Sachsens Bischöfe rufen nach Wahl zu Sensibilität auf

Nach der Landtagswahl haben Sachsens Bischöfe zu verantwortlichem Handeln aufgerufen. „Allen gewählten Parlamentariern wünschen wir eine hohe Sensibilität für die Sehnsucht der Menschen nach Freiheit, Sicherheit und einem gerechten Miteinander“, heißt es in einer am Montag in Dresden veröffentlichten gemeinsamen Erklärung des katholischen Bischofs Heinrich Timmerevers und des evangelischen Landesbischofs Carsten Rentzing.

(Foto: Offizialat Vechta/Johannes Hörnemann)

Notwendig seien „Sacharbeit, politischer Diskurs, das Gespräch miteinander und die stete Bereitschaft, aufeinander zuzugehen“. Die Bischöfe mahnten ausdrücklich, den Wählerwillen zu achten: „Unterschiedliche politische Überzeugungen sind zu respektieren, Fairness und Toleranz sind Tugenden, die unsere Gesellschaft – auch jetzt – braucht.“

Zugleich appellierten sie an alle sächsischen Bürger, „in den kommenden Monaten die hohe Bereitschaft für ein gelingendes Miteinander fortzusetzen“. Weiter hieß es in der Erklärung: „Weder die Freiheit noch die Verantwortung enden mit dem heutigen Tag bis zur kommenden Wahl. Demokratie braucht Menschen, die sie aus Überzeugung und mit großer Lebendigkeit gestalten – unter der Prämisse, das Beste für die Menschen in unserem Land und darüber hinaus zu wollen.“

Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen