Werbeanzeigen

Papst mahnt zum Tag der Erde zu „ökologischer Bekehrung“

Papst Franziskus hat anlässlich des internationalen Tags der Erde zu einer „ökologischen Bekehrung“ gemahnt. Die Menschheitsfamilie sei aufeinander angewiesen; deshalb bedürfe es eines von allen getragenen Plans, um die Bedrohungen des gemeinsamen Hauses Erde abzuwenden, sagte das Kirchenoberhaupt in seiner wöchentlichen Videoansprache am Mittwoch. Nötig sei der Einsatz jedes Einzelnen. Kein Beitrag sei zu klein, als dass er nicht etwas ändern könne.

Papst Franziskus (Archivfoto: dreamstime)

Der erstmals vor 50 Jahren begangene Earth Day findet jeweils am 22. April statt. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Klimahandeln“.

Papst Franziskus stellte sich erneut hinter die Klimastreiks, die von der schwedischen Aktivistin Greta Thunberg angestoßen wurden. Jugendliche müssten weiter auf die Straße gehen, um Erwachsene „das zu lehren, was offensichtlich ist, so der Papst.

Aus Egoismus seien die Menschen der Berufung als Hüter der Erde nicht gerecht geworden. „Wir haben gegen die Erde, gegen unseren Nächsten und letztlich gegen den Schöpfer gesündigt“, sagte das Kirchenoberhaupt. Es gelte einen „heiligen Respekt“ vor der Erde wiederzugewinnen; diese sei „nicht nur unser Haus, sondern auch Haus Gottes“. Der Mensch, der aus dem Staub der Erde gemacht sei und den Atem Gottes trage, habe einen besonderen Auftrag für die Schöpfung, sagte der Papst.

kna
Werbeanzeigen
Neues Ruhr-Wort

Kostenfrei
Ansehen