Digitaler Tag der Diakonin unter dem Motto „Gerecht“

Zum Tag der Diakonin am 29. April dringen Verbände weiter auf eine Öffnung des sakramentalen Diakonats für Frauen.
Bonn – Zum Tag der Diakonin am 29. April dringen Verbände weiter auf eine Öffnung des sakramentalen Diakonats für Frauen. Das Thema des Aktionstags lautet: "Gerecht". "Gerecht leben und handeln ist christlicher Auftrag und Anspruch zugleich. Unabdingbare Basis dafür ist Geschlechtergerechtigkeit. Nur eine Kirche, in der Gerechtigkeit verwirklicht ist, ist eine glaubwürdige Kirche", betonten der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB), die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), das Netzwerk Diakonat der Frau und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) am Donnerstag.

Katharina von Siena (Foto: Wikimedia)

Zum Tag der Diakonin am 29. April dringen Verbände weiter auf eine Öffnung des sakramentalen Diakonats für Frauen. Das Thema des Aktionstags lautet: „Gerecht“. „Gerecht leben und handeln ist christlicher Auftrag und Anspruch zugleich. Unabdingbare Basis dafür ist Geschlechtergerechtigkeit. Nur eine Kirche, in der Gerechtigkeit verwirklicht ist, ist eine glaubwürdige Kirche“, betonten der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB), die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), das Netzwerk Diakonat der Frau und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) am Donnerstag.

Die zentrale Veranstaltung ist in diesem Jahr ausschließlich digital geplant. Sie beginnt den Angaben zufolge um 18.00 Uhr mit einem Wortgottesdienst, es folgen ein Impulsvortrag und eine Podiumsdiskussion. Im Mittelpunkt stehe die Frage nach Geschlecht und Gerechtigkeit in Kirche und Gesellschaft. Dabei werde die diakonische Perspektive der Kirche aus unterschiedlichen Blickwinkeln gewürdigt. Der Tag der Diakonin wird seit Ende der 1990er Jahre jährlich am 29. April begangen. Das ist der Festtag der heiligen Katharina von Siena (1347-1380).

kna
Werbung