Bistum Münster warnt vor Aktion gegen Maskenpflicht

Das Bistum Münster warnt vor einer Aktion gegen Maskenpflicht, die bundesweit am 9. November stattfinden soll. Die Initiative „Querdenken 711“ wolle Schüler auf dem Schulweg gezielt ansprechen und zum Widerstand gegen das Tragen einer Maske auffordern, teilte die Diözese am Donnerstag in Münster mit. „Wir haben unsere Schulleitungen gebeten, die Schülerinnen und Schüler aufzuklären und auch die Eltern warnend auf das Vorhaben der Initiative hinzuweisen“, sagte der Leiter der bischöflichen Schulabteilung, William Middendorf. Schüler müssten sich an geltende Regeln halten, um die eigene Gesundheit und die Gesundheit anderer zu schützen.

William Middendorf. Foto: Bistum Münster

Das Bistum Münster schließt sich damit nach eigenen Angaben einer Warnung des nordrhein-westfälischen Schulministeriums an. Bereits am Mittwoch hatte sich der Staatssekretär im NRW-Schulministerium, Mathias Richter, in einer Mail an die Bildungseinrichtungen gewandt. Für Schulen gelte das Gebot politischer Neutralität, jedoch sei „auch die Fürsorge für die Schülerinnen und Schülern handlungsleitend“. Im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung respektierten Schulen unterschiedliche Auffassungen von Schülern. Dies beinhalte jedoch nicht Handlungen, die zu Rechtsverstößen und Gesundheitsgefährdungen führten.

kna
Werbung