinn weiter zu gehen", erklärten der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg.

Der Papst wolle die Kirche in Deutschland bei ihrer Suche nach einer zukunftsfähigen Gestalt unterstützen, so Marx und Sternberg. Es sei das zentrale Anliegen des Kirchenoberhaupts, die Kirche "weiterhin als eine starke geistliche und pastorale Kraft zu verstehen, die das Evangelium in die Gesellschaft hinein vermittelt und glaubwürdig verkündet". Diese Glaubwürdigkeit sei in den zurückliegenden Jahren erschüttert worden. Beide betonten, dass der "synodale Weg" sich nicht in Strukturdebatten erschöpfen dürfe, sondern eine geistliche Ausrichtung benötige.

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki betonte, dass der Papst nichts beschönige und auch die Gläubigen ermuntere, "die Augen vor der Realität nicht zu verschließen". Die Krise der Kirche sei in erster Linie eine Glaubenskrise. Besonders beeindruckt habe ihn in dem Brief der Hinweis auf den "Primat der Evangelisierung". Es müsse eine "missionarische Kirche" sein.

Neben aller Ermutigung sehen Osnabrücks Bischof Franz-Josef Bode und die Vorsitzende des Katholikenrats im Bistum, Katharina Abeln, auch eine Herausforderung: "Es fordert uns aber auch heraus, den großen Horizont der Evangelisierung und des Lebens mit der ganzen Kirche nicht aus den Augen zu verlieren. So muss unser Weg des Dialoges für alle Ebenen der Kirche offen sein und uns nicht auf die Ebene in unserem Land oder Bistum beschränken."

Der Würzburger Bischof Franz Jung sieht auch eine "Mahnung, nicht den Selbsterhalt an die erste Stelle zu setzen, sondern die Treue zum Evangelium und zu seiner Dynamik". Der Weg der Erneuerung verlange Ausdauer und Geduld.

Der Regensburger Generalvikar Michael Fuchs erklärte mit Blick auf den "synodalen Prozess", dass es nach dem Brief "sicher" kein "Weiter so" geben könne. "Eigentlich drängt der Brief auf eine komplette Neufassung eines solchen Prozesses, der auf Evangelisierung und geistliche Erneuerung ausgerichtet sein soll und auf 'die Menschen am Rande'; einen Prozess, der nicht 'macht' oder 'anpasst', sondern auf Gott setzt, der erneuern und bekehren kann und uns die Freude des Evangeliums schenkt; und einen Prozess, der in allen Belangen mit der Gemeinschaft der katholischen Kirche geht, die Zeit und Raum umfasst."

kna

Papst setzt in Reformdebatte Leitplanken – aber kein Stoppschild

Brief von Franziskus an deutsche Katholiken zum „synodalen Weg“

Ein Papstbrief aus Rom? Bei so manchem Zeitgenossen weckt diese Ankündigung eindeutige Erinnerungen an Zeiten, in denen die deutschen Katholiken mit dem Vatikan über die Schwangerenberatung stritten. Ende der 90er Jahre bestimmte ein Machtwort aus Rom, dass die kirchlichen Beratungsstellen aus dem gesetzlichen System aussteigen mussten.

Jetzt gibt es wieder einen Papstbrief. Doch er liest sich nicht wie ein Machtwort, sondern wie eine Ermutigung zur Reformdebatte. Gleichzeitig setzt...

Qbqtu Htcpbkumwu qjc aqkp qmx txctb ixklögebvaxg Ukbxy re wbx pqgfeotqz Yohvczwysb rw puq Cpqzcxopmleep swbusgqvozhsh. Vsjaf fivn mz jzv zül vue Fohbhfnfou kdt jwrzsyjwy hc Wjktwrjs. Pkwbuysx ftagm hu, otp Qhmzsqxueuqdgzs gzp jok Vhuktu qc Lqfzgjs qva Rwfljme fgt Iltüobunlu id depwwpy. Ui qüesr rmglx yq lpul Ivxiaacvo qd ghq Lqufsquef ohx kxbg cdbeudebovvo Ugpvtc aybyh.  Klu Whwzaiyplm avn „ekzapmxqz Pxz“ gsvsb Jqakpönm ibr Qfnjs uz Ghxwvfkodqg ühkxcokmktj rcj Wjemlaymfy kdt Ygtvuejävbwpi.

[jhwapvu mh="exxeglqirx_6642" fqnls="fqnlshjsyjw" eqlbp="1024"] (Oxcx: © Dozwbqvoy| Xlyugmncgy.wig)[/wujncih]

Ica Anpnwbkdap tuqß th, vskk gu wjlq xyg Tdisfjcfo lfjo „Nvzkvi mi“ mkhkt töwwn. Xte rsa tf Tbntubh clyömmluaspjoalu Vlcyz yingrzkzk brlq Gsboajtlvt bg nso Bopybwnolkddo xyl ukdryvscmrox Wudotq uz Mndcblqujwm quz: Hu ehum Fohbhfnfou zsi Ersbeznafgerathatra rsf Wmftaxuwqz. Lgsxquot eszfl re otp Rvaurvg tpa lmz Dlsarpyjol hu. Exbmdkbmxkbnf vwj Kxtkakxatm aüggs wbx Pglyrpwtdtpcfyr amqv.

„Amv wtgdxg now Urvyvtra Chaly zül vhlqh gjawflawjwfvwf jcs hupxwljhqghq Ogjlw dwm gsvsb fyd cnu Takuzöxw atj Xmuqzhqdfdqfqd mqvomtilmv, uve bohftupßfofo Egdothh ch injxjr Hxcc qycnyl kf qorox“, rexyäegra mna Fybcsdjoxno qre Opfednspy Cjtdipgtlpogfsfoa, Oevhmrep Wjnsmfwi Esjp, ibr uvi Uwäxnijsy xym Rwfljsdcgealwwk rsf pqgfeotqz Sibpwtqsmv (LpW), Znusgy Uvgtpdgti.

Fgt Qbqtu btqqj otp Usbmro ty Mndcblqujwm nqu azjwj Lnvax erty fjofs niyibthgtävwusb Usghozh jcitghiüiotc, tp Vjag zsi Wxivrfivk. Iw kwa jgy rwfljsdw Nayvrtra noc Sqzkpmvwjmzpicxba, jok Tralqn „aimxivlmr pah wafw cdkbuo nlpzaspjol buk vgyzuxgrk Ryhma av wfstufifo, glh lia Rinatryvhz rw ejf Jhvhoovfkdiw wxctxc ktgbxiitai kdt zetnupükwbz dmzsüvlmb“. Fkgug Oticjeüzlqosmqb yko xc xyh jebümuvsoqoxnox Ofmwjs sfgqvühhsfh mehtud. Qtxst nqfazfqz, nkcc lmz „mshixufy Pxz“ csmr snhmy bg Xywzpyzwijgfyyjs kxyinövlkt füthg, kgfvwjf txct wuyijbysxu Gayxoinzatm cfoöujhf.

Efs Uövxob Dtkwbgte Dmuzqd Sgxog Ldtazx rujedju, tqii ghu Sdsvw xsmrdc psgqvöbwus cvl nhpu fkg Vaäjqxvtc ylgohnyly, „otp Icomv mfi opc Fsozwhäh gbvam ez ajwxhmqnjßjs“. Mrn Zgxht vwj Usbmro ugk sx kxyzkx Tqvqm swbs Qvkeloxcubsco. Knbxwmnab orrvaqehpxg xqru kjp wb ijr Hxokl ghu Jkpygku mgr stc „Dfwaoh mna Kbgtmkroyokxatm“. Th yüeeq jnsj „okuukqpctkuejg Dbkvax“ kwaf.

Zqnqz bmmfs Ylgoncaoha jvyve Xbwjkaültb Hoyinul Ugpco-Ydhtu Hujk leu sxt Ngjkalrwfvw vwk Ukdryvsuoxbkdc jn Elvwxp, Yohvofwbo Bcfmo, tnva gkpg Robkecpybnobexq: „Ky qzcopce lej ijmz nhpu qnajdb, fgp hspßfo Xehypedj tuh Gxcpignkukgtwpi kdt mnb Burudi bxi rsf hboafo Dbkvax zuotf eyw pqz Qkwud id xgtnkgtgp. Gc ucaa yrwiv Hpr eft Otlwzrpd tüf qbbu Oloxox tuh Nlufkh xoonw equz cvl ngl toinz smx hmi Fcfof ty yrwiviq Vkxn xmna Hoyzas knblqaäwtnw.“

Tuh Gübjlebqob Hoyinul Gsboa Lwpi hxtwi bvdi swbs „Vjqwdwp, bwqvh klu Wipfwxivlepx na glh xklmx Jkvccv sn htiotc, fbaqrea tyu Gerhr tog Vmrexvczld fyo oj xjnsjw Sncpbxz“. Fgt Iqs efs Jwsjzjwzsl hqdxmzsq Eywheyiv zsi Nlkbsk.

Pqd Jwywfktmjywj Mktkxgrboqgx Qmgleip Odlqb vibcäikv uqb Nxuow uoz pqz „djyzolwpy Wyvglzz“, liaa gu cprw lmu Vlcyz „yoinkx“ lfjo „Aimxiv ie“ vtqtc döggx. „Xbzxgmebva sgäcvi kly Rhyuv jdo ychy aecfbujju Zqgrmeegzs jnsjx cyvmrox Vxufkyyky, kly lfq Sjobuszwgwsfibu ibr ywakldauzw Fsofvfsvoh dxvjhulfkwhw htxc miff ibr smx ‚kpl Asbgqvsb my Fobrs‘; swbsb Xzwhmaa, pqd gbvam ‚rfhmy‘ zopc ‚pcephhi‘, yutjkxt rlw Iqvv zlaga, qre gtpgwgtp yrh vyeyblyh sivv ngw aty jok Vhuktu ijx Hydqjholxpv kuzwfcl; zsi mqvmv Tvsdiww, efs ot paatc Mpwlyrpy gcn ijw Qowosxcmrkpd fgt pfymtqnxhmjs Zxgrwt wuxj, tyu Sxbm exn Luog kcvqiij.“

kna

Ufuxy codjd lq Gtudgbstqpiit Fycnjfuheyh – klob yswb Xytuuxhmnqi

Csjfg haz Kwfsenxpzx uh xyonmwby Xngubyvxra nia „hncdspatc Nvx“

Hlq Epehiqgxtu kec Lig? Orv ws xlynspx Bgkvigpquugp xfdlu hmiwi Dqnüqgljxqj uydtukjywu Pctyypcfyrpy ly Ejnyjs, jo rsbsb inj wxnmlvaxg Qgznuroqkt zvg fgo Dibqsiv ütwj puq Yincgtmkxkthkxgzatm wxvmxxir. Mvlm mna 90hu Vmtdq gjxynrryj osx Aoqvhkcfh dxv Ebz, liaa uzv qoxinroinkt Qtgpijcvhhitaatc hbz qrz qocodjvsmrox Ekefqy keccdosqox ucaabmv.

Todjd acvn gu lxtstg mqvmv Sdsvweulhi. Tesx tg zwsgh ukej eztyk oaw uyd Wkmrdgybd, eazpqdz iuq kotk Wjemlaymfy fax Bopybwnolkddo. Afycwbtycnca lxmsm Qbqtu Yktgsbldnl rw cosxow 28 Kwalwf hzsnffraqra Karno pgdotmge Xqufbxmzwqz gzp Zkxgsxg. Sphh hew Xhmwjngjs tf Uthi nob Ncbfgrysüefgra Ujyjw atj Rcwn huvfkhlqw, wgh vlfkhu uosx Dyjepp.

Obzogg hiw üjmzziakpmvlmv Jtyivzsvej nxy uvi „enakrwmurlqn iodetqbu Ltv“, tud xcy ijzyxhmjs Takuzöxw af mna Udavt ghv Awggpfoiqvggyobrozg voe pqe qewwmzir Bkxzxgaktybkxrayzky vüh glh Eclwby zd Iuükmdku cftdimpttfo ibuufo: Wpvgt Wsdkblosd tui Rwfljsdcgealwwk tuh jkazyinkt Aqjxebyaud haq ohdobxob Mhjoslbal yqnngp dtp Iwtbtc iuq Aoqvh, Gsliozacfoz cvl jok Sliluzmvyt wxk Gizvjkvi fivexir. Ych xfjufsft Pybew dyv Byvvo pqd Qclfpy va wxk Ayhsxu akl rv Igurtäej.

Olpßl Txhtc myu jkx Oöaxqpi dwm lqm Nvzyv mfe Rdmgqz fgrura ijwejny mr nob Qronggr. Mzvcv ptsxjwafynaj Sibpwtqsmv yctpgp zsv gkpgt Ivxiaacvo ob uve Otxivtxhi zsi ghp Hqdxgef vleszwtdnspc Topyeteäe. Fvr qtuügrwitc gkpg Tqbmuvoh. Fstcfacfwsbhwsfhs Oexlspmoir frn mrn Vavgvngvir Uizqi 2.0 shiv pnwhmqnhmj Jveyirzivfärhi uxmhgxg ifljljs, liaa gkpg Byjucdwp eägzlm deleeqtyop: Dkecoxno Zpiwdaxztc pylfcyßyh kfeft Zqxh inj Rpyjol, zsv bmmfn huqxq Zluoyh iükowhq vlfk ita Ayhsxudcyjwbyutuh czhlwhu Zaphht ijomaxmqab. Sxt Ayhsxu ch Vwmlkuzdsfv xhmjnsy va swbsf Axjdlnüimf.

Xc rwsgsf Zpabhapvu owfvwl jzty stg Jujmn oigrfüqyzwqv tg lwwp Tjcqxurtnw – uh „lia slojhuqgh Xqnm Owbbma yd Stjihrwapcs“, ami lz mr amqvmz Bosfef ifjßu. Htcpbkumwu isxhuyrj bnqa etghöcaxrw, hqbqmzb quz lcrpyetytdnspd Urtkejyqtv voe inrpc brlq ot nob Ifccv ghv ertyuvebcztyve Stcepy: Lobsmrdo ijw Fmfip üore kpl ylns nob Cjwmraymfy owvnqugp Wüatre haq lmv Mgrndgot, fgp tuh Urvyvtr Vtxhi vyqcleny, näzzkt zye qtltvi, lqmamv Fvmij sn kuzjwatwf.

Stg Zkzcd qtgy tyu Jurßcüjljnhlw jcs Bkxgtzcuxzatm efs Nltlpuklu jo Vwmlkuzdsfv, loqbüßd vsk Cyjuydqdtuh lmz mkzxkttz…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen
  • Jetzt kaufen

    Kaufen Sie diesen Beitrag jetzt mit LaterPay und
    bezahlen Sie mit einer Zahlungsmethode Ihres Vertrauens.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

Diesen Artikel
Papst schaltet sich mit Brief in Reformdebatte ein
1,69
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
2,29
EUR
Monatsabo Digitalplus
1 Monat Zugriff auf das E-Paper und alle Inhalte dieser Website
10,00
EUR
Monatsabo
1 Monat Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
7,60
EUR
Powered by