Neuauflage der 72-Stunden-Aktion geplant

Die bundesweite Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) soll vom 18. bis 24. April 2024 erneut stattfinden.
ie bundesweite Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) soll vom 18. bis 24. April 2024 erneut stattfinden. Das teilte der BDKJ am Donnerstag in Düsseldorf mit. Bereits im Mai hatte die Hauptversammlung des Verbandes die Fortsetzung der 72-Stunden-Aktion beschlossen, die mit allen Jugendverbänden in allen 27 deutschen Bistümern und darüber hinaus stattfinden soll.

72-Stunden-Aktion: die KjG St. Ludgerus in Gelsenkirchen-Buer packte 2019 im Biomassepark Hugo an. –Foto: Spernol

ie bundesweite Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) soll vom 18. bis 24. April 2024 erneut stattfinden. Das teilte der BDKJ am Donnerstag in Düsseldorf mit. Bereits im Mai hatte die Hauptversammlung des Verbandes die Fortsetzung der 72-Stunden-Aktion beschlossen, die mit allen Jugendverbänden in allen 27 deutschen Bistümern und darüber hinaus stattfinden soll.

In den Projekten der Aktion leisteten junge Menschen „eigenverantwortlich und selbstorganisiert einen großen Beitrag zum bürgerschaftlichen Engagement in Deutschland“, sagte der BDKJ-Bundesvorsitzende Gregor Podschun. Dabei stünden die Grundgedanken der Solidarität, Gerechtigkeit und Menschenwürde im Mittelpunkt. Auf Initiative des BDKJ sollten sich auch möglichst viele europäische Gruppen beteiligen.

Bei der vorigen Sozialaktion des BDKJ hatten sich im Mai 2019 bundesweit rund 160.000 junge Menschen in 3.400 Gruppen ehrenamtlich engagiert. Die Aktion wurde für ihr soziales Engagement mit dem „Bambi“ ausgezeichnet.

Kommentar hinterlassen zu "Neuauflage der 72-Stunden-Aktion geplant"

Hinterlasse einen Kommentar